Katze trinkt einfach nicht

  • Autor des Themas Remus
  • Erstellungsdatum
Remus

Remus

Beiträge
12
Reaktionen
0
Guten Abend liebe User,

vorgestern wurde ich relativ kurzfristig Katzenpapa - eine ältere Dame konnte sich um ihre Katze nicht mehr kümmern und diese sollte nun ins Tierheim. Da Ich selber mit meiner Exfreundin damals bereits 2 Katzen gehalten hatte, bot ich mich als neuer Katzenvater an.
Ich konnte die Erstausstattung besorgen und dachte ich
sei für alles gewappnet - falsch gedacht.

Meine kleine Susi (britisch kurzhaar, ca. 3 Jahre alt) möchte einfach nicht trinken. Zu Anfang schleckte sie noch etwas Katzenmilch, aber auch dies tut sie nicht mehr. Ich lebe in einer Dachgeschosswohnung und hier war es die letzten Tage sehr heiß (> 30°), da müsste sie doch eigentlich noch mehr trinken.

Sie frisst ausschließlich Nassfutter, aber auch seit heute Mittag hat sie keinen Bissen mehr angerührt (trotz 2 mal frischem Futter). Sie liegt nur unter der Couch, wo es schattig ist und kommt nur ab und an mal raus um mit der Nase an meine Nasen oder keine Hand zu reiben. Gerade eben hat sie sich ohne ersichtlichen Grund erbrochen :cry:

Die Vorbesitzerin meinte sie hätte normales Leitungswasser getrunken. Hier Dinge die ich schon ausprobiert habe:

Plastik, Metall und Keramiknäpfe
Stilles Wasser aus der Flasche
Wasser mit Katzenmilch vermischt
Wasser abstehen lassen
6 Näpfe mit Wasser in der ganzen Wohnung verteilt
Tropfender Wasserhahn
Keramiktrinkbrunnen für Haustiere

Ich mache mir große Sorgen...

Viele Grüße,
Remus
 
27.05.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze trinkt einfach nicht . Dort wird jeder fündig!
Schischa

Schischa

Beiträge
6.001
Reaktionen
144
hoi :)

falls deine sorgen hinreichend sind, die uhrzeit gibt nicht´s anderes mehr her, ab in die tierklinik.

zieh mal am nacken die haut hoch, damit läßt sich dehydration erkennen, wenn sie stehen bleibt.

werner

kleiner edit:
ich würde mir noch keine sorgen machen.
 
Rhiannon1307

Rhiannon1307

Beiträge
2.447
Reaktionen
31
Ein Umzug ist Stress. Und ihr wird ihre alte Besitzerin fehlen. Trauer kann ja schon mal dazu führen, dass Tiere nicht richtig fressen.

Es gibt aber generell unter Katzen einige schlechte Trinker. Durch das Nassfutter sollten sie ja im Normalfall genügend Flüssigkeit bekommen. Du kannst auch etwas Wasser darunter mischen.

Ich persönlich würde es jetzt noch beobachten. Wenn sie wirklich gar nichts zu sich nimmt zum TA.

Edit: Achso, und "seit heute Mittag" nichts gefressen find ich jetzt wirklich nicht bedrohlich. Meine drei haben alle heute fast nix gefuttert. Ich denke, es kommt die große Fressorgie heute Nacht, nachdem sie bei der Hitze heute fast nur gepennt haben.

Du kannst natürlich auch versuchen, sie mit was besonders leckerem zu verwöhnen. Mach doch mal ein Döschen Thunfisch im eigenen Saft auf und lass den Saft drin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Remus

Remus

Beiträge
12
Reaktionen
0
Update: war gerade in der Tierklinik. Die kleine Maus hat keinen Hitzschlag. Es wurde ihr was gegen die Übelkeit gespritzt...und ich war kurz davor um ein starkes Beruhigungsmittel für mich zu bitten. Also ich bin jetzt 23 und falls ich jemals Kinder bekommen sollte, dürfen die entweder niemals krank werden oder ich sterbe nach spätestens 4 Wochen, wenn sie einen kleinen Schnupfen haben, am Herzinfarkt.

Ich danke euch beiden für die beruhigenden Worte und die Tipps. Ich denke ich werde mich mal in der Vorstellungsecke bekannt machen...habe das starke Gefühl hier nicht zum letzten Mal zu posten... :-:wink:

Was ich aber doch seltsam fand: der Doc hat beim Abhören herausgefunden, dass eine Herzklappe nicht richtig schließt. Das muss die Vorbesitzerin doch gewusst haben - welcher Tierarzt hört die kleine Fellnase denn nicht ab, bei einer Untersuchung? Jedenfalls empfahl er ein Ultraschal des Abdomens, sowie des Herzens und ein Blutbild - kostengünstig im Gesamtpaket für 350€ :-D Da werde ich wohl zuerst den Tierarzt meines Vertrauens konsultieren.

Wünsche euch eine gute Nacht :)
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Guten morgen und danke für das breite Schmunzeln, das ich gerade im Gesicht hab ob Deiner "Selbsterkenntnis" :wink:

Erstmal toll, dass nichts Schlimmes war. Frißt und trinkt sie denn jetzt wieder?

Eine Katze ist ein tolles "Übungsfeld". Glaub mir, die Aufregung wird mit der Zeit weniger. Ich nehm heute Dinge relativ gelassen, die mich vor Jahren noch kurz vor den Herzinfarkt gebracht hätten. Was nicht heißt, dass meine Tiger nicht gut darin wären sich immer Neues einfallen zu lassen was mir dann doch wieder einen rekordverdächtigen Puls einbrächte.

Herzultraschall wäre natürlich erstmal "doof", muss aber noch nichts heißen. Ärzte hören gern mal nen Herzfehler wo keiner ist. Weißt Du denn, wann sie vorher zuletzt beim TA war (das Problem könnte ja auch neuer sein)?
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
254
Hallo und willkommen von uns.

Schön, dass es deiner Schnecke (wooooo sind die Fotos???) gut geht und nix Wildes ist.

Nochmal für Mitleser, damit keine weitere Panik ausbricht das Kind beim Namen:

Katzen trinken von Natur aus wenig bis gar nicht, weil sie ihren Flüssigkeitsbedarf über die Nahrung decken. Und wenn es sehr warm ist, sparen sie sich ihre Ressourcen ein. Das heißt im Klartext, tagsüber wird nicht eine einzige Maus gefangen (= nicht gefressen), dafür aber Nachts. So will es das Gesetzt AKA der Instinkt.

Für uns Menschen bedeutet das, dass wir Nachts Nassfutter hinstellen. So viel, dass es für die ganze Nacht reicht und noch ein Löffelchen mehr. Wir mixen etwas Wasser mit in das Futter, damit es nicht so schnell pupstrocken wird und Katz noch mehr Wasser zu sich nimmt. Step by step versteht sich, weil unsere Lieblinge ja etwas eigen sind, was Futter angeht ^^

Zu der Herzgeschichte: Lass die Motte erst mal ankommen. Dann kannst du immer noch nach einem Kardiologen Ausschau halten (so einen Herzultraschall kann nicht jeder TA [Tierarzt] adäquat machen. Wir Menschlinge gehen ja auch zum Kardiologen).

Nun wünsche ich dir noch eine wundervolle Zeit hier bei uns und uns vor allem viele Fotos :)

LG, Tine
 
Junitea

Junitea

Beiträge
1.405
Reaktionen
4
Hallo und willkommen im Forum, Remus :-D

Ich wohne auch in einer Dachgeschosswohnung und hier ist es auch sehr sehr kuschelig warm ;-)
Meine beiden schlafen über Tag sehr viel, mehr als bei kühleren Temperaturen. Nachts und in den frühen Morgenstunden wird dann hier getobt und viel gefuttert.
Wir Menschen wollen uns bei der Wärme auch nicht viel bewegen ;-)

Hier noch ein Link mit ein paar Tipps wie du es deiner Süßen noch etwas erträglicher machen kannst :)
http://blog.katzen-fieber.de/2014/07/katzenkuehlschrank-hohe-temperaturen/
 
pesu

pesu

Beiträge
143
Reaktionen
0
meine Katy trinkt auch nicht einfach so.

Sie nimmt nur und ausschließlich ihren Flüssigkeitsbedarf mit ihrem Futter auf.

Sie frißt nur Nachts, am Tage rührt sie nichts mehr an.

Also bekommt sie ihr Nassfutter als "Suppe" serviert, mit extra viel warmen Wasser oder Brühe angereichert.

Ich gebe sogar Nachts noch einmal warmes Wasser ins Futter, wenn es draußen so warm ist.
 
IsiBerlin

IsiBerlin

Beiträge
1.216
Reaktionen
111
Und noch eine Info: Katzen regeln ihre Körpertemperatur nicht wie wir Menschen über Verdunstung. Sie haben keine Schweißdrüsen. Deswegen trinken sie im Hochsommer nicht signifikant mehr als im Winter.
 
Remus

Remus

Beiträge
12
Reaktionen
0
Vielen lieben Dank für die Fülle an Informationen. Hat mir sehr geholfen mich etwas zu beruhigen und die ganze Angelegenheit etwas entspannter anzugehen. Der kleinen Maus geht's auch wieder super und sie entdeckt jetzt jeden Tag etwas neues in der Wohnung - gestern habe ich sie in der ganzen Wohnung gesucht und fand sie zum ersten Mal im Häuschen des Kratzbaumes. :razz:

Sie frisst abends wieder ausreichend und kommt sehr gut damit klar, dass ich ein paar Stündchen nicht Zuhause bin. Wenn ich dann reinkomme kommt sie sofort angelaufen und möchte knuddeln. Dem komme ich natürlich mit aller Entschlossenheit nach :cool:
 

Ähnliche Themen