Suche Pflege für 3 Jahre

C

cookie12

2
0
Hallo zusammen,

mein Name ist Julia ich bin 19 Jahre jung und suche eine Pflegefamilie für meinen 8 Monate alten Kater Cookie.
Da ich für 3 Jahre in eine andere Stadt ziehen
muss und dort in einem Wohnheim wohnen werde, kann ich ihn leider nicht mitnehmen. Natürlich habe ich meine Familie, sowie Freunde und Bekannte schon gefragt, ob sie ihn möglicherweise aufnehmen könnten. Doch leider erklärt sich keiner dazu bereit.

Cookie liegt mir sehr am Herzen. Ich könnte mir nicht vorstellen ihn ganz abzugeben.

Cookie ist sehr menschenbezogen, verschmust, verspielt und andauernd hungrig. Er ist kastriert, geimpft, stubenrein und ein reiner Hauskater. Er kommt alleine, aber auch mit anderen Katzen sehr gut zurecht.

Ich würde mich über Tipps oder Hilfe sehr freuen.
Liebe Grüße Julia:razz::oops:
 
28.02.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
L

Louisella

1.304
28
Könnte schwierig werden - ich könnte kein Tier für 3 Jahre beherbergen und danach wieder abgeben, da wär's mir längst viel zu sehr ans Herz gewachsen. Überleg mal - Du hast das Katerle jetzt grad mal ein halbes Jahr und tust Dich schon schwer es wegzugeben, was glaubst Du wie das erst nach 3 Jahren ist? Oder womöglich noch ein halbes Jahr länger weil vielleicht doch noch ein Auslandssemester dazukommt etc.?

Wusstest Du nicht vorab dass Du auswärts studieren wirst? Sorry, aber die Frage drängt sich auf...
 
C

cookie12

2
0
Ich muss wegen der Ausbildung 3 Jahre weg, danach könnte ich ihn wieder nehmen. Es war leider nicht von Anfang an klar, dass ich ihn behalten kann, da mir aus meiner Familie versichert wurde,dass jemand ihn aufnimmt.
Klar würde er in den 3 Jahren einem ans Herz wachsen aber ihn ganz weg zu geben könnte ich nicht.
 
_hannibal_

_hannibal_

8.393
129
Hi,

ganz ehrlich? Du musst auch an das Tier denken. Er verliert jetzt sein erstes Heim und nach drei Jahre soll er wieder umziehen? Ich kann dich verstehen, aber ich glaube du musst jetzt eher an die Katze denken.

Such ihm ein schönes Heim und lass ihn dort.
 
L

Louisella

1.304
28
Ich muss wegen der Ausbildung 3 Jahre weg, danach könnte ich ihn wieder nehmen. Es war leider nicht von Anfang an klar, dass ich ihn behalten kann, da mir aus meiner Familie versichert wurde,dass jemand ihn aufnimmt.
Dass Du eine Ausbildung machen wirst, war aber doch vor einem halben Jahr klar absehbar?

Auf jeden Fall solltest Du mal ein paar Dinge zum Katerle schreiben, natürlich erstmal die ganz wichtigen wie z.B. ob das Katerle schon kastriert ist, geimpft, tätowiert usw., ob es in den Freigang darf, ob es irgendwelche gesundheitlichen Beeinträchtigungen hat etc.
Und natürlich wenigstens grob ein bisschen was über den Charakter des Katerles, wie es sich mit anderen Katzen versteht usw.

Lebt das Katerle bei Dir alleine? Und soll das nach den 3 Jahren auch so bleiben? Das ist wohl die kritischste Frage von allen... Wenn das Katerle nach den 3 Jahren wieder bei Dir alleine ohne Artgenossen leben soll, wird's extrem schwierig jemanden zu finden der a) bisher keine Katzen hat und b) Verständnis für Einzelhaltung (haben die allerwenigsten hier).

Ganz wichtig auch wie das finanziell laufen soll - mal mit MAC's durchgerechnet, das ja noch relativ preiswertes Futter ist, reden wir hier ja (bei 300g täglich - ich nehm jetzt einfach mal den Verbrauch von Ella her) von 1.777,19 nur fürs Futter - da ist noch kein Streu dabei, kein Spielzeug, keine Impfung und natürlich auch keinerlei Krankheit oder Verletzung.


Klar würde er in den 3 Jahren einem ans Herz wachsen aber ihn ganz weg zu geben könnte ich nicht.
Fürs Katerle wäre das aber deutlich besser...
 
Zuletzt bearbeitet:
Pedro von Nicole

Pedro von Nicole

55
1
Sein nicht böse aber das was du vor hast ist nicht dem Tierwohl dienlich. Ich könnte es zumindest nicht, denn das Herz lässt sich nicht austricksen, man gewöhnt sich so schnell an ein Tier, verliebt sich und es dann wieder her zu geben kaum bis gar nicht möglich. Du reißt den Kater 2x aus seinem zuhause ggf. auch nach 3 Jahren weg von Katzenkumpel und in verschlechterte Verhältnisse von Wohnraumgröße, Balkon, Terrasse, Garten ect..

Ich finde schade das nicht vorher überlegt wurde, man übernimmt nun mal im besten Fall für 20 Jahre die Verantwortung und da sollte man mindestens 1 zuverlässigen Katzensitter haben und den hast du nicht und jetzt hast du ein Problem und der Kater ist der Leidtragende.

Bitte mach dir Gedanken ob eine Abgabe nicht besser wäre und wenn du dann sesshaft bist nach Ende der Ausbildung dir 2 neue Katzen holst die du auch so schnell in dein Herz schließen wirst. Denk bitte zuerst an das Tier, dann erst an dich, 3 Jahre sind verdammt lange.
 
Krabbentier

Krabbentier

28.623
97
Ich stimme den anderen Foris zu. Das war einfach nicht gut geplant. Aber gut, ist passiert und nicht mehr zu ändern. Aber bitte mach jetzt nicht das zweite Mal dem Tier zuliebe wieder einen Fehler. Du bist 3 Jahre in einer anderen Stadt, hast andere Eindrücke, lernst andere Menschen kennen und lebst dann auch 3 Jahre ohne ihn. Du bist abgelenkt.
Suche ihm ein schönes liebevolles Zuhause. Er wird so glücklicher. Er hat sich dann eingewöhnt im neuen Zuhause, fühlt sich dort - hoffentlich - wohl, baut Bindungen auf und soll dann nach all dieser Zeit dort wieder rausgerissen werden. Bitte mache das nicht.
Wie schon geschrieben wurde, wenn Du wieder Zuhause bist, kannst Du Dir dann Fellnasen holen und ihnen ein dauerhaftes schönes Zuhause bieten.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.670
205
manchmal ändern sich Lebenssituationen und erst mal Hut ab, für die Entscheidung eine Ausbildung in einer anderen Stadt zu machen. Dennoch stimme ich den anderen zu, dass es sicher sinnvoller ist dem kleinen Mann ein neues zu Hause zu suchen.

Schade das deine Familie dich da drin nicht unterstützt. Das ist das reale Leben manchmal wird etwas versprochen was man nicht einhalten kann.

Er hat ein gutes Alter ist schon kastriert und durchgeimpft. Ich würde mal schauen wer bei dir vor Ort Tierschutz- mäßig unterwegs ist und dich dabei unterstützen kann.

Für deine Ausbildung alles Gute.

lg
Verena
 
E

Erbse

Gast
Ich muß den anderen zustimmen. Das Tierchen wird sich einleben, sich an neue Mitbewohner (Katzenkumpel) gewöhnen, es ist dann einfach sein Zuhause. Die Menschen dort werden ihn "erziehen" und das wahrscheinlich anders, als du es machen würdest. nach 3 Jahren kommst nun du, packst das Tier ein und nimmst es mit. raus aus seinem Zuhause, weg von Katzenfreunden und seinen Menschen. Ich hatte meine "Urlauber" ca 4 Monate hier. Als sie wieder nach hause gingen, rollten die Tränen.....und das nach so kurzer Zeit. Meine beiden Pflegis habe ich übernommen....ich konnte sie einfach nicht mehr hergeben. Wie soll es da jemandem nach 3 Jahren gehen? das Tier kennt dich nicht mehr und du das Tier auch nicht. Einfach weil es sich weiter entwickelt, neue Vorlieben entdeckt, andere Vorlieben, die er bei dir hatte, nicht mehr hat. Dann hast du zwar nach 3 Jahren dein Tierchen wieder, aber auf eine Art ist er doch fremd. Du solltest ihm wirklich ein schönes Zuhause suchen und später, wenn du deine eigene Wohnung hast, nimmst du mind. 2 Pelzgesichter bei dir auf.
 
L

Louisella

1.304
28
Er hat ein gutes Alter ist schon kastriert und durchgeimpft.
Sorry - aber das ist noch nicht geklärt, ich hatte zwar danach gefragt aber die TE hat noch nichts dazu geschrieben. Komplett durchgeimpft kann er nicht sein, jedenfalls nicht wenn man die Impfung nach einem Jahr als Teil der Grundimmunisierung versteht (und so hab zumindest ich das mal gelernt).

Wie soll es da jemandem nach 3 Jahren gehen? das Tier kennt dich nicht mehr und du das Tier auch nicht. Einfach weil es sich weiter entwickelt, neue Vorlieben entdeckt, andere Vorlieben, die er bei dir hatte, nicht mehr hat. Dann hast du zwar nach 3 Jahren dein Tierchen wieder, aber auf eine Art ist er doch fremd.
Das ist auch ein wichtiger Punkt - jetzt ist da Katerle 8 Monate alt, da wird sich in Sachen Charakterentwicklung noch so einiges tun. Wenn ich so an Ella und Louis denke wie die mit 7 Monaten (als wir sie bekamen) drauf waren und was sich da alles in den ersten Jahren danach getan hat. Ella ist eine fast komplett andere Katze geworden...
 
Goldendust

Goldendust

917
2
Sorry - aber das ist noch nicht geklärt, ich hatte zwar danach gefragt aber die TE hat noch nichts dazu geschrieben. Komplett durchgeimpft kann er nicht sein, jedenfalls nicht wenn man die Impfung nach einem Jahr als Teil der Grundimmunisierung versteht (und so hab zumindest ich das mal gelernt).
Doch doch...im aller ersten Beitrag stand folgendes:

Cookie ist sehr menschenbezogen, verschmust, verspielt und andauernd hungrig. Er ist kastriert, geimpft, stubenrein und ein reiner Hauskater. Er kommt alleine, aber auch mit anderen Katzen sehr gut zurecht.
 
Simpat

Simpat

3.962
103
Ich denke wir müssen erst abwarten bis sich die TE wieder meldet.

Gut er ist bereits kastriert und geimpft, natürlich sollte er auch seine erste Jahresimpfung noch bekommen, die gehört für mich auch zur Grundimmunisierung dazu, aber dass ist wohl das kleinste Problem dabei.

Was sich für mich nicht ganz erschließt, er kommt allein und auch mit anderen Katzen zurecht? Worauf bezieht sich das? Sie hat nur ihn, wenn er dort wo er jetzt lebt Kontakt zu anderen Katzen hätte, dann könnte er doch sicher einfach dort bleiben oder nicht? Wenn er bisher allein gehalten wurde, dann wäre es in dem Alter vermutlich auch noch kein Problem ihn zu vergesellschaften, aber Einzelhaltung eines Kittens ist eigentlich ein No Go, erst Recht bei Wohnungshaltung. Er sollte also unbedingt vergesellschaftet werden und danach auf keinen Fall wieder zur Einzelkatze gemacht werden.

Leider muss ich mich auch sonst den anderen anschließen, für 3 Jahre jemanden zu finden wird richtig schwer. Am ehesten könnte ich es mir bei einer Pflegestelle vorstellen, Leute die es schon gewöhnt und darauf eingestellt sind, die ihnen anvertrauten Tiere wieder abzugeben. Muss man halt schauen, wie man dass dann finanziell regelt.

Zu dem Thema habe ich jetzt in den beiden Posts der TE auch nichts gelesen, wer für sein Futter, das Streu, TA usw. in den drei Jahren dann aufkommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Louisella

1.304
28
Doch doch...im aller ersten Beitrag stand folgendes:
Oooops sorry - das hatte ich tatsächlich überlesen.

Zu dem Thema habe ich jetzt in den beiden Posts der TE auch nichts gelesen, wer für sein Futter, das Streu, TA usw. in den drei Jahren dann aufkommt.
Ich befürchte fast ich habe die TE diesbezüglich mit meiner kleinen Rechnung ziemlich überrumpelt - und vielleicht hat sie bisher auch noch garnicht darüber nachgedacht, dass sie dafür aufkommen müsste.

Ich hätte da aber schon massive Schwierigkeiten - wenn Ella was hat gehen wir zum TA unserer Wahl (oder notfalls in die Tierklinik) und zahlen ohne mit der Wimper zu zucken auch für teurere Behandlungen. Müsste ich mir da jetzt erst die Erlaubnis einer Azubine geben lassen die evtl. das Geld dafür garnicht hat, ich glaube damit käme ich ganz und garnicht klar.
Aber wir kämen als Pflegestelle ohnehin nicht in Frage, ich könnte kein Tier nach 3 Jahren wieder abgeben.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen