Notfall! Fast verhungertes Ktzchen gefunden

  • Autor des Themas Justinia
  • Erstellungsdatum
J

Justinia

Beiträge
18
Reaktionen
0
Notfall! Fast verhungertes Kätzchen gefunden

Hallo!

Wir haben gestern ein fast verhungertes, total entkräftetes Kätzchen mit verklebten Augen gefunden. Waren mit ihm beim Tierarzt. Es ist ein Mädchen, geschätzte 12 Wochen alt und wiegt nur 400 g. Es hat ein Antibiotikum und Wurmkur erhalten und wir diverse Medikamente und Spezialfutter mitbekommen.
Haben dann versucht, sie zu füttern, das Problem ist nur, dass sie so gut wie nix schluckt und ein Grossteil wieder aus dem Mäulchen fällt.
Ausserdem ist es so entkräftet, dass es immer gleich einschläft.

Nun zu meinen Fragen:
Wir füttern momentan alle 2 Stunden eine 6 ml-Spritze bzw. so viel, wie wir in es reinbekommen, bevor es wieder einschläft.
Gefühlt frisst es gar nichts, zumal sie gestern noch zwei Mal Kotabgang hatte und heute noch gar keinen. Woran können wir erkennen, dass sie was in den Magen bekommt? Und wann spätestens müsste sie Kot absetzen?
Müssen wir diesbezüglich noch etwas tun (z. B. Bauch massieren)?

Haben dann heute, aus Angst vor einer Dehydrierung, ein wenig Wasser mit etwas Babymilchpulver gegeben. Ist dagegen etwas einzuwenden?

Bis gerade eben hat sie total lethargisch in ihrer Box gelegen und sah so aus, als ob sie aufgegeben hätte. Jetzt auf einmal sitzt sie in der Box, miaut und versucht, aus der Box rauszukommen. Ist das ein gutes Zeichen?
Gibt es generell Anzeichen, an denen man einen Aufschwung erkennen kann?

Sollen wir sie immer füttern, wenn sie miaut oder lieber beim Zwei-Stunden-Rhythmus bleiben? Könnten wir sie überfüttern bzw. ihren schwachen Körper überfordern?

Bin jetzt so aufgeregt, weil sie sich aufgesetzt hat, sodass mir die Hälfte der Fragen entfallen ist. Gehe jetzt erstmal zu ihr und melde mich dann, wenn mir wieder etwas eingefallen ist, nochmal.

Danke schonmal für Eure Antworten!

LG Justinia
 
Zuletzt bearbeitet:
06.06.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Notfall! Fast verhungertes Ktzchen gefunden . Dort wird jeder fündig!
Patentante

Patentante

Beiträge
33.857
Reaktionen
1.158
Toll dass ihr es versucht. Aber als Laie bekommt man so kranke kitten kaum durch.

Versuch bitte sofort den Tierschutz zu erreichen ob sie es nehmen können.

Ja. Aufsetzen ist ein gutes Zeichen. Nach dem füttern musst du Urin und kotabsatz mit einem feuchten Lappen stimulieren. Macht normal die Mama mit der Zunge.
 
Paule

Paule

Beiträge
4.354
Reaktionen
117
Versuch mal etwas Futter mit Aufzuchtsmilch für Katzen! anzurühren, vielleicht schlabbert sie das.
Wenn sie sich aufgesetzt hat ist das ein gutes Zeichen, wenn sie heute nichts mehr frisst und trinkt müsst ihr heute noch zum Tierarzt damit sie eine Infusion bekommt.
Daumen sind gedrückt für den Zwerg. Es ist immer schwierig Katzen zum fressen zu bewegen wenn sie nichts riechen und schmecken können...

Sylvia, Kot und Urin sollte der Zwerg mit 12 Wochen alleine hin bekommen....
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
36.116
Reaktionen
1.727
Huhu!

Ich schließe mich Paule an und kann Dir noch empfehlen, Reconvales zu kaufen.
Manche Tierärzte haben das vorrätig in ihrer Praxis.

ReConvales® Tonicum Katze

Diät-Ergänzungsfuttermittel zur ernährungs-physiologischen Wiederherstellung in der Rekonvaleszenz und bei hepatischer Lipidose der Katze



regt die Nahrungsaufnahme an

versorgt die Tiere mit Flüssigkeit

liefert wichtige Nähr- und Mineralstoffe in leicht verdaulicher und schnell verfügbarer Form

hat eine hervorragende Akzeptanz
Quelle:
https://www.alfavet.de/katzen/rekonvaleszenz/reconvalesr-tonicum-katze.html

Ich würde einfach alle Tierärzte in der Nähe anrufen und nachfragen, ob sie das da haben.

Viel Glück mit dem Zwerg!

Liebe Grüße
Melanie
 
G

Gast48923

Gast
sorry, ich verstehe manche Tierärzte nicht. Warum hat er das Kleine wieder mitgegeben? Meine Tierärztin hätte es bei sich behalten, da sie alle Möglichkeiten hat, dem Kätzchen fachgerecht zu helfen.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
33.857
Reaktionen
1.158
Leider haben TÄ selten Ahnung von Kitten.

Paule, falls die Altersschätzung stimmt und es die Kraft hat hättest du natürlich recht. Beides ist ja aber nicht sicher.
 
Geek

Geek

Beiträge
2.998
Reaktionen
263
Hi Justinia,
ich vermute, dass das arme Würmchen mit fester Nahrung noch gar nicht so viel anfangen kann.
Ich würde es mit Katzen-Aufzuchtsmilch alle 3 Stunden füttern und nach ein paar Tagen, wenn die Kleine wieder zu Kräften gekommen ist, mit anderem Futter probieren.

400g ist ein Gewicht für 2-3 Wochen alte gesunde Kitten, die Kleine kann noch nicht 12 Wochen alt sein.
Fast verhungert könnte die Kleine vom Gewicht her ein Alter von 6-8 Wochen haben.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
36.116
Reaktionen
1.727
Mir fällt gerade noch ein, dass Du schreibst, dass ihm das Futter aus dem Maul läuft/fällt.
Wurde beim Tierarzt überprüft, ob es eine Gaumenspalte hat?
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
108
Egal wie unterernährt das Kitten auch sein mag, aber mit 400 g ist es bestimmt noch keine 12 Wochen alt.

Was ich nicht verstehe, wenn das Kitten dehydriert ist, warum hat es denn der TA nicht erstmal behalten und ihm eine Infusion gegeben?

Es braucht Flüssigkeit, Nahrung und Wärme. Wurde die Körpertemperatur gemessen, wenn es wirklich fast verhungert ist, kann es sein, dass es Rotlicht braucht, weil der Körper zu wenig Energie hat, um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten.

Kannst du mal ein Foto einstellen, damit man sich ein Bild von der Situation machen kann? Mit fester Nahrung können Kitten erst ab der 4./5.Woche etwas anfangen.

Bitte auch den Hinweis von Yodetta bzgl. Gaumenspalte nachgehen, so wie du die Situation beschreibst.
 
J

Justinia

Beiträge
18
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

zunächst erst einmal recht herzlichen Dank für Eure superschnellen Antworten!!!
Nun wieder zum Thema...

Der aktuelle Sachstand ist: Die Kleine hat nun doch Kot abgesetzt, zwar nicht viel, aber immerhin. Und die Konsistenz ist schon etwas besser als gestern noch.
Wir haben zwischenzeitlich auch eine weitere Fütterung vorgenommen und hatten das Gefühl, dass etwas mehr "rein ging". Sie hat sich auch etwas gegen das Spritze in den Mund stecken gewehrt, aber dann doch ab und zu etwas runtergeschluckt.
Sie scheint also durchaus noch einen Lebenswillen zu haben und hat wohl noch nicht aufgegeben. *daumendrück*

Zum Fund des Kätzchens muss ich sagen (hatte das vorher nicht geschrieben, weil ich weiß, dass das Folgende sehr kontrovers gesehen und diskutiert werden könnte), dass wir momentan mit dem Wohnmobil in Portugal unterwegs sind und dieses Kätzchen auf einem Stellplatz gefunden haben.
Es gab dort noch weitere Katzen, die jedoch besser entwickelt waren (sahen beim genauen Hinschauen teilweise zwar auch krank aus, waren jedoch wesentlich besser genährt). Die anderen Katzen haben alle gespielt, sie jedoch saß den ganzen Tag nur an einer Stelle und hat sich höchstens einen Meter weit geschleppt, wenn zuviele Leute an ihr vorbei gelaufen sind. Es gab auch von anderen Fütterungsversuche, die jedoch scheiterten. Irgendwann kam ein Anwohner vorbei, der einen Eimer Wasser über sie geschüttet hat, weshalb auch immer. Sie ist einfach sitzen geblieben und hat vor sich hingefroren.
Wir haben seeeehr lange überlegt (und eine Nacht drüber geschlafen), ob wir sie mitnehmen oder ihrem Schicksal überlassen sollen und uns dann fürs Helfen entschieden. Es kann sein, dass sie es nicht schaffen wird - es sieht, trotz der kleinen Fortschritte, leider sogar sehr danach aus, wir wollen es aber versuchen und ihr eine Chance geben.

Jedenfalls sind die Tierärzte hier jedoch nicht unbedingt daran interessiert, das Leben einer Straßenkatze zu retten, weshalb sie nicht in tierärztliche Pflege genommen wurde. Und beim Tierschutz hier habe ich ehrlich gesagt Bedenken, dass sie da nicht einfach in irgendeinen Käfig gesperrt und sich selbst, sprich dem Verhungern überlassen wird.

Tavi meldet sich gerade wieder. Wir werden sie jetzt erneut füttern (selber Fressen geht noch nicht, da sie noch zu schwach ist). Ein Foto stelle ich nachher ein, muss nur erstmal etwas finden, was man maßstabsmäßig in die Box legen könnte, sodass eine Altersschätzung möglich ist (die 12 Wochen haben wir von dem hiesigen Tierarzt, ich persönlich würde auf 10 Wochen tippen).

Ach ja, eine Gaumenspalte hat sie nicht (sie hat immer nicht geschluckt und den Mund zugepresst, sodass ein Großteil der Nahrung wieder rausgepresst wurde/wird), wir haben hier im Wohnmobil 27 Grad und sie fühlt sich nicht kalt an. Sie miaut oft und schläft sehr viel, atmet aber ruhig und gleichmäßig. Die Augen sehen auch besser aus und sie öffnet sie auch.

Soviel erstmal von mir, wie gesagt, ich melde mich nachher nochmal. Nochmals danke allen Antwortern!

LG Justinia
 
Paule

Paule

Beiträge
4.354
Reaktionen
117
Wo man einem kranken Kitten hilft ist doch völlig egal, hauptsache man hilft.
 
abvz

abvz

Beiträge
4.972
Reaktionen
424
Siehst Du, so schnell kann man sich irren. Hier in D erwartet man Hilfe an jeder Ecke im Mittelmeerraum siehts ganz anders aus, leider.
Großes Lob, dass ihr euren Urlaub damit verbringt eine kleine Seele zu retten!

Und wie sagt man so schön, Totgeglaubte leben länger. Vielleicht macht ihr Euch schonmal ,,vorsichtshalber,, Gedanken über den Import nach Hause und die geltenden Bestimmungen.

Viel Glück und gute Besserung. Mehr als eine Dankeschön!!! kann ich fachlich leider nicht beisteuern. ;-)
 
Patentante

Patentante

Beiträge
33.857
Reaktionen
1.158
Und auch wenn sie es nicht schaffen sollte: so hat sie (oder er?) wenigstens eine Chance. Und muss nicht draußen weiter frieren, hungern und Angst haben.

Toll, dass Ihr Euch "durchgerungen" habt!
 
abvz

abvz

Beiträge
4.972
Reaktionen
424
Um Gottes Willen, das ist ja nur ein Sack Knochen. :-(

Ich wünsche Euch so sehr, dass ihrs gemeinsam packt!
 
G

Gast48923

Gast
Ja das ist dann natürlich ein anderes Thema. Dort Hilfe zu erwarten ist so gut wie aussichtslos.
Toll, daß Ihr Euch kümmert.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
10.833
Reaktionen
818
Eine Antbiose und Wurmkur haut jedes Kitten um. Immer wieder anbieten jede Menge, die es an Nahrung aufnimmt ist überlebenswichtig.

Macht die Milch ein wenig dünner oft bringen sie den Darm durcheinander. Bisschen Fencheltee kannst du auch dazu geben. Bäuchlein auch massieren um die Darmbeweglichkeit anzuregen. Bietet ruhig Katzenfutterpampe an. Als Futterbrei immer wieder auf einen flachen kleinen Teller auch vom Finger lecken lassen ist möglich.

Drücke die Daumen

lg
Verena
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
108
Also nach dem Gewicht und bei der Größe würde ich auf 5-6 Wochen tippen, bestenfalls 7 aber mehr nicht.

Etwas Fencheltee in die Aufzuchtmilch ist eine gute Idee und dann vielleicht etwas Aufzuchtmilch mit dem Futter vermischen und immer wieder mal ans Mäulchen schmieren, vielleicht kommt sie dann auf den Geschmack und frisst auch etwas alleine.

12 Wochen, der TA hat wirklich keine Ahnung, aber bei der Färbung scheint zumindest das Geschlecht zu stimmen, rot-schwarz tortie müsste weiblich sein.

Ich wünsch euch viel Glück bei der Aufzucht. Vermutlich braucht sie auch bald eine Flohbehandlung und anschließend eine Wurmkur, bitte nicht beides gleichzeitig.
 
Zuletzt bearbeitet:
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
10.833
Reaktionen
818
@ Simpat Wurmkur hat sie mit der Antbiose bekommen und noch andere Dinge gleich gestern.

6 bis 8 Wochen würde ich schätzen von der Größe zur Futterdose.. einfach zu dünn.... die verklebten Augen signalisieren mir nicht wirklich was gutes. Habt ihr eine Augensalbe bekommen?

lg
Verena
 
J

Justinia

Beiträge
18
Reaktionen
0
Hallo,

vielen Dank für Eure lieben Worte und Ratschläge!

Fencheltee werden wir besorgen und das Futter vom Tierarzt, welches zwar schon ziemlich flüssig ist, noch etwas verdünnen. Wenn sie wirklich noch so jung ist, ist es ja, bei ihrem Zustand - wirklich nur Haut und Knochen, keine Muskeln... - tatsächlich möglich, dass sie nach dem "Abstillen" noch nie etwas Festeres gefressen hat.
Das würde erklären, warum sie sich gegen das Futter aus der Spritze wehrt und fast alles wieder rausdrückt.

Dass sie selber etwas frisst, halte ich momentan noch für ausgeschlossen. Sie liegt, wenn wir sie nicht gerade versorgen, im Prinzip ausschließlich rum und hat überhaupt keine Kraft. Vorhin ist sie bei einer Fütterung plötzlich so weggesackt, dass ich dachte, dass es das nun war. Gottseidank war sie "nur" k.o. und hat nach einigen Schrecksekunden einen kleinen Maunzer von sich gegeben und sich auch wieder bewegt.
Jedenfalls habe ich Angst, dass sie sich mit der Nase evtl. in das Futter reinlegt und dann erstickt, weshalb sie momentan nichts in der Box hat.

Eine Augensalbe haben wir mitbekommen. Weiterhin ein Breitbandanthelminthikum (Panacur PetPaste), ein Schmerzmittel (Meloxidyl 0,5 mg/ml) und ein Antibiotikum (Amoxicillin).
Die Augen sehen schon etwas besser aus und, soweit ich das beurteilen kann, stehen die Chancen gut, dass es keine dauerhaften Schäden gibt.

Soviel erstmal von mir und Tavi, welche gerade schläft und hoffentlich morgen Früh noch unter uns weilt...

LG Justinia

P. S.: Hat jemand einen Rat, wie man ihr Mäulchen leichter aufbekommt? Wir quetschen die Spritze immer zwischen ihre Seitenzähne, was ihr überhaupt nicht gefällt und die Fütterung ziemlich schwierig macht...
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen