Kater plötzlich aggressiv

2

21Sunny

5
0
Hallo,
unsere beiden Kater sind nun schon 5 Jahre alt und leben seit klein auf bei uns. Vor kurzem hat mein Mann auf dem Handy was abgespielt und der eine Kater kam mit großen schwarzen Augen zu uns. Schnüffelte am Handy, glückte nochmal und griff dann das Handy (
was mein Mann in der Hand hielt) an. Danach ging er auf unseren Hund los, der gucken wollte was los ist, danach griff er unseren anderen Kater an. Mit Mühe konnte ich den angegriffenen Kater entreißen und ins Bad setzen. Der Hund wurde von meinem Mann festgehalten. Danach ging ich langsam zum "aggressiven" Kater, der ganz merkwürdig Miaute, als ob er schmerzen hatte. Ich hkonnte ihn dann ruhig hoch nehmen und ihn etwas beruhigen. Ihn setzte ich in die Küche, so das erstmal alle ihr Ruhe hatten. Nach eins/zwei Stunden konnten wir dann alle nach und nach wieder zusammen führen.

Nach eins zwei Wochen ist das gleiche nochmal passiert. Nun haben wir etwas Angst das es jetzt öfter so ist. Wir bekommen in 2 Monaten Zuwachs und sind jetzt etwas besorgt.

Beim Tierarzt die Dame meinte sie hat sowas noch nie gehört :(

Kann uns jemand helfen ?:???:
 
20.12.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Kevy

Kevy

5.220
40
Hello!

Hört sich nach traumatischen Erlebnis an. Das kann schon vorkommen.
Die Katze verbindet den Schreckmoment dann mit einem Geräusch oder mit dem Artgenossen und bei Wiederholung greifen sie an. Manchmal geht es soweit das der Artgenosse ständig mit der schlechten Erfahrung assoziiert wird und man sie erstmal trennen muss.

Also, was hat dein Mann da am Handy abgespielt damals und was war der Auslöser beim 2. Mal?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
2

21Sunny

5
0
Danke für die schnelle Antwort.

Also er hat sich bei YouTube ein Video angeguckt und bevor das gestartet wird kommt die amerikanische Nationalhymne mit Trompeten.
Beim zweiten mal war es der selbe Auslöser.

Heute wollte er einfach noch von einem Freund das Babyvideo angucken und der andere Kater bekam sofort einen dicken Schwanz und glückte sich panisch um.

Wir gucken seit ca 3 Monaten nur noch abends fern. Wir haben auch schon gedacht das es damit zusammen hängt, weil es den ganzen Tag still ist. Ich bin seit Anfang an zuhause ( im Beschäftigungsverbot).

Ach ja. Beim zweiten mal war mein Mann im anderen Raum und der Kater wusste nicht woher es kommt und hat auch mich angegriffen, weil ich dazwischen gegangen bin.
 
Kevy

Kevy

5.220
40
Ja dann würde ich sagen es liegt am Handyvideo. Vermeidet das einfach in nächster Zeit oder dreht den Ton sehr leise.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
2

21Sunny

5
0
Ja das haben wir uns auch schon gedacht. Aber man achtet jetzt so extrem auf jede Bewegung.:cry: und warum war es heute so komisch beim Babygebrabbel ?

Und er hat auch schon auf Beethoven reagiert.
 
_hannibal_

_hannibal_

8.652
189
Hat er vielleicht probleme mit den Ohren? Evtl reagiert er extrem empfindlich auf höhere Töne?
 
BiancaL

BiancaL

36
4
Hallo,

also mein Kater reagiert tatsächlich auch so auf Handyvideos. Wenn ich was abspiele (auch unterschiedliche Videos) kommt er an und greift dann meine Hand mit dem Handy an. Keine Ahnung warum er das macht.
Aber sobald ich das Video aus mache, ist alles wieder ok.

Viele Grüße,
Bianca
 
2

21Sunny

5
0
Ich dachte auch daran das es was mit den Ohren sein könnte. Die Dame vom Tierarzt meinte aber zu mir, das es unwahrscheinlich ist, wenn er nur auf gewisse Töne reagiert und sonst keine anzeichen macht, so wie schütteln ect.

Das Problem ist das er alle angreift, auch wenn der Ton weg ist. Beim zweiten Angriff lief der Ton 1 Sekunde und er hörte nicht auf jeden anzugreifen. Er ist sonst der liebste Kater. Er würde uns niemals weh tun wollen, aber in diesem Moment vergisst er es :(
 
_hannibal_

_hannibal_

8.652
189
Auch wenn sie noch so niedlich sind, es sind kleine raubtiere, das muss man auch ernst nehmen.
Dass er einem niemals weh tun würde ist zu menschlich gedacht. Tiere sind so lange friedlich, wie sie es für richtig halten. Sie denken nicht "oh den hab ich lieb, dem tu ich nix".

Irgendwas haben diese Töne ansich, die ihn aggressiv werden lassen, warum auch immer.

Man kann es akzeptieren und es vermeiden, oder man kann sich die Mühe machen, diese Katze an die Töne zu gewöhnen. Was ich für Sinnvoll halte. Dafür würde sich ein Klickertraining eignen.

Es sind und bleiben einfach Raubtiere, die auch nicht immer berechenbar sind.
 
E

Erbse

Gast
Das mit Tönen, auf die reagiert wird, erinnert mich an meine Kindheit. Damals hatten wir einen Kater. Meine Schwester fing an, Orgel zu spielen. Bei manchen Tönen kam der Kater angeschossen, ist an ihren Arm gesprungen, festgekrallt und hat gebissen. das waren aber nicht mal besonders tiefe Töne. Wir konnten auch nicht sagen, bei "diesen Tönen" flippt er aus. Mal passierte nichts und dann wieder kam er angeschossen.
 
G

GustavGanz

17
0
Ist er Freigänger ? Gab es veränderungen in seinem näheren Umfeld ? Probiert es doch mal mit Bachblüten. Und wie schon gesagt , vll beim nächsten Angriff nochmal genau auf den Auslöser achten. Ich vermute es handelt sich um eine Hauskatze , diese Entwickeln ab und an leider mal komisches Verhalten.
 
2

21Sunny

5
0
Ja er ist eine Hauskatze.
Warum entwickeln die im laufe der Zeit ne Macke? Hab ich noch nicht gehört:cool:

Ich wusste nicht das man ihn an den Ton gewöhnen kann, ich dachte er leidet sooooo extrem, das es quälerei wäre.
 
G

GustavGanz

17
0
Nicht alle Hauskatzen entwickeln Eigenarten oder verhalten sich merkwürdig. Allerdings sind Katzen sehr schlau und Hauskatzen sind egal wie schön man es ihnen macht nie wirklich Art gerecht gehalten. Wir Menschen befriedigen da etwas und das wissen wir auch alle. Viele Katzen sind unglücklich oder eben nicht ganz ausgelastet. Sie können ihrem natürlichem Trieb nie nachgehen. Kastartion , enge Räume , langeweile ....so richtig Sinn ergibt das nur für den Menschen nicht für das Tier und wenn man eben pech hat dann hat man eine Katze oder einen Kater der sich etwas Eigenartig verhält. Ich denke er gehört nach draußen und seine Störungen werden zurück gehen .
 
Krabbentier

Krabbentier

28.623
97
Gustav ich verstehe Deine Gedankengänge nicht. Immer wenn Katzen anders reagieren als die Norm gehören sie bei Dir nach draussen. Hast Du mal darüber nachgedacht was es für eine Katze, die 5 Jahre lang von Babyalter an nur in seinem Zuhause ist, bedeuten würde, wenn man ihn nach draussen setzt? Er käme dort gar nicht klar. Er ist ein komplett anderes Leben gewohnt. Das ist auch nicht das Allheilmittel für Katzen. Er mag bestimmte Geräusche nicht. Was glaubst Du wieviel Geräusche draussen auf ihn einstürmen? Das kann und wird niemals die Lösung sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

GustavGanz

17
0
@Grabbeltier So genau habe ich darüber nicht nachgedacht. Ich denke aber das Tier hat einen gewissen Urtrieb und man könnte es Stück für Stück daran gewöhnen nach draußen zu gehen.
 
N

Nofret

9
0
Tja, ich sehe das wie Gustav - kein Tier ist ein reines 'Haustier' - und Katzen schon garnicht. Ich denke die wenigsten Katzen sind mit einem reinen Haustierleben ausgelastet. Und ja, mangelnde Auslastung ist einer der häufigsten Gründe für 'Maken'.

Jedes Lebewesen benötigt nunmal ein gewisses Mass an 'action & adventure'. Und Katzen als Jäger und Raubtiere eher mehr davon.
 
KittyCa

KittyCa

239
5
@Grabbeltier So genau habe ich darüber nicht nachgedacht. Ich denke aber das Tier hat einen gewissen Urtrieb und man könnte es Stück für Stück daran gewöhnen nach draußen zu gehen.
Grabbeltier??:mrgreen::mrgreen::mrgreen::mrgreen:

sorry GustavGanz, aber du hast Unrecht. Auch Wohnungskatzen können artgerecht gehalten werden und ich habe noch nicht gehört, dass Wohnungskatzen, die von Anfang an Wohnungskatzen waren, davon eine Macke davon getragen haben. Und ich finde es auch etwas gefährlich, dass du davon sprichst, dass Kastration nicht artgerecht seie. Kastration ist sehr wichtig, damit sich die Katzen nicht unkontrolliert vermehren.
 
Krabbentier

Krabbentier

28.623
97
Grabbeltier??:mrgreen::mrgreen::mrgreen::mrgreen:

sorry GustavGanz, aber du hast Unrecht. Auch Wohnungskatzen können artgerecht gehalten werden und ich habe noch nicht gehört, dass Wohnungskatzen, die von Anfang an Wohnungskatzen waren, davon eine Macke davon getragen haben. Und ich finde es auch etwas gefährlich, dass du davon sprichst, dass Kastration nicht artgerecht seie. Kastration ist sehr wichtig, damit sich die Katzen nicht unkontrolliert vermehren.
Grabbeltier :mrgreen::mrgreen::mrgreen::mrgreen:

Im übrigen gebe ich Dir Recht KittyCa.
 
36 Pfoten

36 Pfoten

34.383
271
Tja, Grabbeltier. Jetzt weißt Du Bescheid.:mrgreen:

Im übrigen fürchtet sich meine Bande extrem vor Blasmusik des örtlichen Schützenvereins und verkriecht sich dann immer zitternd auf die höchsten Schränke...
 

Ähnliche Themen