Wir brauchen dringend Hilfe

Vivi.Q-tip

Vivi.Q-tip

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo liebe Katzen-Freunde

Ich heiße Vivien und bin neu hier...
ich brauche dringend Hilfe

Ich habe seit ca 4 Wochen einen schneeweißen Mainecoon-Perser mix mit blauen und grünen augen...
Man verliebt sich sofort in ihn daher habe ich ihn zu mir geholt. Q-tip so heisst er ist ein Jahr alt kastriert und leider auf taub ... er bewegt
zwar mal die Ohren aber nur selten.

Ich schlafe seit ich ihn habe immer auf dem Sofa denn sobald ich ins Schlafzimmer gehe rastet er aus er schreit ohne zu übertreiben 2-3 Stunden ohne Pause und kratzt an die Tür ...

Ich habe ihn schon mitgenommen ins SZ doch da spielt er nur und hält mich wach.

Seit einigen Tagen fängt er an obwohl ich im Wohnzimmer schlafe zu schreien und auf den Flur zu rennen. Er kratzt an sämtlichen Türen und immer wenn ich hingehe dann kommt freudig auf mich zugerannt so ob er mich begrüßt.

Er kuschelt gerne und schnurrt
Frisst normal geht aufs KKlo Stuhlgang ist auch normal also abgesehen vom taub sein fehlt ihm nix.

Auch Spielsachen harter genug er liebt die kleine Fell Maus und die Höhlen die er hat er spielt auch normal mit denen schlägt Harken und rennt wie ein gestörter rum.

Ich liebe ihn aber ich bin am Ende eine Woche kaum Schlaf ist nicht auszuhalten und er wird nicht ruhiger...

Bitte helft uns


Lg vivien und Q-Tip
 
30.10.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wir brauchen dringend Hilfe . Dort wird jeder fündig!
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.789
Reaktionen
200
Hallo!
Er braucht vermutlich einen Katerkumpel...
Bei tauben Katzen ist eine Vergesellschaftung mit Artgenossen nicht immer leicht. Es ist aber möglich! Sicher melden sich hier noch Spezialisten.
Du solltest den Titel des Threads ändern (das kann nur ein Moderator, schreib am besten Stulle an ;-) ), so zB: «*tauber Kater - suche Rat*» oder so, dann werden die Leute, die sich mit tauben Katzen auskennen, darauf aufmerksam.

PS: such mal hier im Forum nach tauben Katzen. Sicher gibts hier schon andere Threads dazu, wo auch Tipps drin stehen.
Taube Katzen sind, wenn sie allein sind, vollkommen isoliert. Der Kleine tickt vermutlich aus, weil dann niemand mehr da ist und er keinerlei «*Lebenszeichen*» mehr wahrnimmt. Das kann sehr beängstigend sein.
Viel Erfolg hier - sicher bekommst du Tipps ;-)
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
Beiträge
10.619
Reaktionen
208
Hallo und Willkommen!
Wie alt ist denn dein Katerchen und wo genau hast du ihn her?

Das Zusammenleben mit Täubchen ist etwas anders, als mit hörenden Katzen. Dazu habe ich keine eigene Erfahrung, die ich beisteuern könnte, aber hier im Forum gab/gibt es schon so einige Fälle.

Vielleicht hilft dir die Suchfunktion für einen ähnlichen Thread ja auch schon etwas weiter.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
9.573
Reaktionen
1.162
Hallo, meine Freundin hat zu ihrem tauben zweijährigen Kater damals auch einen Katerkumpel ausgesucht, nachdem sie gemerkt hat, dass er so furchtbar weint und Angst hat, wenn sie nicht in Sicht ist. Anfangs wurde ihr gesagt, das wird nie etwas und es bleibt immer ein Einzelkater, weil er im TH mit den vielen Reizen und Katzen überfordert war und auch gemobbt wurde. Aber dann hat sie einen ganz ruhigen, coolen, freundlichen Kater dazugesetzt und nach anfänglicher Angst ist auch das Täubchen total aufgetaut und hat viel weniger geschrien . Bei ihnen war das die Lösung, das lohnt sich sicher, es zu versuchen, aber da gibt es hier bestimmt viele tolle Tipps, wie du das dann angehen solltest.
Woher hast du ihn? Kennt er Katzengesellschaft? Er ist ja noch sehr jung.
Hast du mal ein Foto? LG
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
Beiträge
10.619
Reaktionen
208
Hab gerade noch einmal nachgelesen. Also in etwa ein Jahr alt. Da kann ein sorgfältig ausgesuchter Katzenkumpel tatsächlich helfen.
 
Vivi.Q-tip

Vivi.Q-tip

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo :)

Ja das habe ich auch schon überlegt aber ich bin quasi die 3. Katzenmama in seinem ein jährigem Leben... er hat sich aber wohl mit jedem anderen Tier angelegt... die letzte Katze hatte sich wohl sogar eingestuhlt weil er nur drauf ist...

Habe ihn privat vermittelt gekauft von eBay-Kleinanzeigen

Lg und Danke
 
MamaDosi

MamaDosi

Beiträge
5.220
Reaktionen
561
Hallo :)

Wir haben auch eine taube Katze. Sie ist allerdings schon 10 Jahre alt, aber auch schon immer taub. Das rufen kenne ich. Das hat Lulu auch immer gemacht. Sie hat nachts, wenn wir schlafen gegangen sind oft die Orientierung verloren, weil sie uns nicht finden konnte. Die erste Nacht hat Mann, dann auf dem Sofa geschlafen, die zweite (und folgende) haben wir sie ins Bett geholt. Immer wieder, sobald sie losgelaufen ist und uns nicht mehr gefunden hat, haben wir sie geholt. Inzwischen kommt sie selbst.
Was du beschreibst mit miauen und kratzen und wenn du dann kommst freudig auf dich zukommen, wie begrüßen, hatte Lulu auch. Das war bei ihr dann so da "Ah ich hab die Dosine endlich gefunden!" Dass sie vorher gebrüllt hat, als ob man ihr an die Gurgel ginge nimmt sie glaub gar nicht wahr.
Was bei uns auch sehr unbeliebt ist sind geschlossene Türen. Das hasst sie, da sie auf Grund der Taubheit halt nicht wahrnehmen kann, ob wir dahinter sind.
Bis heute steht sie manchmal im Keller und brüllt ins Treppenhaus. TA meinte es könnte daran liegen, dass sie da evtl die Schwingungen spürt. Das wichtigste was ich gelernt habe, bezüglich tauber Katze ist, dass auch wenn sich ihr Geschrei leidend und schmerzverzerrt anhört, sie oft weder leidet noch Schmerzen hat. Sie miaut einfach anders (und vor allem viel lauter) als andere Katzen. (Bei Lulu zum Beispiel klingt das Geschrei öfter nach "Auuuuu Wauuuuu" als nach "Miau".)
Beim spielen kann ich dir leider keinen eigen-erprobten Tipp geben, da Lulu nicht spielt. Also gar nicht. Aber oft habe ich schon gelesen "auspowern" also vorher lang und intensiv spielen damit Katz müde wird.
Wir versuchen uns grade an der Vergesellschaftung. Wobei ich da auch noch nicht wirklich was sagen kann, da es bei uns noch extrem schwierig ist.

Lg
 
Isis Bastet

Isis Bastet

Beiträge
3.174
Reaktionen
457
Hai Vivian,

witziger Name für Deinen Kater. Q Tip ist eine amerikanische (?) Bezeichnung für Senioren, wegen der weißen Köpfe.

Aus dem Bekanntenkreis kenne ich ein ähnliches Verhalten. Unfallbedingte Taubheit, wurde durch die Adoptivmutter in der Garage angefahren. Vor der Ertaubung ein liebes, nettes, unauffälliges Katerchen, der sich nach der Ertaubung aber genau so verhielt wie deiner. Heißt, er duldete keine Artgenossen in seiner Nähe, war extrem anhängig, schreite in einer sonst nie gehörten Lautstärke, wollte immerzu bespaßt und beschäftigt werden.

Abhilfe hat in der Tat ein vierbeiniger Spielkumpel geschaffen. Die Suche nach einem geeigneten Charakter hat allerdings sehr viel Zeit in Anspruch genommen, hat dann aber auf Anhieb geklappt.

Vielleicht könntest Du mal mit Taskali hier im Forum Kontakt aufnehmen, um einen verträglichen, vierbeinigen Knaben zu finden.
 
Lady of Camster

Lady of Camster

Beiträge
6.635
Reaktionen
90
Ich hatte auch mal einen tauben Kater.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass eine taube Katze wirklich sehr viel Aufmerksamkeit benötigt.

Leider habe ich eine Katze, die, egal wie sozial das andre Tier ist, keine andre Katze um sich haben möchte.
Von daher musste ich für die taube Katze leider ein neues Zuhause suchen.

Meine Erfahrung ist von daher, dass eine taube Katze einen Kameraden brauch, der/die sehr geduldig, sozial und verspielt ist, und nicht schreckhaft ist/keine Angst hat.

Du musst nicht auf dem Sofa schlafen. Lass ihn ins Schlafzimmer. Du wirst früher oder später deine Liebe dazu entdecken, wenn er dich permanent beschmust.
Und morgens brauchst Du dann fast keinen Wecker mehr, weil er dich viel zu früh aus dem Schlaf holt und Du somit viel mehr Zeit hast richtig wach zu werden. ;-)))

Mit einem tauben Tier ist es sehr anstrengend. Selbst Intelligenztraining bingt da nicht viel.
Aber versuch es einfach mal mit einem sehr sozialen Zweittier. Und arbeite trotzdem mit Intelligenztraining (bei mir hat Zeichensprache viel ausgemacht, und auf den Boden klopfen) um das Selbstbewustsein zu stärken.
 
Vivi.Q-tip

Vivi.Q-tip

Beiträge
5
Reaktionen
0
Das ist ja Wundervoll hier das sich so viele um einen kümmern und tipps geben :)

Ja das mit dem Namen habe ich auch schon Gegooglet :D er hieß aber schon so und da er den Namen ja eh net hört hat er ihn gleich behalten....

Vielleicht hilft es wirklich ihn mit ins Schlafzimmer zu nehmen aber wenn mein freund zu besuch ist will er das nicht.... (er denkt Q-tip setzt dich auf sein gesicht :D )

diese Nacht war es komischer weise angenehm er war nicht laut sein nachtlicht war auch an wie immer nur das katzenklo gescharre hat mich zweimal geweckt.

Ich werde es einfach so hinnehmen das er ins schlafzimmer möchte... zumind abends wenn ich schlafen möchte.
Ich denke er wird auch nur die ersten tage rumlaufen und alles angucken und beschnuppern (dann muss ich die schminke mal in sicherheit bringen :D)


Danke und noch einen schönen restliches feiertag und Köpfchen von Tipi
 
MamaDosi

MamaDosi

Beiträge
5.220
Reaktionen
561
Das merkt dein Freund gleich, wenn Qtip sich auf sein Gesicht setzt dann kann er ihn ja runter tun^^ Mit ins Schlafzimmer nehmen war das Beste was wir tun konnten. (Luku putzt meinen Mann jetzt nachts^^) Viellicht ändert sich das, wenn/falls du einen passenden Katerkumpel findest. Da kann ich wie gesagt bei uns noch nix dazu sagen, da Madame hier mit dem Neuzugang nicht zufrieden ist und der Neuzugang ein Scheuchen ist^^
 
Vivi.Q-tip

Vivi.Q-tip

Beiträge
5
Reaktionen
0
Awwr das ist ja niedlich mit dem putzen <3


Ja also da wo er aufgewachsen ist hatte er wohl Hunde, Katzen, Kleintiere und co (messi familie:cry:) er hat nur auf dem flur gelebt angeblich weil er unterdrückt wurden ist... es stellte sich aber raus das er Hunde und Katzen angegriffen hat ...die nette Dame die ihn dann vor ca 3 Monaten gerettet hat wollte ihn als Zweitkatze kaufen er hat aber sofort auf die Katze eingeprügelt sie hat es zwei Monate versucht bis ich ihn dann ein Zuhause geschenkt:-D habe nun habe ich natürlich dolle angst das er das selbe mit anderen Katzen/Katern macht.

Ich weiß das Katzen in der Wohnung jemanden brauchen.
Alleine schon wegen dem Sozialverhalten ich kann ihn ja schliesslich nicht ablecken :mrgreen:


schönen abend noch:a031:
 
MamaDosi

MamaDosi

Beiträge
5.220
Reaktionen
561
Das kann leider immer passieren. Davor bist du egal was du machst nicht sicher. Lulu wurde uns auch als Alleinkatze vermittelt, obwohl wir auf 2 bestanden hatten. Jetzt machen wir hier Zusammenführung... Noch relativ neu. Und mein großer Tipp(auch wenn ich mich noch nicht so mit Katzen auskenne) such dir was Charakterstarkes, was im Zweifel mal Contra gibt.
Wir haben vom Tierheim ein Scheuchen bekommen, als beste Option. Jetzt haben wir ne aube Katze, die kein kätzisch spricht, ein Scheuchen, das vor uns Angst hat und sich Lulu gegenüber nicht wehrt... Schlechte Kombination...
Ich drück dir die Daumen, dass es bei dir gut klappt!
 
G

Gast48280

Gast
Dass sich das Gejaule -man muss das einfach so nennen- von gehörlosen Katzen so schlimm anhört,
ist dem geschuldet, dass sich die Katze ja auch selber nicht hört.
Unser Kater wurde mit etwa 16 Jahren aus Altersgründen schwerhörig und dadurch auch lauter.
Als er dann mit etwa 20 komplett gehörlos wurde, wurde er nur noch *der Brüllkater* genannt.
Er hatte sicher gedacht, dass er ein niedliches Mau macht, wir dachten über Oropax nach :mrgreen:

Was wir als wichtig (auch wegen seiner Alterssteifheit) betrachteten, war, dass wir, wenn wir uns in
seine Nähe begaben während er schlief, fest auf den Boden stampften oder klopften.
Oder halt sanft aufs Sofa geklopft wenn er darauf lag.

Ein anderer unser damaligen Kater war auch ein Alleinherrscher. Keine Katzen neben ihm.
Er hat aber sehr lange mit einem fetten, äh, gut genährten Zwerghasen in trauter Eintracht gelebt.
Das war sein Spiel- und Kuschelkumpel.
Wenn man fein alle Kabel und Zeitungen versteckt, dann kann man Hasen auch ohne Käfig halten.
Sie gehen aufs Klo (auch aufs Katzenklo) und sind auch sonst recht umgänglich.
Mit diesem Hasen haben nach Einzelkaters Tod auch die nachfolgenden beiden Kater gespielt.
Er war ja weder Freß- noch Revierfeind :idea:
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
Ein adäquater Partner für eine Katze ist ein Kaninchen aber nicht, genauso anders rum nicht.

Vivi, es gibt die Möglichkeit eine langsame Vergesellschaftung zu machen. Dazu findest du hier im forum eine Menge Anregungen
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
Deshalb sprach ich von einem adäquaten Partner, nicht von Partner. Es soll tatsächlich Leute geben die meinen, ein anderes Tür ersetze einen gleichartigen und passenden Partner, zB Kaninchen und Meerschweinchen, Hund und Katze, Nymphensittich und Wellensittich. Deshalb muss es betont werden - kein anderes Tier ersetzt einen passenden Partner.
 
Lady of Camster

Lady of Camster

Beiträge
6.635
Reaktionen
90
Awwr das ist ja niedlich mit dem putzen <3
Meine Katze hat das mit dem putzen auch immer gemacht.
Sowohl aufs Gesicht legen, als überhaupt das ganze Kopfkissen in Anspruch nehmen, ... volles Programm.
Aber als sie nicht mehr da war, hat mir das plötzlich so unglaublich gefehlt.

... es stellte sich aber raus das er Hunde und Katzen angegriffen hat ...die nette Dame die ihn dann vor ca 3 Monaten gerettet hat wollte ihn als Zweitkatze kaufen er hat aber sofort auf die Katze eingeprügelt sie hat es zwei Monate versucht bis ich ihn dann ein Zuhause geschenkt:-D habe nun habe ich natürlich dolle angst das er das selbe mit anderen Katzen/Katern macht.
Nova war ähnlich drauf. Durch ihre Taubheit, was die Vorbesitzer überhaupt nicht bemerkten, kam sie mit andren Katzen nicht klar.
Meine Bonny hatte irgendwann totale Angst überhaupt noch aufs Klo zu gehen wenn ich nicht dabei war.
Sicher, sowas kann passieren, und genau deshalb macht man sich ja auch vorher Gedanken. Eine Zweitkatze zu finden, die weder ängstlich, noch agressiv ist, und komplett sozial, ist unglaublich schwierig zu finden.
Wenn Du mal Zeit findest, kannst Du ja mal in die Geschichte reinschauen, was ich über meine taube Katze hier zu berichten hatte: https://www.katzen-forum.de/neuankoemmlinge/48949-problemfellchen-nova-eingezogen.html

Alleine schon wegen dem Sozialverhalten ich kann ihn ja schliesslich nicht ablecken :mrgreen:
Hey, überwinde dich. Ist doch nicht so schlimm mit dem ... Poppes putzen ;-) . Anschließend die Zunge unter dem Wasserhanhn abspülen und gut ist ;-))))
 
MamaDosi

MamaDosi

Beiträge
5.220
Reaktionen
561
Kopfkissen belagern tut unsere nie, schläft aber gern im Arm oder an den Beinen. Aber wenn sie Hunger hat und die Dosis nicht aufstehen wollen (so nachts um 3) wird geputzt und gezwickt. Aber ich würde es vermissen, wenns nicht so wäre. Ist schon schlimm genug, wenn sie mal ne Nacht beschließt lieber auf dem Sofa zu schlafen. *sry fürs OT*
Daumen drück dass bei dir alles klappt mit Vergesellschaften!
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen