Esme und Luis update und Sauberkeitsproblem

Salomischa

Salomischa

47
4
Hier habe ich über unsere beiden Tierheimkatzen berichtet:
https://www.katzen-forum.de/katzen/78162-esme-luis-beiden-wilden.html
Inzwischen sind sie beide stabile Freigängerkatzen, die regelmäßig nach Hause kommen und oft zu Hause schlafen, besonders, wenn es draußen kälter oder verregnet ist. Auch tagsüber sind sie oft da.

Leider sind die Beiden kein Paar geworden, sondern Esme faucht Luis häufig an und geht ihm aus dem Weg. Sie ist immer hungrig und es kann schwierig sein Luis zu füttern, der meist eher abhaut, als um sein Essen zu kämpfen, der oft flehentlich miaut um zu Esme
Kontakt zu bekommen und scheuer geblieben ist, als Esme.

Esme ist sehr mutig geworden, läuft direkt an uns vorbei, wenn auch schnell, sitzt sehr gern in unserer Nähe und beobachtet uns genau. Sie schläft gern auf dem Stuhl meiner Tochter oder in ihrem Zimmer, Luis nur im Gästezimmer. Anfassen kann man die Beiden noch nicht.

Seit wir die Beiden bekommen hatten (4/2015), bis vor wenigen Wochen waren sie komplett sauber.

Seit ca. 2 - 3 Wochen finden wir morgens alle paar Tage Pfützen, in der letzten Woche fast täglich. Heute Morgen waren es es drei Pfützen! Gestern habe ich Esme dabei erwischt, wie sie die typische Haltung angenommen hat und begann auf einen Stapel Schulsachen meiner Tochter, den diese im Wohnzimmer auf dem Boden vergessen hatte, zu pinkeln.
Ich habe keine Erklärung dafür. Heute habe ich mit einer Pipette Urin aufgenommen und möchte diesen untersuchen lassen. Mit den Katzen zum Tierarzt geht leider noch nicht, da sie noch zu scheu sind und das Risiko sehr hoch ist, dass dadurch unser mühsam aufgebautes Vertrauensverhältnis zerstört würde.

Meine Theorie ist, dass Esme in der Zeit in der sie überwiegend draussen war (sehr bald nachdem sie zu uns kam ist sie entwischt und kam viele Wochen nur zum Fressen) die Benutzung von Toiletten ein wenig verlernt hat und dass sie die Toiletten vielleicht ablehnt, weil Luis diese benutzt. Ich glaube, es ist nur Esme, die die Pfützen macht.
Wenn ich eine neue Toilette aufstelle, wird Luis sie vermutlich gleich wieder benutzen, wie könnte ich das verhindern? Habt Ihr Ideen?
 
26.09.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
S

Schneeleopard

14.015
135
Kastriert sind die beiden, oder?
Und warts du schon mal beim TA ? Könnte z.b. eine Blasenentzündung sein. Das müßte dann abgeklärt werden.
 
Labiae

Labiae

2.666
27
Hast du den Urin mit der Pipette vom Boden aufgenommen, also von dort, wo sie hingepinkelt hat?
Das wird kein aussagekräftiges Ergebnis werden, da du Dreck u.A. mit aufgenommen hast.

Prinzipiell hast du 3 Möglichkeiten, eine Urinprobe zu erhalten:
1. du kaufst dir bestimmte Streu (gibt's beim TA), die den Urin nicht auffängt, sondern durchlässt. Sobald die Katz da reingepinkelt hat, nimmst du den Urin mit einer Pipette auf. Klo ordentlich sauber machen, bevor du die Streu vom TA reintust.
2. Du wartest, bis die Katze pinkelt, und hältst einen Schöpflöffel o.Ä. unter den Popo und nimmst von dort den Urin mit Pipette auf.
3. Du gehst zum TA und lässt ihn den Urin direkt aus der Blase ziehen.
 
Salomischa

Salomischa

47
4
Ich habe den Urin einfach vom Boden aufgesaugt, mit einer Pipette und inzwischen ein zweites Mal mit einer Spritze,

Der Urin hatte sehr viele Leukozyten, war also tatsächlich ein Harnwegsinfekt. Zum Glück kann man das also trotz Verunreinigung beurteilen.
Ich bin echt froh, dass das geklappt hat und wir inzwischen eine deutliche Besserung durch Antibiotikagabe haben, denn leider kann ich die Katzen nicht zum Tierarzt bringen solange sie nicht sehr schwer krank sind.
Sie sind noch viel zu scheu und müssten vorher durch Medikamente beruhigt werden oder unter großer Verletzungsgefahr eingefangen und untersucht werden.
Auf das Ergebnis vom Sediment warte ich noch, da kann man anhand von Kristallen erkennen, ob die Blasenprobleme chronisch sind. Es war kein Eiweß im Urin, das ist ein Hinweis, dass es noch keine Nierenschädigung gab.

Anscheinend sind die Bakterien beim Urinbefund gar nicht das Wichtigste.

Übrigens habe ich eine Toilette mit Dach gekauft und die Klappe entfernt. Diese hat Esme nun schon mal benutzt. Luis mag zum Glück nicht in so eine geschlossene Kiste gehen, damit wäre das Problem auch erstmal gelöst.

Ich gebe Esme morgens und abends eine viertel Tablette Amoxyclav eingehüllt in Katzenleberwurst.
Sie ist verfressen genug, das ohne Probleme einzunehmen.
 
S

Starfairy

845
19
Schön, das dieses Problem scheinbar gelöst werden konnte.

Aber was mir aufgefallen ist, ist das mit dem Futter. Keine Katze sollte "um ihr Futter kämpfen" müssen!!!

Darf ich fragen, was und wieviel du fütterst? Bitte genaue Angaben, sowas wie "ist schon genug und ist Nassfutter" reicht nicht aus.

Normalerweise dürfen Katzen von hochwertigem Nassfutter soviel essen, wie sie möchten. Die allermeisten Katzen werden davon nicht dick. Und vor allem aktive Katzen brauchen einfach mehr Futter.

Dazu kommt noch, das wir jetzt Herbst haben. Da futtern alle Katzen mehr, weil sie sich für den Winter ein Speckpolster anlegen möchten. Das ist genetisch bedingt, im Herbst kommt die große Fresszeit von den Katzen. Eine Katze kann im Winter gut und gerne 1 kg mehr wiegen wie im Sommer.
Und wenn du den Rythmus nicht störst und sie jetzt futtern läßt, wird das im Frühling auch von ganz alleine wieder verschwinden.
Im Frühling kommt dann die große Mäkelphase. Und innerhalb von 3 Wochen haben die Katzen ihre Bikinifigur wieder (Neid).

Aber wenn die beiden schon ums Futter streiten (müssen), werden sie ganz bestimmt keine Freunde. Hungrige Katzen sind normalerweise schon eher schlecht gelaunt, und ständiger Konkurrenzkampf ums Futter macht das nicht besser.
 
Salomischa

Salomischa

47
4
Hmm, schwer genau zu sagen, aber eine 200g Dose ist das Mindeste, was an einem Tag verputzt wird und zwar von Cats finefood, oder arnimonda Carni oder Wilderness. Dazu oft noch ein Tütchen mit 80 - 100g, oder ein paar Löffel von diesem schwedischen Futter im Tetrapack.
Inzwischen sind die Katzen, weil es draussen kälter wird mehr im Haus und da klappt es etwas besser mit dem Füttern von Luis. Der ist halt recht scheu und ging dann eher, wenn Esme ihn störte. Esme schien gar nie satt zu werden, aber auch das ist besser geworden. Wenn sich Esmes Bauch nach dem Fressen sichtlich wölbt finde ich schon, dass mal genug gefuttert ist. Sie scheint da noch Ängste zu haben, weshalb sie so schlingt.
Ich denke, dass jede Katze bei uns ca. 130g (+/- 20g) Nassfutter plus zwei Esslöffel Trockenfutter pro Tag frisst

Inzwischen liegt sie oft recht entspannt bei uns im Zimmer. Es geht ihr jetzt sicher auch besser, nachdem der Harnwegsinfekt behandelt ist.
 
Salomischa

Salomischa

47
4
Da hab ich einen Fehler gemacht: Nicht die 200g Dose, sondern natürlich die 400g Dose wird an einem Tag mindestens leer!
Also jede Katze frisst mindestens 180-250g pro Tag. Luis lässt oft einen Rest zurück oder er kommt auch mal zu ener Mahlzeit nicht. Heute abend war er auch seltsam! Er miaut seit kurzem viel mehr als früher und kam heute miauend nach Hause, miaute hier herum, nahm aber nur ganz wenig vom Futter. Auch von etwas Katzenmilch, die wir dann gaben schlabberte er nur wenig. Er lief unruhig herum und verschwand bald wieder. Ich nehme an, dass draussen irgendetwas Interessantes vorgeht, denn er miaute auch aus dem Fenster.
Hmm, wenn ich nur verstehen würde, was er uns sagen wollte!!!

Esme hatte inzwischen einen sauberen Urin gemacht, leider wieder in der Küche. Der Infekt ist weg.
Das Parkett im Wohnzimmer ist auch hin, denn heute habe ich eine Pfütze entdeckt, die unter eine schöne Metallkiste gelaufen war, in der wir Bastelsachen der Kinder aubewahren. Dort muss die Pfütze mindestens eine Nacht lang gewesen sein, denn das Parkett ist dort jetzt ganz schwarz. :(
 

Ähnliche Themen