Vermisst Kater Morty kehrt nicht heim (Krefeld-Fischeln)

  • Autor des Themas Hirtensee
  • Erstellungsdatum
H

Hirtensee

6
0
Unser schwarz-grau getigerter Kater Mortimer (Morty) hat sich uns vor 3 Jahren als neue Besitzer ausgesucht. Er ist eher auf Menschen orientiert und inzwischen mache ich fast jeden Abend mit ihm einen Spaziergang (natürlich ohne Leine), was die Hundebesitzer amüsiert. Er ist Freigänger und unser Garten sein Lieblingsplatz. Wenn wir im Garten sind,
ist er meistens auch dabei, liegt auf den Gartenstuhl oder im Schatten. Also alles ganz normal.
Jetzt aber am verg. Freitag (10.08.) haben wir ihn nur Vormittags einmal gesehen. Dann erst wieder am Samstagnachmittag, da hat er sich hinter unseren Mülltonnen versteckt und war völlig verängstigt und verstört, hat aber was gefressen. Als wir die Mülltonnen dann wegziehen wollten, ging er wieder stiften und kam erst am Sonntag Nachmittag zurück in den Garten, versteckte sich aber unter der Hecke. Dort hat er auch wieder was gefressen. Aber seitdem haben wir ihn nicht mehr gesehen. Gestern, Montag (13.08.), kam er gar nicht mehr. Wir wissen also, dass er noch lebt aber nicht, was er erlebt hat.
Meine Fragen: Kann es sein, dass ein Kater z.B. durch Revierkämpfe mit anderen Katzen, den eigenen Garten fortan ablehnt? Und welche Chancen haben wir, dass er so langsam wieder Vertrauen fasst und was auch immer er erlebt haben mag, überwindet?
Wir vermissen ihn doch sehr!
 

Anhänge

14.08.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Patentante

Patentante

27.122
192
Hallo,

geht ihr ihn nachts suchen? Da habt ihr die größten Chancen, je nach Wohngegend am besten so ab 3.00 Uhr nachts wenn es wirklich ruhig ist. Gerade wenn Katzen verstört sind kommen sie eher raus wenn es ruhig ist. Falls er es kennt evtl. auch mit einer klappernden Dose mit Leckerlies (je nachdem ob es Nachbarn gibt, die sich gestört fühlen könnten).
Kann schon sein, dass er mit einem anderen Kater/Katze Zoff hatte. Oder er ist von einem Hund gejagt worden oder, oder. Ob oder inwieweit er sich davon wieder erholt hängt vom Erlebten und vom Charakter ab (ich hab leider einen Kater, der sich nie wieder erholt hat, obwohl es 6 oder 7 Jahre her sein muss dass er was Blödes erlebt hat).
Erstmal müsst ihr ihn wiederfinden und dann einsperren, damit er überhaupt zur Ruhe kommen kann. Und ihr ihn natürlich auch auf Verletzungen untersuchen könnt.
 
Ilvy

Ilvy

6.660
157
Hallo,
Erstmals drücke ich euch feste die Daumen, dass ihr euren Schatz bald wiederhabt.
Diese Ungewissheit ist erdrückend.
Unsere Rosi habe ich nachts gegen 2.30 total verschreckt in unserem Viertel wiedergefunden; nach 2 Tagen.
Tags hat sie sich nicht aus der Wiese getraut, obwohl wir ständig dort in dem Bereich waren.
Sie muss wohl auch von einem Hund gejagt worden sein und war total verstört.
Patentantes Tipp Nachts zu suchen mit Klapperdose ist prima.
Ich hab von Tasso auch noch den Tipp bekommen, ein getragenes Shirt bei der Suche am Boden hinter mir herzuzuziehen, um eine vertraute Spur zu legen.
LG
 
H

Hirtensee

6
0
Sehr gute Tipps, Ihr Lieben, vielen Dank!
Natürlich haben wir nachts auch schon mit Taschenlampe gesucht und an Garagen geklopft. Aber nicht mit ner Dose Leckerlies. Eine Spur zu legen ist auch ne Idee.
Als er am Sonntagnachmittag zuletzt auftauchte, kam er aus dem Kellerabgang von Nachbarn 2 Häuser weiter heraus. Da hätten wir ihn nie gefunden. Es ist schon seltsam, dass Morty von heute auf morgen wegbleibt. Äußerlich schien er nicht verletzt zu sein und flink war er auch auf den Beinen. Noch.
Wir halten Augen und Ohren offen, sprechen mit Nachbarn und schicken auch das Tasso-Formular weg. Er ist zwar gechipt, aber nicht registriert. Vermissten-Anzeige hängt auch schon an den Laternen in der Umgebung.
Wir hatten vor Morty noch nie ein Haustier. Aber es ist schon verrückt, wie man sich an so ein Tier gewöhnen kann.

Morty sitzt bei den Nachbarn unter dem Busch. Habe ihn mauzen gehört. Konnte ihm zumindest was zu fressen geben. Hunger!!! Aber dort, wo er sitzt, komme ich an den Kater nicht ran. Faucht und wehrt sich.
Ich benehme mich aber auch wie ein Anfänger. :cry: Aber das kriegen wir auch noch hin. Puh.
 
Patentante

Patentante

27.122
192
Du benimmst Dich gar nicht "wie ein Anfänger"! :wink: Katz, die nicht will dass man dran kommt lässt einen nicht ran. Fertig.

Ich freu mich gerade sehr, dass ihr ihn gefunden habt und er wenigstens was im Magen hat! Und drück mal ganz kräftig die Daumen, dass er in den nächsten Stunden genug von seinem Ausflug hat. Fühlt er sich in der Wohnung wohl?
Falls ja, würde ich wirklich versuchen sobald ihr ihn habt ihn ein wenig drin zu lassen.
 
H

Hirtensee

6
0
AW: Gefunden: Kater Morty kehrt nicht heim (Krefeld-Fischeln)

Ach, deine Worte tun so gut. Das glaubst Du gar nicht.
Ich denke schon, dass ich ganz emphatisch bin und die Katze in den letzten Jahren gut kennengelernt habe. Aber so ein Verhalten überfordert mich. Sie bekommt bei uns Futter, Schutz und alles, was sie mag. Daher verstehe ich nicht, dass sie auf meine Worte nicht reagiert. Katze eben.
Ich weiß, dass Katzen Phasen der Schwäche niemandem zeigen wollen. Weil sie das angreifbar macht. Und die Natur ist da gnadenlos. Das verstehe ich. Eine Katze, die Schutz sucht? Gibt es das? Eher ziehen sie sich zurück, wenn sie leiden. Bloß keine Schwäche zeigen!
Ich habe weiteres Futter außerhalb der Hecke hingestellt. Hat sie nicht angerührt. Sie bleibt, wo sie ist. Ich warte jetzt einfach ab. Obwohl ich bis jetzt dachte, dass Futter über alles geht. Pustekuchen!
Jetzt denke ich wahrscheinlich doch zu menschlich. Aber Euch Katzen-Experten ist einfach nichts fremd, was unsere "Stubentiger" angeht.
Ich bin froh, dass ich dieses Forum hier gefunden habe. In den sog. "Social Medias" geht es doch etwas anders ab.
 
Patentante

Patentante

27.122
192
Ich war gerade mit meinem super aufgeregten, normal eigentlich ziemlich auf mich bezogenen Kater beim Tierarzt. Völlig egal, ob ich mit ihm gesprochen hab, ihn gestreichelt oder "Purzelbäume geschlagen"... nichts davon hatte den mindesten beruhigenden Einfluss. Keine Ahnung, aber irgendwie scheint das bei Katzen nicht zu funktionieren. Wenn Ausnahmezustand, dann Ausnahmezustand. Falls Du verstehst was ich meine :mrgreen:

Das wird schon. Solange er nicht wegläuft, sogar Futter genommen hat hilft glaub nur viel Geduld. Hat er eine Katzenklappe oder könnte sonst irgendwie alleine in die Wohnung? Das wäre gut wenn er das selbst entscheiden könnte.

Und ja, man muss wohl ziemlich (katzen-)verrückt sein um zu verstehen, dass es kaum was übleres gibt als an seine eigene Katze nicht dran zu kommen :wink:
 
H

Hirtensee

6
0
"Tierarzt" ist aber auch immer eine Ausnahmezustand. Schrecklich. Ziemlicher Vertrauensbruch mit den Schutzbefohlenen ... :)
Morty kommt nur zum Fressen in die Wohnung. Ansonsten ist er nur draußen und wartet jeden Morgen darauf, dass endlich die Terrassentür aufgeht. Nein, eine Katzenklappe habe wir nicht. Nur im Winter schläft er drinnen und liegt am liebsten auf der Fensterbank mit Heizung darunter und freien Blick in den Garten.
Aber jetzt, wenn ich ihn zu fasse kriege, dann bleibt er erst mal drinnen. Manchmal muss man auch einen Kater zu seinem Glück zwingen.
Was ich lustig finde: Wenn ich Morty etwas sage, dauert es MINDESTENS 10 Sekunden, bis er reagiert. Wenn überhaupt. Aber wenn ich abends sage: "Komm Morty, wir gehen spazieren!", dann springt er sofort von seinem Platz und kommt mir hinterher. Daher denke ich, dass er einen Heidenspaß daran hat, mit mir "um die Dörfer" zu ziehen. DAS halte ich für eine Katze für ungewöhnlich.
Wäre schön, wenn es irgendwann wieder soweit ist. Denn diese Katze hat mich echt entschleunigt. :)
 
Patentante

Patentante

27.122
192
Ich würde es auch versuchen. Wenn er allerdings die Wände hochgeht nützt es ja auch nix, ihn einzusperren.
Anfassen und hochheben könnt ihr ihn aber? So er Euch nah genug ran lässt?

Ich muss Dich ein wenig enttäuschen: ich bin hier wenn ich versehentlich mal wieder zu früh losgehe die Volksbelustigung, wenn ich mit zwei Katern spazieren gehe :mrgreen:

Ja, Katzen haben ein ausgesprochen "selektives Gehör" :wink:
 
H

Hirtensee

6
0
Für eine Volksbelustigung stehe ich gerne zur Verfügung. :) "Ach, gehen Sie wieder mit ihrer Katze spazieren?" "Ne, umgekehrt!" :lol: Morty kann genau unterscheiden, ob ein Hund angeleint ist, oder nicht. Wenn ja, bleibt er bei mir auf der Parkbank sitze. Wenn nein, haut er ab.
Anbei noch 2 Fotos: a) Winter b) Sommer :-D
 

Anhänge

Frigida

Frigida

30.449
386
Ich wie schön, vorhin stand dein Nachsatz da nicht.
Ich würde ihn mit Geduld und Spucke versuchen aus seinem Versteck zu locken.
Am besten eine Spur mit Leckerchen legen, schnell schnappen und ab in die Box.
Mit ihm scheint irgendetwas nicht zu stimmen, da wäre ein Besuch beim Tierarzt sicher sinnvoll.
 
H

Hirtensee

6
0
Für alle, die hier mitgelesen und die Daumen gedrückt habe, möchte ich eine kurze Rückmeldung geben:
Nach 9 Tagen ist es mir gestern Abend gelungen, Mortimer ins Haus zu tragen. Da hat er erst mal ordentlich gefressen und sich dann ausgeschlafen.
Wir haben ihn immer wieder mal gesehen. Im Garten der Nachbarn oder bei uns unter der Hecke. Alleine hat er aber das Grundstück nicht mehr betreten. Jetzt wollen wir ihn erst mal 1, 2 Tage in der Wohnung lassen. Obwohl er schon wieder maulend vor der Terrassentür sitzt.
Auf jeden Fall sind wir froh, dass Morty wieder da ist. Er ist in erstaunlich guter Verfassung und scheint unverletzt zu sein.
 
Neryz

Neryz

Patin
17.767
194
Das ist eine gute Nachricht! Ich freu mich, dass Morty wieder da ist :)
Lasst ihn etwas runterkommen und guckt dann, wo er hinläuft, wenn er wieder raus darf ;-) vielleicht ist das Futter beim Nachbarn „besser“?
Morty ist ja kastriert, oder? Habs vielleicht überlesen. Falls nicht: unbedingt kastrieren lassen.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen