Aufmerksamkeitssuchender Kater? (Penetrantes Miauen, Essen klauen, ...)

N

nele_

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo!

Ich habe mir schon ein paar Beiträge zu "penetranten" Katzen durchgelesen, allerdings möchte ich nochmal persönlich mein Problem hier schildern und mal schauen, ob ihr Rat wisst.


Vor etwa eineinhalb Monaten ist ein Kater bei uns (mir, meinem Bruder und meinem Papa) eingezogen, den wir von der Bekannten meiner großen Schwester übernommen haben. Laut ihr kommt er aus eher "unglücklichen" Verhältnissen.
Da sie ihn wegen Problemen mit der Mieterin und unpassender Wohnlage für einen Freigänger (direkt an der Hauptstraße) nicht behalten konnte, haben wir ihn dann "Hals über Kopf" genommen.
Wir haben natürlich schon Katzenerfahrung - hatten selber öfter jahrelang Katzen bei uns und denen ging es immer gut, die hatten keine bemerkbaren Macken oder schlechte Angewohnheiten, und das scheint jetzt alles mit dem neuen Kater zu kommen.

Laut den Aussagen der Bekannten ist er zirka drei Jahre alt. Tätowiert und kastriert ist er auf jeden Fall, gechipt, geimpft und entwurmt angeblich auch, aber da haben wir keine Bescheinigungen o.ä. drüber bekommen.

Er war schon von Anfang an sehr gesprächig, hat gerne miaut und mit uns "geredet", ist aber mindestens genau so verschmust und schläft auch bei mir im Bett oder auf dem Schoß, wenn ich am PC bin. Leider hat er seit ein paar Tagen wirklich sehr extrem Macken gezeigt, die uns
in den Wahnsinn treiben.

Zuerst mal wäre da seine Fressmanier. Er hat bei uns drinnen immer einen Napf Trockenfutter stehen, was er auch gerne frisst, und morgens und abends bekommt er einen Beutel Felix-Nassfutter.
Am Wochenende hatten wir eine Feier und hatten dementsprechend noch eine Schüssel mit Salat in der Küche stehen. Die war mir Alufolie abgedeckt. Mein Papa hat sich nur ganz kurz umgedreht und schon war die Folie abgerissen, der halbe Salat lag in der Spüle und der Kater saß daneben. Er springt also auf die Theken, als wäre das was ganz Normales (er macht es sogar in unserer Anwesenheit, wenn wir am Essen sind), und reißt alles auf, worin Futter ist.
Im Nebenzimmer hatten wir gestern mit Folie abgedeckte Kuchenbleche stehen und die Tür war geschlossen, damit der Kater nicht dran kommt. Als mein Bruder vormittags runter kam, war die Tür einen Spalt offen, die Folie abgerissen und der Kuchen angefressen.
Und gestern Abend hat er mir dann einfach ein eingepacktes (!) Mini-Snickers vom Schreibtisch geklaut, aufgerissen und komplett gefressen. Ein paar Stunden vorher hat er mir ganz frech, trotz mehrmaligem energischen "Nein!" und Berührungen einfach in die Chipstüte gelangt und gefressen.

Ich weiß nicht, woher das plötzlich kommt, aber es treibt mich in den Wahnsinn und mein Vater überlegt schon, den Kater wieder wegzugeben.

Weiter wäre da das Problem mit seiner unglaublichen Gesprächigkeit und seinem Freigängerverhalten. Wir haben ein großes Haus und nebenan eine Scheune mit Katzenklappe, in die er bei schlechtem Wetter kann. Wir wohnen quasi mitten im Dorf, haben aber genug Gärten und kaum befahrene Straßen, und auch Feld und Wald ist nicht allzu weit. Leider scheint der Kater kaum von den Türen abzuweichen, und das überhaupt mal erkunden zu gehen.
Wenn wir morgens aufstehen, fängt es schon an. Sobald eine Regung im Haus passiert, ist er durchgängig am Schreien, Jaulen und Miauen. Das hört auch nicht auf, wenn man sich mit ihm beschäftigt.
Mein Vater stellt ihm mittlerweile das Nassfutter draußen vor die Tür, damit er dann direkt abziehen kann, aber wenn er fertig ist mit fressen, setzt er sich einfach vor die Tür und jault weiter. Er wechselt dann immer zwischen Gartentür, Fensterbrett neben der Tür, oder der Haustür. Und immer jault er rum. Er scheint sich gar nicht vom Grundstück zu bewegen, oder zumindest nur mal für zehn Minuten.
Bei auch nur drei kleinen Regentröpfchen flüchtet er sofort nach drinnen, wenn die Möglichkeit besteht, mit bauschigem Schwanz und als ob er von einem Verrückten gejagt worden wäre.

Ich versuche momentan, ihm mit Ignorieren zu zeigen, dass das nichts bringt, leider scheint ihn das herzlich wenig zu kümmern. Wenn ich ihm laut und deutlich in böserem Ton "Nein" sage, zuckt er meistens schon ein bisschen zurück und scheint es sich nochmal zu überlegen, macht dann seine Faxen aber trotzdem.


Wir sind echt alle mit den Nerven am Ende. Ich will den Kater auf keinen Fall weggeben - wir haben ihn ja immerhin überhaupt erst genommen, weil wir dachten, dass es ihm bei uns gut gehen wird. Aber ich weiß einfach nicht mehr, wohin mit ihm. Ich habe mittlerweile Angst, ihn alleine mit meinem Papa zu lassen, weil der beim kleinsten Maunzen total am Rad dreht. Der Kater scheint aber auch nicht zu lernen, denn wenn er rausgeschmissen wird, mault er einfach vor der Tür weiter.
Auch "wegjagen", so doof das nun klingt, bringt nichts.

Ich mache nachher einen Termin beim Tierarzt und lasse ihn durchchecken, ich weiß aber nicht, ob das so viel bringen wird. Vielleicht habt ihr ja Rat, ähnliche Probleme (gehabt), etc. Ich freue mich auf jeden Fall über jede Antwort. Die Überlegung meiner Mutter war auch schon, dass er vielleicht einfach nur gelangweilt oder einsam ist, aber eine zweite Katze will mein Vater auf keinen Fall mehr.
 
26.09.2017
#1
A

Anzeige

Gast

abvz

abvz

Beiträge
5.709
Reaktionen
746
TA ist ein Muss wenn ihr alles nur vom Hören Sagen wisst, es wäre immerhin möglich, dass nichts davon zutrifft. Wenn er kein Impfbuch hat, würde ich da auch nicht drauf vertrauen.

Nur weil eine Katze raus kann, heißt es ja noch lange nicht, dass sie glücklich und ausgelastet ist, wie dieser Kater bestens beweist!

Wäre es möglich, dass ihr versucht ihn zu vegersellschaften und einen genauso aktiven Kater aufnehmt? Anderenfalls wäre es besser ihn in Gesellschaft abzugeben, denn ihm ist totlangweilig so alleine. Auch wenn ihr euch alle Mühe gebt, ihr werdet es nicht schaffen ihn auszulasten, wenn ihr Pech habt fängt er an Möbel zu zerlegen und wild zu pinkeln.:roll:
 
N

nele_

Beiträge
35
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort, abvz!

Ich habe beim Tierarzt angerufen und wir werden da demnächst hindüsen und ihn checken lassen

Ich weiß leider nicht, ob meinem Papa eine zweite Katze so zusagt. Da muss ich wohl lange mit ihm diskutieren, aber ich werde es versuchen, wenn wir beim TA waren. Dass ihm langweilig ist, kam mir schon in den Sinn... :-(
Ich werde schauen, was ich da tun kann...
 
abvz

abvz

Beiträge
5.709
Reaktionen
746
Für das Gespräch mit deinem Papa solltest Du dich gut vorbereiten, dann klappt das auch. ;-) Zwei Katzen machen defintiv weniger Arbeit als eine Katze, eben weil sie sich miteinander beschäftigen und Möbel in Ruhe lassen. Was würde ihn denn an einer zweiten Katze stören, weißt Du welche Argumente er vorbringen würde?

Wenn das gehen sollte, dann ist es auch notwendig den richtigen Partner für euren Kater zu finden, denn solche (erwahchsenes Tier) Vergesellschaftungen sind nicht immer einfach und mit den falschen Kumpel gibt es dann mehr Ärger als Nutzen.

Wichtig ist aber in allererster Linie, dass immer Alle Bewohner mit der Situation einverstanden sind, wenn dein Papa gute Argumente dagegen hat oder partout nicht will, dann gibt es da leider auch keinen vernüftigen Weg, denn das führt auf Dauer nur zu Unfrieden und Aussagen wie ,,ich habs von Anfang an gesagt,, .
 
N

nele_

Beiträge
35
Reaktionen
0
Nun ja, ihm war vor allem wichtig, dass die Katzen auch versorgt sind, wenn er in den Urlaub will. Das habe ich ihm aber sowieso versprochen. Ich reise nicht viel bzw. bin sowieso selten längere Zeit außer Haus und habe mich eigentlich auch fürs Füttern bereitgestellt, sonstige Aufgaben rund um die Katze tue ich auch. Katzenklo, TA etc fällt alles in meinen Zuständigkeitsbereich und das finanziere ich dann auch, so gut wie ich es eben kann (ich bin noch Schülerin). Sämtliche Verpflichtungen sind dann also sowieso in meiner Hand.

Ich denke, dass er einfach nur Angst und Unmut hat, dass es dann nicht besser wird und wir eine zweite Katze hier sitzen haben. Da kann ich ihn verstehen, keine Frage. Allerdings haben wir genug Raum, um die Katzen notfalls nach draußen zu befördern und klein ist das Haus eben auch nicht.
Leider ist mein Papa auch ein echter Sturkopf, daher... naja...
Ich habe einfach wahnsinnig Angst, dass er den Kater echt weggibt. Leider blockt er fix ab, wenn das Gespräch auch nur in Richtung "Zweitkatze" geht.

Genau, das Finden wäre dann halt die nächste Herausforderung. Wir haben hier im Ort ein Tierheim, da gibt's eigentlich von jeder "Sorte" Katze eine. Aber das steht ja sowieso noch in den Sternen. :-/
 
abvz

abvz

Beiträge
5.709
Reaktionen
746
Es ist sehr gut, dass die Hauptaufgabe der Katzenversorgung bei Dir liegt. Machst Du das auch konsequnet und zuverlässig sollte er keine allzu großen Sorgen haben. ;-)

TA kosten ist immer ein Punkt, jedes Tier sollte nach Möglichkeit finanziell angesichert sein, man will ja keines erlösen müssen nur weil das Geld fehlt... aber man kann 2 gesunde Katzen haben, die nur kalkulierbare TA Kosten mit sich bringe, man kann eine kranke Katze haben, da fressen einen die TA Kosten auf. Das ist leider nicht vorherzusehen, das die Warscheinchkeit bei Zweien höher ist, kann aber nicht von der Hand gewiesen werden. Genau deswegen sind regelmäßige Kontrollen aber wichtig, um Krankheiten rechtzeitg zu erkennen um die Kosten oder Leid garnicht erst unnötig in die Höhe zu treiben.

Vielleicht versuchst Du ihm das Für und Wider einer zweiten Katze nebenbei zu erklären, manchmal hilft auch bei Menschen eine langsame Vergesellschaftung.:mrgreen:

Ansonsten bleibt immernoch, wenn er überhaupt nicht will, musst Du dir ernsthaft zum wohle des Katers überlegen ob er bei Euch wirklich glücklich ist und es nicht woanders besser haben könnte. :roll:

Hast Du schon mal Klickern versucht? Das ist kein Ersatz für einen Kumpel, aber sicher ein Anfang (wenn Kater denn mitmacht). Dann würde dein Papa auch sehen, dass Du es ernst meinst, vielleicht erweicht ihn das?
 
N

nele_

Beiträge
35
Reaktionen
0
Ich nehme das auch sehr ernst und habe kein Problem damit, für die Katzen auch eher aufzustehen o.ä. Das ist für mich dann selbstverständlich, weil ich es ihm ja auch zugesichert habe. Daran sollte es also tatsächlich am Wenigsten hapern.

Jaja, die lieben Tierarztkosten. Wie gesagt, ich versuche das selber zu finanzieren, die Kontrollen etc, aber mein Papa wird mir da zu 100% helfen, wenn etwas passieren sollte, was ich nicht bezahlen kann. Ich denke, das ist wohl eine erzieherische Methode für mich, so zum Thema Erwachsenwerden und so :mrgreen:
Den Kater hat er ja doch irgendwie schon lieb. Zumindest flüstert mir das seine Freundin immer, er sei wohl ganz begeistert von ihm. Nur momentan eben nicht. An den Tierarztkosten sollte es also eigentlich nicht scheitern.

Ich werde mal versuchen, in Ruhe mit meinem Papa zu reden. Und wenn das nicht funktioniert, werde ich das Weggeben wohl oder übel in Erwägung ziehen müssen. Unglücklich soll er hier ja nicht sein, das ist ja nicht Sinn der Sache...

Nein, aber an Klickern habe ich vorhin tatsächlich auch gedacht. Da werde ich auf jeden Fall mal schauen!
 
abvz

abvz

Beiträge
5.709
Reaktionen
746
Ich hab jetzt nochmal kurz nachgelesen, bei dem Futter solltest Du auch ein wenig hier in der Futterecke nachlesen, das was er zur Zeit bekommt ist eher suboptimal, vielleicht erledigt sich das mit der Fressmanier ja sogar sobald ihr dort was ordentliches eingestellt habt. Aber vorsicht auch Futterumstellung kann Nerven kosten.:lol:

Klickern dann mit Trockenfutter (so, dass TroFu dann nur noch Leckerchen ist), das funtkioniert bei solch Gierschlunden meist sehr gut. Ein Fummelbrett (ob nun selbst gebastelt oder gekauft) kann ein agiles Katerchen auch eine Weile beschäftigen. ;-)
 
N

nele_

Beiträge
35
Reaktionen
0
Ich werde mich mal durchlesen.
Wir haben tatsächlich schon eine ganze Reihe Nassfutter mit ihm durch und er hat das meiste davon nicht anständig gefressen. Zwischendurch hole ich das Gourmet-Nassfutter in diesen kleinen Dosen von Rossmann, sonst wird Felix mitgebracht, weil er das auch ordentlich frisst. Aus den großen Dosen frisst er beispielsweise gar nichts, vielleicht, weil die Brocken zu "groß" sind - das sah zumindest immer so nach Kämpfen aus bei ihm. Pasteten- und Schnippselzeug mag er hingegen super gerne.
Ich glaube auch nicht mal, dass das vom Futter kommt. Er bekommt schon ne ganze Weile Felix und scheint damit auch nicht unglücklich zu sein. Könnte aber natürlich trotzdem ein Grund sein.

Also gar kein Trockenfutter mehr hinstellen und nur noch Nass füttern?
Wie würde ich dann idealerweise mit ihm Klickern? Immer, wenn er ruhig ist, oder gibts da ne bestimmte Taktik?

Ein Fummelbrett kam mir auch schon in den Sinn! Das müsste ihn ja ein bisschen Beschäftigung verschaffen.
 
abvz

abvz

Beiträge
5.709
Reaktionen
746
Nur kurz zum Futter.. denn da gibt es schon so viele gute Erklärungen in der futterecke die unmöglich alle wiederholen kann.

Felix hat 4% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Gourmet übrigens auch), das steht immer hinten drauf, der Rest sind Füllstoffe die eine Katze nicht wirklich braucht, sondern Dick macht, da sie reine Fleischfresser sind. Einzig die Nährstoff-Zusätze bei solche Futtersorten sind okay. Gute Futtersorten haben min. 60% Fleischanteil und gibt es eher bei Fressnapf als im Supermarkt.

Dem nicht so guten Futter sind oft Lockstoffe und Geschmacksverstärker zugesetzt, da eine Katze nie was fressen würde was auch 90% Getreide besteht. Daher fressen sie es gern. Ich glaube der Vergleich einem Kind eine Tüte Gummibärchen hinstellen und einen Karottensalat sagt alles, nur weil es besser sc hmeckt muss es nicht besser sein. ;-)
Daher kann es ech schwer sein, eine Katze von Billigfutter (auch wenn es nicht günstiger ist) zu entwöhnen. Langsames mischen über längere Zeit kann helfen.

Ja Trockenfutter muss nicht immer da stehen, allerdings solltes Du dann 3x täglich Nass füttern, damit er keine allzu langen Hungerphasen hat, da Katzen oft zur übersäuerung des Magens neigen wenn dieser lang leer ist.

klickern macht sich am besten zu festen Zeiten, dann wenn er jetzt eh schon immer aktiv ist, dann ist es aber auch ein Verpflichtung die er einfordern wird.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.190
Reaktionen
1.090
Also ich denke auch das ihm extrem langweilig ist. Und es gibt wirklich Katzen die nicht unbedingt raus wollen. Ihn rauszuschmeißen finde ich nicht ok.

Wie lange und womit beschäftigst du dich denn am Tag mit ihm? Was hat er für Spielmöglichkeiten bei euch?
Hatte er vorher Katzenkumpels oder lebt er schon die ganze Zeit alleine?

Zum Futter. Ich finde das Futter nicht nur Suboptimal sondern leider extrem schlecht. Felix ist nur Müll und Trockenfutter ist ungesund und kann sogar krank machen.
Lies dich hier doch mal über Nassfutter ein.

Was mich stutzig macht ist deine Beschreibung vom fressen. Er hat wirklich probleme so kleine Pressfleischbrocken zu fressen?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
36.748
Reaktionen
1.891
abvz, nein das besteht nicht aus 4 % Fleisch ;-). Die 4 % beziehen sich auf die namengebende Sorte (also z.B. Ente).

Trotzdem ist sowohl Tro.fu. als auch Felix extrem schlechtes Futter. Und bei einem Beutelchen am Tag würden mir meine auch die Küche zerlegen und alles nur irgendwie essbare zerlegen. Das wäre denke ich der erste Ansatz, dass ihr dem Kater hochwertiges oder wenigstens besseres Futter zur Verfügung stellt so viel er fressen möchte. Wenn das Geld so knapp ist kann man z.B. bei Aldi, Edeka etc. zur Not die Dosen mit billigem getreide- und zuckerfreien Futter nehmen.

Den Rest muss ich mir die Tage noch in Ruhe durchlesen.
 
Motzkatze

Motzkatze

Beiträge
7.297
Reaktionen
271
Wieviel Futter bekommt der Kater denn?
Vielleicht solltet ihr mal beim Tierarzt seine Zähne nachsehen lassen, wenn er Probleme mit größeren Futterbrocken hat.
 
ClaraLunaCally

ClaraLunaCally

Beiträge
286
Reaktionen
3
Hmm, ich seh hier auch eher das Futterproblem.

Ein Beutel morgens und einer abends, dann noch Felix, was nicht dolle ist, erscheint mir zu wenig. Sein ganzes Verhalten in Bezug auf Fressen deutet für mich eher darauf hin, dass er einfach Hunger hat. Meine drei bekommen meist 3x täglich Futter (im Sommer fressen sie weniger, aber ab Herbst wird der "Winterspeck" angefressen :mrgreen:) und das eher hochwertig. Muss ich mal außer der Reihe Junk wie Gourmet oder Felix füttern, weil die Bestellung nicht rechtzeitig ankam, komme ich mit 3x am Tag nicht hin. Das macht die Rübennasen schlichtweg nicht satt. Nur so als Idee, vielleicht liege ich falsch. Aber ich würde mehr und hochwertiger füttern. Und dann mal sehen, ob zumindest der Mundraub damit ein Ende findet und evtl. wird er auch dadurch etwas ruhiger. Clickern wäre natürlich auch eine super Ablenkung für ihn.

Bezüglich der Zähne würde ich aber auch mal den TA schauen lassen, ob da alles in Ordnung ist.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
490
Zähne sollten beim Check durch den Tierarzt auf jeden Fall mit drin sein. Leider ist z.B. FORL durch den Blick ins Mäulchen nicht ohne weiteres zu erkennen.
Ich wollte gestern schon antworten, bin aber noch nicht dazu gekommen.
Ich tippe auch auf Langeweile und Hunger. Trockenfutter macht einfach nicht satt, dass hat nicht genug Volumen, um den Magen zu füllen. Ganz davon abgesehen, dass es ungesund ist. Ich glaube, mit besserem Futter werden sich schon einige Probleme erledigen.
 
abvz

abvz

Beiträge
5.709
Reaktionen
746
Das mit der Futterumstellung sollte nun angekommen sein und sie schrieb bereits, dass die Futterecke ihr nächste Lektüre sein wird. ;-)

Vielleicht hat ja noch Jemand Ideen wie der Kater ausgelastet werden kann? Denn egal ob er einen Kumpel bekommt, oder er doch abgegeben wird das geht nicht von heute auf morgen (ja ich weiß auch da gibt es Ausnahmen).

Und wenn ich das richtig verstanden habe steht immer TroFu rum? Dann dürfte er auch nicht hungern.
 
N

nele_

Beiträge
35
Reaktionen
0
So!

Erstmal vielen lieben Dank für die ganzen Antworten und eure Tipps! Nachdem mein Internet gestern gestreikt hat und sich mein PC eben netterweise neugestartet hat :roll:, komme ich nun zum Antworten.

Erstmal zu euren Fragen:
@ _hannibal_ Ich kenne es tatsächlich nicht anders von unseren früheren Katzen. Die haben wir auch im Winter mal rausgeschmissen, und er hat ja immer einen trockenen und warmen Ort zum Rückzug (Scheune).
Wir haben von der Vorbesitzerin verschiedene Bälle mitbekommen, die scheint er aber nicht interessant zu finden und spielt auch nicht damit - auch nicht, wenn man ihn animiert. Vorgestern habe ich provisorisch ein Band um einen Ball gebunden und das scheint er zu mögen, damit lässt er sich auch eine Weile beschäftigen.
Da wir ihn tagsüber viel draußen lassen und er nur mal ne halbe Stunde zum Fressen reinkommt, habe ich nicht besonders viel "Gelegenheit" ihn zu beschäftigen und natürlich habe ich selber auch keine drei Stunden, die ich mit ihm verdaddeln kann. Spielen ist also eher nicht auf der Tagesordnung.
abvz hatte mir aber schon zu einem Fummelbrett geraten, dafür habe ich vorhin ein paar Materialien gesammelt und das mache ich morgen oder übermorgen fertig, um ihm ein wenig Abwechslung zu geben.


Und auch @all, zu den größeren Fleischbrocken aus dem Dosenfutter... ich glaube, da habe ich mich unglücklich ausgedrückt. Er beweist uns ja auch mit größeren Würstchenstücken :roll:, dass er gut fressen kann, also an den Zähnen liegt es nicht. Es scheint ihm einfach nicht so zuzusagen. Die Brocken fand allerdings sogar ich verhältnismäßig echt groß. Da hatten wir die großen 400g(?)-Dosen vom Aldi.
Am Freitag ist der TA aber sowieso dran, also wird es spätestens dann ne Rückmeldung dazu geben!


@ Motzkatze (und @ Patentante)
Er bekommt morgens und abends einen kompletten Beutel Nassfutter und Trockenfutter steht immer frei.



Habt ihr denn mal ein paar Vorschläge zum Nassfutter? Ich kenne pure Nassfutterernährung gar nicht, ich habe fast im Kopf, dass es damals als ungesund bezeichnet wurde und dass es ein absoluter Dickmacher sei (so wie Süßes für uns eben). Von hochwertigem Futter habe ich, um ehrlich zu sein, absolut keine Ahnung. Der Futterecke werde ich in der nächsten Zeit häufiger mal Besuche abstatten. Als ich das letzte Mal im Fressnapf stand, war ich sehr erschlagen von der Menge an Futter.

Trockenfutter haben wir übrigens alleine aus dem Grund stehen, dass nicht immer jemand den ganzen Tag über da ist. Mittags zu füttern wäre für uns also recht schwierig, weil da meistens die ganze Mannschaft ausgeflogen ist.

Zum Thema Auslastung: Nunja, wie gesagt, ich versuche mich die Tage an einem Fummelbrett und schaue, ob ich noch animierendes Spielzeug zurechtbekomme.

Gerade liegt Katerchen auch auf dem Stuhl neben mir und schläft. Der Tag heute war wirklich ernüchternd, und mir scheint eure Hunger-Theorie ganz und gar nicht mehr abwegig. Als ich vorhin Nachhause gekommen bin, saß er an Nachbars gelben Säcken, hat sie aufgerissen und Butterpackungen rausgeholt und gefressen. Habe ihn nicht erwischt, war zu schnell weg.
Mein Vater sagt, dass er eine halbe Stunde eher gerade eine Packung Nassfutter bekommen hatte. Eben sagte er mir, dass er ihm noch eine gegeben hat. :sad:

Jetzt haben wir übrigens auch Coshida-Nassfutter stehen. Ich weiß nicht, ob das so viel besser ist. Ist eben auch Supermarktfutter.

Edit:
Achso!

@_hannibal_
Ich kann leider nicht sagen, ob er davor allein oder in einer Gruppe gelebt hat. Wir wissen gar nichts über die vorigen Verhältnisse, außer, dass er wohl eine absolute Freigängerkatze war - was ich mir allerdings bei seinem Gejammere nur schwer vorstellen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patentante

Patentante

Beiträge
36.748
Reaktionen
1.891
Ja, früher hatte man sehr seltsame Vorstellungen von Katzenernährung ;-)

Die Katze ist ursprünglich ein Wüstentier und hätte "den Teufel getan", sich von trockenen Chips zu ernähren. Insofern, doch ausschließlich Nassfutter wäre das Optimum (schaff ich auch nicht ganz, arbeite aber daran). Wenn man morgens so viel hinstellt, dass gut was übrig bleibt reicht das bis abends.

Auf die Schnelle mal so die billigeren hochwertigeren (also eher Mittelklasse) Sachen die mir einfallen: Ropocat, Macs, Animonda Carny etc.
 
N

nele_

Beiträge
35
Reaktionen
0
@ Patentante

Also habe ich das mit dem angeblich ungesundem Nassfutter doch nicht falsch im Kopf... :oops:
Da werde ich mal gründlich Rücksprache mit dem Hausherren halten, was er dazu sagt. Auch bei den Futtermarken werde ich mal schauen und einen gründlichen Gang durch den Fressnapf antreten und hoffen, dass es hilft.

Vielen liebe Dank! :)