Wildling aus dem Tierheim als 3. Katze?

  • Autor des Themas charlie2992
  • Erstellungsdatum
charlie2992

charlie2992

Beiträge
255
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben,
mein Freund und ich stehen vor einer Frage und ich hoffe ihr habt vielleicht schon Erfahrungen damit gesammelt.
Unsere aus Bulgarien adoptierte, sehr soziale Katzen Dame Peshi (4J.) hatte vor einiger Zeit ihre Freundin Bonnie verloren. Nun nach der trauer Zeit geht es
ihr immer noch sehr schlecht weil sie jemanden zum spielen, putzen und Tag verbringen braucht.
Unser Kater Milo (4J.) und sie mögen sich leider nicht besonders aber aktzeptieren sich. Er ist nicht so sozial aufgewachsen wie sie. Beides sind freigänger.

Nun muss jedenfalls eine dritte Katze her.

Im Tierheim haben wir eine Wildinlings Dame 1Jahr endeckt. Durch ihr soziales Verhalten würde sie perfekt zu Peshi passen. Auch einen Raum für die erste Zeit hätten wir. Die Tierpflegerin sagte, das man nie wissen kann wie sich die wilde Katze entwickeln wird in ihrem neuen Zuhause. Sie kommt von einem Bauernhof und hatte noch nie ein richtiges Zuhause. Als ich sie sah wurde mir ganz warm ums Herz.
Doch ich möchte das es allen damit gut geht.

Hat vielleicht jemand schon mit wildlingen Erfahrungen gemacht?
Was haltet ihr davon sie zu adoptieren?
 
21.09.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wildling aus dem Tierheim als 3. Katze? . Dort wird jeder fündig!
virra

virra

Beiträge
1.034
Reaktionen
44
Meine Eltern hatten Wildlinge am Haus. 2 waren total wild und wurden gar nicht zugänglicher, aber die 3. (später dazu „gezogen“) hat sich nach der Kastration in der Rekonvaleszenz im Keller ganz schnell handzahm aufgeführt, ließ sich sogar auf den Arm nehmen. Dieser Kater war noch nicht ganz ausgewachsen, aber fast.
Toby wohnte dann wiederum im Garten für fast 1 Jahr, kam aber immer auch gerne mal rein, hat sich mit dem Hund (Pudel) bekannt gemacht, viel gespielt und war echt zahm. Leider konnte er nicht nach drinnen ziehen, da mein Vater Katzenallergie hat. So haben sie ihm dann versucht ein dauerhaftes Zuhause zu finden, bevor er zu alt wird um sich neu umzugewöhnen. Er wohnt inzwischen im Ort bei einer Familie, hat Freigang und hat sich nach anfänglicher Eingewöhnung (dauerte erstaunlich lange, obwohl er j Menschen kannte) zum Prinzen des Hauses gemausert.

Ich denke, wenn die Wilde schmusig ist, dürfte von der Seite kein Problem kommen. Aber ist sie vielleicht zu jung für die anderen?
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
255
Reaktionen
0
Erstmal danke für deine Erfahrung damit.
Die Wildlings Katze die wir dort gesehen haben war auch die einzige die nicht sofort weg läuft wenn ein Mensch den Raum betritt. Vielleicht könnte es dann klappen.

Und wegen dem alter.... ja wir haben eigentlich eine im etwa gleichen alter gesucht. Dann sagte die Tierpflegerin das wenn wir eine gleichaltrige Katze finden nicht damit rechnen dürfen das die miteinander spielen werden. Vielleicht werden die sich zwar mögen, aber nicht dieses sozial Verhalten aufweisen wie Peshi das benötigt. Daher sind wir auf die wildlinge gekommen. Und die sollten nicht so alt sein da die eingewöhnung an Menschen sonst um so schwerer ist.

Weiß auch nicht zu 100% was nun das richtige ist :-?
 
virra

virra

Beiträge
1.034
Reaktionen
44
Lässt die Wilde sich denn anfassen?
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
255
Reaktionen
0
Bis jetzt nicht. Jedenfalls hat es noch niemand so wirklich versucht. Die pfleger im tierheim gehen nur zum füttern und sauber machen rein. Da wildlinge dort sowieso als zu wild abgestempelt werden.
Deswegen war ich verwundert das die Katzen dame so ruhig liegen blieb als wir vor ihr waren.
Als ich meine hand in ihre nähe ausgestreckt habe blieb sie liegen aber riss ihre augen weit auf.
Daher habe ich es dann sein lassen.

Meinst du mit 1Jahr ist es schon zu spät sie an Menschen zu gewöhnen?
Vielleicht schaut sie sich ja auch was von Peshi ab?
 
virra

virra

Beiträge
1.034
Reaktionen
44
Kann man so aus der Ferne schlecht sagen. Meine Tante hatte mal ne Halbwilde, die ist nie zahm geworden, obwohl sie drinnen lebte. Nun hatten die auch nicht wirklich Katzenvertstand, aber eine Tochter der Halbwilden wurde handzahm, war aber immer ne ausgemachte Ziegenkatze und zu allen Zeiten bereit spontan gefährlich zu werden. Liegt vielleicht eher an der Sozialisation oder so. Und auch am Charakter.

Bevor ich mich auf das Experiment mit ner Wilden einlassen würde, müsste die sich dann schon anfassen lassen, es sei denn es reicht euch, wenn ihr ne Katze rumlaufen habt, die ggfs keinen Kontakt mit Menschen will. Das geht natürlich auch.

Ich hatte mal ne Bekannte, die hatte 3 Katzen und eine war seehr scheu und ließ sich nie blicken, wenn ich mal da war. Sie ließ sich auch von meiner bekannten nicht anfassen, aber das war für sie ok so.
 
goya

goya

Beiträge
7.311
Reaktionen
1.166
Hallo, ich glaube es lässt sich schwer vorher sagen wie sie sich entwickelt.

Ich habe eine Exstreunerin aus einer Gartenkolonie zu Hause. Als sie mit ca. vier Jahren in unsere Familie kam kannte sie gar nichts, sie wunderte sich über plötzlich geschlossene Türen, suchte die Leute die sie im Fernseher hörte, ließ sich nicht kämmen. Und obwohl sie, ihrer Gesundheit zu urteilen, auch einige schlechte Erfahrungen gemacht hat, ist sie sehr schmusig und anhänglich geworden. Sie ist eine Wohnungskatze und zeigt auch keinen Drang nach draußen. Damit sie während unsere langen Dienste nicht alleine ist haben wir ihr ein Kitten dazu geholt, damals war sie acht Jahre. Sie hat mit ihr gespielt, ist mit ihr um die Wette gerannt und hat sie mit erzogen. Spielen tun sie zwar nicht mehr miteinander, aber sie verstehen sich richtig gut. Sie suchen sich, putzen sich und liegen oft beieinander.

Wenn du das Gefühl hast, das die dritte Katze zu euren anderen beiden passt, dann würde ich es probieren. Durch den Freigang können sie sich aus dem Weg gehen und wenn sie doch nicht zum Kuscheln kommt, dann habt ihr auch nichts verloren.
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
255
Reaktionen
0
Eine kuschel Katze muss es auch nicht werden. Aber anfassen lassen sollte sie sich schon. Allein um den Gesundheitlichen zustand zu checken.
Nur war ich mir auch nicht sicher ob sich eine hofkatze in einer Wohnung wohl fühlen kann. Aber durch eure Erfahrungsberichte weiß ich nun das alles möglich sein kann.
Ich bin nun guter dinge. Muss aber noch mit meiner Partner ein entgültiges Gespräch führen ob er sich das ebenso zu 100% zutraut und die details klären.
Sollte die Dame dann einziehen sende ich euch ein Bild :)
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
255
Reaktionen
0
Super, vielen dank! Der thread ist echt gut :)
 
Jahira

Jahira

Beiträge
519
Reaktionen
9
Wir haben hier in der Meute insgesamt 3 ehemalige Wildlinge.

Schnitzel lebt seit 4 Jahren bei uns. Davon die ersten 2 ausschließlich draussen auf dem Hof. Bei ihm hat es über 2 Jahre gedauert, bis wir uns vertrauen konnten. Er hatte wohl vorher keine guten Erfahrungen gemacht und hat mich anfangs ein paar mal angegriffen.

Anni lebt seit 3 Jahren bei uns und war ebenfalls draussen als Wildling aufgetaucht. Die hat sich nach 3 Monaten anfassen lassen und ist nach einem halben Jahr nach drinnen umgezogen.

Heute sind beide die größten Schmusebacken, die man sich vorstellen kann.

Vicky ist im Mai bei uns eingezogen und stammt von Taskali. Ein kleines einjähriges etwas scheues verrücktes liebenswertes Monsterchen :mrgreen: das sich jetzt, nach knapp 4 Monaten, so langsam auch ohne Leckerlis mal streicheln lässt. Sie möchte aber im Moment noch lieber auf Abstand bleiben und selbst entscheiden, wann und wieviel Kontakt sie mit uns hat. Schnitzel hat sie aber von Anfang an um die Pfote gewickelt und die beiden sind jetzt schon beste Katzenfreunde geworden (trotz 4 Jahren Altersunterschied)

Ich denke, wenn Du genügend Geduld hast und keinen Druck, dass sie schmusig werden muss, kann das was werden.
Das Einzige, was mir noch einfallen würde: soll sie bei Euch als reine Wohnungskatze leben (habs vielleicht überlesen)? Wenn sie lange draußen gelebt hat, kann es (muss es nicht) sein, dass sie später wieder Freigang einfordert.

Ansonsten: Toll, dass Du dich für so eine Mieze interessierst und viel Glück!
 
E

Erbse

Gast
meine größten Schmusebacken hier waren erst super scheu. Sie sind bei einer Einfang-Aktion zusammen in die Falle gegangen. Nachdem sie nach kurzer Zeit von der ersten PS weg mußten, sind sie als Pflegis zu mir gekommen. Ich habe eine Cam aufgestellt, damit ich sie sehen kann, weil sie echt erst mal unterm Bett waren, sobald sie Geräusche von Menschen gehört haben. Cookie hat sich irgendwann als erste getraut, im Zimmer rumzulaufen, wenn ich drin war. Kiwi hockte unterm Bett. In die Transportbox packen um zum TA zu fahren? Zu zweit nach über ner Stunde aufgegeben. Kiwi hat sich dann auch bald im Zimmer bewegt, wenn ein Mensch drin war. Aber anfassen? war nicht mal dran zu denken. Bei Cookie hats dann bald geklappt. Als sie dann aus dem Zimmer durften, hat Kiwi sich zwar normal in der Wohnung bewegt, an anfassen war aber nicht zu denken. Cookie wurde aber schon zur Schmusebacke. Wir dachten, Kiwi wird wohl nie so wirklich anfassbar. Und heute? Sie fordert Schmuseeinheiten, schläft im Bett und würde am liebsten den ganzen Tag gestreichelt werden. Beide sind inzwischen von uns adoptiert und auch bei Besuch kommen sie schon mal neugierig an. Es ist einfach nur toll, wie aus ehemaligen super scheuen Katzen solche Schmuser werden können. Wir hätten die Beiden aber auch behalten, wenn Kiwi scheu geblieben wäre. Nur TA-Besuche sind so ne Sache. Man muß schnell sein...Katze packen, rein in die Box und schnell zu. Alleine kann man das vergessen. Klappt der erste Versuch nicht, TA anrufen und neuen Termin machen.
Aber es lohnt sich, scheue Katzen aufzunehmen. Ich werde es nie bereuen, ein PSV zu sein. Im Gegenteil, ich bin einfach nur froh, dass die Beiden Kröten hier sind
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
255
Reaktionen
0
So ihr lieben, ging nun doch schneller als gedacht.
Eben ist nun ein neues Familien Mitglied eingezogen, Amy.
Sie hat vorerst ihr eigenes Zimmer :mrgreen: und versteckt sich. Peshi hat die Transportbox schon fleißig abgeschnuppert und würde glaub ich am liebsten sofort zu ihr.
Aber da muss sie sich noch was gedulden :)
 

Anhänge

goya

goya

Beiträge
7.311
Reaktionen
1.166
Das ist jetzt natürlich viel für Amy. Ich werde gespannt weiter verfolgen wie sich alles entwickelt. Sehr hübsch ist sie.
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
255
Reaktionen
0
Ich muss mich verbessern, sie hat sich nicht versteckt sondern liegt in ihrer Höhle die wir bereit gestellt haben *freu* :)
Wollte ihr ein paar leckerchen bringen und durfte sie sogar vor die höhle legen. Sie hat sich nicht bewegt nur irgendwie ein Auge zugekniffen und das andere hat mich angeschaut :D
 
goya

goya

Beiträge
7.311
Reaktionen
1.166
Hat sie dir vielleicht zugezwinkert? Zwinker das nächste mal einfach sie an, damit machst du sicher nix verkehrt.;-)
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
255
Reaktionen
0
Ja das mit dem zwinkern hab ich schon drauf :)
So hab ich meine anderen auch schnell rum bekommen.
Oder gemeinsam in schlaf zwinkern ist auch ganz nett :-D
Aber sie hatte tatsächlich das rechte ganz zu und das linke ganz auf :D
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
48.803
Reaktionen
4.137
Na dann, herzlichen Glückwunsch zu der supersüssen Amy.:smile:

Ich bin gespannt, wie sich alles weiter entwickelt.

Ich habe ja auch immer so eine Vorliebe für "Scheuchen".
Erfahrungsgemäß entwickeln sich gerade solche -am Anfang unnahbare- Katzen, meistens zu den größten Schmusebacken.

Kommt mir immer so vor, als wollten sie alles nachholen.
 
Zuletzt bearbeitet:
goya

goya

Beiträge
7.311
Reaktionen
1.166
Vielleicht konnte sie sich noch nicht entscheiden.;-)
 

Schlagworte

katze wildling

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen