Bald schon, Kinder, wird's was geben!

KitCat

KitCat

Beiträge
1.020
Reaktionen
8
Hallo ihr Lieben!

Vor 4 Jahren habe ich mein letztes Thema in dieser Rubik gestartet und dachte, dass ich lange Zeit erst mal nicht mehr "auf der Suche" sein würde.
Leider ist heute vor einem Monat auf den Tag und auch fast auf die Stunde genau meine kleine Pamira ganz plötzlich verstorben :cry: (Hier ist der Fotothread der beiden).
Seitdem ist Emma alleine bei mir. Da sie die Möglichkeit hatte von Pamira Abschied zu nehmen, hat sie sie auch nie danach gesucht oder gerufen.
Sie war sichtlich traurig, ist aber danach komplett aufgeblüht, suchte öfter meine Nähe als früher (sie war nie die große Pattexkatze - das war immer Pamira), fordert mich täglich mehrmals zum Spielen auf und spielt auch wirklich lange. Sie rennt viel durch die Wohnung und ist generell sehr viel aktiver.
Deswegen machte ich mir anfangs Vorwürfe, dass sie sich vielleicht doch irgendwie "unterdrückt" gefühlt hat durch Pamira und jetzt ist sie das erste Mal "befreit".
Damit ihr mich nicht falsch versteht: Sie verstanden sich gut, sie waren keine Kuschelkatzen, es gab auch immer mal Gefauche von Seiten Emmas, aber im Großen und Ganzen haben sie gemeinsam gespielt, gegessen und kamen gut miteinander aus.







Ich war also erst mal kurz der Meinung - auf Grund von Emma's plötzlichem Aufblühen - dass sie glücklicher als Einzelkatze wäre. Sie war nie alleine bei mir, denn als ich sie aus dem Tierheim holte, war Pamira schon 3 Monate da.

Nun bemerke ich aber, dass ich ihr nicht mehr genüge. Immer öfter rennt sie miauend durch die Wohnung und gestern stand sie vor dem Spiegel und kratzte an ihrem Spiegelbild. Dieses Verhalten hat sie noch nie zuvor gezeigt und es macht mir jetzt schon ein wenig Angst, dass sie vereinsamt.

Ich möchte nächste Woche Samstag dem Tierheim einen Besuch abstatten.
Mir ist es jetzt allerdings sehr wichtig, dass ich dieses mal wirklich die perfekte Partnerin für Emma finde.

Ich habe von euch in den letzten vier Jahren so viele tolle Tipps bekommen und soo unglaublich viel über artgerechte Fütterung, gutes Streu und Katzenkrankheiten gelernt, deswegen möchte ich euch vorher auch nochmal um Rat fragen.

Emma ist auch aus dem Tierheim, lebt seit 4 Jahren bei mir und ist ca. geschätze 6-7 Jahre alt. Sie hat irgendwo in den Vorfahren BKH/BLH und Ragdoll, ist also ein wenig gemütlich, kann aber auch anders. Vor allem in letzter Zeit spielt sie sehr viel und ist sehr aktiv - das hat mich selbst überrascht.

Nun zu meiner Frage (obwohl ich die Antwort schon glaube zu wissen): Sollte ich eher eine jüngere Katze (2-5 Jahre) oder doch eher eine gleichaltrige Partnerin für sie suchen? Unbedingt Katze oder wäre ein ruhiger Kater eine Option?
Meine Überlegung ist, dass sie sich mit einer ruhigen gleichaltrigen Partnerin vielleicht wieder mehr einigelt. Vielleicht könnte eine etwas jüngere Katze sie mehr zum spielen auffordern...?
Ein Kitten wird nicht einziehen, denn ich weiß, dass Emma damit überfordert wäre. Pamira war ca. 5 Jahre alt.

Ich weiß, dass Tierheime keine genaue Auskunft über den Charakter der Katzen sagen können. Das ist ein wenig wie Russisch Roulette, den eigentlich ist es nun wichtig für mich, dass man den Charakter gut einschätzen kann.

Vielleicht wäre auch eine Pflegestelle eine Option? Leider habe ich keine Ahnung, ob es hier in Erfurt PS gibt.
Ich weiß, dass es hier im Forum viele PS gibt, ich würde dennoch gerne vorerst eine Katze aus der Umgebung suchen.

...
puuuh, das war lang...
aber das sollten erstmal die wichtigsten Fragen gewesen sein.
Ich mach mir schon wieder so einen Kopf, dass alles passen muss :roll:

Danke euch im Voraus!
- Caro
 
Zuletzt bearbeitet:
Patentante

Patentante

Beiträge
31.299
Reaktionen
693
Erstmal tut mir Dein Verlust sehr leid :-(

Ich würde definitiv nach einer Katze schauen, nicht nach einem Kater. Auch wenn Katzen oft Zicken sind mit Kater/Katze gibts halt noch öfter Probleme.

Bei manchen Tierheimen kann man schon auf der Homepage sehen, ob auch von Pflegestellen aus vermittelt wird. Außerdem kannst du mal Tierschutzvereine in der Nähe googeln. Auch da kann man oft schon rauslesen, wie die Katzen untergebracht sind (bzw. die haben ja keine andere Möglichkeit als über Pflegestellen). Lass Dir Zeit, mach keinen Schnellschuss (ich würde glaub alle Katzen aus dem TH mitnehmen, wenn ich dort je hinginge :oops:). Dann findest Du bestimmt ein passendes "Deckelchen".
 
Sinchen10

Sinchen10

Beiträge
1.439
Reaktionen
21
Erstmal mein Mitgefühl für deinen Verlust.

Wir waren genau in der selben Situation wie du. Wir sind in mindestens 10 Tierheimen.

Für uns war leider nichts dabei. Uns hat damals Taskali wunderbar geholfen. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.
 
ninabella

ninabella

Beiträge
2.575
Reaktionen
21
Außer kein Kitten würde ich mich aufs Alter nicht festlegen. Jessie ist genauso alt wie Djeby, beide sind 6 Jahre. Aber da liegen Welten zwischen. Djeby spielt auch gerne aber Jessie dreht völlig auf und durch. Auch wenn es ne griechische Straßenkatze ist, so ist sie vom Temperament mit nem bengalen gleichzusetzen. Mara mit 8 Jahren ist auch total aktiv aber längst nicht so überdreht. Taiga ist 4,5 und dreht auch ordentlich auf, allerdings nicht so krass wie Jessie. Feli war damals 1,5 Jahre und von Anfang an nur ganz gemütlich.
Natürlich sollen die Tierheim Katzen auch eine Chance kriegen aber eine PS kann doch alles besser einschätzen.
Taskali wurde ja schon genannt und wie sie Djeby damals beschrieben hat passt wie Faust aufs Auge. Aber es gibt natürlich auch noch andere, sehr gute pflegestellen.

Ach ja, ein Katertier würde ich Emma nicht zumuten.

Du hast ja alle Zeit der Welt. Die passende Miez wird sich ergeben.

Auch wenn du natürlich zuerst an Emma denken musst finde ich persönlich aber auch, dass es auch zwischen dir und der neuen Miez funken muss.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Reya oder Valeria von Taskali hören sich schon passend an. Kannst ja mal gucken.

Wie man mit Tapatalk verlinkt hab ich noch nicht raus


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Paule

Paule

Beiträge
4.354
Reaktionen
117
mein beileid zu deinem verlust.
gerade weil du sehr auf den charakter achten mußt, wäre entfernung jetzt nicht das kriterium was für dich prio haben sollte.
da würde ich auf alle fälle auf die erfahrenen pflegestellen zurück greifen.
kalr haben die katzen in den tierheimen auch eine chance verdient, aber da ist das mit dem charakter eher russisch roulette. kaum eine katze zeigt sich im tierheim so wie sie wirklich ist.
ich wünsche dir viel glück bei der suche nach der passenden zweitkatze.
 
Emil

Emil

Beiträge
27.160
Reaktionen
494
Huhu Caro,

ich würde mich da meinen Vorschreibern anschließen und tatsächlich auf eine Pflegestelle zurückgreifen, um auf Nummer sicher zu gehen. Meine Jungs sind zwar aus unserem Tierheim, aber es war ja keine VG durchzuführen. Bei einer Nr. 3 würde ich mich deshalb zuerst an eine mir bekannte Pflegestelle ( an erster Stelle Taskali ) wenden. Sie hat irgendwie ein gutes Gespür dafür, was passt und was nicht. Schreib sie doch einfach mal per PN an, dass sie Deine Suche im Auge behalten soll.
Ich wünsche Dir und Emmi ganz viel Glück.


P.S. Meinen Emil bekommst Du aber nicht, obwohl ich denke, er würde perfekt zu Emmi passen, obwohl er ein Kater ist ;-)
 
KitCat

KitCat

Beiträge
1.020
Reaktionen
8
Danke euch allen für euer Mitgefühl und euren Rat.

Ich würde definitiv nach einer Katze schauen, nicht nach einem Kater. Auch wenn Katzen oft Zicken sind mit Kater/Katze gibts halt noch öfter Probleme.

Bei manchen Tierheimen kann man schon auf der Homepage sehen, ob auch von Pflegestellen aus vermittelt wird. Außerdem kannst du mal Tierschutzvereine in der Nähe googeln. Auch da kann man oft schon rauslesen, wie die Katzen untergebracht sind (bzw. die haben ja keine andere Möglichkeit als über Pflegestellen). Lass Dir Zeit, mach keinen Schnellschuss (ich würde glaub alle Katzen aus dem TH mitnehmen, wenn ich dort je hinginge :oops:). Dann findest Du bestimmt ein passendes "Deckelchen".
Ja, ich habe auch mehr zu einer Katze tendiert als zum Kater.
Ich habe in den letzten Tagen schon nach Tierschutzvereinen gesucht, aber so richtig fündig bin ich nicht geworden. Ich werde da noch einmal genauer suchen.

Uns hat damals Taskali wunderbar geholfen. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.
Taskalis Vermittlungsangebote habe ich auch schon im Auge, momentan habe ich aber noch nicht richtig das Gefühl, dass wer passen könnte.

Außer kein Kitten würde ich mich aufs Alter nicht festlegen. Jessie ist genauso alt wie Djeby, beide sind 6 Jahre. Aber da liegen Welten zwischen. Djeby spielt auch gerne aber Jessie dreht völlig auf und durch. Auch wenn es ne griechische Straßenkatze ist, so ist sie vom Temperament mit nem bengalen gleichzusetzen. Mara mit 8 Jahren ist auch total aktiv aber längst nicht so überdreht. Taiga ist 4,5 und dreht auch ordentlich auf, allerdings nicht so krass wie Jessie. Feli war damals 1,5 Jahre und von Anfang an nur ganz gemütlich.
Von der Seite her habe ich es noch gar nicht gesehen... Ein Kitten möchte ich Emma nicht zumuten. Außerdem denke ich immer, dass die es doch immer viel einfacher haben vermittelt zu werden - eben weil sie Kitten sind. Ich möchte wirklich gezielt nach einer schon ausgewachsenen Katze suchen und dieser ein (hoffentlich!!!) Zuhause für immer geben.

Ich habe wahnsinnige Angst davor, dass ich vielleicht nach 2 Wochen merke, dass Emma überhaupt nicht glücklich ist und es doch die falsche Entscheidung war... ich könnte "die neue" dann doch nicht einfach wieder zurück ins Tierheim oder zur PS geben?!
Ich würde ja Rotz und Wasser heulen. Aber Emma's Wohl geht definitiv vor.

Natürlich sollen die Tierheim Katzen auch eine Chance kriegen aber eine PS kann doch alles besser einschätzen.
Taskali wurde ja schon genannt und wie sie Djeby damals beschrieben hat passt wie Faust aufs Auge. Aber es gibt natürlich auch noch andere, sehr gute pflegestellen.
Ja, ich bin da auch in einer Zwickmühle. Ich möchte so gerne einem armen Seelchen aus dem TH wieder eine Chance geben... Ich werde am Samstag sowieso hin fahren, da ich den alten Kratzbaum spenden möchte. Und bei der Gelegenheit geh ich mal Katzis kuscheln.

Ach ja, ein Katertier würde ich Emma nicht zumuten.
Ja, ich denke auch mehr an eine Partnerin. Trotz ihrer wilden Phasen ist sie doch eher eine gemütliche Seele.
Du hast ja alle Zeit der Welt. Die passende Miez wird sich ergeben.

Auch wenn du natürlich zuerst an Emma denken musst finde ich persönlich aber auch, dass es auch zwischen dir und der neuen Miez funken muss.
Das muss es auf jeden Fall. Ich bin mir aber sicher, dass Pamira schon kräftig die Fäden da oben spannt und mir die passende Katze zeigt. Perfekt passend für Emma und für mich.

Reya oder Valeria von Taskali hören sich schon passend an. Kannst ja mal gucken.
Danke für die Tipps, ich hab gleich mal geguckt und werde den Vermittlungsbereich definitiv im Auge behalten. Ich vermute aber, dass beide eher mit gesichertem Freigang glücklich wären, da sie ja aus einer Bauernhofkolonie kommen.
Valeria ist ja schon eine süße Schnute :d078: Allerdings ist sie zurückhaltend. Emma ist auch zurückhaltend. Nicht, dass ich dann zwei Katzen Zuhause habe, die sich nicht trauen sich der anderen zu nähern :roll:

mein beileid zu deinem verlust.
gerade weil du sehr auf den charakter achten mußt, wäre entfernung jetzt nicht das kriterium was für dich prio haben sollte.
da würde ich auf alle fälle auf die erfahrenen pflegestellen zurück greifen.
kalr haben die katzen in den tierheimen auch eine chance verdient, aber da ist das mit dem charakter eher russisch roulette. kaum eine katze zeigt sich im tierheim so wie sie wirklich ist.
ich wünsche dir viel glück bei der suche nach der passenden zweitkatze.
Ganz vielen Dank für deinen Rat. Entfernung wäre kein Kriterium, ich würde nur gerne erst einmal hier im Umkreis in Pflegestellen, etc. schauen. Taskali's Vermittlungsangebote behalte ich im Auge ;-)

Samstag steht erst einmal hier ein Tierheimbesuch an. Auf der Internetseite des Tierheims sind auch ein paar Katzen "von privat" zu vermitteln. Ich vermute die kommen aus Pflegestellen. Wenn ich am Samstag den Kratzbaum und ein paar Handtücher und Decken dort abgebe, werde ich nachfragen.

Heute ist Emmi sehr müde und verschlafen. Ich aber auch. Das liegt garantiert am Wetter...
 
KitCat

KitCat

Beiträge
1.020
Reaktionen
8
Hallo ihr Lieben, es gibt Neuigkeiten.

Ich hatte gestern ganz plötzlich eine Stimme in meinem Kopf die sagte, ich sollte auf die hiesige Tierheim-Seite schauen - es war ganz komisch, sowas ist mir noch nie so stark vorgekommen :shock:

Jedenfalls schaute ich und fand zwei neue Katzen (ein Mädel und einen Bub) dort mit Überschrift "Von Privat zur Vermittlung". Ich hab also auf das Mädel geklickt, in den Details stand, dass die beiden zur Zeit mit noch anderen Katzen in einer Pflegestelle hier in der Nähe sind. Ich hab keine Sekunde vorher darüber nachgedacht und einfach mal die dort stehende Nummer angerufen.
Ich habe mich dann eine halbe Stunde total nett mit der Pflegestellen-Mama unterhalten. Wir waren uns sofort sehr sympathisch und haben viele gleiche Ansichten.
Nun.. die Quintessenz ist, dass ich jetzt am Samstag nicht ins Tierheim fahre, sondern zu ihr und die beiden kennen lerne. Es handelt sich um eine Katze und einen Kater. Beide sind sehr sozial, der Kater ist mit der Katze aufgewachsen und ist eher ein ruhiger Geselle. Wenn er spielt, dann passt er sich der Katze an. Die PS-Mama meinte, dass er nach meiner Erzählung von Emma fast besser zu ihr passen würde. Dennoch habe ich etwas Bedenken einen Kater zu Emma zu setzen.
Was aber unglaublich witzig ist: Der Kater sieht fast aus wie Emma, nur dass seine Flecken ein stärkeres Rot haben.
Ich bin innerlich schon total aufgeregt und freue mich, sie kennen zu lernen. Vielleicht ist da ja tatsächlich schon ein passendes Schätzchen dabei.

Ich bin mir sicher, dass es ein Zeichen von Pamira war, auf diese Internetseite zu schauen und dort anzurufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ninabella

ninabella

Beiträge
2.575
Reaktionen
21
Hast du mal den Link? Das klingt spannend ;-)
 
KitCat

KitCat

Beiträge
1.020
Reaktionen
8
Hast du mal den Link? Das klingt spannend ;-)
http://www.tierheimverein-erfurt.de/tiere.html?art=Katzen
Es handelt sich um "Lara" und "Prince".
Mich hat erst das "... gern mit Freigang" abgeschreckt. Ich habe die Dame auch gleich darauf angesprochen. Sie meinte, dass sie nicht möchte, dass beide in ungesicherten Freigang kommen, aber ein schöner großer, gesicherter Balkon ist mindestens wünschenswert. Die beiden sind es von der Pflegestelle her gewohnt einen Balkon zu haben. Außerdem haben sie momentan ein kleines Gehege. Das ist leider bei mir nicht möglich. Sie meinte aber, dass das jetzt auch kein Kriterium für eine Adoption wäre. Mein Balkon ist 7m2 groß, sie meinte, wenn der noch schön mit einer Grasliegefläche begrünt ist, dann passt das.

Wie gesagt.. ich schaue mir erstmal an, ob die Chemie zwischen PS und mir auch außerhalb des Telefonats stimmt und vor allem, was die beiden Katzis zu mir sagen.

Sollte ich eine Decke von Emma mitnehmen wegen des "Duftes"?
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.787
Reaktionen
443
Ich glaube, ich könnte die zwei nicht trennen. Ich würde beide mitnehmen.
Wo zwei passen, passen auch 3.
Ich würde bei älteren Katzen auch nicht mehr so strikt sagen, Kater zu Kater und Katze zu Katze. Die Kater sind dann meist auch ruhiger geworden und drehen nicht mehr so am Rad. Das kann dann gut klappen.
Vor allem sind Kater, die aus einem Wurf mit vielen Katzen kommen, oft auch nicht so testosterongesteuert. :mrgreen:
Man muss wirklich erst mal schauen.
 
KitCat

KitCat

Beiträge
1.020
Reaktionen
8
Ich glaube, ich könnte die zwei nicht trennen. Ich würde beide mitnehmen.
Wo zwei passen, passen auch 3.
Ich würde bei älteren Katzen auch nicht mehr so strikt sagen, Kater zu Kater und Katze zu Katze. Die Kater sind dann meist auch ruhiger geworden und drehen nicht mehr so am Rad. Das kann dann gut klappen.
Vor allem sind Kater, die aus einem Wurf mit vielen Katzen kommen, oft auch nicht so testosterongesteuert. :mrgreen:
Man muss wirklich erst mal schauen.
Das ist wirklich das Einzige, was mir Bauchschmerzen bereitet - sie trennen zu müssen. Drei Katzen gehen hier wirklich nicht. Ich habe dann Angst, dass Emma wieder alleine ist, weil die anderen beiden zusammen hängen.
Ich habe darüber auch schon mit der PS gesprochen. Sie meinte, dass die "übrig gebliebene" Katze, dann nicht alleine bei ihr wäre, sondern ja noch mit ihren anderen gewohnten Katzen dort lebt, mit denen sie sich alle super vertragen. Sie hat auch eigene Katzen und Hunde und wohl noch einen Ataxie-Kater zur Vermittlung. Da traue ich mich aber nicht ran - ich habe zu wenig Ahnung und Erfahrung damit.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.787
Reaktionen
443
Ich habe vier Katzen. Ich kann dir sagen, dass man nie weiß, wie sich die Katzen zusammentun.
Da ist alles möglich. Ein Dreier-Team, 2 Katzen, ein Kater mit der einen oder anderen Katze.
Ich finde, mehr Katzen sind immer gut. :mrgreen:
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
8.742
Reaktionen
650
Wenn sie zusammen aufgewachsen sind, würde ich sie nicht trennen wollen.... Nimm doch beide. Wir hatten zuerst auch nur eine Mieze und nun zieht - hoffentlich- bald Nr. 3 ein..:lol::lol:
 
Emil

Emil

Beiträge
27.160
Reaktionen
494
Wie ist denn das Verhältnis von den Beiden untereinander ? Da sie zusammen aufgewachsen sind würde ich sie ehrlich gesagt auch nicht trennen, außer die Beiden würden sich nicht vertragen oder wären sich zumindest absolut egal. Beobachte das einfach mal, wenn Du am Samstag dort bist;-)
 
KitCat

KitCat

Beiträge
1.020
Reaktionen
8
Nein, drei Katzen gehen definitiv nicht. Zum einen würde ich Emma mit der Ankunft von gleich 2 Katzen erschlagen, damit wäre sie überfordert. Sie ist recht sensibel.
Zum anderen könnte ich bei drei Katzen, die im schlimmsten Fall gleichzeitig "krank" werden (seien es Zahnprobleme, sei es tatsächlich eine Krankheit) die finanzielle Abdeckung der Tierarztkosten nicht garantieren. Zwei Katzen kann ich mir diesbezüglich "leisten". Auch, wenn so ein Ernstfall vielleicht nie eintritt, ich möchte für den Fall abgesichert sein. So Leid es mir tut - wenn ich Samstag sehe, dass die beiden aneinander hängen, dann wird keine der beiden bei mir einziehen, denn trennen möchte ich sie dann natürlich nicht. :shock:
Ich würde dann einfach weiter schauen, bis sich was passendes ergibt.
Wenn die beiden allerdings sich mit allen im Haushalt lebenden Katzen sehr gut verstehen, dann besteht tatsächlich die Chance, dass am Samstag wer bei mir einzieht :mrgreen:
 
ninabella

ninabella

Beiträge
2.575
Reaktionen
21
Nein, drei Katzen gehen definitiv nicht. Zum einen würde ich Emma mit der Ankunft von gleich 2 Katzen erschlagen, damit wäre sie überfordert. Sie ist recht sensibel.
Zum anderen könnte ich bei drei Katzen, die im schlimmsten Fall gleichzeitig "krank" werden (seien es Zahnprobleme, sei es tatsächlich eine Krankheit) die finanzielle Abdeckung der Tierarztkosten nicht garantieren. Zwei Katzen kann ich mir diesbezüglich "leisten". Auch, wenn so ein Ernstfall vielleicht nie eintritt, ich möchte für den Fall abgesichert sein. So Leid es mir tut - wenn ich Samstag sehe, dass die beiden aneinander hängen, dann wird keine der beiden bei mir einziehen, denn trennen möchte ich sie dann natürlich nicht. :shock:
Ich würde dann einfach weiter schauen, bis sich was passendes ergibt.
Wenn die beiden allerdings sich mit allen im Haushalt lebenden Katzen sehr gut verstehen, dann besteht tatsächlich die Chance, dass am Samstag wer bei mir einzieht :mrgreen:
Das finde ich sehr vernünftig. Es muß für alle Seiten und für alle evtl. Notfälle passen.
Von den Kosten mal ganz abgesehen, ich würde mir freiwillig nie wieder mehr als 2 Katzen gleichzeitig anschaffen. Es ist ziemlich stressig mit 4en und war es auch mit dreien, solange man selber Single ist.
Es geht schon mit dem Futterthema los. Jeder frisst ständig das, was er nicht fressen soll. Mara und Djeby brauchen nunmal ihr zusätzliches TroFu für die Verdauung. Jessie hat seit zig Jahren EG (eosinophiles Blablabla) und darf da nicht dran, sie fällt sonst sofort auseinander. Eine hat immer gerade irgendeine Unpässlichkeit, ständig mach ich mir um irgendwen Gedanken.

Ich habe immer das Gefühl, dass ich nicht allen Gerecht werde. Z. Z. bin ich so mit Djeby beschäftigt, dass vor allem Taiga und Jessie zu kurz kommen und die Quittung dafür bekomm ich dann nachts.
Vielleicht liegt es daran, dass meine alle so aktiv sind aber ich persönlich brauch auch mal meine Ruhe.

Ich hatte keine andere Wahl und ich würde mich von niemandem aus meiner Gruppe trennen aber freiwillig würde ich das nie wieder tun. Und ich klag noch auf hohem Niveau, sie verstehen sich wenigstens untereinander hervorragend. Das ist ja wirklich nicht unbedingt üblich für 4 erwachsene und lebenserfahrene Weibsen.

Ich finde einen 100% passenden Partner für die alte Miez das Optimalste. Auch wenn die Suche vielleicht nicht einfach ist aber dich drängt ja niemand. Vielleicht hast du am WE Glück, wenn nicht, sitzt woanders die passende Miez.
 
Emil

Emil

Beiträge
27.160
Reaktionen
494
Ich hätte zwar gerne eine dritte Katze, aber wiederum verstehe ich auch meinen Göga, der dies strikt ablehnt.
Eben aus Kostengründen. Bisher haben sich hier zwar die gesundheitlichen Baustellen der Beiden noch in machbaren Grenzen gehalten, aber man weiß leider nie was kommt. Da möchte ich ebenfalls die finanzielle Sicherheit haben, zumal Rasmus jetzt ja auch leider noch Diabetes hat.
Zudem steht in 2-3 Jahren eventuell das Thema Hund an :mrgreen:
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.787
Reaktionen
443
Meine sind ja noch junge Hüpfer. Sie fressen alle das Gleiche und niemand hat mehr eine Baustelle, die erfordert, dass es unterschiedliches Futter gibt.
Sie werden auch von mir so behandelt, wie jeder es möchte. Jeder bekommt die Aufmerksamkeit, die er einfordert. Bei dem einen reicht einmal über den Rücken streicheln, wenn er an mir vorbei streicht. Der nächste maut mich an, weil er durchgekrault werden will, bis es ihm reicht. Einer reicht es nie. Und eine will immer nur spielen. :mrgreen:
So gesehen bin ich da wohl noch mit Glück verwöhnt.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen