Katzenhaarallergie von Tier zu Tier verschieden?

P

Pimbi

Beiträge
48
Reaktionen
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

ich wollte Euch mal etwas zum Thema Katzenhaarallergie fragen. Bei mir ist eine leichte Katzenhaarallergie bekannt und die macht sich
auch bemerkbar (Augenjucken, Schnupfen), wenn ich meine Allergietabletten nicht genommen habe. Nun habe ich gestern meine Mutter besucht, die seit gestern auch eine neue Katze hat und ich habe diese Katze nur ein paar Mal gestreichelt und ich bekam sofort juckende, rote Augen. Jetzt wäre meine Frage, ob sich die Allergie von Tier zu Tier verschieden ausrichten kann? Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus?!
 
08.08.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katzenhaarallergie von Tier zu Tier verschieden? . Dort wird jeder fündig!
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
3
Ja, unterschiedliche Tiere sind auch unterschiedlich allergen.

Martin, auch mit (desensibilisierter) Katzenallergie ausgestattet reageirt auf Odin und Ares z.B: gar nicht, auf Frajo leicht, nur merkbar im Fellwechsel, dann muss er auch Pillen schlucken...
 
P

Pimbi

Beiträge
48
Reaktionen
0
Hm mache mir dann doch ein bisschen Sorgen, weil ich ja eigentlich vorhatte einen Spielkameraden für Pimbi zu holen. Falls das nicht klappt könnte ich die kleine aber wieder zurück bringen, was aber nicht so wünschenswert wäre. :?
 
Samantha

Samantha

Beiträge
674
Reaktionen
0
Hatte starke Hamsterallergie darum Perserkatze vor 15 Jahrn geholt - keine Allergie. Auf Kira (Siam) merke ichmanchmal etwas. Hätte damals keine Kurzhaarkatze kaufen können, fingen sofort die Augen an zu tränen. Da Mandy schon so lange bei uns ist hat sich das anscheinend erledigt. Froh bin
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
3
Mach es so wie wir:

Lass dir im Voraus ein paar Haare geben, geh damit zum Allergologen, lass dich speziell auf sie testen..
Mit Glück bezahlt es die Krankenkasse, wenn nicht kostet es auch nicht die Welt.

Man sagt, potente Tiere seien allergener als kastrierte, Kater allergener als Katzen, schwarze Tiere allergener als helle, Kurzhaar allergener als Halblang- oder Langhaar.

Kann das bestätigen schliesslich ist Frajo dunkelgrau und nur auf ihn zegit Martin eine Reaktion...
 
chiara

chiara

Beiträge
566
Reaktionen
0
Man reagiert auf eine Substanz im Speichel der Katze allergisch.
Untersuchungen in den Staaten besagen, dass Semilanghaarkatzen und unter diesen die Sibis bei vielen Allergikern keine Reaktionen auslösen.
Das es stimmt habe ich fesgestellt durch Besucher, die gezielt deshalb zu uns kamen. Stand dem Ganzen bis dahin sehr skeptisch gegenüber.
Zwei meiner Sibis sind letztes Jahr in eine Familie gagangen wo ein Familienmitglied hochallergisch auf Katzen reagierte. Sie waren gute 2 Stunden hier bei uns zusammen mit ca. 10 Katzen vom potenten Kater bis zum Baby und keinerlei Reaktionen.
Zusätzlich sagt man, dass Katzen weniger Reaktionen auslösen als Kater und kastrierte Tiere weniger als unkastrierte.
Auch baden der Katze oder abreiben mit feuchtem Tuch hilft die allergischen Reaktionen zu vermindern.
Wenn Du noch eine Katze möchtest, teste vorher aus, ob Du auf diese reagierst.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Ich kann da für mich und meine Norweger sprechen - ich habe auch eine hochgradige Katzenallergie. Deswegen musste ich mich von meinen Hauskatzen leider trennen.

Bei den Norwegern sieht es aber komplett anders aus. Mit zunehmender Anzahl Katzen nehme ich zwar mittlerweile Medikamente, aber es ist alles erträglich. Bei weniger Katzen musste ich überhaupt nichts einnehmen.
 
Z

zwillis0

Beiträge
90
Reaktionen
0
ich habe auch eine starke katzenallergie :(
aber auf bkh katzen reagiere ich überhaupt nicht :D
das ist auch der grund,warum ich mich für die rasse entschieden habe
dafür aber umsodoller bei der katze meiner mutter,das ist eine normale hauskatze.
ich denke auch das ist von tier zu tier verschieden
 
S

Shandra

Beiträge
700
Reaktionen
0
Freundin von meiner Familie ist auch hoch gradig auf Katzen allergisch, im normal fall kann sie nicht mal mit ner Katze in einem Raum sein.

Aber mit unserem Perser kann sie Knuddeln und zeigt null reaktion.

Vielleicht solltest du es dann auch einfach mit nem Oerser versuchen :wink: sind auch sehr liebe tiere mit einem angenehmen Charakter. Wo bei ich dich dann biteen möchte hol einen mit Nase :wink: .

Wie das mit anderen langhaar Tiegern ist keine ahnung ich weiß es nur vom Perser.
 
P

Pimbi

Beiträge
48
Reaktionen
0
Boa das sind ja jede Menge Erfahrungen die da zusammen gekommen sind. War heute noch mal bei meiner Mutter um noch mal zu sehen, ob ich wieder so schlimm reagiere, aber heute war alles normal *FragezeichenübermKopf*
Die Katze, die ich "Leihweise" (kommt auf Pimbi an) bekäme, wäre eine kleine schwarze Hauskatze, laut euren Aussagen müsste sie ja dann sehr allergen sein, wenn ich das richtig verstanden habe.
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
3
Naja, wie gesagt, jeder reagiert verschieden.

Aber ich muss zugeben, das wir unseren "hellbeigen" Ares auch schon unter dem Aspekt mitausgesucht haben, der zweite Kandidat hätte genauso gut gepasst, war aber Blacktabby, also getigert...

Auf unsere Akasha, die ja auch Black Tabby mit Weiss war, hat Martin auch reagiert, als sie geschlechtsreif wurde. Gott sei Dank ging das nach ihrer Kastration aber ca. auf "Frajoniveau" zurück...
 
S

Surnia

Beiträge
524
Reaktionen
0
Katzenhaarallergien können sehr weit gehen. Kurz nach der Anschaffung unserer ersten schwarzen (!) kurzhaarigen (!) Katze vor 13 Jahren kam der kleine Sohn meiner Freundin zu Besuch, Katze besichtigen. Keinerlei Verdacht auf Allergien bis zu diesem Zeitpunkt! Der Junge war keine 5 Minuten bei uns, als er blau anlief. Ergebnis: schweres allergisches Asthma. Er hat danach noch Jahre lang inhalieren müssen, Besuche bei uns waren ab sofort tabu.

Allerdings konnte er auch nicht mehr ins Nachttierhaus im Berliner Zoo, wo er sich so gerne aufhielt (weil es da so gruselig dunkel ist). Das Nachttierhaus befindet sich nämlich im Keller des RAUBTIERhauses. Meine Freundin bekam mächtig eins auf den Deckel, als sie mit ihrem mal wieder blau angelaufenen Sohn beim Kinderallergologen auftauchte. Ob sie sich das nicht hätte denken können? Offensichtlich nicht. Ehrlich gesagt, ICH hätte auch nicht dran gedacht, dass ein Katzenhaarallergiker auch auf Löwe und Puma reagiert, obwohl mir schon klar ist, dass das auch Katzen sind.

Der Junge, inzwischen fast zum Mann gereift, kommt erstaunlicherweise mit Coonies gut aus, in deren Gegenwart hat er bisher weder Asthmaanfälle noch andere Symptome gezeigt.
 
Beta-Tester

Beta-Tester

Beiträge
192
Reaktionen
0
Das mit den unterschiedlich starken Symptomen bei verschiedenen Tieren kenne ich gut. Ich kann ein Lied davon singen.

Ich hatte 13 Jahre lang ne Katze und bis auf morgendlichen Schnupfen keinerlei Allergieprobleme. Erkältungen haben bei mir immer etwas länger als üblich gedauert, aber sonst gings mir augenscheinlich gut.
Auch mit anderen Rassekatzen und Hunden hatte ich wenig Probleme. Nur bei wirklich intensivem Kontakt bekam ich rote, juckende Augen.

Als ich dann mit meiner Freundin zusammenzog und wenige Jahre später ihr Hund starb, merkte ich erst richtig, wie stark ich allergisch war.

Plötzlich reagierte ich auf alles, was mehr als zwei Beine hat.
Offenbar war nun die Allergie erst mal richtig ausgebrochen.


Egal - es mussten trotzdem neue Katzen her, mein Körper wird sich schon wieder dran gewöhnen.

Bevor ich jedoch eine neue Katze wollte, machte ich beim Züchter unserer beiden Großen einen "Allergietest".
Zuerst an seinem dicken Kastraten - ein gewöhnlicher Hauskater.
Da brauchte ich eigentlich nur an den dicken Schmuser denken, schon bekam ich keine Luft mehr.
Dann an seinen Sibirern. Richtig rein mit der Nase in Vater, Mutter und die ganzen Kitten. So richtig mit Haare einatmen und allem drum und dran.
Ergebnis: keine Probleme.

Als dann die beiden bei uns einzogen hab ich mir erstmal ne schöne Lungenentzündung geholt (hat jetzt nix mit den Katzen zu tun). Als Folge davon hat sich meine Allergie etwas verschlimmert und ich hatte ca. 3 Monate mit Asthma zu kämpfen.
Ein Allergietest ergab, dass ich auf Katze um ein Vielfaches stärker reagiere als auf reines Hystamin -- da staunte selbst meine Ärztin.

Mit Cetirizin (frei erhältliches Antiallergikum) und in schlimmen Phasen Salbutamol (leider rezeptpflichtig) hab ich das dann aber in den Griff bekommen und war dann ne ganze Weile auch ohne Medikamente absolut beschwerdefrei. Deshalb gab es auch grünes Licht für die dritte Katze.

Als dann vor zwei Wochen unser Idefix einzog, gings wieder los. Seit dem brauche ich wieder regelmäßig mein Cetirizin. Allerdings in merklich sinkender Dosis.

Scheinbar schein sich der Körper über längere Zeit an die Allergene zu gewöhnen und reagiert nicht mehr so stark auf die Katzen. Jedenfalls merke ich, wie es mir Tag für Tag besser geht, ob wohl ich viel mit den Katzen zusammenhocke.

Auf andere Katzen, also Katzen die mein Körper nicht kennt, reagiere ich immernoch beinahe mit Nahtoderfahrungen, an Karnickel oder Pferde darf ich nicht mal denken. ;)

Für den Notfall haben wir in unserer Wohnung ein Zimmer, wo die Katzen nicht rein dürfen. Hierhin ziehe ich mich zurück, wenn die Allergie mich am schlimmsten plagt.


Aber abschließend muss ich sagen: Allergie ist reine Kopfsache. Ich sage mir täglich "Ich bin nicht allergisch gegen meine Katzen!" und es scheint zu helfen.
Wenn es nach meinem Allergietest ginge, dürfte ich jedenfalls in Gegenwart von Katzen nicht lebensfähig sein. ;)
 

Schlagworte

Hamsterallergie

,

katzenhaarallergie löwen

,

Löwenallergie

,
wie erkenn ich eine katzenallergie
, katzenhaarallergie löwe, katzenallergie löwen allergie, wie erkenne ich dass ich gegen katzen allergisch bin, katzenhaarallergie auch bei löwen, katzenallergie löwe, katzenallergie löwen, schwarzer kastrierter kater allergie, wie erkenne ich ob ich gegen meine katze allergisch bin?, katzenallergie auf helle haare, wie sehe ich wenn ich allergisch bin gegen Katzen, WIE MERKE ICH EINE KATZENALERGIE

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen