Übergewicht von meinem Finchen (Fiona)

  • Autor des Themas Superkiwi
  • Erstellungsdatum
S

Superkiwi

21
0
Hallo Ihr lieben Katzenfreunde,

ich habe Fiona 2012 aus dem Tierheim geholt. Sie dürfte mittlerweile also 8 Jahre alt sein. Sie ist im Tierheim sterilisiert worden und war, als ich sie geholt habe, rank und schlank. Sie ist eine reine Wohnungskatze, und Bewegung intersiert sie nicht wirklich. Mir fehlen auch die Ideen, wie ich sie noch animieren könnte, weil sie nichts interessiert.

Nun möchte ich natürlich sehr gerne von ihrem Gewicht runterbringen. Nur mit festen Zeiten füttern
wird es ein Problem geben, da ich 3-Schichtig arbeite.

Ich habe nun mal im Internet geschaut, was ich füttern könnte, und bin auf dieses

http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_trockenfutter/royal_canin_veterinary_diet/301098#more

gestossen. Das hatte mir vor einiger Zeit auch mein Tierarzt empfohlen. Nun eine Frage: Auf der Seite ist eine Fütterungsempfehlung angegeben. Mit sowas sthe ich generell auf Kriegsfuss. Da steht Zielgewicht. Damit ist das Gewicht gemeint, was die Katze mal wiegen soll, oder ist es das aktuelle Gewicht? Und angenommen die Katze soll z.B. 4 kg wiegen, da steht dann Tagesration 40 g. Das heisst mehr wie 40 g darf ich ihr täglich nicht geben? Muss also die 40 g durch 3 teilen? Ist das nicht zu wenig?

Und was mache ich mit meinem Kater (der ist relativ normal) ? Fiona ist ein alter Müllschlucker, wenn ihr versteht was ich meine. Gizmo ist eher der gemütliche und lässt sich Zeit mit dem Essen und Finchen rattert alles in Sekundenschnell weg. Somit frisst sie dann Gizmos Ration auch noch gar fort.

Soll ich beide getrennt füttern, und in der Zeit wo ich arbeite das Futter zur Seite weg stellen? Beide mögen Nassfutter nicht so. Finchen etwas mehr, Gizmo schleckt nur die Sosse. Ich füttere daher meinstens Trockenfutter.

Ich brauche eure Hilfe. Ich weiss nicht was ich machen soll?

Wie soll ich am besten füttern, das ich Finchen vom Gewicht runterkriege. Wie kann ich sie mehr zur Bewegung animieren?

LG Sandra
 
24.11.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
argon

argon

4.877
71
Als erstes würde ich jedes Trockenfutter komplett vom Speiseplan streichen, egal welche hübschen Werbesprüche und Anwendungsbeispiele draufstehen.

Erstens ist es ungesund und belastet die Nieren, weil Katzen einfach nicht genug trinken können, um es vernünftig verdauen zu können, zum Zweiten ist es häufig der wesentliche Grund für Übergewicht bei Katzen.

Ein hoher Proteinanteil sagt überhaupt nichts aus. Es müssen die richtigen Proteine (Aminosäuren) in richtiger Menge sein. Sonst werden die gelobten Proteine nicht zum (Muskel)Zellaufbau verwendet, sondern zu Fett verstoffwechselt. Die Aminosäuren sind im Fleisch nun mal anders verteilt, als in dem Fleischmehl-Weizen-Abfall, den RC als Diätmittel verkauft.

Also streich das.

Ansonsten ist es bei Katzen nicht viel anders, als bei Menschen: Gesunde Ernährung bei ausreichender Bewegung sollte reichen, wenn keine Krankheiten vorliegen.

In Deinem Fall heißt das hochwertiges Nassfutter, davon 3-4 verschiedene Marken, um unterschiedliche Bedarfe und Zusätze der Hersteller ausgleichen zu können und natürlich, damit man nicht doof im Wald steht, wenn der Hersteller die Rezeptur ändert, oder vom Markt verschwindet. ;-)

Schau mal hier, da sollte sich für jeden Beutel was passendes zusammen stellen lassen: https://www.katzen-forum.de/nassfutter/38078-uebersicht-nassfutter.html

Oder schau im Internet bei Sandras Tieroase vorbei, die verkaufen zumindest beim Nassfutter keinen Müll.

Wenn Deine Katze ein Schlinger ist, würde ich für den Anfang Bozita und Animonda empfehlen, die verwenden gern Lunge und Euter als Streckmittel, damit könnte Deine Katze mehr fressen, ohne gleich völlig aus dem Leim zu gehen. (Manche Katzen vertragen es nicht besonders gut, aber einen Versuch ist es wert.)

Über wie viel Übergewicht reden wir eigentlich? Falls es nur der Winterspeck sein sollte, der ist zu dieser Jahreszeit normal :)

Falls wirklich Diät angesagt ist, geht das bei einem Schlinger eigentlich erst mal in die andere Richtung. Sie muss als erstes ein gesundes Sättigungsgefühl entwickeln. Das kann sie nur, wenn sie lernt, dass immer genug Futter da ist. Allein diese Umstellung kann etliche Wochen dauern und in der Zeit wird sie wahrscheinlich weiter zunehmen. Das gibt sich erst danach wieder. Wenn sie gelernt hat, dass immer ausreichend Futter zur Verfügung steht, wird sie automatisch weniger fressen, weil sie dann weiß, wann es genug ist.

Und hier kommt die Bewegung ins Spiel (eigentlich von Anfang an :mrgreen:) Jemand, der zu viel auf den Rippen hat, ist natürlich schwerer zum Sport zu animieren, als ein tobendes Kind. Beim Menschen, genau so wie bei Katzen. Da kann man nur am Ball bleiben: Immer wieder mit der Spiel-Angel locken zum Beispiel. Für den Anfang reicht es vermutlich, wenn sie immer mal ein paar Minuten spielt und das ganze langsam gesteigert wird. Die Fitness fehlt ja noch.

Meine Damen lieben zum Beispiel auch diese sehr kleinen Spielmäuse. Wenn ich die durch die Gegend werfe, sind sie happy.

Zum Klettern kann man viele Katzen animieren, indem man kleine Leckerchen, z.B. Trockenfleisch, in den hohen Regionen des Kratzbaumes versteckt. (oder auf dem Schrank, dann brauchen die Tiere aber eine Aufstiegshilfe)

Du wirst einfach ausprobieren müssen, womit sie sich noch gut locken lässt, und dies in ähnlicher Form immer wieder anbieten müssen. Nach dem Spielen sollte das Spielzeug weggepackt werden, sonst wird es recht schnell langweilig. :)

So, langer Text. Ich hoffe, das schreckt nicht ab. :mrgreen:
 
IsiBerlin

IsiBerlin

996
19
Also, der erste Schritt der Schlankheitskur ist, die beiden vom Trockenfutter abzubringen. Mit Trockenfutter zu füttern ist ungefähr so, als würdest Du kleine Kinder überwiegend mit Chips ernähren, weil die Kleinen die nun mal am liebsten mögen. Tipps zur Umstellung von Trockenfutter auf Nassfutter findest Du hier im Forum jede Mange, einfach mal ein bisschen herumstöbern.

Und suche Dir gleich gute Nassfuttersorten aus, denn sonst hast Du später eine weitere Umstellung, nämlich die von minderwertigem Nassfutter auf hochwertiges. Wenn Du diese Umstellung geschafft hast, sehen wir weiter.

Viel Erfolg!
 
W

wochenendpunk74

1.017
4
Hallo! Die Kombination kenn ich, nur dass mein Finchen die gemütliche Esserin ist und Lucy hier der Staubsauger (und Mops). Lucy hat vom Tierarzt als 1. Diätmaßnahme absolutes Trockenfutterverbot bekommen (gab's anfangs zusätzlich zum Päppeln, weil Lucy fast verhungert gefunden worden war - ich hab aber leider den rechtzeitigen Absprung verpasst)! Allerdings wurde hier von Anfang an Nassfutter gut gefressen.
Lucy bekommt einen kräftigen Schluck Wasser über das Futter, damit sie nicht so schlingt, und wir bleiben so lange beim Füttern dabei, bis Finchen fertig gefuttert hat (Freunde von uns legen einen Esslöffel in den Napf, damit nicht geschlungen wird, funktioniert dort auch).
Lucy wird regelmäßig von Finchens Napf weggeschoben. Anfangs war nur ein bisschen in den Näpfen und es wurde nachgelegt, bis Finchen nicht mehr wollte, damit Lucy nicht die Reste klauen kann, mittlerweile hat sich das aber ziemlich reguliert.
Mein Finchen hat auch nicht wirklich gespielt, hat sich aber das Spielen anscheinend etwas von Lucy abgeguckt (wenn Dosi sich total zum Affen macht muss das ja ganz toll sein, muss dann auch mal ausprobiert werden...). Evtl guckt sich dein Finchen das Spielen noch von Gizmo ab? Plüschmäuse durch die Luft werfen ist hier auch hoch im Kurs, bei meinem Finchen aber nur auf der Couch, überall sonst ist's uninteressant. Lederschnürsenkel durch die Wohnung ziehen ist auch interessant, vor den meisten Spielangeln hat sie zu großen Respekt.
Evtl kannst du aus dem Roman ja was Nützliches für dich herausfiltern!
 
S

Superkiwi

21
0
Hallo Ihr Lieben,

entschuldigt bitte meine späte Antwort. Aber ich habe Nachtschicht, und da ist mein Tagesablauf leider nicht so normal. Ich habe gestern den Thread erstellt und dann bin ich schlafen gegangen. Nun bin ich aufgestanden und schreibe schnell die Antwort.

Vielen Dank für Eure bisherigen Antworten. Sie sind alle sehr hilfreich. Nur das Thema " Trockenfutter" weglassen, verstehe ich nicht so ganz. Mein Tierarzt verkauft doch auch Trockenfutter von Royal Canin. Natürlich auch Nassfutter. Leider rümpfen meine KAtzen bei Nassfutter die Nase und lassen es stehen. Und am nächsten Tag darf ich es dann wegschmeissen. Und da habe ich Angst das mir meine Lieblinge verhungern.

Mein TA sagte mir, solange das Trockenfutter hochwertig ist, darf man auch nur Trockenfutter füttern.

Ich glaube ich habe alles falsch gemacht mit meinen Mietzen. Ich kann ja noch nicht mal zu festen Zeiten füttern, da ich 3-Schichtig arbeite.

Ich werde versuchen, Finchen mehr zum spielen zu animieren. Ich habe mal zu eine ferngesteuerte Maus gesehen, wo die Miez hinterherlaufen muss. Und so ein Laserpointer soll auch sehr gut sein. Ich werde ml schauen, das ich neues intersantes Spielzeug herbekomme.

Ich werde mal Eure Tipps anwenden, mal irgendwas in den Napf zu tun, damit Finchen nicht so schlingt. Wasser wird allerdings nicht gehen, da die dann sofort nicht mehr dran gehen.

Ich bin ziemlich verzeifelt.

Könnt ihr vielleicht noch erklären, wie man richtig so Fütterungsempfelungen liest? Ich habe da immer Probleme mit. Ich glaube ich habe das mit Zielgewicht, bereits in meinem ersten Thread erläutert. Und wie sieht es mit den allgemeinen Fütterungsempfehlungen aus, die so auf Fertigfutter abgedruckt ist? Ich komm damit echt nicht klar.

LG Sandra
 
Zuletzt bearbeitet:
argon

argon

4.877
71
Hallo Superkiwi,

Du brauchst Dich nicht für "späte" Antworten entschuldigen, das ist in einem Forum ziemlich normal, dass man nur antwortet, wenn man Zeit hat. :)

Zum Trockenfutter: Es stimmt, dass einige TA das gern empfehlen. Das liegt daran, dass Ernährungskunde nicht unbedingt im Studium gelehrt wird und die TA auf Informationen von außen angewiesen sind. RC bringt viel Geld auf, um die TA zu "schulen" und gleichzeitig als Vertriebspartner zu gewinnen... Wenn man erst mal Geld damit verdient, hinterfragt man eher selten, was man da "gelernt" hat, zumal ein normaler Tierarzt ja nicht nur Katzen, sondern auch ganz viele andere Tierarten behandelt. Die Besonderheiten von Katzen sind da nicht immer vollständig bekannt.

Katzen sind ehemalige Wüstentiere und ihre Ernährung ist bis heute darauf eingestellt, weil sie auch in unserer Umwelt ziemlich gut funktioniert. D.h. sie nehmen ihre Flüssigkeit im Wesentlichen mit der Nahrung auf. Entzieht man der Nahrung das Wasser, muss man es von außen zur Verfügung stellen. Das klappt aber bei Katzen nicht, weil Katzen nicht besonders viel trinken, weil ihr Körper ihnen ja sagt, Wasser kommt über die Nahrung... Wenn die Flüssigkeit also nicht über das Futter kommt, muss es von den Nieren aus anderen Körperprozessen zur Verfügung gestellt werden, um das Futter überhaupt verdauen zu können. Bei Trockenfutter ist das extrem viel (mach mal eine Tagesration Trofu in ein großes Glas und kippe Wasser dazu, bis nichts mehr aufgenommen wird, immer eine Weile warten) Dadurch arbeiten die Nieren fast ständig auf Hochtouren.
ich vergleiche es gern mit einem Auto, dass ständig in der Nähe der roten Drehzahlen gefahren wird. Das kann eine Weile gut gehen... Das kann theoretisch auch sehr lange gut gehen. Aber bei der kleinsten Störung versagt das System und der Motor geht kaputt. Bei der Katze sind das die Nieren.

Das zum Trockenfutter allgemein.

RC ist aber noch nicht mal hochwertig, wenn es um das Nassfutter geht. Der Grund ist das verwendete Getreide, die pflanzlichen Eiweißextrakte, die pflanzlichen Nebenerzeugnisse und der Zucker. Nichts davon hat im Katzenfutter etwas zu suchen.

Katzen sind Carnivoren, genauer gesagt Beutegreifer, also Tiere, die ihre Beute im Ganzen fressen. Darauf sind ihr Magen, ihr Darm und alle ihre Körperprozesse ausgelegt.

Getreide bekommt sie in der Natur maximal aus dem Mageninhalt der Maus oder des Vogels. Das wären etwa 2-5% der Futtermenge. Dieses Getreide ist in aller Regel vorverdaut, die Katze bildet also selbst kaum Enzyme aus, die das Getreide aufspalten können.
Pflanzlichen Eiweißextrakte sind die Überreste, die bei der Pflanzenöl-Gewinnung entstehen.
Pflanzliche Nebenerzeugnisse sind alle Arten von Abfällen, die bei der Verarbeitung von Pflanzen entstehen. Das können Erdnussschalen und Stroh genauso sein, wie die Abfälle einer Brauerei.
Zucker frisst die Katze von Natur aus nicht, sie kann ihn nicht mal schmecken, muss ihn aber abbauen. Der ist für Dich drin, damit das Futter eine angenehm fleischig-braune und vor allem gleichmäßige Färbung hat.

Alle diese Stoffe bringen der Katze maximal Energie, aber kaum Nährstoffe, die sie zum Muskelaufbau und für ihre Organversorgung benötigt. Pflanzliche Eiweiße sind in ihrer Zusammensetzung deutlich anders, als tierische. Wichtig für eine gesunde Ernährung sind die Aminosäuren, aus denen sich die verschiedenen Eiweiße zusammensetzen. Hier greift ein Effekt, der "Limitierende Aminosäuren" genannt wird. Liegt eine der benötigten Aminosäuren nicht in ausreichendem Maß vor, werden auch die anderen nicht in Eiweiße für die Muskeln eingebaut, sondern zu Fett verstoffwechselt.
Dies zusätzlich zu dem Effekt, das die Katze mit ihrem kurzen Fleischfresserdarm Dinge wie Zellulose gar nicht verdauen kann. (Das können nicht mal wir Menschen.)

Die Tierischen Nebenerzeugnisse sind übrigens alles das, was bei Schlachttieren als Abfall anfällt: Haut, Knochen, Sehnen, Grieben. Das ist erstmal nicht wirklich schlimm, die Katze frisst ihre Beute ja auch im ganzen, aber man kann davon ausgehen, dass der "echte" Fleischanteil viel zu gering ist, zumal er ja nicht einmal genannt wird.

Ein hochwertiges Futter erkennt man also an folgenden Dingen:
1. Man versteht die Deklaration, ohne ein Lexikon zu bemühen.
2. Es besteht zu maximal 5% aus Getreide oder Gemüse, und zwar möglichst kein Weizen, da dieser gern allergieauslösend wirkt. Reis oder Kartoffeln ist ok, aber nur in dieser Menge.
3. Der Fleischanteil (mit Innereien) beträgt mindestens 70% (Brühe wird gern extra deklariert)
4. Taurin muss zugesetzt sein, wenn der Herzanteil nicht mindestens 30% beträgt. Normal sind 1000-1500 mg je Kg.
5. es muss eine Kalziumquelle vorhanden sein (Knochen oder Zusatz),
(das Verhältnis sollte bei 1,1 bis 1,2 zu 1 liegen, aber das ist eher was für den Fortgeschrittenen-Kurs ;-) wenn mehrere Sorten verfüttert werden, sollten sich kleine Ausreißer nach oben oder unten ausgleichen)

Das war die "Kurzform" der Futtermittelkunde :mrgreen:

Die Fütterungsempfehlungen sind ein eigenes Thema: In Kurzform: vergiss sie. Zumindest bei Gutem Nassfutter. Die Hersteller kennen durchaus die Regel, dass von gutem Futter weniger gefüttert werden muss, als von schlechtem, dementsprechend sind einige der Werte sehr geschönt.

Normalerweise bedeuten sie, dass eine Katze mit der angegebenen Futtermenge je Gewicht ausreichend mit allem versorgt ist, was sie benötigt. Dummerweise ist der Durchschnitt der Katzen mit durchschnittlichem Bewegungsdrang immer genau die Katze, die man nicht besitzt.

Mit Diätfutter wirst Du das Gewicht Deiner Katze nicht langfristig regulieren können. Das ist etwa so, als wenn Du eine Diät machst. Wenn Du das nicht Dein Leben lang durchhältst (schon um Mangelerscheinungen vorzubeugen, sollte man das auch tunlichst nicht), hast Du danach einen JoJo-Effekt, weil die Natur praktisch alle Lebewesen zu Fressern macht, wenn Schmalhans Küchenmeister ist.

Es bleibt nur der Weg über gesunde Ernährung und Bewegung.

Die Umstellung des Futters kann in der Tat ein bisschen schwierig werden: ist aber mit Geduld durchaus machbar: https://www.katzen-forum.de/nassfutter/37011-maekelei-and-umstellung-futters.html Hier haben schon viele Forumsteilnehmer Erfahrungen und Tipps gepostet.

Nicht verzweifeln, das wird schon wieder! :mrgreen:

Was in Deinem Fall auch helfen kann, ist vielleicht ein Futterautomat, der das Futter frisch hält. Ich nutze keinen, da können vielleicht andere mehr Erfahrungen beisteuern. Ein paar Threads zu diesem Thema sollte es auch schon geben. :)

Ach so: Beim Spielen mit den Laserpointer sollte die Katze am Ende eine Kleinigkeit als Belohnung finden (kann man vorher verstecken..) sonst ist das auf Dauer zu frustrierend, weil sie ja nie einen echten Jagderfolg hat. ;-)

Ich hoffe, mein kleiner Roman bringt ein klein wenig Licht ins Dunkel.

Erst mal: Nur Mut, und Du hast auch nicht alles falsch gemacht. Das ist Unsinn! :) Und alles kann wirklich niemand wissen, vor allem, wenn es falsch erklärt wird.
 
S

Superkiwi

21
0
Hallo argom,

Ich danke Dir für deine mehr als ausführliche Erklärung.

Kannst du mir vielleicht ein gutes Nafu empfehlen? Ich muss Finchen von ihrem Gewicht runterbringen. Und ich möchte doch, das es meinen Miezis weiterhin gut geht.

LG Sandra
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

5.574
25
Was mag dein Finchen denn, außer Trockenfutter? Also geht sie an Futter mit Soße oder eher Pate ran, oder grundsätzlich gar nicht? Dann wäre natürlich auch Rohfleisch mal zu überlegen.
Es gibt natürlich auch Tricks, um die Katze an Nassfutter heranzuführen, wie z.B. etwas Trockenfutter zu mörsern und dann über das Nassfutter zu geben.
Günstiges Nassfutter mit einer halbwegs guten Qualität ist z.B. Topic von Aldi-Nord oder das Cachet in den 200g Dosen bei Aldi Süd. Einfach mal so zum ausprobieren.
 
IsiBerlin

IsiBerlin

996
19
Argon hat in ihrem ersten Post den "Übersicht Nassfutter" Link hinzugefügt, da kannst Du Dir gutes Futter aussuchen. Bitte nicht nur eine Marke füttern, sondern abwechselnd verschiedene. Mit "Marken" ist jetzt nicht beispielsweise "Topic Rind" und "Topic Huhn" gemeint, sondern z. B. "Topic" und "Macs". Grund ist, dass die Vitamin- und Mineralstoffzusammensetzung je nach Marke variiert. Durch Abwechseln kannst Du Schwächen der einen Marke mit der anderen Marke ausgleichen.
 
argon

argon

4.877
71
Für den Anfang ist das Bozita in Tetrapacks vielleicht eine gute Wahl. Es enthält relativ viel Lunge, ist also recht kalorienarm, das kommt der Schling-Dame entgegen. Außerdem hat es recht viel Sauce / Gelee, was Deinem Kater gefallen könnte.

High End ist das nicht gerade, aber akzeptabel.

Langfristig würde ich keine Marke allein verfüttern.

Macs, grau, Granata Pet, Feringa, Catzfinefood sind recht gute Futter. Ich hatte oben unsere Nassfutterliste eingefügt, da findest Du noch wesentlich mehr Futter, vom akzeptablen "Beutelschoner" bis zum hochwertigen Bereich. Was Deine Katzen langfristig mögen und was davon in Deinem preislichen Rahmen liegt, musst Du selbst entscheiden. ;-) Am besten ein gesunder Mix :mrgreen:

Danke IsiBerlin ;-) hatte Deinen Beitrag noch nicht gesehen
 
S

Superkiwi

21
0
Die Idee mit dem Futterautomat ist gar nicht so schlecht. Gibt es hier jemanden, der so etwas hat, bzw. welcher zu empfehlen ist? Da ich ja meine 2 an feste Zeiten gewöhnen möchte. Am besten wäre ein Automat, der sich öffnet, und sich, nach erreichen der Mahlzeitsration ( also z.B. 60 gr. tagesration, also nach 20 g) sich wieder schliesst, damit die Miez auch ja nicht mehr frisst. Aber so kompliziert programmierbare Futterautomaten wird es wohl nicht geben ;)

Ich wollte noch mal schnell loswerden, das ihr echt super seid. Ich hoffe ich kriege das hin mit Finchen. Ich bin echt traurig, das sie so dick ist. Danke danke danke. Ich habe das Gefühl, es mit eurer Hilfe zu schaffen.

Trofu mögen Gizmo und Fiona beide. Ich füttere momentan gerne das von Purina One oder des von Perfect fit.

Habe vorhin schon mal versucht, ein wenig Wassertropfen übers Trofu zu tun. Wird sofort verschmäht. Bei Fiona habe ich ausserdem schon öfters festgestellt, das sie das Trinken unter laufendem Wasserhahn mag. Gerade hat sie wieder 5 min getrunken.

Gizmo haut immer aufs wasser und säuft von seinen PFötchen. Hat das auch was zu bedeuten? Das macht er schon von klein auf.
 
argon

argon

4.877
71
mit 20 g kommst Du bei Nassfutter nicht sehr weit.. ich würde ohnehin nicht mengenmäßig rationieren, damit sie ein Sättigungsgefühl entwickelt.

Hier sind ein paar Themen, die sich mit Futterautomaten beschäftigen:


https://www.katzen-forum.de/allgemeine-ernaehrung/75686-futterautomat.html

https://www.katzen-forum.de/allgemeine-ernaehrung/78403-erfahrung-sureflap-futterautomat.html

https://www.katzen-forum.de/allgemeine-ernaehrung/61436-erfahrungen-futterautomat-catsomat.html

https://www.katzen-forum.de/allgemeine-ernaehrung/73326-programmierung-futterautomat-tx4-plus.html

https://www.katzen-forum.de/schwierige-faelle/36245-futterautomat.html

https://www.katzen-forum.de/allgemeine-ernaehrung/70111-futterautomat-selber-bauen.html

Viel Spaß beim Durchforsten.. ;-)

Trinken ist für Katzen oft nur ein Spiel, eine gesunde Katze muss bei guter Ernährung kaum Wasser extra zu sich nehmen.

Trofu mögen fast alle Katzen gern, spätestens, wenn sie damit aufgewachsen sind. Nach meiner privaten Theorie riecht es durch die Dehydrierung für sie appetitlich. Das ist wie bei uns und den Chips, oder wahlweise der Schokolade. :mrgreen: Es ist halt leider auch mindestens genauso ungesund...

Wenn sie grundsätzlich Nassfutter fressen, würde ich eher darauf aufbauen, als das Trockenfutter zu gießen, das wäre eher ein Schritt zurück.

Vielleicht bröselst Du lieber ein paar Brocken auf das Nassfutter, dann haben sie ihren geliebten Geruch und ein Futter, dass zumindest Feuchtigkeit enthält, bis etwas besseres da ist.
 
S

Superkiwi

21
0
Für den Anfang ist das Bozita in Tetrapacks vielleicht eine gute Wahl. Es enthält relativ viel Lunge, ist also recht kalorienarm, das kommt der Schling-Dame entgegen. Außerdem hat es recht viel Sauce / Gelee, was Deinem Kater gefallen könnte.
Habe mir jetzt mal ein 12 er Pack (Geschmacksrichtung "mit viel Huhn" von Bozita bestellt (oder soll ich das mit hühnchleber nehmen?), weil das recht günstig war. Auch hier war eine Fütterungsempfehlung abgebildet. Mit wieviel g soll ich bei Fiona anfangen, das sie evtl. abnimmt? Ich möchte ja nicht das sie Hunger hat? Ich, weiss ich soll mich nicht so an die Fütterungsempfehlung halten, aber mich interessiert das trotzdem. Ich habe das Gefühl vieles falsch gemacht zu haben, und möchte jetzt alles richtig machen. Ist halt doof, das niemand in der Nähe wohnt, die mir mal "zeigend" helfen kann ;)

Abgedruckte Fütterungsempfehlung:

Fütterungsempfehlung:
Servierfertiges Alleinfutter für Katzen.

Gewicht der Katze Futtermenge in g/Tag
1 kg 75
2 kg 150
3 kg 230
4 kg 300
5 kg 380
6 kg 455
7 kg 530

Die grammangabe kommt mir so hoch vor. Sonst werden auf den Verpackungen immer sehr viel weniger angegeben.

Ich bin so aufgeregt, ob ich das schaffe. Kommt mir alles so neu und so schwer vor.

LG Sandra
 
Zuletzt bearbeitet:
IsiBerlin

IsiBerlin

996
19
Nicht aufregen! Auch ich habe anfangs viel falsch gamacht. Mit der Zeit lernt man immer mehr und irgendwann fühlt man sich sicher mit dem, was man tut.

Was die Bozita-Futtermenge betrifft, ich würde sie erst einmal fressen lassen, wie sie mag. Alleine durch den Verzicht auf TroFu kann sie schon genug abnehmen. Wenn sich ohne TroFu und mit Katzen-Sportprogramm nach einigen Wochen gar nichts tun sollte, kannst Du Dir Gedanken über Rationierung machen.
 
S

Superkiwi

21
0
Nicht aufregen! Auch ich habe anfangs viel falsch gamacht. Mit der Zeit lernt man immer mehr und irgendwann fühlt man sich sicher mit dem, was man tut.

Was die Bozita-Futtermenge betrifft, ich würde sie erst einmal fressen lassen, wie sie mag. Alleine durch den Verzicht auf TroFu kann sie schon genug abnehmen. Wenn sich ohne TroFu und mit Katzen-Sportprogramm nach einigen Wochen gar nichts tun sollte, kannst Du Dir Gedanken über Rationierung machen.
Also ich muss nicht unbedingt Diätfutter kaufen damit mein Finchen abnimmt? Sie kann auch mit stinknormalem Nassfutter abnehmen?

Weil ich habe diverse Diät Nassfutter mit L-Carnitin und sowas, mit recht guten Bewertungen gefunden. Sowas ist Schwachsinn oder?
 
argon

argon

4.877
71
Hi Superkiwi,

Kannst Du mal ein Bild von Finchen posten, am besten von oben, während sie steht, da kann man am besten die Dicke abschätzen.

Extra Diätfutter wird so gut wie nie benötigt. Vom Bozita (das ist schon recht kalorienarm) lass sie ruhig fressen, so viel sie mag. Bei einem Schlinger muss man erst ein Sättigungsgefühl aufbauen, bevor man am Gewicht arbeitet. Falls sie es nicht annimmt, da sie es ja nicht kennt, ist es ok, es anfangs mit 1-2 Brocken Trofu zu garnieren. Alternativ könnte man es mit einem bekannten Nassfutter mischen und den Anteil langsam steigern.

Die Chance ist aber wirklich sehr groß, dass sie schon durch den Verzicht auf das Trofu ganz gut abnehmen wird. Dazu ein bisschen Sport zum Muskelaufbau, dann wird das was.

Also, nur Mut! Das wird schon!

Grundsätzlich solltest Du Deine Aufregung nicht der Katze zeigen. Wenn sie merkt, dass Du beim Füttern nervös bist, wird sie neues Futter eher schlecht annehmen. Also solltest Du beim Ablauf der Fütterung nichts ändern. Also kein extra Locken, kein Extra Erzählen und wenn Du sonst nicht zusiehst, wie sie frisst, dann solltest Du das jetzt auch nicht machen ;-) Einfach alles beim alten lassen, nur das dass Futter halt ein anderes ist.
 
S

Superkiwi

21
0
Na klar poste ich mal ein Foto. Muss nur mal kurz warten, bis mein Handy wieder startklar ist. Akku leer :mrgreen:
 
S

Superkiwi

21
0
Hier ein paar Bilder von Finchen =)


20151124_165032.jpg

20151123_221750.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Superkiwi

21
0
Hier die aktuellen Fotos. Komisch, die Fotos werden falsch rum gepostet, obwohl sie auf meinem PC richtig rum gespeichert sind. :???:


20151126_161533.jpg

20151126_161638.jpg

20151126_161651.jpg

In meiner Galerie findet ihr auch Fotos, wo Fiona noch schlank war. Ich bin traurig, das sie so jetzt aussieht.
 
S

Superkiwi

21
0
ich würde ohnehin nicht mengenmäßig rationieren, damit sie ein Sättigungsgefühl entwickelt.
Genau das ist ja mein Problem argon :???: Ich habe das Gefühl, das sie nie satt wird. Sie hört auf zu fressen und hängt ne halbe Stunde später ieder am Napf. Und wenn sie ihren und Gizmos Napf geschafft hat, fängt sie an zu miauen. Ich weiss echt nimmer weiter.

Ich werde auch demnächst nochmals meinen TA aufsuchen. Werde nochmal einen Gesundheitscheck bei ihr machen lassen... Ich glaube nicht das sie bösartig krank ist. Sie ist einfach nur verfressen.

Ach ja. Was mache ich denn, wenn meine beiden das neue Futter naserümpfend stehen lassen? Weil sie sind es ja nicht gewohnt, da ich sie so schlecht gefüttert habe über all die Jahre. Sie kennen gutes Futter ja gar nicht. Weil das wäre echt schade ums Geld =(

Moa, manchmal ärgere ich mich echt über mich selber, das ich mich mir immer so viele Sorgen mache.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen