2 kleine Kitten

  • Autor des Themas Yvie
  • Erstellungsdatum
Y

Yvie

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo :) das ist mein 1. Beitrag und ich bräuchte wirklich euren Rat.
Wie haben eine kleine Katze von 10 Wochen und seit gestern noch einen kleinen Kater von 8 Wochen. (Ja ich weiß dass das noch zu jung ist)
Meine Katze Ist auch schon seit 2 Wochen bei uns und seit dem
der kleine jetz seit gestern bei uns ist springt sie ihn die ganze Zeit an.
Sie beißt ihn bis er mauzt oder fällt ihn an und umklammert ihn mit dem Pfoten.
Er piepst nur wenn es zu fest war abee wehren tut er sich nicht. Er bleibt einfach liegen :/

Ich kann mit diesem Verhalten nicht viel anfangen....
Ist das nur eine Spielerei und ich sollte sie einfach machen lassen oder doch eher dominantes Verhalten? (Obwohl mir die Kleine noch zu jung erscheint um solch ein Verhalten aufzuweisen)

Sie hört aber dann auch nicht auf. Sie springt ihn andauernd an. Und das gegeummel von ihr und das pieosen von ihm hört sich einfach so schlimm an :/
Sie ist anscheinend auch etwas beleidigt. Lässt sich nicht mehr hochnehmen und miaut dann - auch wenn ich mit ihr spielen will, lässt sie das nicht wirklich zu.


Wäre toll wenn mir einer ein paar Ratschläge geben könnte :) :oops: :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
15.06.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: 2 kleine Kitten . Dort wird jeder fündig!
Geek

Geek

Beiträge
2.992
Reaktionen
262
Hi,
du musst dir überhaupt keine Sorgen machen.
Eure kleine Katze übernimmt grade die "große Schwester" Rolle und erzieht den Winzling etwas.

Das Draufspringen/Runterdrücken und dann oft auch an Gurgel gehen ist ein vollkommen normales Erziehungs/Dominanzverhalten.
Die Katzenmamas machen das sehr oft, sobald die Kitten anfangen rumzuwuseln.
Das sieht extrem brutal aus, ist aber normal, auch wenn Menschen meist überhaupt nicht wissen, warum das gerade passiert.
Die Mama verfolgt ein Kitten, springt es an, beißt in den Nacken/wirft es um, Kehlbiss wird angesetzt und manchmal der Bauch mit den Hinterpfoten bearbeitet. Die Kitten quieken dabei, als ob die letzte Sekunde geschlagen hat.
Das beste was Dosi machen kann: Ignorieren und ruhig bleiben.

Alles in bester Ordnung und auch der Winzling bekommt dadurch noch genug Sozialisierung ab.
Nicht vergessen die beiden früh kastrieren zu lassen, sonst vermehren die sich schneller, als du Ups sagen kannst.
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
39.981
Reaktionen
1.338
Ich frage mich zwar, wieso die beiden Zwerge schon so früh bei Dir sind, da Du ja weisst, dass es zu früh ist...aber so ist es jetzt nun mal leider.:???:

Bei dem Verhalten besteht aber kein Grund zur Sorge. Diese wilden Kittenspielchen sehen für uns oft sehr bedrohlich aus und auch das Gepiepse und Gemaunze klingt in unseren Ohren oft so, als müssten wir sofort eingreifen. Müssen wir aber nicht.;-)
Das ist ganz normales Katzenverhalten und Verletzungen gibt es dabei so gut wie nie. Bei solchen Minis schonmal gar nicht.
 
saurier

saurier

Beiträge
27.661
Reaktionen
1.326
Ich weiß es besser.... aber ich mache es trotzdem ganz bewusst falsch - warum :cry:?
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
39.981
Reaktionen
1.338
Du hattest PN-Kontakt mit der TE oder wieso kannst du die Frage an sie beantworten?
Ich beantworte diese Frage nicht, sondern äußere lediglich eine Möglichkeit, wieso es dazu kommen konnte...
Aber die Beantwortung dieser Frage würde mich natürlich ebenso interessieren, selbst wenn es jetzt ja keinen Unterschied mehr macht. Die Zwerge sind ja schon da.

Ich hoffe nur nicht aus irgendeiner dubiosen Quelle..
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Beiträge
27.661
Reaktionen
1.326
Wenn die TE klever ist, schreibt sie jetzt einfach, aus dem TH ...
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
39.981
Reaktionen
1.338
Wenn die TE klever ist, schreibt sie jetzt einfach, aus dem TH ...
Vielleicht ist es ja sogar so?

Oder vom Bauernhof, oder von ebay oder von einem üblen Hinterhofvermehrer...
Das Kind ist doch jetzt sowieso in den Brunnen gefallen und die Zwerge sind da.

Was würdest Du denn jetzt machen? Die kleinen zurückgeben?

Im Nachhinein noch draufrumtrampeln bringt auch nix mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Beiträge
27.661
Reaktionen
1.326
Vielleicht ist es ja sogar so?

Oder vom Bauernhof, oder von ebay..
Das Kind ist doch jetzt sowieso in den Brunnen gefallen und die Zwerge sind da. [...]
Und deshalb soll man es abnicken und darf es nicht mehr hinterfragen oder gar kritisieren?

[...] Was würdest Du denn jetzt machen? Die kleinen zurückgeben?
Ja, das wäre wohl das Beste für den Zwerg. Aber ich käme erst gar nicht in diesen Zugzwang.
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
39.981
Reaktionen
1.338
Und deshalb soll man es abnicken und darf es nicht mehr hinterfragen oder gar kritisieren?
Ich habs ja auch hinterfragt...

Und mich dabei an meinen Moritz erinnert, den ich damals vom Nachbarn meines Bruders übernommen hatte.
Das Kerlchen war knapp 8 Wochen alt.:oops:

Manchmal macht man eben solche Dummheiten, ohne groß nachzudenken...

Heutzutage würde mir sowas nicht mehr passieren, aber ich hatte zum Beispiel auch schon eine Katze von einem üblen Vermehrer. Aus Fehlern wird man klug.
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Beiträge
27.661
Reaktionen
1.326
Und warum kann man sich nicht erst mal schlau machen, wenn man sich Lebenwesen anschaffen möchte, und muss die Fehler der anderen ständig wiederholen? Selbst die billigsten Ratgeber (habe letzten einen zusammengeschusterten für 5 Euro in der Hand gehabt) beraten inzwischen diesbezüglich richtig.

Fehler sind schön und gut und klar, nobody's perfect, aber DIESER "Fehler" wird doch jährlich 10.000-fach gemacht, da kann man doch nicht mehr sagen: 'Das kann ja mal passieren...'
 
anjuli

anjuli

Beiträge
641
Reaktionen
19
Die Mama verfolgt ein Kitten, springt es an, beißt in den Nacken/wirft es um, Kehlbiss wird angesetzt und manchmal der Bauch mit den Hinterpfoten bearbeitet. Die Kitten quieken dabei, als ob die letzte Sekunde geschlagen hat.
Das beste was Dosi machen kann: Ignorieren und ruhig bleiben.
Das habe ich bei gut sozialisierten Mutterkatzen noch nie beobachtet. Klar werden Kitten mitunter gemaßregelt, aber so grob, wie du es beschreibst, ist das nicht die Regel. Ich würde dann schon gucken, ob etwas anderes dahintersteckt, Überforderung, Krankheit, die nächste Rolligkeit, anders gelagerter Frust oder eben unzureichende eigene Sozialisation o.ä.
 
Geek

Geek

Beiträge
2.992
Reaktionen
262
Das habe ich bei gut sozialisierten Mutterkatzen noch nie beobachtet. Klar werden Kitten mitunter gemaßregelt, aber so grob, wie du es beschreibst, ist das nicht die Regel. Ich würde dann schon gucken, ob etwas anderes dahintersteckt, Überforderung, Krankheit, die nächste Rolligkeit, anders gelagerter Frust oder eben unzureichende eigene Sozialisation o.ä.
Bei allem Respekt, du liegst falsch.
Es ist ein ganz normales Verhalten, und tritt oft auf (natürlich nicht immer und bei jeder Katze).
 
Paule

Paule

Beiträge
4.354
Reaktionen
117
Da stimme ich Geek zu. Das haben auch die Mütter unserer Streunerkolonie damals gemacht und ich kenne, bis heute , keine besser sozialisierten Katzen als diese...
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
101
Bei allem Respekt, du liegst falsch.
Es ist ein ganz normales Verhalten, und tritt oft auf (natürlich nicht immer und bei jeder Katze).
Es ist normales Verhalten, sehe ich auch so, nur das ich es immer beobachtet habe wenn die Kitten frech waren. Also Mama hat das nicht einfach so gemacht, sondern dann wenn die Kids anfingen sie zu ärgern, oder nicht hören wollten wenn Mama sie geputzt hat etc. Das mit dem Bauch treteln hab ich noch nicht gesehen, den rest aber schon. Die Babys quiecken übrigens auch beim raufen mit den Geschwistern ;-) die quiecken oft und es ist dennoch harmlos.

lg Juli
 
Paule

Paule

Beiträge
4.354
Reaktionen
117
Da stimme ich Dir grundsätzlich zu aber hier spielen ja zwei schlecht sozialisierte Kitten die es nicht besser wissen.... Da müssen die Grenzen und Toleranzen gelernt werden da es ja keine Mutter gibt die das machen kann.
Kernaussage war ja, das auch die Mütter nicht immer sanft mit den Kitten umgehen. Das kann auch ganz schön brutal aussehen für uns Menschen.
Hier müssen die Beiden miteinander lernen. Leider....
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
108
Und warum kann man sich nicht erst mal schlau machen, wenn man sich Lebenwesen anschaffen möchte, und muss die Fehler der anderen ständig wiederholen? Selbst die billigsten Ratgeber (habe letzten einen zusammengeschusterten für 5 Euro in der Hand gehabt) beraten inzwischen diesbezüglich richtig.

Fehler sind schön und gut und klar, nobody's perfect, aber DIESER "Fehler" wird doch jährlich 10.000-fach gemacht, da kann man doch nicht mehr sagen: 'Das kann ja mal passieren...'
Du hast da leider so etwas von recht und es macht mich auch immer wieder traurig, vor jedem Handykauf, Waschmaschine oder Fernseher usw. wird sich besser informiert, als wenn man die Verantwortung für ein Lebewesen übernimmt.

Ansonsten kann ich den anderen nur zustimmen. Katzenmütter sind sehr liebevoll und fürsorglich, aber sie können auch streng sein und sie erziehen ihre Kitten, nach den ersten Wochen gibt es dann keine Narrenfreiheit mehr, die lernen dann Grenzen und Frustration kennen, dass ist ganz wichtig für ihre Entwicklung. Unerfahrerene Halter missdeuten dieses Verhalten dann leider öfters als verstoßen, was es aber absolut nicht ist.

Allerdings ist es auch die Ausrede Nr. 1 aller Vermehrer, warum die Kitten schon viel zu früh abgegeben werden müssen.

Man merkt den Unterschied deutlich. Meine Kitten sind mit 14 Wochen bei mir eingezogen, die waren bestens sozialisiert und wohl erzogen. Natürlich haben die auch mal was angestellt und sich ausprobiert, aber die ließen sich trotzdem gut erziehen, weil sie von der Katzenmutter bereits gelernt hatten, dass es Regeln und Grenzen gibt, dadurch haben sie dass dann auch bei mir viel besser angenommen. Sie waren in dem Alter auch schon selbstständig und selbstbewusst, um das neue Zuhause schnell und gut anzunehmen.
 
S

Sonnenblau

Beiträge
9
Reaktionen
0
Unser Tierheim gibt leider auch mit 9'Wochen schon ab:-(
Aber, es ist auch total überfüllt! Sooooo viele Kitten und soooo wenig Platz....ich verstehe es schon irgendwie, obwohl es - aus eigener Erfahrung - sehr, sehr schlecht für die Kleinen ist, sie so früh von der Mutter zu trennen. Wir haben dann keines aus dem Tierheim genommen, da wir uns für ein anderes Katerchen entschieden haben, aber mit 9 Wochen hätten wir es auch nicht adoptiert.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen