Futtermenge nach Umstellung...

  • Autor des Themas Katerle2012
  • Erstellungsdatum
K

Katerle2012

Beiträge
60
Reaktionen
0
Guten Morgen und ein frohes neues Jahr,

Ich habe zwei Kater, einer völlig unproblematisch was Futter angeht und einen Mäkler. Trotzdem habe ich vor ca 4 Wochen konsequent besseres Futter gefüttert. Was mich echt stutzig macht ist,
dass sie weiterhin zusammen auf maximal 400 Gramm kommen obwohl ich nun auch noch das TroFu gestrichen habe.
Muss dazu sagen, dass es ein Coonie und ein Coonie- Mix ist. Beide eh schlank. Kann ich das wohl einfach so weiter laufen lassen und sie werden die Menge anpassen? Es ist definitiv zu wenig Futter und sie halten ihr Gewicht so nicht. Noch nichts kritisches aber sollte mal aufhören, denn sie düften beide auch gerne noch etwas zulegen.
Gefüttert wurde bisher Carny, Bozita, MACS, Feringa soll nun noch dazu und Leonardo.

Ich hoffe ihr kennt das Problem und könnt mich beruhigen, Tipps gebe oder was auch immer :)
Liebe Grüße
Katerle
 
01.01.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Futtermenge nach Umstellung... . Dort wird jeder fündig!
G

Gustav-Charly

Beiträge
111
Reaktionen
1
das ist normal, es sind ja große Katzen die auch was an Futter brauchen.
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
109
Wie alt sind die Katzen? Was wiegen sie?

Sind die 400 g Nassfutter für beide zusammen gemeint, also 200 g Nassfutter am Tag pro Katze oder?

Sind es Freigänger oder Wohnungskatzen? Wie groß ist ihr Bewegungsdrang und wie oft beschäftigst du dich täglich mit ihnen?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Wie alt sind die Beiden? Wie schwer und wie groß ist der Gewichtsverlust?

Für meine wären 200 Gramm genug bis viel zu viel. Kommt also sehr drauf an.

Bozita und Carny sind dazu ja auch noch Futter, die weniger verwertbare Inhaltsstoffe haben als die meisten (also viel Lunge und ähnliches drin).

Und nein, natürlich könntest Du das nicht einfach laufen lassen, wenn sie im Winter abnehmen. Aber erstmal: siehe Fragen oben ;-)
 
K

Katerle2012

Beiträge
60
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antorten :)

es sind reine Wohnungkatzen, 4 bzw 5 Jahre alt und normal aktiv würde ich sagen. Liegen also mal einfach rum aber toben auch wie die wilden.
Gewicht, der Coonie hat gut 6 Kilo und der Mix knapp 4,5. Der Gewichtsverlust liegt bei ca 200-300 Gramm. habe keine genaue Waage für die zwei.
Die Futtermenge bezieht sich auf beide zusammen. Find ich wenig, sonst haben sie 400 Nass gefressen vom Discounter plus zusätzlich TroFu, da allerdings Getreide- und Zuckerfrei
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Ja, dann ist das wenig Futter. D.h. der Gewichtsverlust war jetzt innerhalb der 4 Wochen? Find ich selbst wenn sie so wenig fressen sehr viel. Ich würde das noch kurze Zeit beobachten, dann aber doch zu TA oder testhalber zurück zu Billigfutter tendieren.
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
109
Also meine drei Bärchen 5-6 Jahre alt wiegen 5-6 kg die bekommen auch je 200 g mittel-hochwertiges Nassfutter am Tag und es reicht ihnen vollkommen aus bei reiner Wohnungshaltung.

Aber um das Gewicht im Auge zu behalten, solltest du dir baldmöglichst eine genauere Waage zulegen, sonst kann man dass nur schlecht beurteilen.

Wie oft fütterst du und in welcher Zeit wird das Futter gefressen?
 
K

Katerle2012

Beiträge
60
Reaktionen
0
Zurück zum alten Futter möchte ich ungern, der Coonie hat nun deutlich besseres Fell bekommen und hat auch schonmal eher erbrochen.
Habe neulich das TroFu weg gelassen, nachdem der Mix so oft erbrochen hat.
Da haben sich schon beide gerne mal was geholt.
Weiss nun nicht so recht was ich machen soll. Wieder zu minderwertigem Futter ist echt schwierig. Vielleicht ein Kompromiss aus beidem!?
Sie haben immer Futter stehen, wenn leer ist wird nachgeliefert und das soll auch so bleiben, totale Häppchenfresser und der Mix erbricht bei zu langer Phase ohne Futter schnell. Der ist leider sehr empfindlich vom Magen her.
Ach ja, wir sind vor kurzem umgezogen. Stress spielt sicher auch bei all dem noch eine Rolle. Frage mich nur einfach wie ich die Futtermenge steigern kann... Dachte durch das weglassen des TroFu gehen sie mehr ans Nass aber das ist Fehlanzeige scheinbar
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
109
Gerade bei eher mäkligen Katzen würde ich das Futter nicht zur ständigen Verfügung anbieten. Du läufst dann Gefahr, dass der ständige Futtergeruch ihnen erst recht den Appetit verdirbt, außerdem ist die Fütterung dann kein Ereignis nichts besonderes mehr.

Wenn sie eher Häppchenfresser sind, dann solltest du sie 3-4 mal am Tag füttern, dass bekommt man auch hin wenn man ganztags arbeitet.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.016
Reaktionen
505
Wenn du jetzt hochwertiges Futter gibst, ist es eigentlich ganz normal, dass sich die Futtermenge etwas reduziert.
In dem schlechten Futter sind weniger hochwertige Eiweiße drin, so dass die Katzen ganz automatisch mehr davon fressen, um ihren Bedarf zu decken.
Meist wird anfangs vom guten Futter genauso viel gefressen, aber mit der Zeit reduziert sich das ein wenig.

Häufig nehmen die Katzen dann auch ein wenig ab.

Ich sehe da jetzt eigentlich nichts Bedenkliches. Die Abnahme scheint mir eine der normalen Schwankungen zu sein und nicht ungewöhnlich hoch.
Und wenn noch ein Umzug dazu gekommen ist, dann dauert es auch oft eine Weile, bis sich auch am Futternapf alles wieder normalisiert.

Das TroFu führt bei manchen Katzen zum Erbrechen, also gut, dass du es gestrichen hast.

Mach einfach weiter wie bisher.
Halte die Näpfe gefüllt und lass am besten immer zumindest eine Kleinigkeit drin. So wirst du auch schnell merken, wenn sich die Futtermenge erhöht.

Tante Edith:
Ich halte nix von Empfehlungen, ob das Futter ständig zur Verfügung stehen soll oder nicht.
Das kommt immer auf die Katzen an.
Meine fressen seit dem Umstieg auf Barf auch meist immer nur ein Häppchen und haben das auch für das Nassfutter übernommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.775
Reaktionen
1.698
Wir haben hier auch immer Futter stehen. Wir haben drei Kater und jeder hat unterschiedliche Fressgewohnheiten. Hannibal frisst auf einen Schlag 200g das reicht ihm ewig. Loui frisst immer und viel und Fuzzi frisst pro Stunde drei Bissen und ist dann wieder weg. Von dem her ist es für mich nicht möglich dann zu füttern wenn alle Hunger haben.
Im Winter kommen morgens 600g in drei Näpfe und abends nochmal das gleiche auf zwei Mahlzeiten verteilt.

Ich sehe das wie Frigida. So lang keine extreme Gewichtsverluste auftreten würde ich mir keine Sorgen machen.

Sind denn beide gesund?
 

Ähnliche Themen