generell Nassfutter, speziell Cachet select von Aldi Süd

M

Mieps

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo,

meine beiden Bengal-Tiger sind total mäkelig was Futter angeht.
Ich habe mich durch die hochwertigsten Futtersorten probiert - nichts ist wirklich angerührt worden.
Da die zwei 1. noch im Wachstum und 2. sehr dünn sind und 3. die Temperaturen Nassfutter ja schnell mehr als unansehnlich machen, traue ich mich nicht, das verschmähte Futter ewig im Napf zu lassen.

Sie haben beim Züchter das NaFu von Royal Canin bekommen
und gut gefressen. Da ist Zucker drin!
Davon wollten wir dann schnell weg und haben Animonda Carny gekauft. Ca. 2 Wochen lang ging das gut, dann haben sie es komplett verweigert.
Seitdem ist es ganz schwierig, etwas in sie hinein zu bekommen. Sie kriegen morgens Trockenfutter und abends Nass.
Ich habe festgestellt, dass sie Pate-artiges Futter ganz schrecklich finden, wenn schon dann Stückchen. Und da, wie alle das kennen, zunächst die Soße / das Gelee und dann wenn's halt nichts anderes gibt eben die Bröckchen.
Sie stehen total auf die feinen Filets von Miamor. Aber das ist Ergänzungsfutter und reines Filet, ich habe ein schlechtes Gefühl, nur das und TroFu zu füttern, sie brauchen doch auch Innereien usw... das Ragout Royale von Miamor finden sie so lala.

https://www.katzen-forum.de/nassfutter/38078-uebersicht-nassfutter-4.html#post669223

https://www.katzen-forum.de/nassfutter/38078-uebersicht-nassfutter.html#post486310

Jedenfalls sind wir beim Einkaufen über Cachet Select gestolpert und haben eine Dose mitgenommen, nachdem die Inhaltsstoffe eigentlich gut aussahen. Besser als bei Ragout Royale. Das haben sie auch besser gefressen. Nun habe ich ein schlechtes Gefühl, Supermarkt-Futter zu verfüttern. Vor allem, wenn es so billig ist, kann es doch nicht von so toller Qualität sein?
Wo ist der Haken?
Hat jemand noch einen anderen Vorschlag, was ich ausprobieren könnte?

Danke und liebe Grüße von mir und den beiden Prinzesschen
 
14.08.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: generell Nassfutter, speziell Cachet select von Aldi Süd . Dort wird jeder fündig!
argon

argon

Beiträge
4.877
Reaktionen
71
Naja, bei dem Preis kann es eigentlich nur der Rest vom Rest sein, aber immerhin ohne Getreide und Zucker.
Achtung bei anderen Dosengrößen, da ist nicht immer dasselbe drin.

Wenn man die Futter-Empfehlungen im Forum so durchschaut gibt es eine von mir gefühlte Mehrheit für
Macs, Grau, Terra Faelis, Cats finefood und Granata Pet,
wenn der Geldbeutel etwas mehr geschont werden sollte: Animonda und Bozita.

Aber ob gefühlte Mehrheiten meinerseits für Dich eine Grundlage sein sollten, weiß ich nicht ;-)

Vielleicht kannst Du auch versuchen, das bessere Futter, das bisher verschmäht wird, etwas langsamer einzuführen. Also mischen mit dem alten Futter und dann den Anteil langsam steigern. Ich habe hier schon Beiträge gesehen, bei denen Dosis neues Futter grammweise eingeführt haben. War aber wohl erfolgreich.

Bei Trofu bekomme ich immer Bauchschmerzen, es sollte max. als Leckerchen gegeben werden.

Vielleicht schaust Du mal in die Barf-Seiten. Richtig gemacht ist es billiger als gutes Nassfutter, der hintere Output wird deutlich angenehmer und Du weißt sicher, was Du fütterst.

Ansonsten erschließt sich mir der Gedanke sehr gut, eine möglichst große Vielfalt anzubieten, da die Hersteller nicht immer die gleichen Bedarfstabellen verwenden.
 
M

Mieps

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hi, danke für Deine schnelle Antwort.

Eben, das denke ich auch, daher meine Bauchschmerzen beim Kauf und meine Enttäuschung als sie ausgerechnet dieses Futter auch noch angenommen haben... ;)

Zu den genannten Marken:
Ich habe einige davon ausprobiert, wie gesagt, das Problem scheint meiner Meinung nach die Konsistenz zu sein. Und alle hochwertigen Futter sind in Pate-Form, soweit ich das bislang zumindest feststellen durfte...
Bozita habe ich auf gefunden, da ist der Fleischanteil bei < 10%, das finde ich schon extrem gering, ich habe noch nicht ganz verstanden, warum Bozita mit dem Fleischanteil in die Mittelklasse eingeordnet wird?

Ich habe bei der Futter-Umstellung zu Animonda mit 30% zu 70% angefangen, nach einer Woche 100% Animonda Carny kam die Totalverweigerung. Wir hätten die Dosen auch gleich wegschmeißen können.

Barfen, ja.. habe ich mich noch nicht so viel mit beschäftigt, macht einen sehr aufwändigen Eindruck? (Ich studiere und führe mit Katze und Freund eine Wochenend- und Ferienbeziehung.)
Außerdem lässt mich mein Freund wahrscheinlich einweisen, wenn ich ihm das vorschlage :) Ich habe den Beiden zur Begrüßung eine Hühnerbrust in kleine Stücke geteilt und abgekocht - es wurde nicht ein Mal angerührt.

Zum Trockenfutter:
Tabby hat schon immer hauptsächlich Trockenfutter gefressen, mit der Information haben wir sie auch schon vom Züchter bekommen. Wir füttern Josera und jetzt seit Neuestem für die Wachstums-Zeit von Royal Canin dieses Sterilized Kitten-Zeug.
Mir ist klar, dass Katzen in freier Wildbahn kein Trockenfutter fressen und es daher nicht die natürliche Art der Fütterung ist und dass viel Flüssigkeit wichtig ist :) Aber ich dachte immer, eine Mischung aus Nass- und Trockenfutter wäre ganz gut? Um Abwechslung reinzubringen und vielleicht die Fasern und was es nicht alles gibt, die bei Nassfutter nicht enthalten sind, es aber bei einem ganzen Tier wären (Fell, Mageninhalt etc.)
Unsere Beiden haben den Lucky-Kitty Trinkbrunnen und trinken wirklich ganz ordentlich.

Mit dem Barfen werde ich mich sofort mal beschäftigen, da gibt es ja auch diskutierte Themen zu :) Die Zwangsjacke leg ich dann auch schonmal in den Warenkorb.. ;)
 
Glacies

Glacies

Beiträge
654
Reaktionen
6
Das Problem am Trockenfutter ist einfach das, das eben die meisten Inhaltsstoffe - und damit ein Großteil der angebotenen Menge - ungesund fürs Tier sind. Auch neigen Katzen generell bereits dazu zu wenig zu trinken. Füttert man Trocken- statt Nassfutter, dann nimmt die Katze nur noch weniger Flüssigkeit zu sich. Auf die Dauer alles andere als gesund.

Was Nassfutter angeht, so fand ich als Anfänger diesen Tipp ganz schön: Guck mal bei Sandras Tieroase. Alle Marken dort sind unbedenklich, es lässt sich also schön stöbern.
Da du dort einzelne Dosen kaufen kannst, kannst du auch viel ausprobieren ohne große Mengen zu kaufen (man weiß ja nicht, obs gefressen wird...).
 
Glasi

Glasi

Beiträge
2.628
Reaktionen
44
Hallo,

da hast du ja zwei sehr spezielle kleine Minimiezen zu Hause, normalerweise fressen die in dem Alter ja wie die Raupen und scheren sich nicht wirklich darum, was es jetzt eigentlich gibt.

Zum Trockenfutter kann ich nicht viel sagen, würde aber die Finger vom Royal Canin lassen und lieber beim Josera bleiben. Im Royal Canin hast du wahrscheinlich weniger Fleisch als im Cachet Select und im Bozita!

Ich finde aber, dass sie das Cachet select (und Bozita? Hast du das schon probiert?) fressen, ist schon mal ein guter Anfang für eine Umstellung. So hast du wenigstens eine Sorte Nassfutter, die sie gut fressen, und von der ausgehend kannst du dann ein paar andere Sorten einführen, wie du es damals mit dem Animonda Carny gemacht hast. Trockenfutter und Ergänzungsfutter und Leckerlis würde ich in der Zeit einfach ganz weglassen.

Dass sie nach einer Woche nur Animonda Carny total verweigert haben, wundert mich eigentlich gar nicht - hätte meiner hier definitiv auch so gemacht. Nach einer Woche nur eine Futtersorte geht der mir hier auch auf die Barrikaden. Katzen sind nicht nur neophob (wie du schon herausgefunden hast), das bedeutet, sie tun sich sehr schwer damit, neues Futter anzunehmen. Viele von ihnen haben auch einen Futterwechselmechanismus, der dafür sorgt, dass Futter, dass eine Weile gefüttert wird, sehr schnell sehr bäh wird und irgendwann verweigert wird. Das ist unter anderem auch ein Grund dafür, warum empfohlen wird, immer mehrere Futtersorten zu füttern. Habt ihr noch Animonda Carny da? Wenn die Sache jetzt ein paar Wochen her ist, könnte es sein, dass sie es schon wieder für den geilsten Scheiß in der nördlichen Hemisphäre halten, zumindest für ein paar Tage :roll:

Hast du schon mal hier geguckt? https://www.katzen-forum.de/nassfutter/37011-maekelei-and-umstellung-futters.html Da gibt es viele gute Tipps und Anregungen für eine Futterumstellung. Die Kleinen sind jung genug, dass es erstens gut zu machen sein sollte (einmal hast du es ja schon geschafft, dann geht das sicher noch einmal!) und zweitens dass es sehr wichtig ist für ihre langfristige Gesundheit.

Wenn du die Taktik mit "Futter stehen lassen" bei der Umstellung schon mal verwendet hast und es nicht funktioniert hast, kannst du es auch mit "Futter wegstellen nach einer halben Stunde" versuchen, und bei der nächsten Fütterung gibt es dann eine frische Portion, aber dieselbe Marke und dieselbe Geschmacksrichtung. Manche Katzen schlagen auf diese Taktik besser an als aufs Stehen lassen, bei manchen funktioniert das Stehen lassen besser.

Viel Erfolg für deine Umstellung, die kleinen können sehr stur sein, aber denk dran, du bist sturer!
Glasi
 
argon

argon

Beiträge
4.877
Reaktionen
71
Zwangsjacken kann man immer gebrauchen. Der Aufwand ist natürlich etwas höher als bei der Dose.
Am Anfang dauert das Einlesen viel Zeit, danach muss natürlich regelmäßig geschnippelt und gematscht werden. Ich mache meist Vorräte für 2-3 Wochen. Das dauert so 2-3 Stunden, danach ist aber auch eine Weile Ruhe und der Aufwand genauso groß wie bei der Dose.

Bei Bozita hatten wir am Anfang diese Tetrapacks. Der Fleischanteil in den Häppchen liegt bei 93%. Die 10% beziehen sich auf den geschmacksgebenden Anteil, wie immer das auch funktionieren soll.
Daher die Einstufung in die Mittelklasse. Es enthält aber oft viel Lunge, das wird nicht von allen Katzen vertragen und ist auch nicht sehr nahrhaft. Vom Fressverhalten her entsprechen 1 Tetraback Bozita mit 370 g etwa 200 g Macs und 230 g Grau. So zumindest die Erfahrung mit meinen Mädels.

Die werden aber auch zu min. 50%, eher mehr gebarft.
Animonda mochten meine auch nicht, obwohl die Pflegestelle es als das normale Futter bezeichnet hat. So what.
Wenn ein Futter gar nicht geht, lass ich es halt weg, solange genügend bessere Auswahl existiert.

Die Soßentheorie hatte ich auch mal. Bei mir haben zwei Sachen zur Umstellung funktioniert:
Schritt 1: Mac's Tüten (100 g), die enthalten Pate, aber Drumherum ist noch genügend leicht gelartige Sauce.
Schritt 2: Pate-Dose mit 1-2 Esslöffel warmen Wasser mischen.
Ansonsten gibt es hier auch immer wieder Abwechslung und spätestens alle paar Tage eine andere Marke. Wenn sie etwas eine Weile nicht hatten, klappt es auch wieder. Ständig das gleiche klappt hier auch nicht, spätestens, seit ich das Barf eingeführt habe. Da haben sie ein paar Wochen lang sämtliches Nassfutter verweigert. Irgendwann fanden sie es aber dann doch wieder toll.

Zum Trockenfutter: Mach mal 30 g in ein Trinkglas und kippe dann Wasser drauf, langsam einziehen lassen und weiter nachgießen, bis die Stückchen nichts mehr aufnehmen. Das ist die Menge an Wasser, die Deine Miezen brauchen, nur um dieses Futter zu verdauen. Da haben sie noch nichts für ihren eigenen Körper verbraucht.

Du wirst feststellen, dass sie so viel schlicht nicht trinken können. Deshalb müssen die Nieren ständig auf Volllast laufen, um immer wieder Wasser aus dem Körper für die Verdauung bereitzustellen.

Jetzt die Frage: Würdest Du Dein Auto ständig auf höchster Umdrehungszahl laufen lassen und wirklich erwarten, das das lange gut geht? ;-)
Es kann klappen, solange Mauzens völlig gesund und ohne kleinste Schäden an den Nieren sind. Aber darauf schließe ich zumindest keine Wetten ab. Ab und an als Leckerchen sollte aber durchaus gehen.
 
K

kylie1

Beiträge
56
Reaktionen
0
Ich habe auch eine Futter umstellung hinter mir.Meine waren auch Whiskas in Soße haben
sie anrüht sonst nichts.Hatte auch starke bedenken wegen der Konsetenz. Aber mit Geduld und mischen
klappt es.:mrgreen: Heute fressen sie alle Hochwertigen Sorten und Trockenfutter gib es gar nicht mehr.
 
C

Claxx

Gast
Willkommen im Forum, Mieps und viel Spaß und Anregungen hier!
Die feinen Filets kannst Du bedenkenlos geben, so wie auch almo natura (Ergänzungsfutter genannt), wenn Du wie beim Barfen auch Felini complete dazugibst.
 
M

Mieps

Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke für die vielen Antworten, sehr lieb von euch.

Also ein weiteres "Problem" ist, dass die Beiden das Futter nicht sofort auffressen, egal wie toll sie es finden, es ist immer mehrere Stunden im Napf und es werden immer mal zwischendurch 3 Bissen gefressen. Bei Nassfutter bei 30°C keine schöne Sache, vor allem da tagsüber idR keiner daheim ist, der alle 2 Stunden frisches Futter in den Napf tun könnte.
Und wie gesagt.. mit der Konsequenz ist es immer so eine Sache, ich habe immer Bedenken, dass sie sowieso schon zu wenig fressen und sie womöglich im Wachstum gestört werden. Deshalb halte ich das in Sachen Futter - "Friss oder lass es eben bleiben" - nicht wirklich durch. :/

Merkwürdig, mit Bozita. Aber wenn der Fleischanteil doch so hoch ist (steht auch so auf deren Homepage), ist es eine Alternative, die ich mal probieren kann. Ich hatte es immer deutlich schlechter eingestuft.

Kennt jemand das Leonardo all Meat? Das wurde mir auch schon empfohlen, jedoch habe ich keine Ahnung um was für eine Konsistenz es sich dabei handelt.
 
C

Claxx

Gast
Leonardo wurde kürzlich hier diskutiert und als nicht vertrauenswürdig eingestuft. Ich glaube, es lag an der schlechten Deklaration.
Wenn sie am liebsten "echte Stücke" mögen, dann gib das doch. Wasser drüber (und das Felini), bleibt etwas länger frisch.
Und ich würde, solange es so heiß ist, auch TF geben. Das "gute" ist sehr teuer, aber es quillt nicht im Magen so auf, daß es zu viel Wasser entzieht. Wichtig ist doch, daß sie erst mal viel futtern. Über die Details kann man sich im Herbst Gedanken machen. Und Rohfleisch bei dem Wetter ist ja absolut unmöglich, also was soll's.
 
M

Mieps

Beiträge
7
Reaktionen
0
Klingt vernünftig :)

Allerdings macht mir dieses Felini auch ein bisschen Bauchweh - zum Einen in Sachen (Über-)Dosierung, zum anderen vergleiche ich es gedanklich mit den Vitamin-Brausetabletten und was es nicht alles gibt für Menschen. Die sollten ja höchst schädlich sein.
Mache ich damit nicht mehr falsch als richtig?

Auch auf die Gefahr hin, verächtliche Blicke auf mich zu ziehen - ich finde Rohfleisch ziemlich bedenklich. Es lauern Bakterien, Viren oder Antibiotika. Vor allem wenn das Zeug mehrere Stunden im Napf liegt. Abgesehen davon, dass ich Bedenken hätte, meine Katze könnte sich mit irgendwas anstecken, freue ich mich dann auch nicht unbedingt über ein liebevolles Gesicht-abschlecken. Ich glaube Barfen ist nichts für mich >.<
Wenn man das Ganze vorher abkocht - kann ich mich damit vielleicht eher anfreunden. Aber dann ist es ja kein Barfen mehr :)
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
108
Gesunde Katzen sind da eigentlich nicht empfindlich und die haben auch eine deutlich aggressivere Magensäure als wir Menschen.

Cachet, aber nur die 200 g Döschen, kannst du schon füttern, ist allerdings nicht sehr hochwertig. Bei Nassfutter solltest du darauf achten, dass es mindestens 60-70 % Fleischanteil (Fleisch und nicht nur tierische Nebenprodukte) hat, höchstens 2-5 % Getreide- bzw. Reisanteil und zuckerfrei sein.

Trockenfutter ist nicht zur Ernährung von Katzen geeignet, daher würde ich sie erst gar nicht daran gewöhnen.

Grundsätzlich sollte man bei der Katzenfütterung sehr konsequent sein, manche Katzen neigen zum mäkeln und je öfter man nachgibt, desto mäkeliger werden sie.

Wenn sie das Futter nicht mögen, dann nimm es nach 20 min wieder weg und biete ihnen ein paar Stunden später das gleiche Futter (gleiche Marke, gleiche Sorte) wieder an.

Miamor kannst du ruhig füttern, nur bei den Ergänzungsfuttern darauf achten, dass sie nicht mehr als 20 % der Futtermenge insgesamt ausmachen.
 
C

Claxx

Gast
Dann teilen wir uns die Verachtung des Forums. Dafür gibt es einen Knopf "ignorieren", dann muß man von manchem Hardliner nicht die Beiträge lesen und regt sich nicht auf. Ich habe es mal probiert mit Roh, Bio, teuer.. Eine bekam gleich mal DF, andere haben es erst gar nicht angesehen, es war nur eklig. Ich habe es nicht angefaßt, ich lebe in einer WG mit ner echten Köchin, die ist abgehärtet. :-D
Nie wieder!
Aber ich rate niemandem ab! Wer es sich zutraut, super. Nur, weil Du selbst schon sagtest... ich bin da auch schon zu sehr naturresistent. Meine Katzen sind 13/14 und hatten noch keine schlimmen Krankheiten deswegen.

Simpat ist super und weiß sehr viel, danke.
Nur sie kann ja nicht alles lesen, nämlich daß Du berufstätig/bzw. außer Haus bist, und eben das ein Problem ist mit der häufigeren Fütterung, die eben nicht geht. Sonst würden wir das TF ja nicht diskutieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Mieps

Beiträge
7
Reaktionen
0
Puh da bin ich froh, dass es nicht nur mir so geht :)
Bislang wurde ich da noch nicht angegriffen, aber man traut es sich ja auch fast nicht, zu sagen dass man damit nicht warm wird ohne Gefahr zu laufen, zu hören, dass man sich nicht genügend um sein Tier kümmert o_O

Ja danke, da hätte ich dann auch eine Frage zu: Diese 20%, die das Ergänzungsfutter nicht übersteigen soll, woher kommen die? Bei meinen wie gesagt ist es schwierig, außer dem und dem bösen Tockenfutter fressen sie fast nichts. Anscheinend liegt es aber dann an einer Unterversorgung mit Nährstoffen und nicht an einer Überversorgung oder? Dann mache ich doch, falls ich mich wirklich zum Supplementieren entschließen sollte - wie gesagt, immernoch ein waberiges, gefährlich scheinendes Thema - kann ich die 20% doch auch überschreiten? Dazu wüsste ich gerne mehr. Bin gerade dabei, Futter zu bestellen und hadere noch arg mit diesem Felini.

Und ja, wie schon gesagt, danke an alle die sich beteiligen um zu helfen, es hat sich wirklich gelohnt, sich hier anzumelden. Macht ihr alle toll :)
 
argon

argon

Beiträge
4.877
Reaktionen
71
Ach kommt, Verachtung? Ehrlich? Jetzt übertreibt Ihr aber. :)

:mrgreen: Kochbarf gibt es übrigens auch. :mrgreen:

Nein, im Ernst, wem es nicht liegt, egal warum, der lässt es lieber, man kann schließlich auch einiges damit falsch machen.
Gutes Futter gibt es mittlerweile auch in Dosen, das ist doch vollkommen in Ordnung.

Und wenn es unbedingt Trofu sein muss, egal warum, dann ist das eben so. Ich würde es vielleicht anders entscheiden, aber das kann ich nur für mich machen, nicht für jemand anderen.

Es gibt genügend Tierärzte, die es empfehlen, das ist hinlänglich bekannt. Und irgendwie verstehe ich den Gedanken, lieber auf einen Arzt zu hören, als auf einen Forums-Messias.

Und jeden Tag Perfektion im Essen braucht die Katze bestimmt auch nicht: Ich stelle mir gern vor, sie erlegt eine Maus, die nur 3 Beine hat. Das Mäuschen spricht zu ihr: "Du kannst mich nicht fressen, mein Kalzium-Phosphor-Verhältnis ist nicht ausgeglichen. Außerdem hab ich mir grad erst den Magen im Weizenfeld vollgeschlagen, da kannst Du Allergien von kriegen!!"
Ich schätze, da wird Mauzens hungern müssen... :roll:

Man kann alles übertreiben, aber alles perfekt machen kann man sicher nicht.

Also: Nein. Verachtung kann ich für niemanden empfinden, der anders füttert als ich. Krieg ich nicht hin. Käme ich mir auch blöd vor. Zumal ja immer die Chance besteht, dass in 5 Jahren nachgewiesen wird, das Barf vielleicht doch nicht so toll ist, weil auch Mauzens, genau wie Menschen, gekochtes besser verdaut. Wer weiß das schon?

Mieps, vielleicht wartest Du einfach noch mit einer endgültigen Entscheidung, das sind schließlich fürchterlich viele Informationen und Meinungen auf einmal, das will auch erst mal verdaut und wieder ausgeschieden werden...

Für den Augenblick und die nächsten Wochen ist mit Cachet sicher kein Schaden angerichtet, der Rest wird sich finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Louisella

Beiträge
1.304
Reaktionen
28
Bei Nassfutter bei 30°C keine schöne Sache, ...
War das denn schon immer so dass sie zu wenig gefressen haben?
Hier wird bei dem Wetter auch weniger gefressen.

Merkwürdig, mit Bozita. Aber wenn der Fleischanteil doch so hoch ist (steht auch so auf deren Homepage), ist es eine Alternative, die ich mal probieren kann. Ich hatte es immer deutlich schlechter eingestuft.
Die rechnen die Feuchtigkeit nicht raus - deshalb der hohe Wert.
Irgendwer hat mal vorgerechnet dass bei Bozita im Endeffekt eben auch "nur" so 60-70% "Fleisch"-Anteil drin sind. Laut meinen Notizen (ja, ich führe eine Liste) ist der Natrium- und Phosphorwert vielleicht etwas hoch und mir gefällt nicht dass Rost als Farbstoff verwendet wird.
Trotzdem geb ich's ihnen ab und an, einfach weil sie's mögen (vielleicht alle 2 Wochen mal) - das ist sozusagen unser "Katzen-Junkfood". Sonderlich nahrhaft isses nicht, sie sind dann schnell wieder hungrig.

Kennt jemand das Leonardo all Meat? Das wurde mir auch schon empfohlen, jedoch habe ich keine Ahnung um was für eine Konsistenz es sich dabei handelt.
Das ist recht preisgünstig und im großen Ganzen auch einigermaßen OK. Von den günstigen Marken ist es die einzige die mir jetzt so spontan einfällt bei der nicht Rind die Grundlage bildet, was es in meiner "Puzzle-Fütterung" durchaus als "Beutelschoner" interessant macht.
Die Deklaration ist mies, das ist richtig, schon deshalb würde ich es nicht als einziges Futter dauerhaft geben. Mittlerweile bin ich halt auch auf dem Standpunkt dass allein schon das Vorhandensein einer guten Deklaration ein Qualitätskriterium für mich darstellt.
Fisch wird bei uns nicht genommen und Leber geb ich lieber roh, aber Kaninchen und auch Geflügel pur wird bei uns gerne gefressen.

Leonardo wird auch deshalb gerne kritisiert, weil der Hersteller es als Ergänzungsfutter bezeichnet um zu erreichen dass das hauseigene Trockenfutter mitgekauft wird.
Ist aber alles drin was ein Alleinfutter ausmacht.

Nur sie kann ja nicht alles lesen, nämlich daß Du berufstätig/bzw. außer Haus bist, und eben das ein Problem ist mit der häufigeren Fütterung, die eben nicht geht. Sonst würden wir das TF ja nicht diskutieren.
Es gibt ganz tolle Futterautomaten!

Diese 20%, die das Ergänzungsfutter nicht übersteigen soll, woher kommen die?
Mir wurde das immer so erklärt, dass die Supplemente im Alleinfutter immer ein bisschen überdosiert wären und dass man deshalb eben diese 20% Rohfleisch bzw. Ergänzungsfutter (also ohne Supplemente) geben kann ohne Mangelerscheinungen befürchten zu müssen.

Bei uns wär's übrigens auch so, dass hier gemäkelt bis verweigert wird wenn ich zu lange hintereinanderweg dasselbe füttere. Aber sie sind es auch gewohnt dass es sehr viel Abwechslung gibt und vertragen das beide gut (auch unser Neuzugang).

Was ich immer wieder feststelle ist, dass ein Futter das mal totalverweigert wurde, ein halbes Jahr später plötzlich doch wieder super ist. Mit "NATUR plus" geht uns das regelmässig so. Jetzt hat's 'ne Weile wieder super geschmeckt, aber mittlerweile wird die Nase gerümpft.
Und genau für sowas ist es gut 'ne Alternative in Petto zu haben.
Unser eigentlich so ausgetüftelter Speiseplan muss also auch immer mal wieder neu zusammengepuzzelt werden :)

Was die Konsistenz angeht: "Bröckchen in Sauce/Gelee" kenne ich auch nur Bozita und Cachet Select von Aldi süd an den qualitativ einigermassen anständigen Marken.

Persönlich finde ich MAC's schon wegen der besseren Deklaration schon deutlich hochwertiger als Animonda CARNY, da leg ich lieber die paar Cent pro Dose drauf und nehm MAC's.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mieps

Beiträge
7
Reaktionen
0
Lieb von Dir, argon :)
Ja, das war in der Tat sehr viel für heute.

Naja, beim Cachet hatte ich halt noch nie ein gutes Gefühl, ich denke ich nehme weiter Miamor und versuche ein bisschen Alleinfutter in sie rein zu quetschen zwischendurch.. und probiere es mal mit gekochtem Fleisch, man kann ja wenn man für sich was kauft noch 100g mehr kaufen bzw. was abschneiden.
Da muss ich mal gucken, wie man das am Besten macht, einfach nur in heißes Wasser schmeißen und ab in den Napf (abgekühlt)? Nichts an Soße oder so? Wie krieg ich dann dieses Felini so ins Futter, dass es mitgefressen wird? Da gibt es bestimmt auch schon Themen zu, nehme ich an. Da muss ich mich dann mal durchkämpfen.

Aber ja, das mit der Maus ist gut :) Mira nuckelt super gerne an ihrer (2m großen, denn eigentlich ist es die Couch-Decke) Schnuffeldecke und knabbert an Kartons rum. Sehr nahrhaft. :)
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
108
Simpat ist super und weiß sehr viel, danke.
Nur sie kann ja nicht alles lesen, nämlich daß Du berufstätig/bzw. außer Haus bist, und eben das ein Problem ist mit der häufigeren Fütterung, die eben nicht geht. Sonst würden wir das TF ja nicht diskutieren.
Simpat versteht nicht ganz, wo das Problem ist, weil sie auch ganztags gearbeitet hat, als die Kitten eingezogen sind. Sie ist morgens extra früh aufgestanden, hat nicht direkt aber kurz nach dem Aufstehen die erste Mahlzeit gefüttert, auch kurz gespielt mit ihnen, dann eine Portion hingestellt bevor sie außer Haus ist, wie viel bekommt man schnell raus, dann die nächste Portion als sie heimgekommen ist, eine später am Abend und die letzte Portion bevor sie ins Bett ist, macht 5 Mahlzeiten für die Kitten. Habe mir so 10-15 min Zeit für die Fütterung genommen und dann halt bei Bedarf auch nachgefüllt.

Falls ich regelmässig mehr als 10 Std. außer Haus bin, würde ich es mir ehrlich gesagt genau überlegen, ob Kitten dann das richtige sind, die brauchen anfangs schon viel Aufmerksamkeit, ganz viel Zuwendung und natürlich auch eine gewisse Erziehung.

Abgesehen davon gibt es sogar extra Futterautomaten speziell für Nassfutter und sogar mit Kühlung.

Es ist natürlich zur Zeit schon extrem mit den Temperaturen, meine Katzen fressen auch schlecht zur Zeit, umso wichtiger ist es mir, dass die trotzdem genug Flüssigkeit aufnehmen, daher wäre Trockenfutter eher kontraproduktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Louisella

Beiträge
1.304
Reaktionen
28
... und probiere es mal mit gekochtem Fleisch, man kann ja wenn man für sich was kauft noch 100g mehr kaufen bzw. was abschneiden.
Probier's einfach aus was sie mögen - wenn sie's mögen werden 100gr bei weitem nicht reichen :)
Dass Du kein rohes Schwein geben solltest weisst Du sicher schon.

Da muss ich mal gucken, wie man das am Besten macht, einfach nur in heißes Wasser schmeißen und ab in den Napf (abgekühlt)?
Am besten einfach kleinschneiden (später dürfen die Brocken auch gulaschstückgroß sein, für den Anfang würd ich's aber erstmal mit kleineren Stückchen probieren), auf den Teller und vor die Katzennase. Handwarm natürlich.

Die "Soße" hält sich auch bei Mäusen ziemlich in Grenzen...

Wie krieg ich dann dieses Felini so ins Futter, dass es mitgefressen wird?
Wenn Du Dich an die 20%-Regel hälst, musst Du garnichts zugeben.
Höchstens vielleicht gelegentlich noch ein bisschen Taurin (in Wasser auflösen und drübergießen) oder für's Calcium-Phosphor-Verhältnis noch z.B. ein bisschen Eierschalenpulver drüberstäuben.

Tröste Dich, da mussten alle mal durch. Bzw. müssen es immernoch, man will sich ja auf dem Laufenden halten.
 
M

Mieps

Beiträge
7
Reaktionen
0
ach du lieber Himmel, während ich schreibe nochmal 2 Beiträge... schön dass ihr so rege mitmacht, danke dafür. Auch wenn es mich hin und wieder überfordert :D

Also der Reihe nach:

Zu Louisella:
Also kann ich doch im Umkehrschluss, wenn ich dieses Felini dazunehme, mehr von dem Ergänungsfutter füttern.?
Naja, ich stelle mir das jetzt so vor, dass ich die gekochten Fleischstücke habe und da das mit Wasser gemischte Supplement drüber gieße. Dann habe ich die Fleischsstücke im Napf und unten sammelt sich das Supplement-Wasser an, was bestimmt nicht hinterher aufgeleckt wird... daher dachte ich, man macht vielleicht noch eine verbindende Soße aus irgendwas dazu :)

Zu Simpat:
Nun ja, das Problem ist eben, dass ich nicht die Einzige bin, die sich um die Kleinen kümmert. Wenn ich unter der Woche in der Uni bin, kümmert sich mein Freund um sie (der sie übrigens auch allein bezahlt hat, dh. rechtlich gehören sie mir gar nicht ;)). Wenn ich dem flüstere, dass er ne halbe Stunde früher aufstehen soll zum Füttern pfeift er mir was^^ Bei den Temperaturen ist es schon zu viel, 2x täglich das Katzenklo zu säubern -.-"
Und ja, genau das meine ich. Ich denke es ist sicher nicht böse oder angreifend gemeint, dennoch fühlt man sich gleich vor die Brust gestoßen wenn man sinngemäß liest man hätte sich die Tiere vielleicht lieber nicht anschaffen sollen. Ich tue alles was in meiner Macht steht, damit die zwei Tiger, die ich über alles liebe, ein gutes, glückliches, gesundes Leben haben und aus diesem Grund habe ich mich an euch gewandt, weil ich mit den Eigenrecherchen irgendwo hin und wieder an Grenzen stoße. Sie wissen genau was sie dürfen und was nicht, sie kuscheln gern mit uns, werden regelmäßig ausgepowert und sind zu zweit und spielen untereinander gerne. Ich denke, so eine schlimme Katzenbesitzerin kann ich da nicht sein. Man bekommt aber doch schnell das Gefühl, es wäre so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlagworte

cachet katzenfutter online kaufen

,

cachet katzenfutter

,

cachet select katzenfutter test

,
Cachet select Katzenfutter
, aldi katzenfutter cachet, cachet select portionsbeutel, cachet katzenfutter welche marke, cachet select, coshida katzenfutter bestellen language:DE, katzenfutter cacget select nierenkranke katze, aldi cachet select, cachet select katzenfutter kaufen, cachet katzenfutter language:DE, katzen gerne soße katzenfutter aldi süd, aldi katzenfutter cachet hersteller

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen