Ein Freundin für Whisky

W

Whisky2015

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,
Mein Kater Whisky ist 3 Jahre alt und Freigänger. Er ist ein eher ruhiger, anfänglicher, sehr verschmutzte Kater, der aber auch gerne spielt! In unserem Haushalt wohnen mein Mann, unser kleiner Sohn und ich! Whisky schläft zum Teil sogar gemütlich weiter, wenn unser Sohn laut weint! Unser Kater Hängt sehr an mir, er folgt mir oft und wenn mal eine Tür uns trennt, sitzt er vor der Tür und maunzt laut bis ich wieder raus komme. Wenn er von draußen rein kommt maunzt er auch immer laut und fordert seine Streicheln-, Spieleinheiten oder sein Futter.
Bis vor einem halben Jahr hatte er noch eine Spielgefährtin , unsere Katze Lilli. Leider ist diese eine sehr nervöse eigene Katze. Sie fühlte sich massiv vom Geschrei unseres kleinen Sohn gestört, fing an überall in die Wohnung zu pinkeln und kam zum Teil nur noch zum Fressen nach Hause. Nach mehreren gescheiterten Versuchen ihr das Leben bei uns wieder zu versüßen, mussten wir ihr leider ein neues Zuhause suchen!
Jetzt würde ich Whisky gerne wieder eine Freundin suchen, da ich nicht möchte , dass er alleine bleibt! Da er erst 3 Jahre alt ist, möchte ich gerne ein Kitten aufnehmen, da ich die Hoffnung habe, dass das besser mit unserem Sohn klappt, wenn die beiden zusammen aufwachsen und die Katze von vorne rein an ihn gewöhnt wird. Habe Angst eine erwachsene Katze zu nehmen, da die dann vielleicht wieder Kinder nicht gewöhnt ist, und Problem damit hat!

Meine Frage an euch ist jetzt ob das so funktionieren kann ? Unser Kater ist ja auch noch sehr verspielt und da müsst das passen, denke ich.

Freue mich auf eure Antworten und vielen Dank schon mal.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
12.139
Reaktionen
1.128
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum.
Schön das du einen neuen Spielgefährten für Whisky suchst.
Ob ein Kitten oder ein gut sozialiesierter Kater zu euch passsen würde, da bin ich überfragt.
Aber sicher kommen da noch Tipps von erfahrenen Foris.
Hab viel Spaß beim stöbern
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.750
Reaktionen
1.186
Huhu,

Herzlich Willkommen im Forum, schön dass du dich angemeldet hast.

Ich bin jetzt auch nicht der Experte auf dem Gebiet der Zusammenführung.
Normalerweise heißt es: Gleiches Geschlecht, ähnlicher Charakter und (ungefähr) gleiches Alter.

Wenn du magst kannst du dich mit Taskali in Verbindung setzen. Sie kennt sich sehr gut auf diesem Gebiet aus und kann dir bestimmt gute Ratschläge geben.

Ich schick dir mal einen Link zu ihrem Thread.
https://www.katzen-forum.de/tierschutz/57605-pflegis-by-taskali.html

LG
Tina
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
Beiträge
10.382
Reaktionen
148
Taskali hat aber eher scheue Katzen bei sich zu sitzen. Sie sind von ihr schon vorgezähmt, so dass man mit Geduld und Ruhe gut weiter arbeiten kann, aber im Falle der TE würde ich eine Katze empfehlen, die Gleichmut und Ruhe von Hause aus mitbringt. Ob ein Kitten hier der Wahrsager ist? Kann passen, muss aber nicht. Besser oder sicherer wäre ein/e Katze/Kater, deren. Charakter man schon gut einschätzen kann und daher hochrechnen kann, dass es passen wird.
Aber Fragen kann man immer mal ;-)
 
Isis Bastet

Isis Bastet

Beiträge
2.556
Reaktionen
253
Selber Hallo,

nomen est omen – Whisky ist ein schöner Name, eben Lebenswasser. Und solche Freigänger-Katzen brauchen nicht zwingend einen Rivalen um die Gunst seiner dulligen Adoptanten.

Meine Erfahrung mit Freigängern – und wir hatten ausschließlich Freigänger – ist, dass sie ihre Hütte und ihre Sklaven ungern teilen möchten. Genossen und Spielgefährten finden sie im ausreichenden Maß in der Nachbarschaft.

Aber wenn doch ein Katerinchen - Taskali ist sicherlich eine sehr gute Adresse.
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
Beiträge
10.382
Reaktionen
148
Ich hatte bisher 2 Freigänger-VG, beide Male wären sie gut zusammen zu führen (davon 1x ein Taskali-Katerle ;-)).
Das mit den Freunden in der Nachbarschaft finden, habe ich bisher nicht beobachten können. Aber da kommt es sicherlich auf die einzelnen Katzen an. Mit Sicherheit haben Freigänger einzeln gehaltenen Wohnungskatzen da einen entscheidenden Vorteil.
 
Isis Bastet

Isis Bastet

Beiträge
2.556
Reaktionen
253
Hab auch nicht von Freunden geschrieben. Erfahrungsgemäß keine echte freundschaftliche Bindung, sondern mehr eine egozentrische Beziehung.

Ich habe den Eindruck, dass unseren beiden Egomanen der Tod von unserem Rotschopf Redneck sehr gelegen kam.
 
fridolinchen

fridolinchen

Beiträge
12.266
Reaktionen
81
Mein Freigängerkater Fridolin war auch schon vier Jahre alt als wir Basti, damals fast 1 Jahr alt, zu uns holten.
Obwohl beide viel draußen unterwegs sind, lieben meine Buddies sich heiß und innig. Gegenseitige Fellpflege und aneinander gekuschelt schlafen gehört zu ihrem täglichen Repertoire.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
9.779
Reaktionen
445
Moin und herzlich willkommen,

Ich bin kein Gegner von Paarhaltung, dein Kater kennt das Zusammenleben mit einer Kätzin.

Ich finde die Arbeit von Taskali bemerkenswert, würde dir aber keinen vorgezähmten Exwildling empfehlen, zumal du ein kleines Kind hast.

Ich rate dir eher von einer klassischen Pflegestelle ein Tier. Sicher sinnvoll wenn diese Pflegestelle kindererprobte Tiere vermittelt.

Wenn es unbedingt ein Kleinchen sein sollte dann bitte einen Kater..... weil Mädchen spielen fangen und jagen imaginäre Schmetterlinge und Jungs raufen und veranstalten ein Kräftemessen.

lg
Verena
 
Simpat

Simpat

Beiträge
3.963
Reaktionen
104
Bitte kein einzelnes Kitten zu einem Freigänger, wenn dann zwei Kitten.

Freigänger leben und toben sich meist draußen aus und wollen daheim eher ihre Ruhe haben. Die wenigsten Freigänger wollen wenn sie heimkommen, dann noch stundenlang mit einem Kitten spielen, daher müsste das Kitten auf ganz viel verzichten, abgesehen davon, würde es dann besonders bei gutem Wetter ganz viel und oft alleine sein. Da muss man auch an die Bedürfnisse des Kitten denken, wahre Tierliebe ist nicht egoistisch, sondern will das beste für das Tier.

Ein Kitten muss ja die ersten Monate drinnen bleiben, auf jeden Fall bis es kastriert und ausreichend geimpft ist, wobei ich persönlich würde Kitten frühestens mit 10-12 Monaten in den Freigang lassen, davor sind die viel zu verspielt und unbedarft, laufen allem und jedem blind hinterher, dass wäre mir zu gefährlich.
 
abvz

abvz

Patin
Beiträge
4.638
Reaktionen
277
Ein Kitten muss ja die ersten Monate drinnen bleiben, auf jeden Fall bis es kastriert und ausreichend geimpft ist, wobei ich persönlich würde Kitten frühestens mit 10-12 Monaten in den Freigang lassen, davor sind die viel zu verspielt und unbedarft, laufen allem und jedem blind hinterher, dass wäre mir zu gefährlich.
Das kam mir auch als erstes in den Sinn. Daher wäre es wirklich besser einen Jungspund der am besten sogar schon draußen gewohnt ist einziehen zu lassen. Zumindest aus Sicht deines Katers. Ein männliches Tier würde die Chance, dass sie sich dauerhaft gut verstehen zumindest deutlich erhöhen, Nummer Eins ist aber der Charakter und der ist eben bei Kleinchen nicht vorher zu sagen. ;-)

Es gibt auch Katzen die respektvoll mit Kindern umgehen, die wenigsten werden sich begrapschen oder am Schwanz ziehen lassen, sind aber zumindest so selbsbewusst, dass sie dann einfach den Platz wechseln ohne zu kratzen oder Stress zu haben.

Da bei Euch viel zu berücksichtigen ist wäre eine Pflegestelle wohl am ehesten in der Lage den passenden Gefährten zu finden. Und auch bei Taskali (falls Das eine Option für Dich ist) sind beiweitem nicht nur angstbehaftete Wildlinge. Kontaktiere am besten mehrere Pflegestellen und lass Dir erklären was sie darüber denken und ob ein geeigneter Kandidat da ist.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen