• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Seit gestern ist die Diagnose eindeutig :HCM

U

Uehl1952

Beiträge
56
Reaktionen
2
Vorgeschichte / Entwicklung

Definitiv aufgefallen ist es letztes Jahr, ob davor schon mal was war, kann ich nicht sagen:
Mein Kater CICCIO (Main-Coon-Mix geb.16.2.2011) macht den Eindruck, als wollte er einen Haarballen auswürgen, es kommt aber nichts. Er sitzt nach einer Weile da und ich habe den Eindruck, daß er durch verstärktes wiederholtes Schlucken versucht, irgendetwas aus seinem Hals loszuwerden. Mein erster Gedanke : er hat ein Stück Gras im Hals, das nicht rauf oder runter geht. Gräte kann`s nicht sein, weil er keinen Fisch gefressen hat, aber so hört es sich an.
Am nächsten Tag ist alles wieder normal, er frisst, spielt und also mach ich mir keine weiteren Gedanken dazu.
Beim TA (einige Zeit später zur Wurmkur) war wohl mit dem Stethoskop auch nichts auffälliges zu hören.

Jetzt / Akut

Am Donnerstag Abend letzter Woche dann erneut: er würgt, bringt nichts raus, ausser ein bisschen Schaum, aber am Ende des Würgens folgt ein Laut, den wir denke ich alle kennen, nach einem Hustenanfall, keine Luft mehr da zum weiterhusten und dann folgt halt solch ein lautstarkes "Räuspern".
Ich denöe, na ja, letztes Jahr war das nach einem Tag wieder gut und wpr gehen schlafen.
Ich geh` in´s Bett, meine andere Katze folgt nach einer Weile, Ciccio nicht. Will wohl woanders schlafen, kommt vor.
Aber dann werde ich so gegen 5:00 geweckt, wieder so ein lautes Räuspern, aber fast schon wie ein Schrei!!
Ich auf und schau und da sitzt mein Ciccio mit geöffnetem Maul, atmet durch`s Maul in einer hohen Frequenz.
Der Atem rasselt, ich mache kurz ein Video, weil ich das , falls er sich wieder normalisieren sollte, doch zur Beobachtung meinem TA zeigen möchte, aber mir wird dann schnell klar : wir müssen zum Doc.
Bis zur Abfahrt sitzt mein Sorgenkind unverädert da, atmet durch sein weit
geöffnetes Mäulchen und als dann die Zeit zur Abfahrt kommt, geht er ganz leicht von meiner Hand grführt in die Transportbox.

Die Tierärztin schaut, nimmt ihr Stethoskop und sagt : " Der muss sofort in die Sauerstoffbox, sonst stirbt er uns!" (Das war am Freitag morgen gegen halb zehn Uhr)
Schnell vorher noch eine große Dosis Entwässerungsmedizin und dann ab in die Box.
Genaue Diagnose ist erstmal nicht gegeben, da erstmal dieses Wasser in der Lunge reduziert werden muss, dann muss man weitersehen und bis dahin ist alles Spekulation, Vermutung.

Freitag abends ging es ihm dann schon wieder etwas besser, aber er blieb stationär und in der Sauerstoffbox.
Am Sonntag kam dann der Anruf der Tierärztin: ich kann ihn am Montagmorgen abholen, sie ruft bei der Kardiologin wegen eines Termins an, da ihr Verdacht in Richtung Herzfehler geht!
Genau wie ich befürchtet hatte, nachdem ich seit Freitag das I-Net durchforscht habe, um Ursachen für Wasser in der Lunge bei Katzen zu finden.

der Ultraschall bestätigt eine schwere Verändewrung des Herzmuskels : HCM !!!

Zuhause angekommen, ist er natürlich noch angeschlagen von dem was da das Wochenende über mit ihm passiert ist, nach einer Weile kommt auch Jule aus ihrem Versteck, die beiden beschnuppern sich und mir scheint es so, als wissen beide, daß die Sizuation ernst ist. Sie sind sehr ruhig und zurückhaltend miteinander, das habe ich auch schon anders erlebt, aber es ist gut so.

Ciccio geht nach einer Weile mal in den Garten (ein- und ausbruchsicher eingezäunt), kommt zurück und legt sich Schlafen.
Als er aufsteht und trinken geht, denke ich sofort, als er soo viel trinkt im Abstand von 15 Minuten, ob das wohl gut ist, oder soll ich ihm das Wasser abnehmen? Muss den TA fragen.
Da muss ich eh gleich hin um die Medikamente abzuholen.
Es soll nicht unerwähnt bleiben, daß er zwischendurch auch Kot in einer guten, festen Konsistenz abgesetzt hat.

Beim TA die Bestätigung: viel Trinken sollte er nicht, weil er ja entwässert werden muss, also bekomme ich den Rat, ihm Kamillentee zu geben und es wird die Medikamentierung besprochen.
Und außerdem stimmt die Tierärztin mir zu, daß, sollte er unter der Medikamtation wieder in so einen Zustand kommen oder gar eine Aortenthrombose bekommen, bleibt um ihm weiteres Leid zu ersparen nur die Euthanasie!
Aber soweit sind wir noch nicht.

Back home: alles ruhig, ich versuche alles normal zu machen (die ganze Geschichte schlägt mir auf den Magen, ich habe kaum etwas gegessen seit Freitag)...ich klicke mich durch`s Forum ...

Irgendwann muss ich ihm die Tabletten geben und als ich abends merke, daß er wohl Appetit entwickelt, versuche ich es: die halbe Herzpille packe ich ihm in so ein Stückchen Lachs-Stick und wie sonst auch schluckt er es mehr oder weniger ohne zu Kauen herunter. PUUUH, ok, das war der Anfang, die andere Pille zur Entwässerung ist etwas größer.
Ich nehm in mir also auf den Schoß, damit er nicht nach hinten weg kann, halte ihn am Kopf und bringe ihn dazu das Maul aufzumachen, Pille rein, Hals massieren, er scheint sie geschluckt zu haben. Ich bin erstmal erleichtert und habe lediglich von einer Kralle ein bißchen Blut an der Hand, aber Hauptsache die Pille ist drin!

Nächstes Problem : Katzen müssen trinken, vor allem wenn das Trockenfutter die Haupternährung ist, aber der Kamillentee schmeckt den Beiden gar nicht und vor allem Jule klagt und will richtiges Wasser.

Ich rufe also nochmal beim TA an und der sagt mir : ausprobieren, Kamillentee verdünnen bis die Beiden eben davon trinken.
Die Mischung die bei mir dann einigermaßen akzeptiert wird ist :
ein Beutel Kamillentee auf ca 1 Liter wasser , 2 Minuten ziehen lassen und dann noch einmal mit der gleichen Menge Wasser verdünnen.

Die Dosierung der Tabletten richtet sich nach der Atemfrequenz und ich bin froh, daß mein Kleiner schon wieder sehr viel weniger schnell pumpt, er scheint ganz gut auf die Medikamente anzusprechen, und als ich den Beiden dann ein Schälchen ihres Lieblingsfeuchtfutters hinstelle, ist es so wie früher : Jule schleckt hauptsächlich nur die Soße und Ciccio frisst erst seinen Anteil und dann das was Jule übriglässt.

Später gibt es dann einmal Zoff zwischen den Beiden, weil eine streunende Katze am Zaun auftaucht und das führte schon früher zu Auseinandersetzungen zwischen ihnen.
Ist aber schnell wieder gut.

Die Nacht verläuft, bis auf meine wieder mal heftigen Krämpfe in meinen Füssen und Unterschenkeln ruhig.

So und heute morgen finde ich dann die komplette Entwässerungspille auf meinem Teppich. Das ist nicht gut, da hat er sie wohl nicht geschluckt und ich muss ihm doch gleich schon wieder eine geben!!!

Im Moment sind beide Büsies im Garten, Ciccio wirkt zwar wie ein wenig sediert, aber das ist ok und erstaunlicherweise und auch anders als vor einer Woche , lassen ihn auch die Handwerker kalt, die hier rundherum arbeiten und irgendwann werde ich zumindest vorübergehend alle meine Zäune abbauen müssen und kann dann beide für eine Zeit nicht mehr rauslassen.
Gartenneuanlage , hat sich der neue Besitzer so ausgedacht, mach ich nichts dagegen und ich hoffe nur das dauert nicht allzu lange.

Ich weiß, das ist jetzt viel geschrieben, aber ich wollte es halt ausführlich schildern, was hier so passiert und meine eigenen Gefühle, Sorgen, Schmerz, Wut, Trauer und Tränen sind für viele von Euch sowieso nachvollziehbar.
Vielleicht verschiebe ich meine ganze Geschichte ja in die Rubrik Tagebücher, mal sehen...

Bis dann, ciao ciao
 
31.05.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Seit gestern ist die Diagnose eindeutig :HCM . Dort wird jeder fündig!
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Hi,

erst mal tut mir leid das er den Jungen erwischt hat.

Was genau für Tabletten bekommt er wenn ich fragen darf?

Ist es sicher das Wasser in der Lunge ist? Das sieht man genau nur auf dem röngtenbild. Für mich muss eine Katze auch viel trinken wenn sie Entwässerungstabletten bekommt. Diese entziehen dem Körper wasser, über den gesamten Tag, bzw in der Zeit wo die Tablette wirkt. Umso mehr er aufs Klo gehen muss, umso mehr muss er auch trinken, er braucht es auch für seinen Kreislauf.

lg Juli
 
U

Uehl1952

Beiträge
56
Reaktionen
2
Hallo Juli / Canix,

definitiv Wasser in der Lunge, ich habe am Freitag bevor ich mit ihm zum Doc bin ein kurzes Video gemacht, als er so da saß und mit geöffnetem Fang geatmet hat und man hört es richtig blubbern.

Meine Tierärztin hat meiner Meinung nach auch sofort das Richtige gemacht und wenn ich ihn heute so sehe, ok er ist nicht über den Berg aber auf jedenfall erstmal dem Sensenmann entkommen.

Medikamente :Furotab 10 mg und Fortekor Flavour 5

Ich stimme Dir was das Trinken angeht absolut zu, nur ist es halt so, daß eine Reduzierung dessen, was er trinkt im Moment sicher auch erstmal hilft beim Entwässern.
Und immerhin hat sich seine Atemfrequenz schon soweit beruhigt, daß ich wohl morgen damit anfangen kann die Dosis zu reduzieren.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Hallo,

also bekommt er momentan Entwässerung und ACE Hemmer. Was ist mit blutverdünner? Darauf würde ich den Kardiologen mal ansprechen.

Und außerdem stimmt die Tierärztin mir zu, daß, sollte er unter der Medikamtation wieder in so einen Zustand kommen oder gar eine Aortenthrombose bekommen, bleibt um ihm weiteres Leid zu ersparen nur die Euthanasie!
Damit dürfte die Aortenthrombose nicht eintreten. Thrombose in der Hinterpfote habe ich mit Bacardy durch, der an RCM starb.

Frag den Kardiologen mal danach, ob er nicht ASS oder Clopidogrel bekommen sollte.

lg Juli
 
U

Uehl1952

Beiträge
56
Reaktionen
2
Mach ich!
Danke
 

Schlagworte

hcm katze luft schlucken

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen