Defu Katzenfutter: ja oder nein?

A

annevau

Beiträge
24
Reaktionen
1
Hallo ihr Lieben,

seit einiger Zeit kaufe ich im Bioladen nebenan das Biofutter Defu für Katzen. Ich bin begeistert gewesen, wie gut das Futter Zuhause angenommen wurde und war
froh, da das Futter für mich auf den ersten Blick wirklich gut rüberkam...
Nun habe ich mal gegoogelt und fand, dass das Futter bei Stiftung Warentest mangelhaft abschnitt, da u.A. im Futter einige Vitamine/Nährstoffe fehlen würden... :roll:
Ich muss aber auch sagen, dass ich mir bei Stiftung Warentest nicht immer so sicher bin, wie "gut" die Tests denn nun wirklich für Mietzis sind.

Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit dem Futter gemacht? Oder wisst ihr, was man nun davon halten soll?

Vielen Dank und liebe Grüße

Anne
 
07.12.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Defu Katzenfutter: ja oder nein? . Dort wird jeder fündig!
saurier

saurier

Beiträge
28.401
Reaktionen
2.264
Meine finden es mehr als BÄH :p :lol:.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.016
Reaktionen
505
Von der Zusammensetzung ist es super.
Verfüttert habe ich es aber noch nicht.

Das Ergebnis des Tests der Stiftung Warentest würde ich einfach vergessen.
Dort wird nur auf die Erfüllung der Bedarfswerte abgestellt, aber nicht darauf, wie diese erfüllt werden und welche Qualität die Rohstoffe haben.
Durch die Zugabe künstlich erzeugte Vitamine, Mineralien und Spurenelemente hat man natürlich immer eine gleichbleibende Qualität und dann die entsprechenden Bedarfe einhalten. Günstiger in der Erzeugung ist das auch noch.
Wenn man das aber mit natürlichen Rohstoffen versucht, kann das Ergebnis schwanken.
Vor allem ist da für mich auch immer noch die Frage der Bioverfügbarkeit. Kommen die künstlichen Zusätze im Organismus genauso an wie die natürlichen?

Um aber eine Über- oder Unterversorgung zu vermeiden, empfiehlt es sich immer die Marken verschiedener Hersteller zu füttern, zumal jeder Hersteller von eigenen Bedarfswerttabellen ausgeht.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen