problematische Situation

  • Autor des Themas Hemera
  • Erstellungsdatum
H

Hemera

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo ich bin neu hier,
deswegen möchte ich mich hier erstmal vorstellen. Ich bin Hemera und habe seit Mai 2 Wohnungskatzen ca. 8 Monate alt. Vorher hatte ich nur Freigänger.

Jetzt ist es so, das mein Freund, mit dem ich seit 5 Jahren zusammen bin sich einfach nicht an das Zusammenleben mit den Katzen gewöhnen kann. Sie sind ja noch jung und ich find dafür sind die beiden wirkliche Goldstücke. Klar kratzen die auch mal an den Möbel und sind ein wenig ungestüm aber dafür sind die beiden sehr stubenrein.
Aber mein Freund sagt halt er fühlt sich nicht wohl, mit den Haaren und dem
Dreck (komischerweise verlieren die beiden wirklich viele Haare trotz furminator und kurzhaarkatzen). Außerdem wollen die beiden sehr viel Aufmerksamkeit, die ich den beiden nur abends kurz geben kann, weil ich arbeiten muss.
Normalerweise würde ich auch sagen, ja musste jetzt halt mit leben wir haben uns gemeinsam für die Kätzchen entschieden. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sich eine von beiden in der Wohnung nicht richtig wohlfühlt. Ich hatte ja auch vorher nur Freigänger und die waren da ein bisschen anders im Verhalten.

Vor ca. 2 Wochen ist sie irgendwie durch das Fliegengitter gekommen, obwohl ich nur 1 Minute nicht hingeschaut habe und saß in der Dachrinne und ist dann runtergefallen aus dem 3. Stock (Ich hab einen kleinen Herzinfarkt gehabt und bin sofort zum Tierarzt) zum Glück ist da nichts passiert. Aber sie versucht sich auch sonst immer irgendwie rauszudrängen aus der Wohnungstür zum Beispiel. Beim Spielen ist sie eine richtige Jägerin und fängt auch jede Fliege in der Wohnung sofort. Ich frage mich aus diesem Gründen manchmal, ob eine Wohnung mit gesichertem Freigang für sie nicht doch besser wäre (was als Nebeneffekt natürlich eine deutliche Entspannung meiner Beziehung zur Folge hätte):(
Aber ich selber hänge schon mittlerweile an denen. Sie sind auch sehr Menschenbezogen.

Ich weiß nicht so genau was ich tun soll, ähnliche Beiträge haben immer geraten den Freund zu verlassen, aber die Katzen waren ja nach meinem Freund da und ich war da auch noch ein bisschen stärker für als er. Auch wenn ich die nie ohne seine Erlaubnis geholt hätte.
Zudem kommt eben dieses Gefühl das zumindest die eine nicht so glücklich in der Wohnung sein könnte. (Ach ja der Vorbesitzer meinte sie sind bei ihm einmal im Garten gewesen, obwohl man uns gesagt hat es seien reine Wohnungskatzen -.-)

Ich hoffe ihr habt einen Rat.
Sry für den langen Text Ich bin wirklich langsam verzweifelt :(
 
12.08.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: problematische Situation . Dort wird jeder fündig!
Paule

Paule

Beiträge
4.359
Reaktionen
120
Hallo und willkommen, Umziehen in eine Freigänger freudliche Gegend wäre vermutlich keine Option? Dann würde sich das Ganze etwas entzerren...
 
H

Hemera

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo danke für das Willkommen :)

Nein Umziehen ist leider keine Option im Moment :(
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.998
Reaktionen
2.387
mhm eine dumme Situation. Natürlich kann ich deinen Freund verstehen, dennoch hat er sich doch dafür entschieden zwei Mäuse sich zuzulegen. Es ist ziemlich einfach von einigen zu sagen, weg mit dem Freund.

Deiner hat wahrscheinlich noch nie mit Tieren zusammengelebt und für sauberkeitsfanatische Menschen sind Tierhaare oft ein Grauen.

Wenn er wirklich leidet, solltet ihr Euch einfach zusammensetzen und schauen wie man die Situation entschärfen kann.

Was meint er mir Dreck?

lg
Verena
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hemera

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo Verena,

ja genau das meine ich. Das wird sehr häufig vorgeschlagen. Aber sich vom Freund trennen ist halt nach 5 Jahren keine Option.

Und du hast in der Tat recht. Er hatte vorher nur meine Freigänger Katzen kennen gelernt. Die aber eben Freigänger waren und dementsprechend war es einfach alles halbwegs sauber zu halten (war noch bei meiner Mutter). Er selber mag auch Katzen aber es fällt ihm schwer, weil die Wohnungskatzen ja immer da sind und weil die noch so klein sind auch bespaßt werden wollen. Er selber hatte nur mal ein Meerschweinchen zu Hause. Ich kann ihn ja auch irgendwo verstehen, er meinte letztens weinend zu mir, dass er es wirklich versucht aber er hat sich das Zusammenleben mit Katzen irgendwie anders vorgestellt :(

Also mit Dreck meint er insbesondere die Haare (die ich schon jeden Tag wegsauge), dann finden die beiden immer irgendwelches papier was umbedingt zerlegt werden möchten, graben ein wenig enthusiastisch im Katzenklo herum und graben in den Blumentöpfen rum und beim Essen sind es auch so kleine Schweinchen.

Zusammengesetzt haben wir uns schon. Es gab viele Tränen, weil er auch verstehen kann, dass ich die jetzt so mag und er mag sie ja eigentlich auch aber halt das zusammenleben ist etwas schwer. Ich habe ihm gesagt, dass wir die eh noch bis Dezember behalten müssen, weil was mit den Impfausweisen schief lief und wir erstmal neue machen müssen (längere geschichte). Zudem kommt ja auch noch dieses Gefühl, das die eine halt auch eher draußen glücklich wäre. Und dieses Gefühl kann ich noch nicht so ganz einordnen, weil ich selber eben auch nie Wohnungskatzen hatte.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.998
Reaktionen
2.387
Wenn er so gestresst ist davon, dass er emotional schon leidet... halte ich es persönlich für unwahrscheinlich das er sich an Haare gewöhnen wird.

Ich möchte nichts raten, dennoch scheint es eine Angelegenheit zu werden wo eine Seite verlieren wird.
Drücke die Daumen, das ihr zwei für euch vier eine gute Lösung für alle finden werdet.


lg
Verena
 
H

Hemera

Beiträge
15
Reaktionen
0
Danke das ist lieb von dir. Ich fürchte langsam auch das eine Seite verliert, weil die beiden eigentlich vom Verhalten her wirkliche Goldstücke sind, die jeden mögen.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.827
Reaktionen
1.776
Hi,

oh das ist wirklich eine blöde Situation.

Wäre er denn bereit Kompromisse einzugehen, falls das überhaupt etwas bringen sollte?

Also mit Dreck meint er insbesondere die Haare (die ich schon jeden Tag wegsauge), dann finden die beiden immer irgendwelches papier was umbedingt zerlegt werden möchten, graben ein wenig enthusiastisch im Katzenklo herum und graben in den Blumentöpfen rum und beim Essen sind es auch so kleine Schweinchen.
Haare: Es müsste öfters gesaugt werden
Papier: Es darf nicht´s rumliegen
Katzenklo: Matten auslegen und diese morgens und abends ausklopfen
Blumentöpfe: Gitter auf die Töpfe legen damit nicht mehr gebuddelt werden kann oder es gibt keine Blumentöpfe mehr
Fressplatz: Große Fressnapfunterlagen (zb Unterlagen für Drehstühle) und diese morgens und abends abwischen, die Wand kann mit Elefantenhaut gestrichen werden, das ist abwaschbar und transparent.
Möbel mit Decken abdecken

Das wären Maßnahmen, die mir spontan einfallen würden.

Die Frage hört sich jetzt vielleicht doof an. Aber ist dein Freund sonst auch gestresst? Manchmal reagiert man ja sehr emotional auf Dinge die eigentlich garnicht die Ursache sind?
 
H

Hemera

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hey danke auch dir für deine Antworten. Ja Kompromisse hab ich schon gemacht (die beiden dürfen nicht ins Schlafzimmer)

zum saugen: das wird schon einmal am Tag gemacht, aber ich hab nur abends Zeit, deswegen wird 2 mal schwierig.

Papier: Ja da hast du wohl recht aber zum Beispiel im Büro sind die Papierablagen. Ich überlege da aber auch, ob wir noch irgendwie Schubladen unterkriegen können.

Katzenklo: Du wirst lachen wir haben eine Badematte unter dem Katzenklo aber die beiden Frechdachse springen da einfach drüber und dabei verteilen die das dann in der Wohnung. (Suche auch gerade noch nach anderem Katzenstreu, es darf natürlich nicht riechen und auch keinen Strandeffekt haben)

Gitter: Das ist eine wirklich gute Idee, da werd ich mal schauen, das ich das irgendwie umsetzen kann. Vielen Dank für den Tipp :)

Fressplatz: Eine größere Unterlage werde ich auch mal versuchen. Haben schon eine aber die ist anscheind kein Hindernis zum rumsauen :lol:

Das mit dem gestresst ist ein guter Punkt, das werde ich mal ansprechen. Vielen Dank für den Tipp. Allerdings merkt er ja auch, dass ich dadurch leide, dass er sich nicht wohlfühlt mit den Katzen. Ich bin ein Harmoniemensch ich möchte das es allen gut geht:lol: Ich möchte einfach dass alle glücklich sind. Aber ich fürchte das wird schwierig :(
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.593
Reaktionen
4.910
Vor ca. 2 Wochen ist sie irgendwie durch das Fliegengitter gekommen, obwohl ich nur 1 Minute nicht hingeschaut habe und saß in der Dachrinne und ist dann runtergefallen aus dem 3. Stock
Fliegengitter sind leider keine Katzensicherung. Bitte sichere das Fenster mit einem Katzennetz ab, damit sowas nicht nochmal passiert. Kriege fast schon einen Herzklabaster, wenn ich das lese.:?

Gibt es in Eurer Wohnung einen Balkon? Den könnte man zum Beispiel ebenfalls mit einem Netz absichern.
Wenn Katzen ein Frischluftplätzchen zur Verfügung haben, werden sie erfahrungsgemäß schon deutlich entspannter.

Kastriert sind alle beide?

Aber ganz ehrlich: was möchtest Du genau? Beim Lesen überkam mich das ungute Gefühl, als wolltest Du eine Bestätigung, dass die Katzen lieber Freigang hätten und Du sie deshalb besser abgeben solltest.
Ich hoffe allerdings, ich irre mich da.;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
Hallo Hemera, das ist wirklich eine unentspannte Situation. Ich kann Dich sehr gut verstehen, ich bin auch ziemlich harmoniesüchtig.
Eine Frage hätte ich noch, geht Dein Freund arbeiten? Weil wenn er tagsüber nicht daheim wäre, bekäme er den Dreck doch gar nicht so mit. Und abends machst Du doch sauber, wenn ich das richtig verstanden habe.
Wie alt sind die beiden Katzen eigentlich? Denn sie werden ja auch ruhiger, wenn sie aus dem Kittenalter raus sind. Und bis zu einem gewissen Grad lassen sich Katzen ja auch erziehen.
Sicher, sie können nichts dazu dass sie haaren, aber ehrlich gesagt empfinde ich das Haaren jetzt also nicht als sooo erheblich und offensichtlich. Zumal dann nicht, wenn man jeden Tag saugt.
Dass bei Euch schon Tränen geflossen sind, kann ich nachvollziehen, denn ich könnte niemals meine Katze abgeben. Aber dass Dein Freund weint, wegen des anfallenden Drecks, finde ich doch sehr bedenklich und möchte mich da hannibal anschließen, dass die Ursache der Sensibilität Deines Freundes ganz woanders liegt.
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.593
Reaktionen
4.910
Wie alt sind die beiden Katzen eigentlich?
Das steht ja direkt im Eröffnungsthread. Ca. 8 Monate.

Also energiegeladene Jungspunde mit jeder Menge Blödsinn im Kopf.:mrgreen:

zum saugen: das wird schon einmal am Tag gemacht, aber ich hab nur abends Zeit, deswegen wird 2 mal schwierig.
Aber wenn Dein Freund sich so an dem "Dreck" stört, könnte er ja auch mal den Staubsauger schwingen...oder?

Du hast ja geschrieben, dass Ihr Euch gemeinsam für die beiden Katzen entschieden habt. Da kann es ja nicht sein, dass die ganze Arbeit nur auf Dir lastet und Dein Freund heult, weil er sich nicht mehr wohlfühlt...Sowas belastet ja die ganzen Beziehungen. Sowohl die tierischen als auch die menschlichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
Danke Petra, das hatte ich übersehen :oops:.
Ok 8 Monate, da sind sie wirklich energiegeladene Blödsinnmacher :mrgreen:.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hemera

Beiträge
15
Reaktionen
0
Danke auch für die restlichen Antworten. Das mit dem katzennetz ist schon geklärt (hatte ich aber auch schon geschrieben ;))
Und auch das er noch nicht arbeiten geht ;)
Er saugt ebenfalls allerdings sind die kleinen blödsinnmacher eben wie schon gesagt extrem agil und machen wirklich noch ein bisschen dreck.

Das ich eine Ausrede suche um die beiden loszuwerden stimmt rein gar nicht, sonst hätte ich hier nicht gefragt, ob das normal ist für wohnungskatzen. Ich hatte ja gesagt, das ich bisher nur freigänger hatte und das nicht kenne. Ich denke mal ich muss da selber irgendwie einen Weg finden. Es ist auch auf jeden Fall falsch meinen Freund als den Bösen hinzustellen. Er versucht es wirklich. (Sonst wären sie ja auch nicht schon seit mai hier sondern direkt danach weg) ich denke.wenn man noch kein tier hatte, kann man sich das eben auch nicht so vorstellen wie das ist, selbst wenn man viel hört.

Einen balkon haben wir leider nicht
 
goya

goya

Beiträge
8.560
Reaktionen
1.937
Hallo, ich habe eine Frage. Wenn du bis jetzt Freigänger hattest, warum sind die beiden Wohnungskatzen?
Anscheinend scheint sich dein Freund auf ein Leben mit Freigängern eingestellt zu haben.

Wie oft beschäftigt ihr euch mit den beiden? Das die Zwei vor Energie strotzen ist in dem Alter normal. Wenn sie nicht ausgelastet werden überlegen sie sich natürlich wie sie sich die Zeit vertreiben.

Zu den Haaren und dem Streu hätte ich den Tipp, es gibt ein System, mit dem man trocken über den Fußboden wischen kann und es nimmt Haare und Staub schneller auf als mit dem Staubsauger. Damit hätteSt du mehr Zeit für anderes.
 
H

Hemera

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hey danke.für die Antwort, Ich habe wohnungskatzen, weil wir bei uns keine Freigänger halten können. Haben nur eine Wohnung ohne Balkon im Dachgeschoss. Er wusste also das nur wohnungskatzen funktionieren ;)

Da ich am Tag ca. 9 stunden arbeite habe ich natürlich nicht so viel Zeit zum spielen ich versuche aber natürlich die beiden so viel zu bespaßen wie es geht.

Mit dem reinigungssystem haben da den swiffer und einen tierhaarstaubsauger.

Naja ich glaube ich muss das alles irgendwie selbst gelöst bekommen. Vielleicht kann sich mein Freund ja doch noch an die beiden gewöhnen :(
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.998
Reaktionen
2.387
Hier geht es um einen jungen Mann der große Probleme hat im Zusammenleben mit den Katzen. Er hatte nur die Freigängerversion bei deiner Mutter kennengelernt.

Natürlich ist es dann eine Riesenumstellung.

Vielleicht ist dein Freund auch unzufrieden mit der Situation, dass er zu Hause ist... dann sucht man sich oft einen anderes Ventil um mit seiner Unzufriedenheit umzugehen.

Was stört ihm denn am meisten! der Dreck also Haare inklusive Streu... manchmal hilft auch ein anderes Streu zu nehmen oder eine höheren Kloersatz, wo das Streu nicht so durch die Gegend verteilt wird.

lg
Verena
 
goya

goya

Beiträge
8.560
Reaktionen
1.937
Wichtig finde ich auch das dein Freund sich mit ihnen beschäftigt. Wir stehen früh extra eher auf um mit der Kleinen zu spielen, wenn wir von der Arbeit kommen und am Abend nochmal. Wenn wir frei haben noch öfter. Dazu kommt noch streicheln und Intelligenzspiele. Das ist der Preis wenn man Wohnungskatzen hat. Es lohnt sich aber.

Mein Mann und ich arbeiten im Wechselschichtdienst mit 12h-Diensten, da müssen beide mitziehen.
 
W

wochenendpunk74

Beiträge
1.017
Reaktionen
4
Wie oft spielt denn dein Freund mit den Katzen? Ich frage danach, weil sie dadurch nicht nur mehr ausgelastet sind, sondern weil sich die Bindung zwischen Katz und Mensch auch verstärkt und dadurch auch die Sichtweise (Toleranz).
Ansonsten würde ich versuchen, die Katzen ans Bürsten gewöhnen, da kann man gefühlte Kilo an Haaren rausholen, die sich dann nicht mehr in der Wohnung verteilen.
Und du könntest dir ja evtl mal einen Fensterbalkon ansehen (amecara hat z.B. einen), vielleicht erlaubt dein Vermieter so was ja, dann könnten die beiden trotzdem Frischluft schnuppern?
Insgesamt hört es sich aber auch für mich so an, als wären die Katzen eher Symptom und nicht Ursache dafür, dass es deinem Freund mit der momentanen Situation nicht gut geht!
Nachtrag: Wenn es eher an der Gesamtsituation liegt wirst du deinen Freund möglicherweise auch nicht dazu bringen, mehr mit den Katzen zu spielen, könnte dann sogar eher kontraproduktiv sein (war bei meinem Freund so, er hatte das als zusätzlichen Druck empfunden, war zu diesem Zeitpunkt aber auch schilddrüsenbedingt nahe an einer Depression!)

Liebe Grüße von Tanja mit Finchen und Lucy
 
Zuletzt bearbeitet:
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Was mir ergänzend noch einfiele: was füttert ihr denn? Kann es sein, dass die Katzen irgendeinen Mangel haben und deswegen so stark haaren? Hochwertiges Futter, etwas Lachsöl oder Bierhefe kann da manchmal schon was bringen.

Dass ihr vor allem noch ca. ein halbes Jahr durchhalten müsstet, bis die beiden etwas ruhiger werden ist Euch vermutlich eh bewußt.

Welche Streu verwendest Du denn? Ich (und vor allem meine Katzen) schwöre auf sehr feine geruchlose Betonitstreu. Natürlich gibt das auch Strandeffekt. Aber nicht annähernd so schlimm wie bei grober. Ich hab mir mal bei Aldi so Miniteppiche mitgenommen und die unters Klo gestellt. So können sie nicht mehr ins Klo gescharrt werden :)mrgreen:) und es springt auch niemand mehr drüber, wie es bei allem anderen hier auch der Fall war.

Achja, und für mein Oberschweinchen hab ich sehr hohe breite Dessertschalen gekauft als Näpfe. Sind nicht megabeliebt (optimal ist ja groß und flach), aber sonst kann ich ihm das Futter auch gleich auf die Erde kippen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen