• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Katze trinkt viel - Werte ok

  • Autor des Themas Asmara
  • Erstellungsdatum
A

Asmara

Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo,

meine Katze (13), Wohnungskatze trinkt seit ein paar Tagen sehr viel. Sie uriniert auch entsprechend häufig und viel, ansonsten ist sie fit.

Was wir bisher gemacht hatten:
Im April war ich mit ihr beim Tierarzt, weil sie häufig erbrochen hat. Vor dem Essen vor Ungeduld, hinter - mal mit Haaren, mal ohne. Manchmal mehrmals am Tag, manchmal waren ein paar Tage Pause, also normal. Eine richtige Regelmäßigkeit war nicht erkennbar.

Wir haben ein großes Blutbild machen lassen inkl. Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse. Alle Befunde waren in Ordnung. Mit viel Kämmen und angepasstem Essengeben haben wir es recht gut in den Griff bekommen.


Jetzt, wie gesagt, trinkt sie irre viel. Sie geht normal aufs Klo und hat keine Schmerzen.
Hab nochmal beim Tierarzt angerufen und das geschildert, zumal ja damals der Glucosewert erhöht war.

Die Tierärztin hat mir nochmal versichert, dass sie selten ein so gutes Blutbild sieht und die erhöhten Werte durch den Stress vom Tierarztbesuch kommen würden.

Ich hab dann den Urin testen lassen, Blasenentzündung ist ausgeschlossen (war mir aber auch schon klar, sie geht ja problemlos aufs Klo).

Ich hab dann gefragt, ob es Diabetes sein könnte, aber dazu kann sie aus den Werten momentan (noch) nichts erkennen.

So, alles scheint also ok zu sein.
Habt Ihr noch eine Idee, außer es zu beobachten und in ein paar Wochen nochmal die Werte testen zu lassen?

Lieben Dank!!

Asmara
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
Wurde denn der fructosaminwert bestimmt? Ohne den kann man Diabetes weder ausschließen noch diagnostizieren.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
9.194
Reaktionen
475
Hi,

welche Werten waren denn erhöht? Und was fütterst du?
 
A

Asmara

Beiträge
9
Reaktionen
0
Seid Ihr fix :)

Wie testet man den Fructosaminwert?
Im Blutbildbefund finde ich ihn nicht, also müsste ich den extra testen lassen, d. h. das ist kein Wert, der standardmäßig - auch beim großen Blutbild - mitgetestet wird?

Außer der Norm waren folgende Blutwerte:

Alanin-Amino-Transferase (ALT): 135
Glukose (GLU): 185
Leukozyten (WBC): 5
Eosinophile (%) (%EOS): 11,9

Sie frisst Nassfutter (getreidefrei - zumindest laut Zooplusfilter). Ich bestell immer wieder verschiedene Sorten und mische durch.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
9.194
Reaktionen
475
Du müsstest bitte noch die normalen Werte auflisten. Post hat man keinen Vergleich
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
Ja, Fructosamin muss extra bestimmt werden. Und ich gebe _hannibal_ recht, ohne Referenzwerte kann man nix sagen.
 
Geek

Geek

Beiträge
2.827
Reaktionen
200
Hi,
die Referenzwerte weichen zwar je nach etwas Labor ab, aber hier müßten die aufgezählten Messungen alle im erhöhten Bereich liegen.
Eigentlich riecht das nach einer Schildrüsenüberfunktion.

Was für spezielle Schildrüsenwerte wurde denn genommen, dass die TÄ die Schilddrüse ausschließt?
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
Wenn der T4 ohne Befund war müsste dann ein T3 Provokationstest gemacht werden. Ich sehe da aber eher Nieren oder Diabetes als Auslöser.
 
S

Schneeleopard

Beiträge
14.015
Reaktionen
135
Ich würde auch eher auf Nieren oder Schilddrüse tippen.
Die Symptome passen recht gut dazu.

Das kann beim Blutbild kontrolliert werden. Beim nächsten Mal drauf bestehen.
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
Wurde doch aber erst getestet ;-)
 
A

Asmara

Beiträge
9
Reaktionen
0
Seid Ihr fix :)


Außer der Norm waren folgende Blutwerte:

Alanin-Amino-Transferase (ALT): 135 (22-84)
Glukose (GLU): 184 (71-148) --> unter 200 wäre es wohl noch ok
Leukozyten (WBC): 5 (6-11)
Eosinophile (%) (%EOS): 11,9 (0-6)
Hab mal in Klammer die Normwerte ergänzt.

Das müsste der Schilddrüsentest sein (Google sagt mir, dass Gesamtthyroxin mit Schilddrüse im Zusammenhang steht, mir sagt das ja alles nichts :oops:):
T4 (Gesamtthyroxin): 1,9 (0,8 - 4,7 ug/dl)


Danke, dass Ihr mir so helft. Ich war ehrlich gesagt schon verunsichert, ob ich vielleicht doch überreagiere.
Fest steht, Montag mache ich einen neuen Termin aus und weiß jetzt auch besser, was ich fragen kann. Auf jeden Fall frage ich nach dem Fructosaminwert.
 
A

Asmara

Beiträge
9
Reaktionen
0
Wollte mal einen kurzen Zwischenstand geben, da ich heute beim Arzt war.

Diabetes hält er für unwahrscheinlich, da ihr Gesamtzustand sonst super ist. Auch zu den Werten meinte er nur, dass sie alle echt gut wären. Er hat jetzt nochmal Blut für Glucose und Fructamin abgenommen. Morgen kommen die Ergebnisse. Laut ihm könnte es Diabetes sein (was er nicht glaubt) oder Hyperglykämie. Das klang jetzt nicht so schlimm, also bitte Daumen drücken, dass es kein Diabetes ist :oops:
 
A

Asmara

Beiträge
9
Reaktionen
0
Da sich die Trinkerei nicht gebessert hat und sie am Montag gelben Schaum erbrach, waren wir Dienstag erneut beim Tierarzt.

Eben kam der Anruf mit den Blutergebnissen: erhöhte Nierenwerte und in der Leber gibt es eine Entzündung (Werte habe ich noch nicht vorliegen).

Ich hab mir schon eine Frageliste für den Tierarzt zusammengestellt, die ich loswerden muss, wenn ich das Medikament hole.

Aber vielleicht wisst Ihr, was das nun bedeutet? Können die beiden Sachen zusammenhängen? Die Entzündung wird weggehen, aber die Nierenwerte bedeuten lebenslang Medikamente und nierenfreundliches Futter, oder?

Für Futter habe ich bei pfoetchen-basar.de eine tolle Liste gefunden und nach dieser in weiser Voraussicht erst vor Kurzem bestellt. Konzentriert hatte ich mich - als hätte ich es geahnt - auf nierengeeignetes Futter.

Achja, das Medikament (irgendwas klares zum ins Mäulchen spritzen) ist wohl für die Nierenwerte. Zur Behandlung der Leberwerte hat er nichts gesagt und ich hab nicht reagiert, weil er so gestresst klang und ich noch am Denken war :oops:

Ganz vergessen: Im Juni hatte ich noch auf Euren Rat hin den Fructosaminwert testen lassen. Glucose und Fructosamin waren unauffällig. Der Arzt meinte, alles sei ok, ich solle einfach weiter beobachten, die Katze ist gesund.
 
Zuletzt bearbeitet:
catsong

catsong

Beiträge
1.941
Reaktionen
18
Hallo,

ja, wenn die Nierenwerte nicht ok, ist spezielles Nierenfutter zu bevorzugen. Und mit entsprechenden Medikamenten wird es deiner Katze hoffentlich schnell wieder besser gehen.
Mein Kater war damals 12, als auch er Tabletten nehmen mußte, in dem Alter ist das oftmals so.

Ich drück dir die Daumen, dass deiner Katze nun schnell geholfen werden kann! Viel Glück!
 
S

Schneeleopard

Beiträge
14.015
Reaktionen
135
Du kannst spezielles Nierenfutter nehmen, mögen leider die wenigsten Mietzen.
Oder du streust über das normale Futter eine Phosphatbinder.
So mache ich das und das klappt wunderbar.
 
A

Asmara

Beiträge
9
Reaktionen
0
Achjeh, ich hab gar nicht mehr geantwortet, dabei mag ich es auch nicht, wenn das Ergebnis nicht mehr erzählt wird...

Also ich bin in der Nierengruppe gelandet, die echt toll ist. Meine Süße hatte keine Niereninsuffizienz. Ich hab unzählige Diskussionen mit Ärzten geführt, weil die erste und einfachste Diagnose eben CNI ist. Aber es gibt nunmal mehr als nur Kreatinin und Harnstoff - und auch für die Erhöhung der Werte gibt es auch mehrere Ursachen...

Zum Glück hat meine Praxis offen reagiert und sich meine Argumente angehört und mir letztlich auch zugestimmt.
Sie haben auch andere Krankheiten untersucht, aber leider haben wir letztlich nie die Ursache gefunden :-( wir hatten noch Gastritis, Triaditis, Pankreatitis - und alles auch gut in den Griff bekommen.

Aber so richtig auf die Beine gekommen ist sie trotzdem nicht und 2018 mussten wir sie wegen einer Anämie gehen lassen. Der letzte Ultraschall zeigte, die Nieren waren kurz vor ihrem Tod noch in gutem Zustand, aber in ihrem Darm gab es Verschlingungen. Wir hatten nur keine Zeit mehr, sie zu beobachten oder zu behandeln... es standen IBD und Leukose im Raum.

Es stimmt leider, Katzen sind Meister im Verstecken, dass es ihnen schlecht geht. Nachdem die TÄ sagte, es wäre psychisch, bin ich auch einige Monate nicht mehr hin, weil alle ratlos waren und die Kleine wirklich schon sehr gestresst war. Ich hoffte, wenn sie nicht mehr in der ständigen Angst lebt, zum TA zu müssen, erholt sie sich. Es hat auch geklappt, daher hat mich die letzte Kontrolle und das Ergebnis wie ein Schlag getroffen...
So, Haken dran. Der Schmerz bleibt, aber ich weiß auch, ich hab alles versucht.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen