• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Merkwürdiger Anfall

L

Linou

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo Ihr lieben,
meine Katze (13 Jahre) hatte vor etwa 4 Wochen einen komischen Anfall. Sie lag ganz entspannt draußen auf der Terasse. Dann sprang sie plötzlich auf und guckte sehr erschrocken. Aus Panik wollte sie wegrennen und tat dies in richtung Wohnung. Ich habe dann gesehen, dass sie zwar an sich gerade aus lief, aber der hintere Teil des Körpers nicht so funktionierte, wie sie wollte. Es war als würde "ihr Heck ausschlagen". Also die Hinterbeine funktionierten irgendwie nicht richtig. Ich bin hinter ihr her, da es sehr schockierend
aussah. Bis zum Ende des Flurs ist sie ganz am Anfang mit dem Hinterteil an eine Tür gedotzt, und insgesamt zweimal gegen eine Wand, da die Beine halt irgendwie seitlich ausschlugen. Am Ende des Flurs fing sie an ganz tief zu Maunzen etwa zwei oder drei Mal und guckte mich entgeistert an. Alles in allem dauerte vielleicht 30 bis 45 Sekunden.

Der TA konnte nichts feststellen. Als ich auf Epilepsie ansprach (weil ich sowas vermutete) sagte er nur, dass dann eine Katze eher am Boden läge, stark krampfe und bewusstlos sein würde UND dies normalerweise schon in sehr jungem Alter auftritt.
Da ich auch Angst hatte, es könne vom Herz kommen, fragte ich auch danach. Er sagte, darauf gäbe es keinen Hinweis.

Er erklärte mir letztlich, dass er vermutet, die Katze hätte etwas stark erschreckt und ich hätte diesen "Anfall" einfach fehlinterpretiert (weil ich mich so erschrocken hatte) und es als schlimmer empfunden habe als es war.

Da sie nach dem Anfall auch wieder sofort total normal war (also sie wirkte danach nicht apathisch, kam ganz normal wieder auf mich zu, zeigte ihr normal verhalten, gab ich mich beruhigt und war einfach froh, dass es "wohl" nichts war und meine Katze "wohl" nichts hätte.

Nochmal zusammengefasst: Sie hatte keinen direkten Zuckungen, krampfte nicht, war nicht bewusstlos, speichelte nicht, setzte keinen Urin in der Situation ab, hechelte nicht, brach nicht und war dirket im Anschluß wieder ganz normal.

Das Problem:
Heute wiederholte sich dieser Anfall und ich habe verdammt Angst, was sich dahinter verbirgt. Ich wüsste dafür einfach keine harmlose Erklärung.

Vielleicht weiß hier irgendjemand was dazu.
Vielen lieben Dank für jede Antwort.
 
05.08.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Merkwürdiger Anfall . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
15.090
Reaktionen
1.959
Hallo Linou,
Ich denke es wird das beste sein eine umfassende Untersuchung machen zu lassen.
Großes BB, Schall etc.
Irgendwas scheint da ja im Argen zu sein.
Der TA kann, nur von angucken und abtasten auch nicht alles sehen.
Manchmal muss man als TE auf diverse Untersuchungen bestehen.
Ich drück dir die Daumen ?
 
L

Linou

Beiträge
2
Reaktionen
0
Nene, also nach dem letzten Anfall hatte er BB und Ultraschall Herz gemacht (also schon richtig untersucht) - meine Mieze blieb da und er erklärte beim Abholen, eben, dass er nichts auffällig findet und darufhin erst fragte ich (aus Angst) ob er das auch bzgl. Herz und Epilepsie sagen könne. Und da antwortete er halt, was ich im ersten Post schrieb.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
15.090
Reaktionen
1.959
Mh.
Da ich nicht weiß wie Epilepsie untersucht und festgestellt wird, bin ich ratlos.
Hier gibt es einige Foris die sich aber auskennen und dir hoffentlich Tipps geben können.
???
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.792
Reaktionen
200
Ich hätte jetzt auch eine Herzuntersuchung angeraten; das ganze kann auf eine Thrombose hinweisen... aber wenn der Herz-Ultraschall ok war, ist Thrombose unwahrscheinlich...
Ich würde sie in einer Klinik umfassend durchchecken lassen, denn normal ist das nicht...
Alles Gute und gute Besserung!
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
22.525
Reaktionen
2.425
Hallo Linou,

herzlich Willkommen im Forum, schön dass du dich angemeldet hast.

Ich möchte mich Claudi und Neryz anschließen. Deine Katze müsste gründlich durchgecheckt werden.
Es könnte ein Herzproblem, oder auch eine neurologische Ursache vorliegen.

Hier gibt es mehrere Foris, die Katzen mit Epilepsie haben. Wenn du magst kannst du Kontakt zu walks-with-cats aufnehmen. Sie hat einen Kater, der schon lange unter Epilepsie leidet. Ich habe dir ihren Thread mal verlinkt, vielleicht findest du da schon einige Antworten
https://www.katzen-forum.de/seniore...-pio-kater-epilepsie.html?highlight=Epilepsie

Ansonsten denke ich, dass sich hier bestimmt noch andere User melden, die dir hoffentlich weiter helfen können.

LG
Tina
 
Patentante

Patentante

Beiträge
34.144
Reaktionen
1.211
Epilepsie hat ja nu nix mit "liegt krampfend und ohnmächtig da" zu tun :roll:. Das ist bei Mensch wie Tier lediglich die Extremausprägung. Es gibt zahlreiche andere Formen.

Wobei ich bei dem was Du beschreibst als erstes eine möglicherweise abwegige Idee hätte: kann es sein, dass ihr schlicht die Beine eingeschlafen sind? :shock: Ich hab zwar noch nie gesehen oder gehört dass das bei Katzen vorkommt, wüsste aber andererseits nicht warum nicht da der Kreislauf ja unserem so unähnlich nicht ist.
 
abvz

abvz

Beiträge
5.059
Reaktionen
465
Wobei ich bei dem was Du beschreibst als erstes eine möglicherweise abwegige Idee hätte: kann es sein, dass ihr schlicht die Beine eingeschlafen sind? :shock: Ich hab zwar noch nie gesehen oder gehört dass das bei Katzen vorkommt, wüsste aber andererseits nicht warum nicht da der Kreislauf ja unserem so unähnlich nicht ist.
Das wäre dann die Richtung von Neryz, nämlich Thrombose. Würde man eine Venenthrombose denn im Herzultraschall erkennen?

Linou hast Du die Ergebnisse vom Blutbild vorliegen? Manchmal stehen Hinweise mit drauf die nicht direkt als Ergebnis angegeben werden, dann wäre sowas wie ,,Thrombozytenaggregation,, ein Schlagwort. Beim nächsten Blutbild dann bitte die Gerinnungsparameter ,,PTT,, und ,,Quick,, mitmachen um das auszuschließen. ;-)
 
Patentante

Patentante

Beiträge
34.144
Reaktionen
1.211
Nein, Thrombose hatte ich nicht gemeint. Die müsste doch noch andere Symptome haben? Oder ist das bei Katzen anders? Vor allem: in soo langem Abstand?

Ich würde natürlich auch wieder zum TA gehen und es abklären lassen. Wollte nur sagen, dass es manchmal wirklich harmlose Erklärungen gibt. Joschi ist mal so getaumelt, dass ich dachte er bricht in der nächsten Sekunde tot zusammen :shock:
Laut TÄ war das schlichtweg ein Kreislaufproblem, das bei Katzen (vor allem wenn sie vorher gekötzelt haben, was extrem anstrengend ist) häufig vorkommt.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
9.823
Reaktionen
1.325
Ich hätte jetzt auch mal an einen Thromboseausschluß gedacht;obwohl ich das - zum Glück- bei unseren Katzen nicht kenne..
Oder ein LWS- Problem, bei dem Nerven beeinträchtigt werden?
Ilvy hatte das mal vor einer Weile weil sie zu hoch vom Baum gesprungen ist.Da eierte sie auch komisch.Ließ sich aber auch nicht am unteren Rücken anfassen. War gestaucht, dann waren Nerven gequetscht.
Nach manueller Behandlung und Schmerzmedi war es wieder gut.
Lässt sich deine Katze gut anfassen? LG und alles Gute!!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen