DIAGNOSE KATZENALLERGIE :(

G

Greeny30

Beiträge
37
Reaktionen
0
:cry: hallo zusammen

ich bin so ziehmlich am ende... heute ahbe ich von meinem doc erfahren das ich katzenallergie habe und asmah
gefärdet bin... ich habe zwei katzen eine normale hauskatze und einen halbperser:( mein doc sagt es helfe ALLES NIX; ICH MÜSSE DIE KATZZEN ABGEBEN. es könnte zu anfällen kommen die sehr gefährlich sind :(
was kann ich nur tun??? ich kann doch jetzt nicht einfach meine beiden tiggis abgeben?? gibt es vileicht möglichkeiten es anders zu regeln??? ich liebe meine katzen und möchte sie nicht so einfach abschieben!!!!!!!
danke für eure hilfe lg greeny
 
29.07.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: DIAGNOSE KATZENALLERGIE :( . Dort wird jeder fündig!
S

sylvie

Beiträge
1.097
Reaktionen
0
da gibt es ein paar möglichkeiten. zb eine eigenbluttherapie, mein freund hatte schlimmen heuschnupfen, dann hat er eine eigenblutbehandlung gemacht und der heuschnupfen ist weg. dann hat mannoch die möglichkeit der sensibilisierung und neu ist wohl auch die heilimpfung, darüber weiß ich leider nicht viel, must du mal im netz schauen...

nicht gleich aufgeben, du kriegst deine allergie bestimmt in den griff!!!
 
Momo-Tatzi

Momo-Tatzi

Beiträge
77
Reaktionen
0
hmmm... Kann dich verstehen, aber dein Doc hat Recht! Das ist echt Lebensgefährlich!!!
Na ja, eine Bekannte von uns hat auch ne Katze. Und da hat sich jetzt letztens herausgestellt, dass die Tochter auch allergisch ist... Mittlerweile haben die wohl irgendso ein Mittel (weiß nur, dass da Aloe Vera drinne ist...), das wohl dafür sorgt, dass die Allergene von der Katze sich nicht so krass verteilen. Somit können sie die Katze behalten...
Aber mit Asthma ist echt nicht zu Spaßen!!! Hast du nicht irgendwelche Bekannten, die die Katzen nehmen würden und wo du sie dann auch mal besuchen kannst?
Wie gesagt: Kann dich voll und ganz verstehen! Könnte auch nicht ohne "meine" Pferde und vor allem meine Fellnase leben...
Wünsche dir viel Glück für die richtige Entscheidung!
Steffi
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
4
Wie schwer ist die Allergie denn, welche Symptome und wie lange schon?

Martin hat ja prinzipiell gesehen auch eine schwere Katzenallergie, schon seit vielen Jahren.
Vor einigen Jahren lies er sich über ein Jahr desensibilisieren, und danach wurde es sehr viel besser.

Bei ihm ist es aber auch so, wie es typisch ist- Auf manche Katzen reagiert er überhaupt nicht, auf andere total.

Wenn alle 3 hier voll am fellwechseln sind, bekommt er allergische Symptome in Form von Heuschnupfen, die sich für die 2 Wochen dann aber auch mit Cetirizin unterdrücken lassen...

Vor der Desensiblisierung war er auch kurz vorm Asthma...

Vielleicht gibt es für dich ja doch auch noch Möglichkeiten?
Ärzte sind immer sehr schnell dabei mit "Katzen abgeben", weil das eben die einfachste und garantiert effektive Möglichkeit ist.

Viele Katzenallergiker sind im Grunde auch starke Hausstauballergiker, und wenn man den Hausstaub so stark wie möglich reduziert (Laminat statt Teppich, Stoffsofas statt "Plüsch", entsprechende Bettdecken etc.) reduzieren sich auch die allgemein allergischen Beschwerden stark.
 
S

Shandra

Beiträge
700
Reaktionen
0
Reagierst du auch auf deinen Perser??

Da es selten ist das Allergiker auf Perser reagieren.

Es gibt doch auch diese Desensibieliesierungs Therapie, oder ??

LG Shandra
 
G

Greeny30

Beiträge
37
Reaktionen
0
hallo :)
danke für eure antworten... eine sensibilisierung dauert einige zeit ich müste die katzen in der zeit auch abgeben damit ist es dann auch nicht getan:( laminat hab ich, eine leder couch habe ich auch.. die haare sind trotzdem überall :( habe keine teppichböden... nun ja es ist natürlich einfach für den doc zu sagen das ich meine katzen abgeben soll, aber es ist leider zu einfach... ich hänge an meine tiere... also bei mir ist das so das ich oft niessen muss und das noch nicht mal wenn ich sie streichel oder auf den arm halte. einfach so wegen den haaren-

einen leichten asmanfall hatte ich schon laut meinem doc. ich bekomme aber immernoch gut luft! ich habe meinen halbperser 1 jahr als ich meine katze allein hatte war das noch nicht so tragisch zwar auch ab und an ein niessen aber es ging ! jetzt stehe ich da :( lg greeny
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
4
Tja... Das musst du letztlich wohl selbst wissen...

Martin geht es so viel anders nicht, realistisch gesehen reagiert er einzig und allein auf Frajo, man merkt das, wenn er seine Nase mal an sein Fell hält...
Bei Odin und Ares passiert gar nichts...

Esim Fellwechsel zu unterdürcken ist vielleicht nicht gerade das gesundheitlich verantwortungsvollste, aber funktionieren tut es....

Wenn man ds wirklich immer hat, ist es natürlich schjon anders :/...
 
matazim

matazim

Beiträge
1.301
Reaktionen
0
also ich habe nach dem allergietest zu urteilen auch schwere katzenallerige (die quaddel bei katzen war extrem gross)....aber gott sei dank zeigt sich das nicht mehr so hrftig wie früher....denn vor ein paar jahren hatte ich bei katzenkontakt sofort so einen asmathischen husten, die nase lief und ich bekam auschlag zwischen den fingern....trotzdem war ich etwa 3 mal die woche bei meiner freundin mit ihren 6 katzen :D

und heute hab ich endlich etwas ruhe...das einzigste, was sich allergiemäßig zeigt...ist, wenn ich einen kratzer abkriege...dieser juckt dann, und seine feuchte nase hinterlässt im gesicht und hals rote flecken :roll:

informiere dich mal im netz über therapien,...denn es gibt da verdammt viele...
in einem anderen katzenforum hab ich auch mal viel über alternative therapien ausser desensibilisierung gelesen..da gibt es im forum auch ne eigene kategorie http://katzen-links.de/katzenforum2/forumdisplay.php?f=64
 
M

Mistvieh

Beiträge
48
Reaktionen
0
Zu diesem Thema kam vor ein paar Wochen ein Beitrag im Medical Tribune. (Ich hab ihn leider nicht mehr). Da stand dann allerdings, dass aus Erfahrung der Medizin heraus nur hilft die Katze zu entfernen. Leider.
 
S

schnubbel

Beiträge
43
Reaktionen
0
Bei mir fing es 3 Wochen nachdem ich Tiger hatte an.

Ich musste immer husten. Naja dachte ich, es war Februar ist eine Erkältung. Es ging ung ging einfach nicht weg.

Dann im April März bin ich zur Hautärztin.

Der Allergietest auf dem Arm, schlug bei Katze ganz minimal aus. Da ich aber auch allergisch gegen Gräser etc bin, wurde ein Bluttest gemacht.
Bei diesem Bluttest war eine allergische Reaktion gegen Katze nicht vorhanden. Obwohl der Bluttest ja aussagefähiger ist, meinte die Ärztin, "Tja, da müssen sie ihre Katze wohl abschaffen".

Ich dachte ich spinne. Ich habe ihr ersteinmal meine Meinung gegeigt und ihr zu verstehen gegeben, daß ich die Katze (damals nur eine) nicht abgebe, solange es nicht eindeutig bewiesen ist, daß mein Asthma von den Katzen kommt.

Zwischen zeitlich war ich nämlich beim Lungenfacharzt der ein leichtes allergisches Asthma feststellte.

Ich benutze seitdem mein Asthma Spray und versuche oft zu saugen und öfter als sonst die Betten abzuziehen.
Denn dadurch, daß jetzt 2 Tiger in unserem Bett schlafen fallen schon mehr Haare an.

Ich könnte meine beiden Stinker nie abgeben, solange ich nicht totkrank bin.
Ich kann mittlerweile mit den Hustenanfällen legen.
Ich habe das Gefühl mein Körper hat sich an die Situation gewöhnt und ich kann die Haare bzw es sind ja mehr die Hautschuppen des Tieres, besser vertragen.

Ich würde es immer ersteinmal mit Tier versuchen, anstatt beide sofort abzugeben.

Ich drück Dir jedenfalls die Daumen.

LG
 
MaggieClair

MaggieClair

Beiträge
379
Reaktionen
0
Ich bin keine Allergikerin *gottseidank*.

Man kann es bestimmt auch so regeln, dass die Katzen eben nicht ins Schlafzimmer (und somit ins Bett) kommen. Dann ist man zumindest in der Nacht "sicher", auch wenn das für die Katzen sicher eine schwierige Umstellung sein wird.

Hätte ich eine Allergie, würde ich ebenfalls alles versuchen, bevor ich mir Gedanken über eine Abgabe meiner Fellnasen mache. Anders sieht es aus, wenn meine Kinder (sollte ich später Kinder haben) allergisch auf meine Katzen reagieren. Dann hätte ich ein großes Problem, da ich ja auch eine Verantwortung gegenüber meinen Kindern habe. Vielleicht würde ich dann eher meine Tiere abgeben.

Ich bin jetzt 26 und mache mir schon meine Gedanken über Kinder, aber ich habe echt Angst davor, dass sie allergisch reagieren könnten......
 
P

Pimbi

Beiträge
48
Reaktionen
0
Ich habe auch unter anderem eine Katzenhaarallergie und wenn ich mein Antiallergikum nicht nehme, macht sich das sehr bemerkbar mit Reizhusten und Schnupfen. Ich nehme die Tabletten während der Desensibilisierung und es klappt wunderbar, auch während des Fellwechsels.
 
G

Greeny30

Beiträge
37
Reaktionen
0
Tja... Das musst du letztlich wohl selbst wissen...

Martin geht es so viel anders nicht, realistisch gesehen reagiert er einzig und allein auf Frajo, man merkt das, wenn er seine Nase mal an sein Fell hält...
Bei Odin und Ares passiert gar nichts...

Esim Fellwechsel zu unterdürcken ist vielleicht nicht gerade das gesundheitlich verantwortungsvollste, aber funktionieren tut es....

Wenn man ds wirklich immer hat, ist es natürlich schjon anders :/...

also ich kann meine nase an deren fell halten ohne zu niessen oder zu husten... das ist ja das komische daran!:(
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
4
Zu den Katzenkratzern:

Wenn mich einer tief kratzt dann schwillt das Gebiet um den Kratzer auch leicht an und wird rot- und ich habe definitiv keine Katzenallergie.
Ich weiss zwar nicht woher es kommt, aber vielleicht ist es einfach eine Reaktion auf die Bakterien, die ja natürlicherweise auf der Kralle sind?
 
Djini

Djini

Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo Greeny,

habe vor ein paar Tagen auch mal "gegoogelt" und bin auf folgende Seite gestossen: www.miau.de/tips/allg/allergie.html


Fand ich ganz interessant, z.B. daß mit dem Testserum möglicherweise Katzenallergene getestet wurden mit denen Du nie Kontakt hast.


Was ich noch so gelesen habe war:

Daß es nicht die Haare der Katze sind, auf die der Allergiker reagiert, sondern der Speichel.


Daß man eigentlich den Tierhaarallergenen fast gar nicht aus dem Weg
gehen kann.(Studie in einer Schulklasse) und auch einiges über Behandlungsmöglichkeiten.

Weiß leider nicht mehr auf welchen Seiten ich alles war. Bin halt so durchs Netz gersurft.


Hoffe Du findest eine gute Lösung für Euch.



LG
Angie
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
4
Am Sinnvollsten wäre es wohl, wenn du dich nochmal gegen die allergene deiner Katzen testen lässt.

Das geht nämlich, das haben wir auch machen lassen, mit Ares Haaren (auf denen ja auch Spreichel ist), bevor er zu uns kam.
Macht jeder Allergologe nach Anmeldung.
 
E

EmilyErdbeer

Beiträge
79
Reaktionen
0
hallo greeny,

anfangs dachte ich auch, ich hab ne katzenhaarallergie, schlug dann auch stark aus beim test, der doc meinte, einzigste lösung, katzen abgeben! damit gab ich mich aber nicht zufrieden und wechselte kurzerhand den arzt, der nahm mich sehr ernst, verstand meine situation sehr gut und testete mich mit haarproben meiner 2 tiger, auch die schlugen aus, aber komischerweise hab ich kein schnupfen, niesse nie und hab keine atembeschwerden ...

nur das mit der haut kenn ich auch, dass es ziemlich extrem juckt, wenn sie mich kratzen. ich hatte anfangs mir mal "allerpet" gekauft, schau mal bei www.pussy-versand.de nach und gib bei "suche" allerpet ein, da ist ne kurze beschreibung auch von dem mittel, kann dir aber leider nichts über deren effektivitaet sagen, vielleicht weiss hier jemand mehr und möglicherweise ist es ja reiner humbug.

die psyche spielt dabei auch eine nicht unbetraechtliche rolle, sobald neue katzen da ist, habe ich das gefühl, n bissi atemprobleme zu bekommen, aber das könnte möglicherweise auch nur einbildung sein, ausgelöst durch die angst, dass ich tatsaechlich allergisch bin ...

süsse grüsse, erdbeere
 
emilie

emilie

Beiträge
1.629
Reaktionen
0
.... Anders sieht es aus, wenn meine Kinder (sollte ich später Kinder haben) allergisch auf meine Katzen reagieren. Dann hätte ich ein großes Problem, da ich ja auch eine Verantwortung gegenüber meinen Kindern habe. Vielleicht würde ich dann eher meine Tiere abgeben.

Ich bin jetzt 26 und mache mir schon meine Gedanken über Kinder, aber ich habe echt Angst davor, dass sie allergisch reagieren könnten......
aber ist das nicht eher unwahrscheinlich, wenn kinder von klein auf mit tieren/katzen aufwachsen?

grüße, emilie
 
emilie

emilie

Beiträge
1.629
Reaktionen
0
Zu den Katzenkratzern:

Wenn mich einer tief kratzt dann schwillt das Gebiet um den Kratzer auch leicht an und wird rot- und ich habe definitiv keine Katzenallergie.
Ich weiss zwar nicht woher es kommt, aber vielleicht ist es einfach eine Reaktion auf die Bakterien, die ja natürlicherweise auf der Kralle sind?
ja, irgendsowas muß es wohl sein - bei uns schwellen katzenkratzer grundsätzlich auch an und röten sich!
 

Schlagworte

katzenallergie symptome

,

katzenallergie bluttest

,

katzenhaarallergie symptome

,
bluttest katzenallergie
, katzenkratzer schwellen an, katzenallergie aloe vera, katzenallergie Diagnose, Katzenallergie Kratzer, Katzenallergie rote Punkte, diagnose katzenallergie, katzenkratzer schwillt an, wie zeigt sich katzenallergie, wie sieht eine katzenallergie aus, symptome katzenallergie, allergisch gegen katzenkratzer