Katzen müssen wir wohl wahrscheinlich abgeben

  • Autor des Themas Neuling17
  • Erstellungsdatum
N

Neuling17

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo an alle aus dem PLZ Gebiet 44

Haben vor 2 Tagen unsere
2 4 Monate Bengal Perser Mix Kater bei Zajac abgeholt und nun hat sich bei mir eine Krebsdiagnose mit Chemo herausgestellt.

Ich weiß nicht was ich machen soll da der Arzt dringend von den Katzen abrät.

Brauche dringend hilfreiche Antworten....
 
05.11.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katzen müssen wir wohl wahrscheinlich abgeben . Dort wird jeder fündig!
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
203
Oh je, das tut mir sehr leid...
ich habe zwei Freundinnen, die beide eine sehr schwere Chemo machen mussten- eine der beiden hatte auch zwei Katzen; die waren sogar sehr heilungsfördernd. Kein Arzt hat ihr davon abgeraten, die Tiere wegzugeben... das hätte sie total runtergezogen, die beiden waren ihr ein und alles.
Frag doch eventuell noch mal einen anderen Arzt...
Alles Liebe und Gute für Dich!
 
N

Neuling17

Beiträge
4
Reaktionen
0
Jetzt geht es noch da wir Sie ja erst 2 Tage haben... Doch der Arzt rät aufgrund der Medikamente und des Immunsystems dringen davon ab Sie zu behalten. Ist die 2 Krebserkrankung von mir.
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
203
Wäre es vielleicht denkbar, dass die Katzen zeitweise anderweitig untergebracht werden? In einer Pflegefamilie sozusagen? So etwas lässt sich manchmal leichter organisieren, als eine ganz neue Familie zu finden...
 
N

Neuling17

Beiträge
4
Reaktionen
0
Leider nicht zumal sie ja auch recht teuer waren.... und das Geld hätten wir natürlich gerne wieder was aber wohl nicht machbar sein wird.
 
Tschikitta

Tschikitta

Beiträge
7.736
Reaktionen
259
Den Arzt verstehe ich auch nicht. Meine leider verstorbene Frau hat 6,5 Jahre gegen den Krebs gekämpft. Zunächst Brustkrebs, dann Knochenkrebs und nachdem sie auch hier gewonnen hatte, kam der Leberkrebs. Leider hat diese Krebsart gewonnen.
Aber in der ganzen Zeit hatten wir Katzen und meine Tochter die mit im Haus wohnt auch noch bis zu vier Hunde.
Nie hat einer der Ärzte davon geredet, auch nur eines der Tiere ab zu schaffen, bzw. die Tiere von meiner Frau fern zu halten! Ganz im Gegenteil. Jeder Arzt hat gesagt das die Tiere gut sind für meine Frau!

Gruß Helmut
 
saurier

saurier

Beiträge
28.444
Reaktionen
2.343
Leider nicht zumal sie ja auch recht teuer waren.... und das Geld hätten wir natürlich gerne wieder was aber wohl nicht machbar sein wird.
Wahrscheinlich werde ich jetzt wieder als unempathisch angesehen aber - was soll ich sagen - wären die Katzen aus seriöser Quelle, wäre das Ganze kein Problem... Und Mixe - teuer? Hm, da hat man euch ja ordentlich über den Tisch gezogen.

Hast du denn mal gefragt, ob eine Rückgabe möglich ist (nicht, dass ich es gut finde, Tiere dorthin :twisted: zurückzubringen, aber es wäre zumindest erst mal eine Lösung)?

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für das Überwinden deiner Krankheit, ich kenne das alles leider aus dem engsten Familienkreis, daher: Gute Besserung!
 
E

Emy28

Gast
Wahrscheinlich werde ich jetzt wieder als unempathisch angesehen aber - was soll ich sagen - wären die Katzen aus seriöser Quelle, wäre das Ganze kein Problem... Und Mixe - teuer? Hm, da hat man euch ja ordentlich über den Tisch gezogen.

Hast du denn mal gefragt, ob eine Rückgabe möglich ist (nicht, dass ich es gut finde, Tiere dorthin :twisted: zurückzubringen, aber es wäre zumindest erst mal eine Lösung)?

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für das Überwinden deiner Krankheit, ich kenne das alles leider aus dem engsten Familienkreis, daher: Gute Besserung!
WIE RECHT DU HAST. Kommst nicht negativ rüber.
 
E

Erbse

Gast
ich kann aus Erfahrung sprechen. War selbst an Krebs erkrankt und mußte ne Chemo-Behandlung machen. Ja, Immunsystem ist runter gefahren. Mir wurde nur gesagt, große Menschenansammlungen meiden und auch den Kontakt zu kranken Menschen (Grippe usw). Ich hatte damals zwar nur einen Kater, hatte aber auch Kontakt zum Hund meiner damaligen Nachbarin. Wegen der Tiere hat der Arzt damals nichts gesagt. Meine Kids waren noch recht jung und haben auch Erkältungen "angeschleppt". Ich hatte nie was....nicht mal nen kleinen Schnupfen.
Mit welcher Begründung rät der Arzt von den Katzen ab? Was sollen die denn großartig "anschleppen"?

Ein Bekannter hat Magen-und Darm-Krebs und er hat einen Hund. Auch ihm wurde nie geraten, das Tier abzugeben.

Ganz ehrlich....wenn du die Tiere behalten möchtest, dann mach es.

Abgesehen davon, dass ich mir bei Zajac niemals Tiere kaufen würde....das Geld wirst du eh nicht zurück bekommen. Egal, ob du sie nun zurück bringst oder, was viel besser wäre, sie in gute Hände gibst.

Edit: Wenn du dir unsicher bist, guck doch mal hier rein: http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=46208
Es geht in dem Fall zwar um einen Hund während der Chemo, aber andere dort haben auch Katzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Neuling17

Beiträge
4
Reaktionen
0
Werde heute mal nachfragen was die sagen, bevor die beiden sich zu sehr an uns gewöhnen. Der Arzt hat mir abgeraten da ich eine Spritzenchemo bekomme und die beiden Katzen ja zusätzlich noch Bakterien und Erreger an sich haben (auch wenn sie gesund sind) die für mich absolut lebensbedrohlich sein können und das Risiko ist mir einfach zu hoch. Muss so leider an erster Stelle an meine Gesundheit und das Wohl der Katzen denken...
 
Motzkatze

Motzkatze

Beiträge
7.459
Reaktionen
490
Wenn du die Entscheidung sie abzugeben schon getroffen hast, warum fragst du hier noch nach?
Hoffst du, dass sie dir hier jemand abkauft?
 
Zuletzt bearbeitet:
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
254
Deshalb habe ich sie hier gepostet bzw verlinkt.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
13.228
Reaktionen
3.870
Zwei meiner Freundinnen haben während ihrer Krebserkrankung IMMER Katzen und Hunde gehabt; das war sogar stärkend für die Psyche. Meine Kollegin hat ihrer krebskranken 13- jährigen Tochter selbst nun in der Phase der Chemo 2 Katzen angeschafft und niemand hat abgeraten.
Alles Gute!
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
203
Wäre es vielleicht denkbar, dass die Katzen zeitweise anderweitig untergebracht werden? In einer Pflegefamilie sozusagen? So etwas lässt sich manchmal leichter organisieren, als eine ganz neue Familie zu finden...

Ich schlag noch mal vor, was ich oben geschrieben hatte... kann jemand aus Familie / Kollegenkreis / Freundeskreis / Nachbarschaft die beiden vielleicht für die erste Zeit aufnehmen...?
 
E

Erbse

Gast
Werde heute mal nachfragen was die sagen, bevor die beiden sich zu sehr an uns gewöhnen. Der Arzt hat mir abgeraten da ich eine Spritzenchemo bekomme und die beiden Katzen ja zusätzlich noch Bakterien und Erreger an sich haben (auch wenn sie gesund sind) die für mich absolut lebensbedrohlich sein können und das Risiko ist mir einfach zu hoch. Muss so leider an erster Stelle an meine Gesundheit und das Wohl der Katzen denken...
mit Bakterien usw kommst du auch ohne Katzen in Berührung. Besuch bringt was mit, dein Partner, am Milchkarton aus dem Supermarkt ist jede Menge dran und und und.... Aber deine Entscheidung ist ja schon gefallen. Schade. Dabei ist es einfach nur toll, wenn du mal platt von der Chemo bist, dich aufs Sofa legst und da kuschelt sich so ein schnurrendes Pelzgesicht an dich ran.
Ich wünsche dir alles Gute, gute Besserung und dass du die Chemo ohne allzu heftige Nebenwirkungen packst.
Den Pelzgesichtern wünsche ich, dass sie ganz schnell ein super tolles Zuhause bekommen
 
S

Schneeleopard

Beiträge
14.096
Reaktionen
155
Ich hoffe, ich hab da was falsch verstanden und entschuldige mich jetzt schon dafür.

Du hast die Katzen am Freitag gekauft und bekommst danach (am WE) die Diagnose :-?
Du müßtest doch auch vorher untersucht worden sein, mit Verdacht, dann warte ich doch ab, bevor ich mir Haustiere anschaffe.

Davon mal ganz ab, leider hast du bei dem größten Verxxxxxx Katzen gekauft, den ich nur kenne. Vorher etwas informieren, wäre nicht schlecht ;-)

Was Bakterien, Viren ect angeht, diesen bist du auch so ausgesetzt.....
 
L

LieslundLoisl

Gast
Es ist schon sehr wichtig, sich zu informieren, welche Risiken durch Haustiere für Chemopatienten bestehen.
Die "normale" Keim- und Bakterienbelastung durch gesunde Katzen mag auch ein Chemopatient mit heruntergefahrener Immunabwehr vertragen, aber bei erkrankten Tieren oder eventuellen Bissen oder Kratzern von Katzen(-kindern) kann das schon ganz anders aussehen. Dennoch wundere ich mich über einen Arzt, der "dringend" von Haustierhaltung abrät, wenn dem Patienten während der Chemotherapie ein Aufenthalt daheim generell zugemutet wird. Auch der Hinweis auf die Möglichkeiten, durch die Verlaufskontrollen des Blutbildes während der Therapie situativ reagieren zu können oder denn zu müssen, fehlt mir hier.

Nun, so wie Krebs nicht gleich Krebs ist, ist Chemo nicht gleich Chemo (und der Begriff "Spritzenchemo" reicht nicht, um Rückschlüsse zuzulassen) und mir fehlen hier definitiv weitere Informationen dazu, um die Befürchtungen des Threaderstellers beurteilen zu können, auch wenn hier Ratschläge dazu selbstverständlich nicht das Arztgespräch ersetzen können.
 
ConnyB

ConnyB

Beiträge
1.242
Reaktionen
96
Ich hoffe, ich hab da was falsch verstanden und entschuldige mich jetzt schon dafür.

Du hast die Katzen am Freitag gekauft und bekommst danach (am WE) die Diagnose :-?
Du müßtest doch auch vorher untersucht worden sein, mit Verdacht, dann warte ich doch ab, bevor ich mir Haustiere anschaffe.

Davon mal ganz ab, leider hast du bei dem größten Verxxxxxx Katzen gekauft, den ich nur kenne. Vorher etwas informieren, wäre nicht schlecht ;-)

Was Bakterien, Viren ect angeht, diesen bist du auch so ausgesetzt.....
Ich werde leider auch nie verstehen wie man grad bei diesem Laden Katzen oder Hunde kaufen kann, die dann auch noch so sehr überteuert sind. Er kauft komplette Würfe Hunde und Katzen auf, egal aus welcher Quelle,hauptsache er verdient gut daran!!
Die Katzen werden in Glaskäfigen gehalten damit man sie gut beobachten kann, zum Teil schon im Eingangsbereich, damit möglichst viele Menschen die ach so niedlichen Kitten sieht und ein Spontankauf getätigt wird.
Ich wünsche dir natürlich für die Chemo alles Gute, im Bezug auf die Kitten wird es wahrscheinlich besser sein sie in wirklich verantwortungsvolle Hände abzugeben da man leider schon herausliest das du dich eigentlich schon entschieden hast und eigentlich nur den Kaufpreis erstattet bekommen möchtest. Seh es einfach als Lehrgeld wie man es NIEMALS tun sollte ,diese armen Würmer, die wahrscheinlich sogar noch viel zu jung abgegeben worden sind, in einen Zoofachgeschäft zu erwerben!!
 

Ähnliche Themen