• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Katze pupst, hin und wieder Durchfall, Katzenklo Angst, brauche Rat!

M

Meusezehnchen

Beiträge
49
Reaktionen
1
Hallo ihr Lieben.

Unsere Alice hat seit einigen Monaten hin und wieder ein Problem, bei dem ich einfach nicht weiter weiß, vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben.


Zur Katze und Vorgeschichte:

Sie ist eine Maine Coon und 4 Jahre alt.
Sie ist eine Recht große Katze und wiegt etwa 7 Kg, was bei ihrer Statur laut Tierärztin optimal ist.
Sie hat ein sehr großes Katzenklo ohne Haube und ist eine reine Wohnungskatze in einer 70 Quadratmeter Wohnung mit zwei Etagen. Das Katzenklo und Streu ist die selbe Marke wie immer. (Cats best Öko plus), Klumpen werden immer sofort nach Nutzung entfernt, alle 2 Wochen wird es komplett gesäubert. Säuberungsmittel für Oberflächen und alles wo Kätzchen hin kommt sind ungiftig für Tiere (kaufen die bei Zopl.)
Mit etwa einem Jahr hatte sie aus unerklärlichen Gründen eine akute Niereninsuffiziens, die sie nur sehr knapp überlebt hat. Auslöser war damals unklar, sie musste für viele Tage an den Tropf und seit dem kann ein Tierarzt sie nur noch unter Narkose untersuchen.

Ihre Schwester starb leider vor einem Jahr wegen eines zu großen Herzens und kaputter Klappen (genetisch bedingt, die anderen Kätzchen aus dem Wurf sind auch alle gestorben...).
Dies ist der Grund, wieso sie seit einem Jahr allein bei uns (Meinem Freund und mir) lebt. Wir sind noch nicht bereit nach einem Ersatz zu schauen. Hierzu bitte keine Belehrungen ;) nächstes Jahr kommt wahrscheinlich wieder ein Gefährte ins Haus.

Unsere Alice ist also eine kleine Glückskatze, die aber striktes Verbot für Stresssituationen und Tierarztbesuche (Außer im Notfall) von unserer Tierärztin bekommen hat, aufgrund der Vorgeschichte und des Schicksals ihrer Geschwister. Ihre Nierenwerte waren soweit wieder in Ordnung (Das letzte mal vor 9 Monaten wegen einer nötigen OP mitkontrolliert).


Zum Futter:
Sie bekommt morgens eine kleine Hand voll Trockenfutter von Royal Canin (Renal), die sie sich anstelle von Leckerchen erarbeiten muss.
Zum Mittag und Abend bekommt sie jeweils 100 g Feringa Feuchtfutter (Ohne Zucker, ohne Getreide).
So wird sie seit 3 Jahren gefüttert. Leckerchen gibt es eigentlich keine. Wenn dann mal ein Stück pures gekochtes Hühnchenfleisch oder die gefriergetrockneten Hühnerbites von der teuren Marke in den Grünen Röhrchen. Hin und wieder mal ein Malte KnusperBite von Trixie glaube ich.

Zum Problem
Mir fiel vor etwa einem halben Jahr auf, dass Alice häufiger pupst. Sie lag dann auf meinem Schoß und plötzlich stank sie ganz furchtbar. Auch begann sie hin und wieder aufzustoßen. Sie bekam kurz danach ganz schlimmen Durchfall. Dabei pupste sie erst, dann schoss alles raus, wo auch immer sie gerade stand.
Meine Tierärztin gab mir Laxativ mit, aufgrund eines Verdachts auf Gastritis wegen Haarballen. Wir fütterten 5 Tage lang Schonkost (Selbstgekochter Reis und Huhn), und zumindest der Durchfall verschwand.
Wir haben dann langsam ihr normales Futter wieder untergefüttert und alles ging gut für die letzten Monate.

Jetzt ist aber wieder folgendes passiert:
Katze sitzt auf Klo, macht ihr Häufchen, plötzlich pupst sie ganz laut, erschreckt sich, weil das Ende der Wurst flüssig ist und sie rennt wie blöde durch die Wohnung weil sie sich erschreckt hat. Dabei wird natürlich wieder etwas von dem Kot durch die Wohnung verteilt.
Beim nächsten Versuch passierte das gleiche, nur dass sie schon merklich Angst davor bekam, das Katzenklo überhaupt aufzusuchen. Ein mal Pullerte sie vor das Klo, als wir im Bad waren, ein mal machte sie ein Häufchen vor den Badezimmerschrank. Immer nur wenn wir dabei sind. Man merkt dass sie leidet und Angst hat.
Ihr Kot ist momentan relativ weich, das Pupsen ist noch sehr schlimm. Aufs Klo gehen wir momentan immer zusammen, ich nehme sie vorsichtig hoch, setze sie in ihr Klo, rede mit ihr und sie versucht ruhig zu bleiben und ihr Geschäft zu erledigen. Hinterher wird immer ganz doll gelobt.
Manchmal rennt sie eben wieder raus, weil der Pups zu laut war und sie Angst hat...
Hört sich bescheuert an, aber was kann ich da machen?

Woran könnte es noch liegen?
Soll ich das Futter wechseln? (Das bekommt sie seit jeher, immer in verschiedenen Sorten. Allerdings tritt das Problem bei jeder Sorte gleichermaßen auf).
Wenn ja, zu welchem? Macs vielleicht?
Wie nehme ich ihr die Angst vorm Klo, wenn sie da wieder Durchfall bekommt und wie eine wilde weg rennen will? Wie gehe ich vor wenn sie unsauber wird?
Unsere Tierärztin ist leider schon im Jahresurlaub, und die anderen Tierärzte geben hier wenig gute Ratschläge, (wieso auch, wir können nicht hin fahren also verdienen sie nichts an uns)...
Ich danke euch vielmals für jede kleine Idee!
 
Seide

Seide

Beiträge
356
Reaktionen
0
Willkommen erst Mal.

Die arme Mietz :cry:

Ganz spontan fällt mir Clicker Training ein zum Angst nehmen. Allerdings geht das nicht sehr schnell.

Wegen Futter, wenn sie schon immer das gleiche bekommt, woher weißt du dann, daß sie das Problem bei jedem Futter hat?
 
M

Meusezehnchen

Beiträge
49
Reaktionen
1
Vielen Dank
☺️ mit jeder Sorte meinte ich, mit jeder Sorte von dieser Marke. Also jeder Geschmacksrichtung.
Meinst du ich soll mal umstellen? Wenn ja auf welches?
 
saurier

saurier

Beiträge
27.466
Reaktionen
1.135
Habt ihr den Kot denn mal untersuchen lassen? Kann es sein, dass sie da eine Erkrankung hat, die inzwischen chronisch geworden ist?

Wurde denn ein Herzultraschall gemacht, dass ihr sicher sein könnt, wie es ihr geht und was sie am Herzen hat (ob sie etwas am Herzen hat)? Wenn ja, was genau hat sie und welche Medis bekommt sie? Kann es sein, dass sie diese nicht verträgt?

Welche Futter bekommt sie denn (habe ich es überlesen)?
 
M

Meusezehnchen

Beiträge
49
Reaktionen
1
Vielen Lieben Dank für die Antworten bisher
?
Der Kot wird alle halbe Jahre untersucht auch wegen Würmer usw.
Da war bisher immer alles unauffällig. Aber ich werde trotzdem jetzt wieder sammeln und am Mittwoch bei einem anderen Tierarzt untersuchen lassen, vorsichtshalber.

Herzultraschall wurde und wird nicht gemacht, es sei denn sie bekommt Probleme (wir wissen ja wie sich dies äußern kann durch die andere Katze). Der Nutzen ist laut Tierarzt im Moment geringer als die Gefahr einer erneuten Niereninsuffiziens wenn wir sie dafür extra in Narkose legen müssen. Da durch jede Narkose ihre Werte sehr stark hoch gehen können.. Außerdem ist Alice sehr fit, keine auffällige Atmung, oder dergleichen.

Wir füttern Feringa duo Menü. Ich habe überlegt ob ich jetzt schonkost gebe und auf macs umsteige ☺
 
T

tiha

Gast
Du schreibst, sie ist seit dem Drama von damals nur noch per Narkose untersuchbar. Wie genau sieht das denn aus? Ist sie aggressiv oder regt sie sich so auf oder wie genau macht sich das bemerkbar.

Wenn ihr jedes halbe Jahr den Kot untersuchen lasst ... was genau lasst ihr denn dabei alles untersuchen?

An und für sich brauchst du keinen Tierarzt für eine Kotuntersuchung, d.h. wenn du das jetzt machen und nicht extra zu einem anderen TA deshalb gehen magst, dann kannst du den Kot über drei Tage sammeln und selber einschicken. Idexx macht es nur über den TA, Laboklin auch über den Besitzer, ich würde dir allerdings dieses Labor sehr ans Herz legen http://www.labor-freiburg.de/ Du kannst da vorher anrufen und dich beraten lassen, sie sind sehr freundlich und hilfsbereit. Allerdings ist die Frage, ob das jetzt so knapp vor Weihnachten noch Sinn macht. In eurem Fall würde ich auf jeden Fall auch auf Bakterien testen lassen und das dauert ein paar Tage, weil das speziell angesetzt werden muss. Und dann ist eben schon Weihnachten, und danach eine kurze Woche. Das solltest du am Besten auch konkret ansprechen, entweder beim neuen TA oder beim Labor (wenn du es direkt hinschicken möchtest).

Wenn du Schonkost füttern möchtest, dann lass besser den Reis weg und mach ein wenig Möhrchen mit dazu (also weich kochen und zermatschen) und auch eine Brise Salz.

Deine Fütterung ist sehr einseitig. Jeder Futterhersteller hat ja seine eigenen Mischungen und deshalb empfiehlt man, mehrere bzw. diverse Futtersorten zu verfüttern, um eben eine Einseitigkeit möglichst zu vermeiden. Gibt es denn einen Grund, warum du ausschließlich Feringa fütterst?


Um dein Mäuschen ein wenig zu beruhigen, könntest du Zylkene geben. Zylkene ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das Auszüge aus der Muttermilch beinhaltet, das die Frustrationstoleranz nach oben setzt und deshalb die Katzen (wenn es anschlägt) ein wenig gelassener werden lässt. Das würde ihr in der jetzigen Situation bestimmt recht gut tun, wie auch Feliway.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patentante

Patentante

Beiträge
31.780
Reaktionen
764
Das wäre auch meine Frage gewesen: ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass Du zweimal im Jahr für 160.-- bis 200.-- euro den Kot mal so auf Verdacht untersuchen lässt? Falls nein ist das das erste was ich bei einem kranken Tier machen würde. Clickern nützt gar nichts solange sie Schmerzen hat.

Ein TA, der mir erzählt er will nen Herzultraschall unter Narkose machen hätte mich gesehen :mrgreen:. Denn das ist nicht möglich. Herzultraschall MUSS am wachen Tier passieren.

Übrigens kann es wirklich sein, dass sie sich von einem anderen TA (am besten einer Frau) untersuchen lässt. Hatte ich bei meinen auch, dass sie sich bei einem männlichen TA abartig aufgeführt habe. Und zwar alle. Dann hab ich zufällig gewechselt und hatte die friedlichsten Katzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Beiträge
27.466
Reaktionen
1.135
Du solltest dich mal mit einem zertifizierten Kardiologen unterhalten, Herzultraschall unter Narkose macht keinen Sinn.

Schau mal hier: http://ig-hgk.de
 
M

Meusezehnchen

Beiträge
49
Reaktionen
1
Vielen Lieben Dank für eure Antworten!
Ja, Alice ist sehr aggressiv beim Tierarzt. 2 Helferinnen plus Ärztin konnten die große nicht halten. Das verursacht auch bei der Katze so viel Stress es keinen Sinn hat ihr das zuzumuten, da eine Untersuchung eh nicht möglich wäre. Und herzultraschall wäre mit Narkose möglich, um zu sehen ob das Herz vergrößert ist.
Also das fällt leider wirklich aus.
Eine andere Katze aus dem wurf ist nur bei der Fahrt zum Arzt verstorben wegen der Aufregung, obwohl sie an sich gesund war. Ist laut Tierarzt Rassetypisch.

Wir füttern bzw. Haben hin und wieder etwas anderes gefüttert, wie macs und früher Luchs. Seit dem das mit dem Bauch angefangen hat, habe ich dies aber erst mal sein gelassen, weil ich testen wollte ob es vielleicht vom Wechseln kommt...

Das mit dem Hühnchen und dem Reis sollen wir machen, weil der Reis angeblich stopft, aber das war mir auch immer etwas suspekt und die Idee mit den Karotten ist prima. Nur das mit dem Salz finde ich etwas fraglich, im Huhn sollte doch eigentlich genügend Natrium sein um dies nicht zusätzlich zuführen zu müssen?

Das mit der Kotprobe ist genau das was wir alle halbe Jahre machen. Aber es wird wahrscheinlich nur auf Würmer getestet, kostet immer nur 90 Euro.

Mal sehen ob wir da eine größere Untersuchung anfragen können.
 
saurier

saurier

Beiträge
27.466
Reaktionen
1.135
[...] Ist laut Tierarzt Rassetypisch. [...]
Wenn das derselbe TA ist, dann solltet ihr ihn wechseln, solche Aussagen sind, wenn sie so getätigt wurden, wirklich unpassend.

Wie mal als TA wissen sollte, ist die "Rasse" (=Gruppe) der am meisten von HCM (ich denke, darum geht es hier) betroffenen Tiere die der Hauskatzen. Wo da etwas "rassetypisch" sein soll, kann sich je jeder selber zusammenreimen.

Aber gut, es geht ja jetzt erst einmal um das DF-Problem, aber das solltet ihr auf alle Fälle einmal im Hinterkopf behalten.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.780
Reaktionen
764
Bekommst Du denn keine Ergebnisse mit? Nein, 90 Euro ist wahrscheinlich wild "irgendwas" getestet. Für Würmer viel zu teuer (maximal 20 Euro) für ne richtige Untersuchung (die ja nur so totaler Quatsch wäre) viel zu billig.
 
T

tiha

Gast
Zum Salz kann ich dir keine weiteren Erklärungen geben. Als es meinem Kater so schrecklich ging und ich vorübergehend nur Hühnchen füttern sollte/durfte, wurde mir das von jemandem empfohlen, der schon sehr viele Jahre barft und sehr erfahren darin ist. Insgesamt sah die Empfehlung so aus:

Calcium 5 g auf 1 kg rohes Fleisch
Salz 3 g auf 1 kg rohes Fleisch
Taurin 2 x auf 1 kg rohes Fleisch

Das Calcium gleicht den Phosphat-Gehalt im Futter aus, da dein Schatz eine ANI hinter sich hat, halte ich das persönlich für sehr wichtig.


Wegen normalen Dosenfutters ... ich würde das langsam erweitern und würde darauf achten, dass es sehr gutes Futter ist, wo genau aufgelistet ist, was so alles drin ist. Und ich würde sortenreines Futter nehmen, so dass du ggf. Reaktionen besser zuordnen kannst. Allerdings das alles erst nach der Kotuntersuchung.

Ich wünsch deinem Schatz alles Gute und dass ihr eine Lösung für das Darmproblem findet. Die Kotanalyse wird euch bestimmt sehr weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Meusezehnchen

Beiträge
49
Reaktionen
1
Es ist Rassetypisch in so fern - dass statistisch gesehen die großen Hauskatzen, auch besonders die Maine Coons anfälliger für Tode durch Stress sind und häufiger als andere Rassen (von Katzen) schon auf dem Weg zum Tierarzt sterben. Das haben auch meine persönlichen Recherchen ergeben und da vertraue ich meinem TA, also werde ich zumindest wegen diesem Grund da bleiben
? aber trotzdem danke.

Mit der kotuntersuchung habe ich mich wohl vertan, ich habe eben meinen Mann gefragt, der sich darum immer kümmert. Wir haben meistens ein mal im Jahr ein großes Bild gemacht für 150 Euro, und ein halbes Jahr später nur auf Würmer. Deswegen sagte er mir alle halbe Jahre 90 Euro
?
Große Untersuchung ist aber sehr lange her und auch wieder fällig, gerade in Anbetracht der Problematik.

Mich wundert nur, dass Alice in der Regel ihr Futter ja verträgt und dann wieder diese Probleme bekommt. Ist das nicht untypisch für eine Unverträglichkeit?

Vielen Dank auch für die Erklärung mit dem Salz ?
Dann werde ich mich heute Abend, nachdem ich das Huhn gemacht habe, mal an den Rechner setzen und wieder recherchieren welche Sorten in Frage kommen. Das mit dem Sortenreinem Futter ist eine prima Idee ?
 
T

tiha

Gast
Ich glaube nicht, dass dein Schatz eine Unverträglichkeit hat. Ich glaube eher an Clostridien oder häm. E-Colis, deshalb dem Empfehlung einer umfangreichen Kotanalyse.

Das sortenreine Futter ist nur eine zusätzliche Maßnahme - sicherheitshalber - weil du eh dabei bist, das Sortiment zu erweitern. Das ist jetzt keine wissenschaftliche Aussage, aber ich hatte den Eindruck, dass mein darmempfindlicher Kater immer besser mit sortenreinem Futter zurecht gekommen ist, als wenn alles ein einziges Mischmasch an Fleischsorten war.


Wegen des Salzes ... vielleicht lieber nach unten als nach oben verändern, wegen HCM und Blutdruck etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen