• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Herzinfarkt bei Katze möglich?

Boebbelchen_

Boebbelchen_

Beiträge
42
Reaktionen
0
Guten Morgen liebe Forengemeinde,

ich schreibe wegen meinem 16-jährigen Kater Dipsy, der bis auf Blindheit und (mit Ramipril eingestelltem) Blutdruck bis gestern noch gesund war.

Gestern Abend haben wir eine kleine Toberunde mit einer Maus an einer elastischen Schnur gemacht. Damit kann er prima spielen, weil wir dafür sorgen können, dass er das Mäuschen beim Spiel nicht
verliert.

Nach dem Spiel (etwa 10 Minuten) ist er zur Toilette gegangen, hat Pipi gemacht und ist danach in sein Körbchen gekrabbelt.

Kurz darauf begann er plötzlich zu hecheln, die Zunge hing aus dem Mund und er bekam Panik und jaulte. Er hat Kot abgesetzt. Ich bin zu ihm, habe ihn in den Arm genommen, mit ihm gesprochen und so beruhigte sich nach etwa 10 Minuten die Atmung und er wurde wieder ruhiger.

Seitdem ist Dipsy nicht mehr der alte. Er frisst nicht mehr, er trinkt nicht, er wackelt beim laufen stark hin und her und möchte weder in seinem Körbchen, noch auf seinem Sofa liegen. Er liegt auf dem Boden, schläft aber nicht. Er reagiert auf Ansprache, schmust mit der Hand, schnurrt wenn ich ihn streichle.

Kann es sein, dass er einen Herzinfarkt hatte? Womit muss ich rechnen, wenn ich mit ihm zum Tierarzt fahre? Ich habe dieses Jahr erst seinen Bruder verloren (Nierenversagen), ich habe einfach nur Angst, wieder mit dem leeren Transportkorb nach Hause zu kommen. :-:)-:)-(
 
15.07.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Herzinfarkt bei Katze möglich? . Dort wird jeder fündig!
M

mice

Beiträge
1.681
Reaktionen
24
Zum Fachlichen kann ich dir leider nichts sagen, aber ich würde sofort in eine Tierklinik fahren.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.240
Reaktionen
3.092
Richtig. Jetzt!!

Dann habt ihr gute Chancen, dass ihm medikamentös geholfen werden kann. Ich würd auf Schlaganfall tippen. Und da zählt eigentlich jede Sekunde und nicht Tage.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.888
Reaktionen
1.827
Also ich verstehe leider überhaupt nicht, wie man nach so einer Aktion nicht zum Tierarzt fahren kann. Ich hätte die Katze gestern schon eingepackt und wäre losgedüst.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.240
Reaktionen
3.092
Was hat der TA gesagt?
 
Boebbelchen_

Boebbelchen_

Beiträge
42
Reaktionen
0
Er hatte vermutlich einen Schlaganfall, sicher kann er es nicht sagen.

Er bekommt jetzt Ramipril und Plavix (Clopidogrel) und ich brauche Geduld heißt es.

Ich bin mir unsicher ob das ausreicht oder ob wir doch noch eine Tierklinik aufsuchen sollten?

Er hat vorhin ein ganz klein wenig Leberwurst gegessen (Katzenleberwurst), aber bislang nicht getrunken.

Er liegt immer noch auf dem Boden, das Sofa oder sein Körbchen meidet er.

Weiter ist er Gangunsicher und zittert leicht, geht aber zur Toilette wenn er muss.
 
Isis Bastet

Isis Bastet

Beiträge
3.900
Reaktionen
728
Hätte auch auf einen Schlaganfall getippt. Die exakte Diagnose kann u.a. durch bildgebende Verfahren gestellt werden, Nachteil sind die Kosten solcher Untersuchungen in mehreren 100 € Bereich.

Die Medikation scheint qualitativ in Ordnung (reduzierte Blutgerinnung, Unterstützung des Herzens).

Ich glaube nicht, dass eine Tierklinik mehr bringt. Sie wäre sofort angebracht gewesen nach Auftreten der ersten Symptome; jetzt heißt es aber, sich um dein Schätzchen zu kümmern, es aufzurichten und auch die alltäglichen Notwendigkeiten durcj etwa leichten Zugang des Schlafplätzchens, des Klos usw. zu erleichtern.

Wenn alles gut abläuft und die Schädigung gering ist, wirst Du nach einiger Zeit – kann schon einige Monate sein - kaum noch Defizite feststellen können.
 
Boebbelchen_

Boebbelchen_

Beiträge
42
Reaktionen
0
Danke für die Antworten.

Wir haben uns danach gerichtet wo er liegen mag und sein Schlafplätzchen dort hin umgebaut. Wir versuchen es so einzurichten, dass immer einer bei ihm ist

Ich bin schon mal heilfroh, dass er die Medikamente in Leberwurst verpackt artig frisst.

Er hat auch ein klein wenig Thunfisch gegessen. Da ging es vor allem mehr um die Flüssigkeit (in Wasser), denn das trinken verweigert er nach wie vor.

Er schmust aber schon ein wenig mit mir wenn ich in die Nähe komme.

Der Gute wird dieses Jahr 17 Jahre alt, ich hab ihn seit er 1 Jahr ist.

Sein Bruder Merlin ist im Februar von uns gegangen.

Ich habe bloß Angst etwas falsch zu machen, aber wenn die Medikation Plavix mit Ramipril gängig und qualitativ in Ordnung ist, bin ich beruhigter.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Hi,

ich hätte einen Herz Ultra Schall machen lassen. Wenn es vom Herz kommt, brauch man den Schall um die Medikamente richtig zu dosieren und der Schall tut der Katze auch nicht weh.

lg Juli
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.240
Reaktionen
3.092
Sie war doch beim TA. Und der sagt, es war kein Herzinfarkt, sondern ein Schlaganfall.

Wie geht es ihm?
 
Boebbelchen_

Boebbelchen_

Beiträge
42
Reaktionen
0
Also er ist immer noch sehr ruhig und in sich gekehrt.

Er schläft fast den ganzen Tag, frisst aber wieder deutlich mehr.

Ich geh von Zeit zu Zeit, zu seinen gewohnten Futterzeiten zu ihm mit dem Schälchen und dann steht er auch auf und futtert.

Auch schnurrt er leise wenn ich ihn streichle und schmust mit mir.

Ausgetrickst hat er mich heute bei der Tablettengabe. Er hat die Katzenleberwurst feinsäuberlich von dem Tablettenteilchen abgeschleckt, aber die Tablette hat er verschmäht. Erst beim dritten Anlauf hats geklappt.

Auf Toilette geht er nach wie vor selbstständig.
 
Lucy.

Lucy.

Beiträge
825
Reaktionen
6
Eine Katze kann wie jedes andere Leberwesen einen Herzinfarkt bekommen...
Das kann ich so nicht stehen lassen, denn es ist falsch.
Katzen (und auch Hunde) können KEINEN Herzinfarkt bekommen. Vereinfacht gesagt ist es so: die Herzkranzgefäße umschließen das ganze Herz und können so (eigentlich) nicht verstopfen.
Bei dem Menschen gibt es 2 "Hauptgefässe" je von einer Seite kommend. Verstopft eines davon, wird ein Teil des Herzens nicht mehr richtig durchblutet. Man geht übrigens davon aus, dass ein Herzinfarkt eine neuzeitliche Erscheinung ist und an falscher Ernährung (zu viel schlechtes Cholesterin) liegt.

Ansonsten hoffe ich, dass die Behandlung zügig anschlägt.
 
Boebbelchen_

Boebbelchen_

Beiträge
42
Reaktionen
0
Das kann ich so nicht stehen lassen, denn es ist falsch.
Katzen (und auch Hunde) können KEINEN Herzinfarkt bekommen. Vereinfacht gesagt ist es so: die Herzkranzgefäße umschließen das ganze Herz und können so (eigentlich) nicht verstopfen.
Bei dem Menschen gibt es 2 "Hauptgefässe" je von einer Seite kommend. Verstopft eines davon, wird ein Teil des Herzens nicht mehr richtig durchblutet. Man geht übrigens davon aus, dass ein Herzinfarkt eine neuzeitliche Erscheinung ist und an falscher Ernährung (zu viel schlechtes Cholesterin) liegt.

Ansonsten hoffe ich, dass die Behandlung zügig anschlägt.
Dankeschön!

Du scheinst Dich auszukennen? Bist Du auch der Meinung, dass die gewählte Medikation die richtige ist?

Das mit dem Herzinfarkt habe ich auch schon mal gehört, aber Katzen können wohl eine Herzinsuffizienz bekommen. Wenn der Herzmuskel verdickt ist und dann nicht mehr kraftvoll pumpen kann, kann es bei Belastung und später bei weitem Fortschritt auch in Ruhe zu Symptomen kommen, die denen eines menschlichen Herzinfarkts ähneln können.
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
8.299
Reaktionen
1.157
Wie Canix schon schrieb, ein Herzultraschall wäre wichtig für eine genaue Diagnose und die richtige medikamentöse Einstellung.
 
Lucy.

Lucy.

Beiträge
825
Reaktionen
6
Du meinst sicher HCM, das hat aber nichts mit einem Herzinfarkt zutun, sondern ist eine gänzlich andere Erkrankung.
Aufschluss kann entweder ein Ultraschall, oder ein Bluttest geben. Angeblich soll der Bluttest (felines BNP schimpft sich der Wert) sogar noch sensitiver sein.

Wenn du deinem Tierarzt nicht traust, steht es dir frei eine zweite Meinung einzuholen ;-).
Das "Problem" ist einfach auch, dass man, ohne bildgebende Diagnostik (hier wäre sicher ein MRT Mittel erster Wahl) nicht zu 100% sagen kann, ob nicht doch etwas anderes dahinter steckt.
 
Boebbelchen_

Boebbelchen_

Beiträge
42
Reaktionen
0
Ich sag mal so, trauen schon, aber ich werde wohl eine zweite Meinung einholen. Einfach zur Sicherheit.

Vor allem liest man eben ständig, Schlaganfälle gibt es bei Katzen und Hunden einfach nicht.

Ich meine HCM, ja. Aber das kam so plötzlich bei ihm, aus heiterem Himmel. Er war vorher total fit, halt blind wegen Bluthochdruck, aber sonst komplett fit.

Ist immer verfressen gewesen, gespielt usw. Dann ganz plötzlich das hecheln, die Panik und er ist ein anderer Kater.

Ist es eigentlich normal, dass er den Platz auf der Couch wo es passiert ist meidet wie die Pest? Bringt er die Panik damit in Zusammenhang?
 
M

miezemama

Beiträge
654
Reaktionen
15
natürlich bekommen katzen auch schlaganfälle.
ich hatte eine katze sie wurde 19 die hatte 3 stück.
wenn man früh genug reagiert und es keine Lähmungen gibt kann man das auch gut behandeln.
beim dritten wurde sie blind lief immer im kreis und ließ unter sich da haben wir sie erlöst.
mein kater Goliath schon viele jahre im regenbogenland hatte einen sehr heftigen Schlaganfall über nacht.
als ich morgens in die küche kam lag er auf der seite hatte überall Häufchen abgesetzt beim versuch ihn hin zu stellen fiel er wieder um.
ich bin sofort zum TA der mir sagte er hier käme jede hilfe zu spät er war hinten gelähmt und wäre ein Pflegefall geworden das aber wollte ich ihm nicht zu muten also durfte er über die regenbogenbrücke gehen.
mein llyod starb daran das sich ein blutpropfen gelöst hat der sich irgenwo fest gesetzt hatte auch hier kam jede hilfe zu spät.
man sagt das auch katzen genau die selben Krankheiten bekommen können wie wir menshcnen also warum sollte er keinen Herzinfarkt gehabt haben.
der Beschreibung nach klingt es ähnlich als wenn sich auch hier etwas festgesetztes gelöst hat.
aber ich bin kein TA bei Unsicherheit immer zum TA lieber einmal zu viel als zu wenig.
 
Lucy.

Lucy.

Beiträge
825
Reaktionen
6
Die Ansicht, dass es bei Hunden und Katzen keine Schlaganfälle erleiden können, ist veraltet und stammt noch aus der Zeit, als es noch nicht üblich war, Tiere genauso zu diagnostizieren wie Menschen.

Mittlerweile haben aber auch CTs und MRTs in Tierarztpraxen Einzug erhalten.

Edit: weshalb Katzen keinen Herzinfarkt bekommen können, habe ich doch schon erklärt. Was du meinst @miezemama ist eine Thrombembolie.
Da löst sich ein Gerinnsel und bleibt irgendwo stecken. Ist es im Gehirn nennt man es Schlaganfall. Bei einem Herzinfarkt verstopft die Aterie langsam.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nelly140315

Nelly140315

Beiträge
170
Reaktionen
0
Es wurde nicht bis jetzt gesagt das Katzen und Hunde keinen Herzinfarkt bekommen können?

Und HCM merkst du leider auch nicht:( also wenn du nicht von dir aus Jährlich zum Schallen gehst, wird es nicht bemerkt bis dein Tier plötzlich Tod umfällt.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Schlagworte

Herzinfarkt bei Katzen

,

katzen herzinfarkt

,

Können Katzen einen Herzinfakt bekommen

,
verstopfte aterie bei katzen
, können katzen herzinfarkt bekommen ?, kann katze auch ohne belastung einen herzanfall oder so bekommen, herzinfarkt katzen, katze herzinfarkt symptome, gibt es herzinfarkt bei katzen?, katze luftnot zittern tod herzinfarkt?

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen