ZWEITE KATZE ANSCHAFFEN??

S

SpikyHr

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo,
ich bin neu im Forum und wollte mal um euren Rat bitten:)
Und zwar haben wir unseren Kater (ca.2 Jahre alt) vor ein paar Wochen, nachdem er zwei Monate verschwunden war, wiedergefunden. Jetzt lassen wir ihn, immer wenn wir das Haus
verlassen drinnen, also wir "sperren" ihn quasi ein, sonst ist er Freigänger. Er liegt dann die ganze Zeit im Flur und wartet auf uns. Da kam uns die Idee, eine zweite Katze/Kater anzuschaffen, damit er beschäftigt ist.Des weiteren machen wir öfters Kurzurlaube von 1-2 Tagen und dann sperren wir ihn meistens auch ein(natürlich kommt jemand vorbei um nach im zu schauen und ihn zu füttern). Wir haben halt Angst das er wieder weg läuft.:-(
Nun die Frage, sollten wir uns einen zweiten Kater/Katze anschaffen? Oder wäre das unnötige Belastung...
Da er ja Freigänger ist und ziemlich schüchtern, mache ich mir Sorgen, dass die neue Katze ihn so einschüchtert, dass er wieder wegläuft. Was meint ihr?? Danke schonmal an alle die antworten;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
02.11.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: ZWEITE KATZE ANSCHAFFEN?? . Dort wird jeder fündig!
E

EllaDe

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo du,
ich würde dir raten eine zweite Katze bzw. einen zweiten Kater anzuschaffen. Denn wenn die Miezen sich erstmal verstehen, ist es eine riesige Bereicherung für Mensch & Tier:-D
Ich habe insgesamt 2 Katzen und einen Kater und die drei sind ein Herz und eine Seele. Aller Anfang ist jedoch schwer und meine Miezen haben sich die ersten zwei Wochen komplett ignoriert. Aber das hat sich irgendwann gelegt...
Wenn dein Liebling etwas schüchtern ist, halte doch nach einer Katze bzw. Kater ausschau, die ihm vom Charakter her ähneln... Berichte uns unbedingt wie du dich entscheidest!!
Allerliebste Grüße von mir und meinen haarigen Vierbeinern:lol:
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
489
Ich stimme meiner Vorschreiberin zu.

Hier wird dir jeder zu einem zweiten Tier raten.
Dabei allerdings zu einem Kater, ungefähr das gleiche Alter und ein ähnlicher Charakter. Also wenn euer Kater eher schüchtern ist, kein dominantes Tier.
Wenn ihr gut gewählt habt, ist die Zusammenführung überhaupt kein Problem und recht schnell erledigt.

Habt ihr einen eigenen Garten?
Vielleicht wäre es ja möglich, den zu sichern, dass die Katzen dann nur in eurem Garten bleiben.
Das wäre dann für beide Seiten ein Gewinn.
 
S

SpikyHr

Beiträge
17
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort;-)
Wir hatten überlegt eine junge Katze aus dem Tierheim zu adoptieren... Unser Kater ist aber schon um die 2 Jahre alt, das passt dann wohl nicht. Ich dachte eigentlich immer, dass man einen Kater mit einer Katze halten soll, da es unter Männern Machtstreit geben soll. Und einen eigenen Garten haben wir, allerdings ist unser Haus gemietet und unsere Vermieterin wird einen abgezäunten Garten wahrscheinlich verbieten... Was mache ich eigentlich wenn mein Kater die neue Katze/Kater nicht mag? :-o
Ich würde ein Tier ungerne wieder zurück ins Tierheim geben.
 
Knuddelmugge

Knuddelmugge

Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo!

Auch ich rate Dir zu einem 2. Kater. Und nein, Kater/Kater Konstellationen passen in der Regel besser. Lies einmal hier, da ist das unterschiedliche Spielverhalten sehr gut beschrieben http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html

Du solltest darauf achten, dass der neue Kater einen ähnlichen Charakter wie Dein jetziger hat. Also keinen Couchpatato zu einer wilden Hummel setzen. Zudem würde ich, obwohl Dein Kater noch recht jung ist, sie auf keinen Fall zusammenschmeißen. Mach eine langsame Zusammenführung. Den neuen Kater möglichst zunächst in einen separaten Raum und diesen mit einer Gittertür versehen. So haben die beiden die Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen, aber sie können sich nicht verletzten. Anfangs wird es sicherlich Geknurre und Gefauche geben. Das ist normal.

Und achte darauf, dass der neue Kater kastriert und auch gut sozialisiert ist. Das kätzische Verhalten könnte von Deinem Kater schon vergessen sein. Da ist es wichtig, dass der neue Kumpel wirklich sozial ist.
 
Fraukules

Fraukules

Beiträge
368
Reaktionen
4
Na ja, du solltest von vorneherein einen nicht zu kurzen Zeitraum für die Zusammenführung einplanen.
Und in diesem Zeitraum wäre es gut, wenn da keine Kurzurlaube stattfinden, wenn ihr also auch durchgehend selber zu Hause seid und nicht andere Leute "dazwischenpfuschen".

Ich würde Kater zu Kater nehmen, weil die Katzen meist doch ein anderes Spielverhalten an den Tag legen.
Klar gibt es auch mal Katzendamen dazwischen, die eher "raufig" spielen, aber vom Prinzip her würde ich es mit einer gleichgeschlechtlichen Vergesellschaftung versuchen.
Machtkämpfe hatte ich selber noch nicht unter meinen Katern, Hauptsache ist, dass sie beide kastriert sind.

Edit :
Zu langsam... :smile:

LG Sabine
 
S

SpikyHr

Beiträge
17
Reaktionen
0
Vielen lieben Dank für die Antwort;-)
Also wenn der Kater schon kastriert sein soll, dann lieber einen etwas Älteren? Denn man sollte Kater erst ab 6-12 Monaten kastrieren, oder?
Übrigens heißt mein Kater Spiky, fast so wie dein Spike:lol:

Hallo Knuddelmugge,
wie meinst du das, das mein Kater schon das kätzische Verhalten verlernt hat? Meinst du das er nicht mehr ganz so verspielt ist wie ein Jungtier?
Passt dann vielleicht ein Kater in seinem Alter besser:lol:
Mein Kater ist jedoch seeehr schüchtern, wenn manchmal Nachbarskatzen in unser Haus spazieren, verteidigt er nicht sein Revier sondern versteckt sich und macht sich ganz klein. Deshalb dachte ich, dass ein Jungtier besser passt, damit es ihn auch von der Größe her nicht einschüchtert. Ich möchte auf keinen Fall riskieren das mein Liebling wieder wegläuft:-?
 
C

Catty345

Beiträge
1
Reaktionen
0
Eine zweite Katze ist immer eine tolle Idee, lg
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SpikyHr

Beiträge
17
Reaktionen
0
Also das kann ich nicht glauben... :shock:
Bist du dir sicher? Viele hier empfehlen doch nur sich ein zweites Kätzchen anzuschaffen.
Jetzt bin ich ziemlich verwirrt...
Und ich denke nicht das die Katzen ihre Menschen "auffressen" würden. :-|
 
Knuddelmugge

Knuddelmugge

Beiträge
15
Reaktionen
0
Verzeihung, aber das ist totaler Quatsch. So viel Unsinn auf einen Haufen habe ich selten gelesen. Katzen sind EinzelJÄGER, aber keine Einzelgänger. Diese Meinung ist von anno Tobak. Es gibt mittlerweile ein Wissen um artgerechtes Halten von Katzen.

Hier nur einmal ein Artikel dazu: http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Wenn Du Experte bist, bin ich wahrscheinlich der größte Blödmann aller Zeiten und verfüge statt über Hirn nur Luft im Kopf.

Hallo Knuddelmugge,
wie meinst du das, das mein Kater schon das kätzische Verhalten verlernt hat? Meinst du das er nicht mehr ganz so verspielt ist wie ein Jungtier?
Passt dann vielleicht ein Kater in seinem Alter besser:lol:
Mein Kater ist jedoch seeehr schüchtern, wenn manchmal Nachbarskatzen in unser Haus spazieren, verteidigt er nicht sein Revier sondern versteckt sich und macht sich ganz klein. Deshalb dachte ich, dass ein Jungtier besser passt, damit es ihn auch von der Größe her nicht einschüchtert. Ich möchte auf keinen Fall riskieren das mein Liebling wieder wegläuft:-?
Wenn Spiky sehr schüchtern ist, ist es umso wichtiger, dass der andere Kater sozial und vor allem nicht dominant ist. Mit dem Verlernen von kätzischen Verhalten meine ich, dass er schon recht lange allein ist und evtl. wichtiges Verhalten nicht (je nachdem, wie jung er war als er von der Mama weg kam) gelernt hat oder schon wieder vergessen hat, wie man sich anderen Katzen gegenüber verhält. Aber er ist auf jeden Fall noch viel zu jung, umm allein zu bleiben.

Ich würde ihm einen Kumpel im Alter zwischen 1 und 3 Jahren suchen. Am besten von einer privaten Pflegestelle. Die können ihre Schützlinge meist sehr gut einschätzen. Du könntest hier auch mal bei Taskali schauen, was sie noch für Kater bei sich hat.

KATZEN SIND DEFINITIV EINZELGÄNGER!!!
Halte Katzen niemals zuzweit das geht immer daneben. Ich kenne niemanden der mit zwei Katzen gut klar kommt, geschweige denn dir empfehlen würde dir eine zweite anzuschaffen.

1. Mit ner zweiten Katze ist alles doppelt soviel Arbeit. Doppelt soviel Futter= viel zu viel Geldverlust. LOGISCH!! Und die Tiere machen uns ja eh schon genug Arbeit und rauben uns die Zeit

2. Meistens kämpfen die Katzen die ganze Zeit und häufig TÖTEN die sich sogar. Das verletzte/tote Tier musst du dann zum Tierarzt bringen= weitere Kosten

3. Außerdem reicht eine Katze. Katzen sind numal Einzelgänger, sagt man ja nicht umsonst. Die lieben es alleine zu sein und wenn sie es könnten würden sie auch dich auffressen.

Ich bin Experte, sehr erfahren. Hör auf mich und lass es sein. Du hast eh schon genug Arbeit mit einer Katze. Lg
Sorry, ich muss den ganzen Beitrag noch einmal zitieren. Ich habe mir jetzt jedes Wort auf der Zunge zergehen lassen und weiß ehrlich nicht, ob ich mich totlachen oder weinen sollte. Alles was da steht, ist wirklich so ein Quatsch.

Ich habe 8 Katzen Zuhause. Die meisten liegen kuschelnd zusammen im Bett oder auf dem Sofa. Sie spielen, sie toben, sie raufen zusammen. Nicht eine einzige davon könnte man in Einzelhaltung halten.

Und wer schon Angst hat, eine Katze zu ernähren, sollte sich überhaupt keine anschaffen. Bei 2 Katzen kann man größere Futterdosen kaufen etc. Eine Katze kann mehr Geld beim TA kosten als 3. Je nachdem, wie gesund oder anfällig sie ist.

Bitte Caty345, lass solch unsinnige Behauptungen einfach stecken.
 
S

SpikyHr

Beiträge
17
Reaktionen
0
Also Spiky ist wahrscheinlich sehr früh von der Mutter weggekommen. Er hat zunächst bei einem anderen Paar gelebt, welches noch eine ältere Katze hatte(2-3 Jahre alt ungefähr). Die ältere Katze mochte Spiky leider garnicht und das Paar musste Spiky also weitervermitteln.
Spiky war also vielleicht 8 Wochen alt als das Paar ihn adoptiert hat. Also noch viel zu jung. Wir haben auch manchmal gemerkt, dass er einfach zu früh von der Mutter weggekommen ist. Wenn er es verlernt hat mit anderen Katzen zu kommunizieren, kann er es wieder erlernen? Welche Rasse würdet ihr empfehlen? Spiky ist eine ganz normale Mischlingskatze...;-)
 
Knuddelmugge

Knuddelmugge

Beiträge
15
Reaktionen
0
Also Spiky ist wahrscheinlich sehr früh von der Mutter weggekommen. Er hat zunächst bei einem anderen Paar gelebt, welches noch eine ältere Katze hatte(2-3 Jahre alt ungefähr). Die ältere Katze mochte Spiky leider garnicht und das Paar musste Spiky also weitervermitteln.
Spiky war also vielleicht 8 Wochen alt als das Paar ihn adoptiert hat. Also noch viel zu jung. Wir haben auch manchmal gemerkt, dass er einfach zu früh von der Mutter weggekommen ist. Wenn er es verlernt hat mit anderen Katzen zu kommunizieren, kann er es wieder erlernen? Welche Rasse würdet ihr empfehlen? Spiky ist eine ganz normale Mischlingskatze...;-)
Ja, mit 8 Wochen war er zu jung. Und er war auch zu jung für die ältere Katze. Sie konnte mit dem Würmchen wahrscheinlich nichts anfangen und war vielleicht ebenfalls bis dato allein.

Und natürlich lernt er es wieder, wie man sich mit anderen Katzen verhält. Nur Mut. Du solltest Dich nur wirklich gut beraten lassen. Und im Tierheim wird man das meistens nicht so gut, weil das Personal einfach sehr ausgelastet ist und die Tiere sich auch anders verhalten, als wenn sie in einem Haushalt als Pflegekatze mit Familienanschluss leben.

Ich würde einen lieben kleinen FeWaWi-Mix (FeldWaldWiesen-Mix ;-)) aus dem Tierschutz dazu setzen. Er sollte unbedingt Artgenossen kennen und - wichtig! - nicht dominant sein, wenn Spiky schüchtern ist.
 
Marly

Marly

Beiträge
86
Reaktionen
0

Das hat die Forschung zum einen längst widerlegt und zum anderen muss man sich doch nur mal angucken, wie Katzen draußen zusammen leben, miteinander umgehen, usw. Katzen sind Einzeljäger, aber keine Einzelgänger.
Ich habe aus Unwissenheit meine erste Katze auch 6 Monate alleine gehalten. Dann kam die zweite dazu. Das war mit die beste Entscheidung meines Lebens. Es ist so toll die beiden zu beobachten. Was die für einen Spaß zusammen haben ist einfach nur schön ;-)

@SpikyHr
ich würde dir auch auf jeden Fall zu einem zweiten, gut ausgesuchten Kater raten. Wenn dein Kerl sich eher zurückhaltend verhält, sollte der andere nicht zu dominant sein. Du könntest Kontakt zu verschiedenen Pflegestellen aufnehmen, dein Anliegen schildern und dich beraten lassen. Dort kann der Charakter meist deutlich besser eingeschätzt werden als bei einer Miez aus dem Tierheim.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
489
KATZEN SIND DEFINITIV EINZELGÄNGER!!!
Halte Katzen niemals zuzweit das geht immer daneben. Ich kenne niemanden der mit zwei Katzen gut klar kommt, geschweige denn dir empfehlen würde dir eine zweite anzuschaffen.

1. Mit ner zweiten Katze ist alles doppelt soviel Arbeit. Doppelt soviel Futter= viel zu viel Geldverlust. LOGISCH!! Und die Tiere machen uns ja eh schon genug Arbeit und rauben uns die Zeit

2. Meistens kämpfen die Katzen die ganze Zeit und häufig TÖTEN die sich sogar. Das verletzte/tote Tier musst du dann zum Tierarzt bringen= weitere Kosten

3. Außerdem reicht eine Katze. Katzen sind numal Einzelgänger, sagt man ja nicht umsonst. Die lieben es alleine zu sein und wenn sie es könnten würden sie auch dich auffressen.

Ich bin Experte, sehr erfahren. Hör auf mich und lass es sein. Du hast eh schon genug Arbeit mit einer Katze. Lg

Ich vermute, dass dies ein Troll ist und habe den Beitrag gemeldet.

Lass dich dadurch also nicht verwirren, SpikyHr.


Die Tipps, die du von Knuddelmugge bekommst, sind ganz richtig.
Ein Kater von 1- 3 Jahren scheint mir auch eine gute Wahl. Und wenn er etwas jünger oder älter ist und toll passen würde, dann ist das auch kein Problem.


Übrigens, Katzen sollten möglichst früh kastriert werden. 6 - 12 Monate ist oft viel zu spät. Da haben die Kater schon angefangen zu markieren und Katzen sind mindestens einmal rollig geworden.
 
S

SpikyHr

Beiträge
17
Reaktionen
0
Okay super, ich informiere mich jetzt gleich über ein paar Pflegestellen und die vorgeschlagene Rasse.
Soll ich Spiky die erste Zeit mit dem Neuankömmling im Haus lassen? Damit er nicht ausbüchst?
Und ab wann soll ich den neuen Kater rauslassen?
Danke für alle Antworten ihr macht mir totalMut;-)
Was ist eigentlich ein Troll? hihi
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SpikyHr

Beiträge
17
Reaktionen
0
Wird gemacht!;-)
Jetzt freue ich mich total auf die zweite Katze. Ich hoffe wir finden einen passenden Kater.;-);-)
Soll ich berichten?:mrgreen:
 
Knuddelmugge

Knuddelmugge

Beiträge
15
Reaktionen
0
Okay super, ich informiere mich jetzt gleich über ein paar Pflegestellen und die vorgeschlagene Rasse.
Soll ich Spiky die erste Zeit mit dem Neuankömmling im Haus lassen? Damit er nicht ausbüchst?
Und ab wann soll ich den neuen Kater rauslassen?
Danke für alle Antworten ihr macht mir totalMut;-)
Was ist eigentlich ein Troll? hihi
Damit die beiden sich auch kennenlernen, würde ich Spiky tatsächlich zunächst im Haus lassen, wenn er keine Randale macht, dass er raus will. Der neue Kater muss sich erst gewöhnen. Das kann schon so 4 - 6 Wochen dauern, hängt aber auch davon ab, wie er mit Spiky klar kommt. Das sollte dann auch schon passen. Und er muss wissen, dass bei Dir sein zukünftiges Zuhause ist.

Ein Troll ist jemand, der Unwahrheiten verbreitet oder stänkert, um andere zu ärgern oder aufzumischen. Was ihm bei mir gerade fast gelungen ist :roll:

Ja, unbedingt berichten. Bin seeeehr neugierig :D
 
S

SpikyHr

Beiträge
17
Reaktionen
0
Okay. Das mache ich dann so, mit den 4-6 Wochen drinnen lassen.

Ja das mit dem Troll vermute ich auch, war wahrscheinlich irgendwem langweilig:-|
Naja, wir ignorieren das einfach!
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
489
Und wenn du ein Fan einer Rassekatze bist, geht das natürlich auch.
Nicht gerade eine Nacktkatze oder Rex-Katze und wenn er schüchtern ist, wohl auch besser kein Orientale, aber alles andere ist genauso gut wie eine Katze aus dem Tierschutz.

Dann aber von einem wirklich guten Züchter, mit Stammbaum, Gesundheitsuntersuchungen und allem drum und dran.
Ob Züchter oder Pflegestelle... beide kennen ihre Katzen genau und wissen, wer passen kann.

So ist das, wenn man zwischendurch arbeitet.... man wird immer überholt. :mrgreen:
 

Schlagworte

zweite katze anschaffen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen