• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Lockere Kniescheibe: OP?

  • Autor des Themas Motzkatze
  • Erstellungsdatum
Motzkatze

Motzkatze

6.797
55
Hallo,

meine Mars(y) hat Probleme mit lockeren Kniescheiben an den Hinterbeinen.

Vor 14 Tagen meinte meine TÄ, dass ich Mars für 2 Wochen in einem Zimmer isolieren sollte und ihr für die Zeit Metacam geben solle und wenn es dann nicht besser wäre, sollte sie operiert werden.
Das linke Bein ist definitiv nicht besser.

Heute meinte meine TÄ auf einmal, dass eine OP Mars wohl nichts bringt, da sie doch weiterhin auf Schränke springen würde und ich solle Mars erstmal für ca. eine Woche in einen Kaninchenkäfig setzen, um zu sehen ob es nicht von selber besser wird.

Meine TÄ meinte auch, solange Mars keine Schmerzen habe, sei die OP unnötig.
Nun sind Katzen Meister im verstecken von Schmerzen, aber so wie Mars ihr linkes Hinterbein hält, wirkt es nicht als sei sie völlig schmerzfrei.

Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem? Kann das von selber besser werden oder wäre eine OP nicht doch besser?
Nach einer OP müßte Mars ca. 14 Tage in einen Käfig um sich möglichst wenig zu bewegen.

Ich möchte sie jedoch nur so kurz wie eben nötig in so einem Käfig einsperren, weil das kein Leben für eine Katze ist.
 
15.08.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
anni1987

anni1987

2.596
32
Hallo, meine Süße hatte vor einiger Zeit ein Problem mit dr Kniescheibe,sie ist 2 oder 3 mal luxiert. Es war für den Moment unheimlich schmerzhaft für sie.
Ich war natürlich auch beim Ta. Mir wurde erstmal von einer OP abgeraten.
Übrigens hab ich auch einen Thread dazu,wenn du magst,lies ihn mal,denn wir haben es mit einer Tierphysiotherapeutin versucht. Ich hab mir viele Tipps geben lassen.
Da meine Süße aber nicht so die Anfasskatze ist,hat einiges micht funktioniert aber schluss endlich ging es ohne OP.

Wenn sich dein Kater schonen soll,dann würde ich ihm nicht soviel Scmerzmittel geben.
 
Labiae

Labiae

2.666
27
Hi Motzkatze!

Kniescheiben gibt es nur an den Hinterbeinen ;-)
**Klugscheißermodus off**

Wie alt ist denn deine Mars? Und hat sie das Problem mit den Kniescheiben jetzt plötzlich oder schon länger?
Was die Schonung angeht, stimme ich anni1987 zu, wenn sie sich schonen soll, finde ich es merkwürdig, dass sie Schmerzmittel bekommt.
Wie soll sie selbst wissen, dass sie sich überfordert, wenn ihre Schmerzen unterdrückt werden?
Ehrlich gesagt finde ich das Verhalten deiner Tierärztin da merkwürdig^^

Ich bin selbst Tierphysiotherapeutin und kann daher anni1987 nur bestätigen, man kann da auch ohne OP in der Regel einiges machen, aber aus der Ferne und ohne nähere Infos lässt sich das schwer sagen.
Schau doch mal in deiner Region nach Tierphysiotherapeuten, wenn du dir unsicher bist, oder gehe nochmal zu einem anderen TA und hole dir eine zweite Meinung ein.
Vielleicht siehst du dann schon klarer.
 
Motzkatze

Motzkatze

6.797
55
Mars ist geschätzte 3 Jahre alt. Sie stammt aus dem Tierschutz und da weiß man meist nicht wie alt eine Katze genau ist.

Sie springt immer auf Schränke, saß auch schon oben auf Türen.

Mir fiel vor einiger Zeitauf, dass sie mal hinkte und mal nicht und das ihr Gang "komisch" aussah. Sie fing dann an ihre Hinterbeine komisch zu setzen und hinkte.

Deswegen war ich bei der TÄ. Ich dachte, Mars wäre vielleicht gestürzt und hätte sich möglicherweise etwas gebrochen. Da Mars sehr unkooperativ ist, mußte sie für die Röntgenaufnahme in Narkose gelegt werden.

Ich habe Mars nur sehr wenig Schmerzmittel gegeben, da ich die Anweisung der TÄ auch etwas komisch fand. Vielleicht sollte aber durch das Schmerzmittel erreicht werden, dass Mars ihre Hinterbeine wieder "normal" bewegt und dadurch die Kniescheiben wieder in ihre richtige Position rutschen.
 
Labiae

Labiae

2.666
27
Okay, mit ca. 3 Jahren sollte sie ja ausgewachsen sein, was heißt, es ist kein Wachstumsproblem.
Da es dir nicht von Anfang an, sondern erst später aufgefallen ist, scheint es auch kein "normales" Fehlwachstum zu sein.

Es bleiben also zwei Möglichkeiten:
1. Die Kniescheiben wurden durch ein Trauma (Sturz, Stoß etc.) gelockert
2. Sie hat von Natur aus lockere Kniescheiben und aus irgendeinem Grund springen die in letzter Zeit öfter raus

Bei beiden Möglichkeiten kann man durchaus erst einmal versuchen, Physiotherapeutisch da heranzugehen, kann aber auch an seine Grenzen stoßen, wodurch eine OP dann tatsächlich unumgänglich wird.
Dass es von ganz allein wieder weggeht, wage ich aber zu bezweifeln.

An deiner Stelle würde ich mich umhören, wo es in deiner Region gute Tierphysios gibt und davon eine(n) sich die Katze einfach mal ansehen lassen.
Dann könnt ihr gemeinsam entscheiden, ob es sinnvoll ist, es erst einmal mit einer Physiotherapie zu versuchen oder ob eine OP von vornherein sinnvoller ist.
 
Motzkatze

Motzkatze

6.797
55
Dann stellt sich jetzt die Frage, woran man eine gute Tierphysiotherapeutin erkennt.

Der Haken ist Mars. Sie ist eher unkooperativ und wenn sie immer noch Schmerzen hat, wird sie bei einer Therapie eher nicht mitarbeiten.
 
Labiae

Labiae

2.666
27
Dann stellt sich jetzt die Frage, woran man eine gute Tierphysiotherapeutin erkennt.
Das ist meistens das Problem, ja.
Eventuell gibt es in deinem Bekanntenkreis jemanden, der einen guten Tierphysio kennt oder du findest Erfahrungsberichte im Internet.
In welcher Region lebst du denn? Vielleicht kenne ich ja auch jemanden.

Der Haken ist Mars. Sie ist eher unkooperativ und wenn sie immer noch Schmerzen hat, wird sie bei einer Therapie eher nicht mitarbeiten.
Das ist dann schade, aber dann kann dir der/die Tierphysiotherapeut(in) ja vielleicht trotzdem zumindest Übungen zeigen/erklären, die du mit Mars machen kannst, wenn sie sich von anderen nicht anfassen lässt.
Viel lässt sich auch schon mit aktiver Bewegungstherapie machen (dazu lassen sich auch Katzen gut mit Leckerchen und/oder Spielen motivieren) oder anderen Übungen, für die sie nicht still liegen und angefasst werden muss.
 
anni1987

anni1987

2.596
32
Es gibt aktive Übungen die du mit Mars machen kannst,durch Leckerlis unterstützt oder aber z.b. Wärme auf die Oberschenkel oder Rücken,falls da schon Verspannungen sind. Ich hab das halt mit einer Heizdecke gemacht. Hab sie dann angeschalten, wenn Fussel sich mal drauf gelegt hat. Man muss natürlich gucken,ob das Knie noch dolle entzündet ist,dann ist sowas nicht ganz so günstig.

Zum Thema Tierphysio,da hab ich gegoogelt und die mit den besten Bewertungen genommen. Vielleicht kann dir auch jemand aus dem Forum was empfehlen.
Ich würde es an deiner Stelle auf jedenfall versuchen, denn die OP kann man ja immernoch machen,falls das nicht hilft.


Hast du mal gesehen, wie es passiert wenn Mars komisch läuft? Ich hab das ja per Zufall einmal gesehen, Fussel ist gesprungen und die Kniescheibe ist kurz raus u.wieder reingesprungen,danach ist sie ein paar Stunden komisch gelaufen,hat in dem Moment unheimlich dolle gefaucht, u.dann ging es wieder
 
Zuletzt bearbeitet:
Motzkatze

Motzkatze

6.797
55
Nein ich habe nicht gesehen wie es passiert ist.

Ich habe Monate vorher gesehen, dass sie beim Versuch auf den Schrank zu kommen, abgerutscht ist und auf das Fensterbrett gestürzt ist. Danach lief sie aber normal rum. Sonst wäre ich viel früher mit ihr beim TA gewesen.
 
anni1987

anni1987

2.596
32
Na das kann ja schon der Auslöser gewesen sein...

Kannst du denn mit ihr kuscheln und sie gut anfassen?
Ich frage weil,dann kannst du dir einiges von der Tphysio zeigen lassen und es selber mit ihr machen.
So ähnlich war es bei uns. Die Therapeutin hat mir ein paar Sachen an meiner anderen Katze(absolutes Kuschelmonster) gezeigt und ich hab versucht es an Fussel anzuwenden,nur leider will sie bon mir auch nicht so richtig angefasst werden.
 
Motzkatze

Motzkatze

6.797
55
Kuscheln kann ich, solange sie will. Das ist mal länger mal kürzer.

An die Hinterbeine fassen, mag sie aber nicht. Entweder prinzipiell oder weil sie Schmerzen hat oder beides.
 
anni1987

anni1987

2.596
32
Hmm das macht es nicht einfach,aber wie schon geschrieben,es gibt aktive Übungen oder z.b. Wärme,womit man arbeiten kann.
 
Labiae

Labiae

2.666
27
Wenn so eine Kniescheibe rausspringt, dann tut das richtig fies weh.
Auch, wenn sie dann wieder reinspringt, bleibt die Umgebung gereizt und schmerzhaft.
Je nachdem, wie oft das bei ihr schon passiert ist, kann es durchaus sein, dass sie dauerhaft Schmerzen hat.

Was man dagegen tun kann, hängt ein bisschen vom Zustand des Knies ab.
Ob es entzündet ist, ob andere Verletzungen bestehen, inwieweit die Probleme bereits die Umgebung beeinträchtigt haben etc.
Dafür müsste ein Physiotherapeut sich sowohl die Katze als auch die Röntgenbilder ansehen.

Wenn der Behandlung keine anderen Verletzungen/Entzündungen etc. im Wege stehen, läuft es hauptsächlich so, wie anni sagt: Wärme, um die Muskulatur zu entspannen, wenn sie es zulässt, Massagen und ansonsten aktive Bewegungsübungen, um die Muskulatur um die Kniescheibe so aufzubauen und zu festigen, dass sie die Kniescheibe halten kann.
Das bedeutet ganz viele Geh- und Richtungsübungen, für die die Katze nicht angefasst werden, sondern nur dem Leckerchen folgen muss. Fast wie Clickertraining - was sich dafür übrigens hervorragend eignet ;-)

Also, nur dass sie sich nicht anfassen lassen mag, ist wirklich kein Grund, dass sie nicht behandelbar ist und automatisch besser operiert werden sollte.
Du musst halt nur schauen, ob du bei dir in der Nähe eine gute Tierphysiopraxis findest.
 
anni1987

anni1987

2.596
32
Hihi so meinte ich das Labiae, gut geschrieben :).
Bei uns kam die Therapeutin nach Hause,hat sich die Katze erst von der Ferne angeschaut und dann versucht zu untersuchen....Danach bekamen wir unsere Übungen.
Es ging alles über Leckerlis und Fussel hat bis jetzt keine Probleme mehr gehabt.
Was hälst du von Tapes @Labiae,kann man da auch was machen?
 
Motzkatze

Motzkatze

6.797
55
Tierphysiotherapeuten in unseren Gegend habe ich über google gefunden, aber ich habe keine Ahnung, wer davon gut ist oder nicht. Bewertungen konnte ich nicht entdecken.
 
anni1987

anni1987

2.596
32
Kannst du ihre "Laufbahn" rauslesen? Also wielange sie Berufserfahrung haben? Vielleicht kannst du ja auch anhand dessen entscheiden
 
Labiae

Labiae

2.666
27
Tapes sind an sich eine sehr gute Sache.
Allerdings brauchst du dafür a) einen Therapeuten, der das kann, das ist nämlich in der Grundausbildung nicht enthalten und b) musst du dafür natürlich die Beine der Katze nicht nur anfassen, sondern auch bewegen und bekleben und das machen leider nur die wenigsten Katzen mit.

Prinzipiell ist ein Tape bei einer Patellaluxation eines der besten Dinge, die du neben der aktiven Therapie für die Stabilität tun kannst.
Aber du brauchst eben ein Tier, das das mitmacht^^
 
anni1987

anni1987

2.596
32
Ah ok dann würde das wohl wegfallen.
Ich bin ein Tape-fan,hab da schon viele gute Erfahrungen gemacht aber eben nur mit Menschen(bin Physiotherapeutin)
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen