Tagebuch von Lotta einer ehemal Wildlebenden Strassenkatze!!

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
J

joemel

Beiträge
52
Reaktionen
0
Hallo und miau ihr Dosenöffner und mitkatzen.
Mein Name ist Lotta und ich wurde ca im Jahr 1988 geboren.
Als ich ca 2 Jahre alt war liess mich mein alter besitzer zusammen mit meiner Mama ( Shaggy) einfach zurück, als er auszog und somit begann mein Leiden, und meine Freuden.!!!
Aber lest selber!!!

Mama, mir ist soooo kalt und ich habe solchen Hunger sagte ich zu meiner Mama Shaggy.
Nur geduld kleines, ich tue was ich kann, aber auch den Mäusen ist es viel zu kalt.
Hab geduld, und wärm dich an mir.
Mama und ich sassen mal wieder unter einem Auto, was gerade erst abgestellt wurde und noch Mollige wärme ausstrahlte.
Doch es waren 20 Crad minus und lange hält die wärme nicht mehr an.
Ausserdem strahlte der Boden eisige Kälte aus.
4 wochen waren wir nun alleine, mussten zusehen wo wir unsere essen herbekamen und vorallem war es schwierig einen schlafplatz zu finden, der schutz vor der eisigen Kälte bot.
In diesen 4 wochen hatten wir einiges erlebt.
Überall da wo wir uns ein wenig ausruhen wollten wurden wir vertrieben.Sie schlugen uns, spritzten uns mit wasser voll, traten
nach uns etc etc.
Mittlerweile waren wir so voller angst das wir sofort wegliefen, wenn ein Mensch kam.
Zu schlimm waren die letzten 4 wochen gewesen.

Plötzlich hörten wir stimmen: och gug mal die Miezen sind schonwieder da, mensch wie die zittern und ganz dünn sind sie auch.
Wir bekamen den schock unseres Lebens; MENSCHEN!!!
Wir liefen erstmal weg, und ich sauste hoch in den nächsten Baum.
Von da oben konnte ich sehen was so los war Unten aber keiner konnte mich erreichen.
Die Frau stellte etwas auf den boden, verschwand kurz und legte dann sowas weisses unter die schale die ja sooo köstlich duftete.
Sie sagte zu ihrer Mutter, dass es besser sei styrophor unter zu legen sonst würde das fressen so schnell anfrieren.
Dann gingen sie weg.
Shaggy meine Mama war weg und ich sah sie auch die nächsten 3 tage nicht.
Sie hatte einfach zuviel angst.
ich hatte aber solchen hunger das ich mich trotz Angst vor schlägen etc zu der schale vorwagte und das leckere Essen hastig in mich reinstopfte.
Von da an Fütterte mich Mary jeden tag 3 mal, und langsam kam ich wieder zu kräften.
meine Mama wanderte erstmal weg sie hatte zuviel angst.
Das ganze ging dann 10 Jahre so und natürlich bekamen meine Mama und ich dauernd Junge.
Mary der liebe Mensch versorgte uns aber ALLE weiterhin mit essen und Milch.
Ganz oft nahmen Leute meine Kinder mit, ich habe sie nie wieder gesehen.
Irgendwann ich hatte wieder babys in der Hecke versteckt, wir waren mittlerweile zu acht, ging ich in eine Falle.
melanie brachte mich zum Tierarzt und ich hörte die worte Kastration.
Aber ich wollte doch zu meinen Kindern.
melanie dachte ich wäre noch schwanger, doch sie merkten wohl als ich eingeschlafen war das ich keine mehr im Bauch hatte.
Später bekam ich mit, das melanie 2 Stunden gesucht hatte und meine 6 kinder gefunden hatte und sie nun versorgt wurden.
Von der maja, einer siam katze.
Ich wurde also Kastriert und Melanie kümmerte sich noch zusätzlich um uns.
Nun bekamen wir mehrmals am Tag warme Milch mit Vitaminpaste, dosenfutter usw.
Uns ging es richtig gut.
Dann einige Monate später es war Winter und ich und meine tochter bärchen waren zu Melanie sehr Zahm geworden, geschah es.
Meine tochter wurde beschossen.
Melanie nahm Bärchen mit und ich sah sie einige Monate nicht wieder, aber ich roch sie also musste sie leben und in Melanies nähe sein.
Dann kam der Tag im Sommer wo mich Melanie mitnahm und in einen alten schön eingerichteten wohnwagen einquartierte.Sie sagte das ich nun in ihrer Nähe leben sollte.
Nach 3 wochen durfte ich raus aus dem Wohnwagen und zusammen mit meiner Dosine erkundete ich die Umgebung.
Dort lebte ich dann 3 Jahre, und seit gut einem halben Jahr nachdem Dosine in ein Haus umgezogen war lebe ich nun als Wohnungskatze mit Freigang.
Ich teile mir den Garten mit 5 anderen Miezen die alle bei Melanie leben,nur meine Tochter Bärchen lebt nicht mehr, sie ist seit dem letzten dezember verschwunden und ich fühle das sie nicht mehr lebt.
Ich bin heute 17 Jahre alt, habe viele schläge, tritte, Kälte etc überlebt, aber ausser Arthrose bin ich top fit.
ich werde euch ab sofort meine erlebnisse berichten, und erleben tue ich viel, vorallem mit dem eckel Dustin, der mich immer verhaut aber davon demnächst mehr.!!!

Tschüß eure Oma-Lotta
Das bin ich, na sehe ich etwa wie 17 Jahre aus???
 
28.07.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tagebuch von Lotta einer ehemal Wildlebenden Strassenkatze!! . Dort wird jeder fündig!
S

Shandra

Beiträge
700
Reaktionen
0
Arme Oma, man ein bewegtes leben die kleine aber mit Happyend :p
bin gespant wie es weiter geht. :wink:

Aber 17 sieht man ihr echt nicht an eine hübsche ist sie.

LG Shandra und Saddy
 
J

joemel

Beiträge
52
Reaktionen
0
Miau ihr lieben......

ich sage euch gestern war was los bei uns.
Gegen 19:20 uhr kam unsere Dosine heim um uns in die Wohnung zu bringen.
De Emely,de Heidy und ich kamen auch gleich angelaufen.
Nur de dustin lag im Garten, dem gings garnicht so gut.Das hat de Dosine auch gleich gemerkt.
Als sie dustin hochheben wollte, hat der de dosine beissen wollen und gekratzt hat er au ein bisschen.
Dann sah de dosine das de Dustin im ganzen gesicht zerschunden is, überall hatte der so wunden auch in den Ohren.
de Dosinde fing vor wut an zu weinen und das is garnich gut.Das dauert Toooootaaaaalllll lange bei der aber dann isse richtig wütend.Erst isse hoch und hat de dosi angerufen, das der schnell kommen soll, dann isse wieder zu Dustin und de Nachbar ein echtes ekel war im Garten, da is de dosine abgegangt für ne mark sach ich euch.
Die hat den so zu *** gemacht, richtig ausgerastet ist de dosine, naja ich kanns verstehen, immerhinn nervt der Mann seit Monaten, Dosine darf nicht Grillen, is einer von uns nachts draussen Klingelt der unsere Dosine und den kleinen dosi nachts um 5 uhr mit Sturmklingeln aus dem Bett, usw usw.
Richtig bös ist Dosine geworden, als die ihr an den Kopf gehauen haben, dass sie uns Tagelang ohne Futter und wasser draussen gelassen hätten.
Abba ich war doch nur draussen und ich hab Futter und wasser im Garten stehen, und in meinem Kämmerchen da kann ich immer ran wenn ich will, ausserdem is de Dosine 2 mal am tag da und gugt nach uns allen.
So böse hab ich Dosine nur einmal erlebt, dass war als ein Mann meine tochter Bärchen beschossen hat.Unsere Dosine kann das nämlich auf den tot nicht ab, wenn Kinder oder unschuldige schwache wesen wie wir Tiere schlecht behandelt werden.
Dosine is auch gleich als de Dosi kam mit dem dustin zum tierarzt, der is echt nett der TA und istr immer für uns da.
Dustin muss schlimme haue auf seinen rücken bekommen haben, deswegen wollte der auch de Dosine beissen als sie ihn hochhecben wollte.
Und im gesicht ist er Übel verschrammt.
Und das war keine Katze sagt der TA, denn wir Katzen Hauen von oben runter und nicht von unten nach oben.Die schrammer im Ohr sind alle von unten nach oben und echt schlimm.
De dustin hatte gestern fast 41 fieber.
Er hat 2 Spritzen bekommen und Dosine sacht es geht ihm besser.Das schmerzmittel hilft sehr gut.
Leute ich sage euch, was bei uns immer los ist.
Eigentlich mag ich den Dustin nicht, denn der Haut mich immer.
Aber sowas tut mir echt leid.
Dosine sacht das der Uns gewiss das veterinäramt schickt.Soll er doch machen uns gehts gut bei unserer Dosine.
Ohne meine Dosine würde ich heute gewiss nicht mehr leben.

Tschüß eure Oma Lotta

Hier noch ein Bild von Dustin aus gesunden Tagen!!!!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen