Anfall?

Muttchen

Muttchen

Beiträge
37
Reaktionen
0
Halli Hallo,

gestern morgen gab es einen riesen Schreck. Ich sah wie mein Kater seitlich an meinem Kopfende lag und augenscheinlich schlief. Er blieb auch liegen, nachdem ich aufgestanden war, was schon sehr merkwürdig war. Als ich ihn dann zum Fressen rief und er nicht kam wusste ich dann, dass etwas nicht stimmt.

Ich schaute ihn mir näher an und sah, dass er seine Augen leicht
geöffnet hatte und mich ansah, auf Ansprache reagierte er sehr langsam und auch nur ganz zögerlich, schloss immer wieder die augen als wäre er extrem müde. Ich versuchte ihn aufzurichten, er blieb dann auch ganz kurz sitzen, schaute aber nur auf eine stelle (das kissen in dem fall). er legte sich dann wieder hin. jetz sah ich, dass der mund die ganze zeit etwas geöffnet war, die rechte seite seiner wange zog sich immer wieder hoch und zitterte, seine zunge hing leicht heraus. Er fing jetzt auch an zu speicheln...es lief ihm einfach aus dem mund.

ich packte ihn jetzt in ein körbchen und fuhr los zum tierarzt. dort angekommen, machte charly schon einen ganz anderen eindruck, er war sehr aufgeregt, lief auch umher. er schien der alte zu sein.

der tierarzt hat dann fieber gemessen und ihn untersucht. außer etwas fieber, was auch von der aufregung hätte kommen können, konnte er nichts feststellen....er bekam dann 2 spritzen, antibiotika und cortison und nun dann sind wir wieder nach hause......

also das war eine sehr schockierende erfahrung, ich dachte mein katerchen würde mir sterben. er ist 12 jahre an meiner seite.

Hat jemand von euch schonmal ähnliches erlebt?
 
27.04.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Anfall? . Dort wird jeder fündig!
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
36.569
Reaktionen
1.831
Ohje, da bekommt man ja wirklich einen Schreck.
Geht es ihm jetzt wieder besser?

Was das war, kann man natürlich jetzt nicht sagen.
Vielleicht eine Art Krampfanfall?
Ich würde ihn jetzt erstmal gut beobachten.

Sag mal, warum hat er denn Antibiotikum und Cortison bekommen, wenn der Arzt gar nicht weiß was es ist?:???:

Liebe Grüße
Melanie
 
Muttchen

Muttchen

Beiträge
37
Reaktionen
0
Ja, er ist wieder ganz der Alte, aber was es war, weiß keiner....

Die antibiotika wegen dem fieber und das andere spritzt man wohl immer, wenn man nicht genau weiß was dem tier fehlt.....sagte der ta
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
36.569
Reaktionen
1.831
Die antibiotika wegen dem fieber und das andere spritzt man wohl immer, wenn man nicht genau weiß was dem tier fehlt.....sagte der ta
Schön, dass es ihm besser geht!:)

Wow, was für eine fachkundige Auskunft vom Tierarzt!:roll:
Sehr kompetent.
*Ironie off*

Erhöhte Temperatur ist, gerade bei Aufregung, bei ganz vielen Katzen, vollkommen normal.
Spritzen, können bei Katzen zu Sarkomen führen, da sie eine Neigung dazu haben. Wenn es nicht begründet ist, würde ich meine Jungs nicht spritzen lassen.

Die genaue Ursache für die Entstehung von Fibrosarkomen ist jedoch weiterhin ungeklärt. Fest steht, dass Katzen viel empfindlicher auf Injektionen reagieren als andere Kleintiere. Dies gilt jedoch nicht nur für die Injektion von Impfstoffen, sondern auch für Injektionen mit anderen Wirkstoffen. Eine aktuelle These besagt, dass eher die Verletzung der Haut oder der Unterhaut den Reiz zur Tumorentstehung liefert und gar nicht das injizierte Medikament.
Quelle:
https://www.enpevet.de/Lexicon/ShowArticle/40873/Felines_Fibrosarkom

Vielleicht kannst Du, wenn es nochmal nötig sein sollte, beim nächsten Tierarztbesuch, genauer hinterfragen bzw auch ablehnen.:)

Liebe Grüße
Melanie
 
S

ShinaOthello

Beiträge
2.830
Reaktionen
34
Ach du Schreck, sowas ist ja wirklich verstörend. :-(

Hat jemand von euch schonmal ähnliches erlebt?
In der Form wie du es beschrieben hast nicht. Mein Othello hatte epileptische Anfälle, in der Form grand-mal.

Spontan dachte ich bei deiner Beschreibung an petit-mal. Vielleicht ist es sowas?

Ich drücke euch die Daumen, dass es ein einmaliges Ereignis war!
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
36.569
Reaktionen
1.831
ShinaOthello, wie wurde das denn diagnostiziert und wie dann behandelt?
 
S

ShinaOthello

Beiträge
2.830
Reaktionen
34
ShinaOthello, wie wurde das denn diagnostiziert und wie dann behandelt?
Es wurde ein kompletter Check in einer guten Klinik gemacht. Die haben Röntgen- u. Ultraschallbilder vom gesamten Kater angefertigt, Blut untersucht, glaub auch Urin untersucht.

Die Behandlung erfolgte mit Luminaletten und einem Herzmedikament.

Bei ihm war aber Epilepsie nicht die eigentliche Erkrankung, sondern seine kranken Nieren. Die wuschen das Blut nicht mehr richtig, dadurch bildeten sich Ablagerungen im Gehirn, wodurch es dann zu den Anfällen kam.
 
Zuletzt bearbeitet:
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
36.569
Reaktionen
1.831
Danke für Deine Antwort! :)
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
9.716
Reaktionen
808
Hi,

also von dem Tierartz halte ich auch nix. Einfach mal irgendwas in die Katze pumpen ohne zu wissen was los ist :shock: Hoffentlich gibts bei dir in der Nähe noch andere Tierärzte, der hätte mich das letzte Mal gesehen.

Mir würde das aber keine Ruhe lassen. Das könnte auch was neurologisches sein. Ich würde das in einer Tierklinik mal abklären lassen und ein großes Blutbild erstellen lassen.
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
40.430
Reaktionen
1.435
Dieser TA hätte mich auch zum ersten und letzten mal gesehen.:-?

Ich würde ebenfalls einen Rundumcheck in einer guten Tierklinik empfehlen.

Alles Gute dem kleinen Sorgenkind!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen