Kitten und Sicherheit...

SonoIo

SonoIo

Beiträge
59
Reaktionen
0
Hallo liebe KatzenForum-Community,
ich bin neu hier und nicht mehr so ganz neue Katzen-"Oma" und erwarte Ende August selber Zwillinge in Form von zwei Birma-Mädels. Meine Tochter hat seit letzten Dezember ihre zwei Birmchen, die ich auch schön öfter bei mir zu Hause gesittet habe. Nun stelle ich mir die Frage bezüglich der Sicherheit der Katzen und schwanke zwischen Hysterie und Hysterie. Natürlich habe ich alles gegoogelt, was Katzen gefährlich werden könnte und demnach dürfte ich die Plüschmäuse meiner Tochter gar nicht bei mir sitten. Viel zu gefährlich. Kabel. Schränke mit Glasfronten. Kippfenster. Potentiell giftige
Pflanzen. Bis heute habe ich mit meinen "Enkelkitten" gerne mit einem Wollknäuel gespielt - unbehandelte Baumwolle. Das lieben die beiden Süßen. Die holen das Knäuel sogar und bringen es mir, damit ich damit mit ihnen spiele. Jetzt kam ich auf die Idee, die Gefährlichkeit von Wollknäueln für Katzen zu googeln - und ich muss sagen, ich bin wohl ein Katzengefährder. Knäuel kam weg, Kitten sind traurig. Was mich zu diesem Beitrag bewegt, ist die prinzipielle Frage nach Katze und Sicherheit. Als meine Tochter neugeboren war, habe ich alles, wirklich alles in den Sterilisator gepackt und war voll der Panik, dass ich etwas falsch machen könnte, während mein Töchterlein irgendwann anfing, an allem rumzuschlotzen, was nicht sterilisiert war. Hat ihr nicht geschadet. Nun zu den Kitten - das mit den Kippfenstern kann ich ja ansatzweise nachvollziehen - wenn die Kitten sich darin verfangen, wird es übel. Die diesbezüglichen Sicherungsmaßnahmen finde ich aber nicht wirklich überzeugend, durch lose Netze können die Kitten trotzdem "greifen" und sich mit den Pfötchen verfangen, die festen Gitter decken nur den oberen Fensterbereich ab, und die Katze kann sich trotzdem im darunterliegenden Spalt einklemmen. Giftpflanzen - ich glaube nicht, dass in den Revieren der "Freigänger" nur ungiftige oder unbehandelte, ungedüngte Pflanzen stehen. Schlingen und Kabel - okay, da ist es wirklich möglich, potentielle Gefahrenquelle auszuschalten/zu minimieren, aber vor dem Schlingenproblem stehen doch die Freigänger sicher auch? Meine "Enkel"-Kitten sind mit ihren knapp 11 Monaten sicher noch kleine Draufgänger, aber es sind auch sehr elegante Katzen, die sich bewusst und vorsichtig bewegen. Ich würde mich riesig über Eure Einschätzungen und Erfahrungen freuen, damit ich mich etwas sicherer fühle, wenn "meine Babies" bald bei mir einziehen. Vielen Dank und liebe Grüße!
 
03.08.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kitten und Sicherheit... . Dort wird jeder fündig!
Patentante

Patentante

Beiträge
39.951
Reaktionen
2.974
Hallo und herzlich willkommen,

oha, gleich so ein "schwieriges" Thema zum Einstieg ;-)

Also ich geb mal meine Meinung zum besten: Kippfensterschutz ist absolute und oberste Pflicht. Du möchtest nicht erleben, was sonst passiert. Ich weiß nicht, wo Du geschaut hast aber ein richtiger Schutz deckt den gesamten Spalt ab, da gibts kein drüber oder drunter. Bei einem absehbaren Besuch der Katzen wäre die Alternative natürlich: die Fenster bleiben zu. Immer! Es sei denn die Katzen sind zuverlässig aus dem Raum ausgesperrt.

Giftpflanzen ist das selbe in Grün. Jedes Experiment kann die Katzen das Leben kosten. Vorausgesetzt natürlich die Pflanzen sind wirklich (hoch)giftig. Ich hab hier auch nach Jahren noch einen Gummibaum, so aufm Regal platziert, dass keinerlei "Landefläche" mehr für die Katzen bliebe (und die Pflanze vor sich hinmickert, ist mir aber inzw. egal).

Der Vergleich mit den Freigängern hinkt leider: zum einen weil Wohnungskatzen eben nicht den Instinkt von Freigängern haben. Das Forum ist leider voll von Wohnungskatzen die sich vergiftet haben, am Wollfaden gestorben etc. :-(. Und nein, natürlich sind auch Freigänger nicht davor gefeit. Zumal manche scheinbar in der Wohnung nicht die selbe Vorsicht an den Tag legen wie draußen. Meine tun es GsD, sind aber auch wirklich "Hardcore-Freigänger".

Trotzdem seh ich allerdings nicht was an einem Wollknäuel bei fast erwachsenen Katzen unter Aufsicht (!) so gefährlich sein soll. Liegen lassen würd ich das auch nicht. Aber solange Du dabei bist würde ich persönlich ihnen den Spaß lassen.

Und wie Du selbst erkannt hast: Panik ist nicht hilfreich. Gesunder Menschenverstand und ein wenig googeln (bzw. fragen) und dann wird das bestimmt alles gut laufen ;-)
 
SonoIo

SonoIo

Beiträge
59
Reaktionen
0
Hallo Patentante, ganz lieben Dank für Deine hilfreiche Antwort - ich praktiziere das mit den Fenstern derzeit so: wo sie offen sind, ist die Türe geschlossen. Aber nachts würde ich im Sommer doch gerne Fenster geöffnet lassen. Welcher Kippschutz ist denn wirklich sicher? Sonst "bastel" ich mir wirklich eine sichere Eigenkonstruktion. Bisher haben meine Bogenhanfe die Fensterecken abgedeckt, aber die Bogenhanfe (übrigens das Einzige, was pflanztechnisch meinen schwarzen Daumen überlebt) sind ja auch giftig...:roll:
Hach, das wird ja spannend... Dann spiel ich jetzt noch eine Runde mit den Süßen mit dem Wollknäuel...:lol:
 
goya

goya

Beiträge
7.523
Reaktionen
1.289
Hallo, ich persönlich habe für Kippfenster Keile aus Kunststoff. Darin können sie sich nicht verheddern und kommen auch nicht drüber. Giftige Pflanzen habe ich auch auf einen Schrank gestellt, auf denen die Katzen nicht hoch können. Bei Spielzeuge ist fast alles erlaubt was gefällt. Giftig oder scharf sollte es natürlich nicht sein, Spielangel, Schnürsenkel und ähnliches wird nach dem Spielen weggeräumt. Für Kabel haben sich meine noch nie interessiert, aber ich habe schon von Katzen gehört die sich den Nagetieren zugehörig fühlen. Ich gebe zu daß ich im algemeinen auch kein Freund von übertriebener Hygiene bin. Es sollte sauber sein, aber nicht steril. Es wird sogar vermutet das Allergien durch zu viel Hygiene ausgelöst werden, da das Immunsystem nicht mehr gefördert wird.
 
SonoIo

SonoIo

Beiträge
59
Reaktionen
0
Hallo goya, vielen Dank! Was für Keile sind das, die Du in den Fenstern hast? "Selbstgezimmert" oder gekauft? Meine "Enkel"-Kitten sind ziemlich unkompliziert und vorsichtig, Kabel finden sie nur dann cool, wenn sie gerade spielen möchten, also schließe ich alles weg, wenn ich nicht im Raum bin :razz: Die Pflanzen sind verzichtbar und werden gerne entsorgt - hochstellen bringt nichts, die Birmchen haben eine enorme Sprungkraft und sogar schon meine Schränke oben abgestaubt... :-D
 
Patentante

Patentante

Beiträge
39.951
Reaktionen
2.974
Stimmt, keile kann man mit etwas geschick selbst herstellen. Aber nicht vergessen welche Kräfte Katzen entwickeln können.

Wirklich böse sind noch Tüten in jeder Form. Konnte ich mir nicht vorstellen. Bis mein Kater mir gezeigt hat wie "es geht" :shock:. Seitdem räum ich sie sofort weg.
 
goya

goya

Beiträge
7.523
Reaktionen
1.289
Ich weiß wie hoch Birmchen springen können, wir haben unsere mit 13 Wochen bekommen.
Meiner Erfahrung nach sind Birmas eigentlich recht unkompliziert. Sie sind zwar neugierig, zerstören aber nix und wissen recht schnell welches Verhalten unerwünscht ist.

Ich habe Keile aus dem Fressnapf, die sind aus Schaumstoff und werden von oben in den Spalt geschoben. Straff reingesetzt können Katzen die eigentlich nicht raus holen...
 
SonoIo

SonoIo

Beiträge
59
Reaktionen
0
Superlieben Dank! Mit den beiden "Enkeln" läuft es ja auch ganz unkompliziert, und plötzlich wirste bald "Mama" und drehst am Rad...:lol::lol::lol:
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Hallo Patentante, ganz lieben Dank für Deine hilfreiche Antwort - ich praktiziere das mit den Fenstern derzeit so: wo sie offen sind, ist die Türe geschlossen. Aber nachts würde ich im Sommer doch gerne Fenster geöffnet lassen. Welcher Kippschutz ist denn wirklich sicher? Sonst "bastel" ich mir wirklich eine sichere Eigenkonstruktion. Bisher haben meine Bogenhanfe die Fensterecken abgedeckt, aber die Bogenhanfe (übrigens das Einzige, was pflanztechnisch meinen schwarzen Daumen überlebt) sind ja auch giftig...:roll:
Hach, das wird ja spannend... Dann spiel ich jetzt noch eine Runde mit den Süßen mit dem Wollknäuel...:lol:
Hi,

ich hab meine Fenster nie gekippt, habe vom Tischler ein Fliegengitter samt Rahmen anfertigen lassen für die Fenster. (kann man sicher auch selber bauen mit Katzennetz) So kann ich die Fenster ganz auf lassen und die Mäuse lieben es am offenen Fenster zu sitzen.

lg Juli
 
IsiBerlin

IsiBerlin

Beiträge
1.211
Reaktionen
108
Also im Grunde tut es auch ein alter Pullover (oder ähnliches), den du in den Fensterspalt unten hineinknäulst. Zumindest bis Du die für Dich optimale Lösung für die Fenster gefunden hast.

Tja, so ist das mit den geplanten Katzen-Einzügen! Meine Katze ist zugelaufen. Das heißt, mit einem Mal war sie da, ohne dass Zeit blieb, alles vorzubereiten und darüber nachzudenken, ob auch wirklich alles OK ist. Allerdings war es auch eine Katzendame im gestandenen Alter und kein Kleinteil, das jede Menge Unfug treibt. Ich muss übrigens gestehen, dass ich mich von meinem wunderschönen riesigen Oleander auf der Terrasse nicht getrennt habe.
 
V

vie_birma

Beiträge
29
Reaktionen
0
Zum Kippfenster, bei uns wird nie gekippt. Wir haben an allen Fenster Katzengitter anschrauben lassen, deshalb sind die Fenster immer angelweit offen. Und Kabel und diverse Sachen waren nie interessant, Katzen sind generell vorsichtige Tiere.

Birmchen sind wirklich unkompliziert. Meine zerstören zb. gar nichts, außer ihr eigenes Spielzeug, ok selbst schuld :)
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.016
Reaktionen
505
Ich habe nur eine kleine Wohnung, Balkon am Schlafzimmer. Da ist die Tür immer sperrangelweit offen (es sei denn ich bin länger nicht da) und der Balkon ist eingenetzt.

Auf der anderen Seite öffne ich die Fenster nicht mehr weit, seitdem mein Kater in einem unbeobachteten Moment aus dem 1. Stock sprang.
Ansonsten wird es nur gekippt, wenn ich auch da bin. Ich habe auch noch Claudis Klötze, die ich in den Spalt schiebe, so dass die Mäuse sich nicht einklemmen können.

Den Ficus habe ich rausgeworfen. Hiervon reicht ein Blatt und Exitus. Der Drachenbaum bleibt, der führt im Höchstfall zu Durchfall, aber der scheint auch nicht wirklich zu schmecken.
Bei Schnittblumen habe ich nicht aufgepasst und Lilien gekauft. Da habe ich wirklich Glück gehabt, denn Liliengewächse sind extrem gefährlich. Also auch bei Blumensträußen aufpassen!

Kabel sind normalerweise eher uninteressant. Meist sind es eh die kleinen dünnen Kabel wie von Ladekabeln oder Antennen, die von Katzen gern zerkaut werden.

Alles was ein Band hat, sollte bei kleinen Kitten verschwinden. Auch Spielzeug an Kratzbäumen oder ähnliches.
Damit sollten die Kleinen wirklich nur unter Aufsicht spielen.
Dann spricht aber nichts dagegen.
Und kein Spielzeug mit kleinen Teilen, die verschluckt werden können.

So schlimm ist es nun wirklich nicht.
 
SonoIo

SonoIo

Beiträge
59
Reaktionen
0
Ganz lieben Dank für Eure Hilfe und Tipps - ich konnte aus menschlicher Sicht jetzt schon einiges an potentiellen Gefahrenquellen ausschalten / respektive wegschmeißen. Die "Enkel" haben mir aber auch deutlich gezeigt, dass Katzen vollkommen anders wahrnehmen - und wenn ich die herumstreifenden Blicke sehe und den "Schalk im Nacken", wird mir ein bisschen bang :p Lustigerweise ist die anfangs eher schüchterne und zurückhaltende Maus jetzt zum echten Draufgänger geworden, allerdings ist sie auch sehr elegant und balanciert. Die anfängliche "Rampensau" hat sich zum kleinen Schisser entwickelt, der dann aber der mutigeren Schwester doch in Nichts nachstehen will und Risiken eingeht, die bisweilen etwas grenzwertig sind... Nun ja - in zwei Wochen geht das Abenteuer los. Ich freu mich!!!
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.016
Reaktionen
505
Ich wünsche dir wenig schlaflose Nächte. ;-)
Anfangs hatte ich immer das Gefühl, sie reißen mir die Wohnung ab. Zwei kleine Katzen können laut wie eine Elefantenherde sein. :mrgreen:
 
Sonia

Sonia

Beiträge
1.133
Reaktionen
1
Hi,

ich hab meine Fenster nie gekippt, habe vom Tischler ein Fliegengitter samt Rahmen anfertigen lassen für die Fenster. (kann man sicher auch selber bauen mit Katzennetz) So kann ich die Fenster ganz auf lassen und die Mäuse lieben es am offenen Fenster zu sitzen.

lg Juli
Genau so habe ich das auch gemacht um meine Fenster zu sichern. Bei uns gibts hier eine Fenster-Firma die Insektenschutzgitter baut und auch extra katzensicheres Gewebe anbietet. Und wie Juli schreibt, meine Katzen lieben es ebenso am offenen Fenster zu entspannen und ich brauche keine Angst haben dass etwas passiert. Die Fenster werden aber trotzdem nur geöffnet wenn ich zuhause bin.

Im Internet gibt es auch Anleitungen wie man sich so einen Schutz selber bauen kann.

Diese Klötze die man als Kippfensterschutz verwenden kann verhindern zwar dass Katz in den Fensterspalt fällt und sich verletzt, aber abhauen könnte sie meiner Meinung nach ja trotzdem. Für mich wäre das kein geeigneter Schutz, gerade wenn die Katzen noch jung und klein sind passen sie erst recht überall durch.

Ich wünsche Dir eine wunderschöne Zeit mit Deinen neuen Familienmitgliedern
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.016
Reaktionen
505
Jupp... die Klötze verhindern nicht, dass sie abhauen können.
 
SonoIo

SonoIo

Beiträge
59
Reaktionen
0
An der Wand hoch??? Uuups, morgen bestell ich einen Container, räum die Bude leer und mauer die Fenster zu... Panik! :lol::lol::lol:
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.585
Reaktionen
1.953
denke aber bitte daran Klettermöglichkeiten zu bieten... lach Fenster zumauern, sicher auch eine Lösung.

Viel Spaß mit deinen Kleinteilen, du wirst es schon richtig machen... mitunter macht man sich auch zu sehr verrückt. Gute Vorschläge hast du schon bekommen.

lg
Verena
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen