Zweitkatze: männlich oder weiblich

K

KillersBrightsid

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe ein weibliches Kitten. Ich möchte gerne ein zweites dazu holen. Dachte an ein BKH Kätzchen, wobei das kein Muss ist. Ich mag BKHs, aber die sind ja häufig etwas gemütlicher. Meine hingegen ist extrem aufgeweckt und verspielt, wenn auch sehr zutraulich und verschmust. Aber sie liebt es eben zu toben und zu raufen. Man muss ihr eigentlich nur einen Blick zuwerfen oder sich leicht bücken und auf die eigenen Oberschenkel hauen und sie rennt wie von der Tarantel gestochen los. :mrgreen:
Es heißt ja
Weibchen - Weibchen sei die bessere Kombination, da viele Weibchen lieber verstecken spielen/apportieren, u.s.w. und die Männchen lieber raufen und etwas grober spielen. Meine tut sowohl das eine als auch das andere...
Nun dachte ich an ein Männchen, sollte ich eine Britisch Kurzhaar Katze holen... Weil die Rasse ja dafür bekannt ist, dass sie eher ruhig ist. Und einen allzu ruhigen Freund möchte ich ihr ja auch nicht ins Haus bringen, schließlich ist das wichtigste, dass die beiden gut zusammen passen.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich lasse mein Kätzchen nächsten Monat kastrieren. Das Kätzchen was dazu kommt - egal ob Männlein oder Weiblein - soll auch kastriert werden. Ich denke die Gründe liegen auf der Hand. Meine Frage ist: wenn ich einen Kater hole: wird er sie trotz Kastration besteigen? Mein Kätzchen wird ja demnächst kastriert, somit geht es mir bei der Frage nicht um ungewollten Nachwuchs. Es geht mir darum, dass der Geschlechtsakt für weibliche Katzen ja nicht unbedingt ein Vergnügen ist (Widerhaken) und ich nicht möchte, dass meiner Katze Schmerzen zugefügt werden. Ja, über so etwas mache ich mir Gedanken ;-) und ziehe es in meine Entscheidung mit ein!
Ich habe mal gelesen, dass die Widerhaken sich im Alter von ca. 4 Monaten bilden und sich dementsprechend bei einer Frühkastration gar nicht bilden. Inwiefern das stimmt, weiß ich nicht.
Mir würde schon reichen zu wissen, ob kastrierte Kater besteigen (dann hole ich lieber eine Katze) oder ob sie das eben nicht tun.

Danke schonmal!

Ich sehe schon... falsches Forum... "Neuankömmlinge" hätte wohl besser gepasst. Übersehen, sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:
02.03.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Zweitkatze: männlich oder weiblich . Dort wird jeder fündig!
Paule

Paule

Beiträge
4.354
Reaktionen
118
Guten Morgen. Auch wenn Dein Kitten im Moment noch rauft, heißt das bei den meisten weiblichen Katzen nicht, das sie das als Erwachsene auch noch machen.
In der Regel raufen die meisten Kitten, egal ob männlich oder weiblich. Nur das die weiblichen Kitten irgendwann von einem Tag auf den anderen beschließen das sie jetzt halt "Mädchen" sind und das doof finden. Führt in den Pflegestellen regelmäßig zu Irritationen bei den Katern :mrgreen: gestern noch gerauft, heute bekommen sie dafür einen an den Latz und die Mädels schreien als ob sie abgestochen werden....

Natürlich gibt es hier auch die berühmte Ausnahme aber bei den meisten Mädels ist es halt so.
Von daher würde ich Dir trotzdem zu einem weiblichen Kitten raten.
Wenn Deine Maus sehr quirlig ist, solltest Du Dir entweder ein sehr aufgeschlossenes quirliges BKH Mädchen dazu holen oder eben auch eine weitere Feld/Wald/Wiesenkatze.

zu Deiner anderen frage, in der Regel besteigen Kater die vor der Geschlechtsreife kastriert sind keine Katzen. Ob das bei ehemaligen Zuchtkatern zb anders ist weiß ich nicht.
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
108
Hallo herzlich willkommen hier im Forum :)

Wie alt ist denn dein Kätzchen?

Wie Paule schon gesagt hat, die meisten weiblichen Kitten raufen und balgen in den ersten Wochen sehr wohl mit ihren Geschwistern und spielen auch recht wild, aber bei vielen ist es dann auf einmal vorbei und sie finden raufen ganz doof und bevorzugen eher Jagdspiele, die meisten Kater hingegen sind deutlich körperbetonter und ruppiger im Umgang miteinander und die wollen auch erwachsen noch raufen und balgen.

Ich hab hier zwei BKH-Kater die werden jetzt 5 und 6 Jahre alt, die balgen immer noch miteinander und meine Kätzin typisch weiblich, mag das gar nicht, daher hab ich ja jetzt auch drei Katzen statt der gepanten zwei. Aber es muss nicht so sein, es gibt auch zurückhaltende Kater und weibliche Raufbolde.

Meine drei Bärchen sind übrigens lang nicht so ruhig wie man der Rasse nachsagt, aber sehr ausgeglichen und umgänglich.

Bitte wenn du dir ein BKH-Kätzchen ins Haus holen willst, was ich gut verstehen kann, bitte achte darauf, dass du zu einem wirklich seriösen und verantwortungsvollen Züchter gehst, ich musste auch lange suchen. Inzwischen gibt es BKH-Züchter wie Sand an mehr und da sind leider viele schwarze Schafe darunter, da muss man schon genau hinschauen und sich gut informieren.
 
Hexenschuss

Hexenschuss

Beiträge
308
Reaktionen
0
Moin

Ich hab auch ein gemischtes Pärchen und es funktioniert wunderbar... wir haben nur auf den Charakter geachtet bei der Auswahl einer Zweitkatze.
Der Kater rauft natürlich schon etwas brutaler als die Katze aber im Großen und Ganzen kommen sie gut miteinander aus. Er macht ab und an auch ihre Fangspiele mit und sie rauft im Gegenzug auch mal mit ihm.

Ich denke, wenn man ähnliches Spielverhalten und vor allem aber generell die gleiche Aktivität zusammenführt, ist es egal ob Männlein oder Weiblein. Ich würde es immer wieder so machen.

LG
Jenny
 
Leviria

Leviria

Beiträge
1.374
Reaktionen
6
Bei erwachsenen Katzenzusammenführungen würde ich es so sehen wie Hexenschuss und eher zweitrangig auf das Geschlecht schauen, da hier aber von Kitten gesprochen wird und somit sich noch gar kein Charakter gefestigt und richtig herausgebildet hat würde ich definitiv die "sicherere" Variante wählen und ein Mädel nehmen.

Nahezu alle Kitten, egal welche Rasse, sind aufgeweckt, verspielt und selbst die meisten Mädels raufen, toben und keilen so jung noch, das ändert sich aber im Laufe der ersten Jahre und kann dann ganz schön nach hinten losgehen wenn die Dame schneller gesetzt und ruhig wird als der Kater.

Mal davon ab muss sie dann definitiv sicher gehen das die Dame ( und auch der Herr) rechtzeitig kastriert wird um unnötige Vermehrerei zu verhindern. Denn sowohl Kater als auch Katze können schon frühzeitig potent werden (so manche Beispiele gab es hier schon, wo die Herren bereits mit 4-5 Monaten erfolgreich geschossen haben und die ein oder andere Katze ebenso bereits in dem Alter erfolgreich gedeckt wurde)
 
Zuletzt bearbeitet:
Frigida

Frigida

Beiträge
30.938
Reaktionen
491
Ich habe einen Kater, der gern mal auf alle drauf hüpft, egal ob Männlein oder Weiblein.
Und das, obwohl er frühkastriert ist.
Aber dann steht er da, mit dem Nackenfell der anderen Katze im Maul und weiß nicht, wie es weiter geht. Irgendwann ist der Bock fett, er bekommt eine Kopfnuss und gut ist! :mrgreen:
 
Drei Fellchen

Drei Fellchen

Beiträge
2.328
Reaktionen
12
Ich habe einen Kater, der gern mal auf alle drauf hüpft, egal ob Männlein oder Weiblein.

Und das, obwohl er frühkastriert ist.

Aber dann steht er da, mit dem Nackenfell der anderen Katze im Maul und weiß nicht, wie es weiter geht. Irgendwann ist der Bock fett, er bekommt eine Kopfnuss und gut ist! :mrgreen:

Ich hab jetzt niedliches Kopfkino...:mrgreen:
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.938
Reaktionen
491
Sieht auch lustig aus, wenn er da breitbeinig steht und nicht weiß, was jetzt.
Als er das bei Mailo versucht hat, guckte der so: :shock:


Im übrigen:
Ich hatte anfangs auch nur ein Mädel und einen Jungen.
Anfangs lief auch alles super, aber irgendwann wurde es Milka zu grob.
 
Zuletzt bearbeitet:
goya

goya

Beiträge
6.295
Reaktionen
552
Ich würde auch aus einem anderen Grund zu einem Mädchen tendieren. Der Charakter ist natürlich immer individuell vom Tier abhängig. Ich persönlich kenne Kater aber als eher gemütlicher und Mädchen als aufgeweckter.
 

Schlagworte

katzen männlich oder weiblich

,

männliche und weibliche Katze zusammen?

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen