• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Verstopfungen - TA rät von hochwertigem Futter ab?!

  • Autor des Themas Firesoul87
  • Erstellungsdatum
F

Firesoul87

Beiträge
4
Reaktionen
0
Liebes Forum,

mit meiner 3-jährigen Katze Chili gibt es gerade große Probleme..

Chili ist seit April 2014 bei uns. Sie ist eine Fundkatze, welche im März 2014 auf der Suche nach Futter (und schrecklichem Schreien) in einem Garten aufgegriffen wurde.

Chili ist zudem eine unglaublich gute Fresserin. Sie war die zweite Katze und sie hat anfangs immer schnell ihren Napf gegessen und wollte dann dem Kater noch das Essen wegklauen. Wir haben dann so im Herbst 2014 begonnen, ihr ständig den Napf nachzufüllen, bis sie einen Rest übrig gelassen hat - so hat sie nach Wochen gelernt, dass es genug zu Essen für sie gibt.
Wir haben mittlerweile 4 Katzen und Chili
ist von Anfang an die einzige, die NUR hochwertiges Futter möchte (Catzfinefood, Granatapet, Feringa..). Wir untersetzen das immer mit Wasser.

Nun, seit Sommer diesen Jahres, ca. Juni/Juli hat sie wieder einen richtigen Heißhunger, mäkelt furchtbar (als ob sie fast stirbt ;-) ). Wir haben dann Futter gegeben, wenn sie hunger hatte und dann kam sie täglich bestimmt auf 700g hochwertiges Nafu :shock: Im August hatten wir dann den Salat, wir sind abends zur Klinik gefahren, da sie keinen Kot absetzen konnte --> Röntgenbild ergab Verstopfung. Nach einem Einlauf war alles gut. Blutbild in der nächsten Woche ergab nichts auffälliges.

Ca 2-3 Wochen später hatten dann 3 von 4 Katzen Durchfall (hell und breiig). Giardien wurden ausgeschlossen, das Kotprofil im September ergab, dass die Katzen Salmonellenausscheider sind, sprich, dass der Darm angeschlagen war. Mittlerweile konnten wir den Darm mit Symbiopet wieder sanieren.

Und jetzt geht leider die Verstopfung von Chili wieder los :-( Gestern wieder in der Klinik gewesen, da sie seit 2-3 Wochen wieder einen richtig dicken und harten Bauch hat (der immer wieder mal verschwand, wenn sie mit einmaligen Gaben von Lactulose gekotet hat, der Kot war oft sehr trocken, dunkel und hart).
Gestern wieder ein Röntgenbild (alles voller Kot), aber der Arzt benannte ganz klar, dass es keine pathologischen Symptome seien. Er gehe eher davon aus, dass Chili mit dem hochwertigen Futter nicht klarkomme (O-ton: "das viele Protein kann auch zu viel des Guten sein"). Er rät zu Futter vom Lidl und Aldi, Royal Canin oder Purina One, diese seien völlig ausreichend. :shock: Nachvollziehbar für mich war, dass er meinte, es sei keine Lösung, ständig Lactulose oder Flohsamenschalen geben zu müssen..

Das ist für mich sehr ernüchternd, vor allem, da ich mich immer sehr gefreut hab, dass Chili dieses Futter liebt.. Was haltet ihr von dem Ganzen? Ich bin total hin und hergerissen. Ich weiß nicht, ob ich wirklich das Futter wechseln oder sie einfach einschränken soll (auf 300g am Tag)? Kein Wechsel und lieber irgendwas dazugeben? Ohje..
 
25.10.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Verstopfungen - TA rät von hochwertigem Futter ab?! . Dort wird jeder fündig!
Lain

Lain

Beiträge
222
Reaktionen
3
Hi,

vielleicht hat deine Katze wirklich einfach mit den Sorten Probleme, die nur Fleisch und keine Ballaststoffe enthalten. Meine bekommen im Moment ausschließlich von Grau Seefisch & Geflügel, da sie bei jeder kleinsten Umstellung sofort anfangen tagelang zu erbrechen. :roll: Sie haben dadurch auch meistens ziemlich festen Kot, aber immerhin keine Verstopfung. Ich gebe ihnen immer mal wieder Maltpaste, das macht den Kot wenigstens ein bisschen weicher.
Vielleicht solltest du das auch mal probieren, bzw. die Maltpastendosis erhöhen, oder ein (immer noch hochwertiges) Futter probieren, in dem aber zu dem Fleisch noch Möhrchen o.ä. enthalten sind, sofern du das nicht eh schon anbietest. Du kannst natürlich unter das bisherige Futter selber ein bisschen Möhrchenbrei (den für Babies ausm Glas, oder halt selber gekocht) unterrühren.

Unabhängig davon kommen mir 700g Futter am Tag aber auch wirklich viel vor. Wurde denn wiederholt auf Würmer untersucht und der Giardientest richtig durchgeführt? (3 Tage sammeln, usw...)
Ansonsten würde ich mal eine zweite Meinung einholen und ggf. ein Blutbild machen lassen. Dein Tierarzt scheint es sich recht leicht zu machen.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.116
Reaktionen
549
Ach, das was der Tierarzt da erzählt, ist doch Quatsch. Und dir dann zu minderwertigem Futter raten... tststs....

Warum sie davon Verstopfung bekommt, ist schwer zu sagen.
Es gibt doch auch viele Menschen, die unter Verstopfung leiden, obwohl sie sich gut ernähren.

Ich würde dir empfehlen, ein wenig Fett zum Futter zu geben. Butter zum Beispiel. Lachsöl ist auch gut, das macht gleich noch ein schönes Fell.
Da die meisten Malzpasten von ihrer Zusammensetzung nicht so doll sind, würde ich die nicht regelmäßig geben.

Aber bitte nicht zu viel Fett. Kleine Mengen reichen.

Milchzucker wirkt auch super.

Warum sollte die regelmäßige Zugabe von Ballaststoffen zum Futter ein Problem sein?
Barfer variieren damit ihr Futter. Ich zum Beispiel gebe eher weniger Ballast zum Futter, weil einer meiner Kater gern zu weich pupst. Auch wenn ich ihm hochwertiges Nassfutter gebe.
 
C

Claxx

Gast
Ich würde den TA nicht gleich steinigen, habe ja auch viel zu tun, meine Mäkelhorde futtermäßig auf Kurs zu halten. Die sind allerdings langsam Senioren 13/14 Jahre und verweigern das bekannte hochwertige Futter. Ich werfe es regelmäßig in den Müll. Aber z.B. Catessy wird sehr gern genommen und ausgezeichnet vertragen. Ich gebe das nicht als einziges, aber täglich eine Mahlzeit. Von der Deklaration her nicht mal sooo übel. Man wird eh ausprobieren müssen.
 
B

Barnold

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo Firesoul87,

mich würde interessieren wie es bei euch weiter gegangen ist. Geht es deinem Kätzchen Chili besser? Mein Kater Arnold hat ein ähnliches Problem, wenn auch bei weitem nicht so massiv. Meine beiden Tierheimkater befinden sich leider gerade in einer Giardienbehandlung. Es geht ihnen soweit gut, nur dass Arnold seitdem wir versuchen das Getreide im Futter zu reduzieren nicht mehr so gut aufs Töpfchen gehen kann. Es hält sich im Rahmen, aber vorher war es für ihn deutlich einfacher glaub ich. Deshalb würde mich interessieren ob du mit dem Getreidereicheren Futter Erfolg hattest.
Viele Grüße

Christine und Arnold
 
S

Starfairy

Beiträge
845
Reaktionen
19
Wie kommst du darauf, das ballaststoffreiches Futter Getreide enthalten muß? Im Gegenteil, gekochtes Getreide taugt als Ballaststoff eigentlich kaum noch was.

Als Ballast eignen sich rohe, ganz fein zermuste Karotten, gut eigeweichte Flohsamenschalen (funktionieren nicht bei jeder Katze, muß man ausprobieren) oder auch andere Gemüse wie Kürbis und Tomaten.
Jedoch keine stark stärkehaltigen Sachen wie Getreide oder Kartoffeln.

Mein Kater hatte als Jungtier auch ständig Verstopfung. Seit er Barf frißt, mit 5 % o.g. Ballast, ist das komplett verschwunden. Obwohl er ja jetzt viel proteinhaltigeres Futter frißt.

Früher hat auch ein Schälchen Milch am Tag gut geholfen.
 
B

Barnold

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo und vielen lieben Dank. Das sind gute Tipps. Mit der Milch haben wir es schon versucht. Ich werde ihm mal ein bisschen Möhrchen anbieten. Könnte mir gut vorstellen dass ihm das gut tut.
Gruß Christine
 
goya

goya

Beiträge
8.786
Reaktionen
2.111
Hallo, ich habe noch ein wenig Ergänzung fürmdie Liste gegen Verstopfung, Pflanzenöle, wie Olivenöl, Flohsamen und rohe Kartoffelstärke
 
zorro007

zorro007

Beiträge
876
Reaktionen
428
also mein Tierarzt hat mir sogar empfohlen Mutzel immer Lactulose über das Futter zu geben, damit sie nicht verstopft. Sie bekommt es jetzt seit drei Jahren und es geht ihr gut damit. Es ist nicht viel, was ich ihr gebe, vielleicht eine Löffelspitze.