Wohnungskatzen zu Freigängern erziehen - wie?!

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
R

Rialto

Beiträge
40
Reaktionen
0
Huhu nochmal,
meine Freundin und ich ziehen im nächsten Monat in eine neue Wohnung. Natürlich nehmen wir unsere 3 Flitzer auch mit. Nun liegt
die neue Wohnung so ideal und ruhig, dass wir die 3 nachdem Sie sich an die neue Wohnung gewöhnt haben auch nach draussen lassen möchten. Irgendeine Idee, wie wir das am Besten anstellen könnten? Ach ja, die Wohnung ist im 2. Stock. Hat hier irgendwer Erfahrung damit, wie man die Katzen dann zu gegebener Zeit auch wieder in die Wohnung bekommen kann?! Weil, Klingeln können die jawohl schlecht :lol:
 
26.08.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wohnungskatzen zu Freigängern erziehen - wie?! . Dort wird jeder fündig!
felidae2004

felidae2004

Beiträge
62
Reaktionen
0
Also ich bin vor eineinhalb jahren auch von zuhause wegegezogen mit einer Katze. Wir wohnten auch im zweiten stock, hatten aber einen balkon.

Ich hab meine Katze die ersten zwei, drei wochen in der Wohnung gelassen und mit ihr geübt an der leine zu gehen.
Dann bin ich mit ihr jeden abend ums haus und in der gegend herumgelaufen, halt wo sie hinwollte. :D
Und bin immer pünktlich zur Futterzeit mit ihr zuhause gewesen.
Ich hab das zwei wochen so gemacht und sie dann mittags rausgelassen, und superklasse sie war pünktlich zum essen wieder da.
Sie stand unten vorm Balkon und hat miaut.

Leider konnte ich sie nur zwei monate frei laufen lassen, weil ich dann erfahren habe das ich einen Katzenhasser in der Nachbarschaft hatte.
 
S

Shandra

Beiträge
700
Reaktionen
0
@ Rialto

Über legt es euch noch mal mit dem Freigang...
Da sie es nicht kennen fehlt er ihnen auch nicht.

Aber nun gut wenn ihr einen Balkon habt könnte man eine Katzen Leiter befestigen, und die Balkon tür sichern so das die Katzen immer rein und raus können.

LG Shandra
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Dirk,

warum wollt Irh die Katzen diesem Risiko aussetzen? Insbesondere wenn sie bisher in der Wohnung zufrieden gelebt haben, gibt es keinen vernünftigen Grund, ihnen jetzt Freilauf anzugewöhnen.
Es gibt in Deutschland keine Gegend, die so ruhig und abgelegen liegt, daß es hier nicht immer noch zu viele Gefahren gibt. Katzen sterben nicht nur auf Straßen!

Gruß, Inge
 
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Hi,

seit ihr wirklich in einer so ruhigen Gegend, dass ihr es verantworten könnte eure Katzen raus zu lassen? Ich kann es einerseits verstehen, es ist eine wunderschöne Sache, mit freien, selbstbestimmten Katzen zusammen zu leben, zu sehen wie sie ihr Leben leben, genießen und Partner und Freund sind...

Aber es ist auch eine Hohe Verantwortung, kostet sehr sehr viel Kraft (ich spreche aus Erfahrung) sehr viel Nerven, Geld und es kann sehr, sehr traurig enden (auch da spreche ich leider aus Erfahrung :( )

Meine Katzen sind Freigänger, weil sie sich dafür entschieden haben und unbedingt Freigang forderten. Wenn deine Tiger den Freigang nicht vermissen, würde ich ihn Ihnen auch nicht angewöhnen.

Wenn Du allerdings wirklich in einer so ruhigen Gegend wohnst und deine Tiger Freigang fordern, dann überlege Dir eine einfache Mögichkeit. Es gibt Katzenklappen für Fenster und für Türen, an Wänden kann man Stege bauen. Wichtig ist, das der Zugang immer offen Bleibt und die Katze im Sommer und Winter jederzeit wieder herein kann.

Das rauskommen überlass mal deinen Katzen, wenn die wirklich rauswollen, werden sie sich langsam ihr neues Revier erobern, ich habe es erlebt, als mein Johnny, nach unbändigen Freiheistdrang erst das Treppenhaus, dann den Vorgarten, dann die Sträße und endlich sein komplettes Revier bei mir eroberte... Katzen sind seh clevere Lebewesen...

Mit dem Ergebnis, dass der Herr dann manchmal 2 oder 3 Tage nicht heimkam und wenn ich dann schon fertig mit den Nerven war, mitten in der Nacht ankam und sich paschtnass über mir auscschüttelte und mich ansah als ob nix gewesen sei... :lol: Also, überleg Dir das gut mit dem Freigang :!:

Liebe Grüße,

Claus
 
B

Bine9901

Beiträge
37
Reaktionen
0
Hallo Rialto,
zum Freigang mußt Du Deine Katzen nicht erziehen, das lernen die ganz schnell von allein. :) Schließlich haben sie das Jagen ja im Blut...
Mein mittlerweile 9jähriger Kater war die ersten drei Jahre seines Lebens Wohnungskater. Es war von der Wohnsituation her nicht anders zu machen. Er war damals extrem scheu - in der Wohnung haben Katzen ja nicht wirklich Rückzugsmöglichkeiten - also, wenn Besuch kam oder das Telefon kllingelte, verkroch er sich panisch in einen Wäschekorb hoch oben auf dem Kleiderschrank und traute sich oft stundenlang nicht wieder herunter. Mir tat er damals sehr leid. :(
Dann sind wir auch umgezogen - aufs Dorf, mir großem Garten, Haus in einer Sackgasse und hinter dem Haus gleich Feld... wir haben die empfohlenen 4 Wochen natürlich nicht durchgehalten und ihn nach 3 Tagen rausgelassen. :mrgreen:
Er hat sich ganz langsam und vorsichtig über Tage/Wochen hinweg sein Revier erarbeitet. Erst nur die Terrasse, ein paar Tage später auf die Treppe zum Garten, dann nach und nach den Garten, schließlich auch außerhalb des Gartens. War überhaupt kein Problem, allerdings aber auch eine Gegend, wo wirklich nur die Anwohner langsam reinfuhren, und dann war der Ort auch shcon zu Ende, und es kamen nur noch Felder und Wiesen.
Das Tollste daran war: Der Kater ist richtig aufgeblüht! Aus dem verängstigten Kätzchen, daß beim kleinsten Geräusch panisch auf den Schrank raste, wurde ein selbstbewußter draufgängerischer Kater, der seine Freiheit genoß und sein Revier verteidigte. :D
Vor kurzem sind wir erneut umgezogen, an den Stadtrand, auch mit Garten, mit 30er Straßen, und ganz viel Wald in der Umgebung. Er fühlt sich auch hier sehr wohl.
Inzwischen würde ich mir nie wieder eine Katze zulegen, wenn meine Wohnsituation keinen Freigang ermöglichen würde.

Alles Gute für Euch
Bine
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Inzwischen würde ich mir nie wieder eine Katze zulegen, wenn meine Wohnsituation keinen Freigang ermöglichen würde.
Den Beitrag "Freilauf und seine Gefahren" hast Du demzufolge nicht gelesen, oder?
Was Du Deinem Kater bietest, kann man auch gesichert bieten. :!: :!: Wer heutzutage immernoch meint, man könne es verantworten, Katzen ungesicherten Freilauf gewähren, verschließt die Augen vor der Realität! :evil:

Gruß, Inge
 
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Hi,

Frieden :) ich denke beides geht, wir sollten beide Meinungen aktzepieren und gelten lassen... Es gibt sowohl glückliche Wohnungskatzen, als auch Katzen die Freiheit, mit all ihren Gefahren fordern und unbedingt wolllen...

Ich würde niemals einem Menschen, der sich um seine Katzen sorgt und ihnen ein gutes Leben ermöglicht unterstellen, das er verantwortungslos ist. Egal, ob es sich um reine Wohnungskatzen, als auch um ungesicherte Freigänger handelt....

Wer in einer relativ ruhigen Gegend wohnt, wo die Chance für Katzen groß ist auch auf der Straße alt zu werden, der findet mit Sicherheit in einem Tierheim oder über den Katzenschutz eine Katze, die nur mit Freigang glücklich ist.

Wer in der Stadt lebt, wo es absolut nicht geht, findet bestimmt eine Katze, die auch nur in der Wohnung absolut glücklich ist.

Ich würde nicht versuchen, eine Katze die keinen Freigang fordert, diesen anzugewöhnen, wozu...?

Aber ich möchte auch niemanden verurteilen, der mit freigängern zusammen lebt....

Liebe Grüße,

Claus
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Schlagworte

katze zum freigänger erziehen

,

katzen zu freigängern erziehen

,

katzen zum Freigänger erziehen

,
wohnungskatzen zu freigängern
, wohnungskatze frei laufen lassen, wohnungskatze zum freigänger erziehen, katze wohnungshaltung freigang umerziehen, Wohnungskatze zum freigänger umerziehen, katzen freigängern erziehen, wohnungskatze zu einer freigänger umerziehen ohne gefahr, freigänger zu wohnungskatzen erziehen, stubenkatze als freigänger erziehen, wie kann ich meine freigänger katze zur wohnungskatze erziehen, Katze zum Freigänger erziehen Fütterungs, wohnungskatze zum freiganger erziehen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen