brauche Rat

N

Nicky1985

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallochen liebe Gemeinde

Ich habe mich hier neu angemeldet und hoffe vielleicht auf jemanden zu treffen der ähnliches durch hat....oder jemand der mit einfach nur zur Seite steht....

Mein Mogli Norwegische Waldkatze (5) hat Darmkrebs....det Tumor ist ca so gross wie eine mittelgrosse Kartoffel....die Nieren weisen starke Veränderungen
auf......mir fällt es so schwer ihn gehen zu lasse .....was würdet Ihr machen ? Ich möchte ihn narürlich nicht quälen aber ich habe Angst eine falsche endscheidung zu Treffen....die Ärztin hat gestern schmerzmittel gespritzt, dadurch geht es ihm besser aber trotzdem zieht er sich zurück aber essen tut er nachwievor gut und immerwieder Trinken....aber er ist wirklich abgemagert und man merkt doll seine Knochen....Diagnose habe ich am 23.12 erhalten...wollt ihn aber nochmal mit nachhause nehmen....seidher durchforste ich das Internet nach Möglichkeiten oder Ratschlägen...sollt ich ihn schnellstmöglich einschläfern lassen ? Oder doch Op? Soll er zuhause einschlafen damit sich seine Mama Nadea verabschieden kann ? Soll ich noch einen Leukosetest durchfüren lasse ? Um auszuschliessen das seine Mama das auch hat oder....nur bei ihr den Test ?


Ich wünschr euch dennoch allen schöne und besinnliche Feiertage
 
25.12.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: brauche Rat . Dort wird jeder fündig!
Motzkatze

Motzkatze

Beiträge
7.414
Reaktionen
421
Hast du die TÄ gefragt, wie seine Chancen bei einer OP sind?
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
7.561
Reaktionen
141
Hallo Nicky1985, solange Mogli noch Lebensqualität hat, frisst usw. würde ich ihm bzw. Euch noch eine schöne Zeit machen. Auf Tests würde ich persönlich verzichten. Ich habe das so gehandhabt, als ich diesen Frühling meine Katze an Krebs verloren habe. Wichtig ist danach zu schauen, was für das Tier das Beste ist und nicht für einen selbst. In der Regel spürt man, wann der richtige Zeitpunkt ist. Mir war es wichtig, dass sie nicht leiden muss und in Würde gehen konnte. Ich wünsche Euch Beiden viel Kraft für die nächste Zeit.
 
N

Nicky1985

Beiträge
3
Reaktionen
0
Leider hat sie sich darüber..nicht klar ausgedrückt...irgendwie das kann man nicht sagen ein halbes Jahr....oder...dann blieb sie still...tat Ihr alles sehr leid....sie meinte auch die Nieren würden nachziehen...und sie sagte das man die nicht entfernen kann....
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
7.561
Reaktionen
141
Dass mit der OP ist immer ein Risiko. Wir haben uns gegen die OP entschieden, weil unsere Miez damals schon so geschwächt war, dass sie die wohl nicht überlebt hätte. Es ist schwierig, wenn der Tumor schon so groß ist.
 
N

Nicky1985

Beiträge
3
Reaktionen
0
Er zieht sich schon extrem zurück...liegt immer in meinem Bett.....sonst lag er beim Fern schauen immer bei mir...obwohl er da is fehlt er mir jetz auch schon...seine mama scheint er auch nicht bei sich haben zu wollen....seine Tag spaziergänge sind wenig geworden...
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
7.561
Reaktionen
141
Ach Nicky, es ist so traurig - geh auf das ein, was Mogli Dir zeigt und was er braucht. Es ist so schwer, dieses Schicksal anzunehmen. Mogli wird Ruhe brauchen. Es ist so, dass sich manche Katzen zurückziehen, wenn es ihnen nicht gutgeht.
 
Lottabine

Lottabine

Beiträge
3.284
Reaktionen
68
Liebe Nicky,
es tut mir sehr leid, dass es Deinem Mogli so schlecht geht.

Hier ist es sehr schwer, Dir irgendwelche Ratschläge zu geben, besonders aus der Ferne.
Ich denke, dass nur Du mit einer besonderen Beziehung zu Deinem geliebten Tier entscheiden kannst,
wann der letzte Moment gekommen sein wird.

Ich für meinen Teil würde wohl versuchen,
die letzten Stunden mit ihm zu genießen, wenn er es zulässt und es ihm gut tut...,
Abschied zu nehmen und ihn dann daheim und in Würde gehen lassen:-(

Ich wünsche Dir viel Kraft
für diesen schweren aber doch sehr verantwortungs- und liebevollen letzten Dienst,
welchen Du Deinem Liebling erweisen kannst.
Mitfühlende Grüße
alles Gute Bine