• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Flöhe auf Verdacht behandeln

  • Autor des Themas Ovi
  • Erstellungsdatum
Ovi

Ovi

733
18
Hallo ihr Lieben,

ich war gerade mit meinem Findus beim Tierarzt.
Er hatte schon des Öfteren eine kahle, etwas aufgekratzte Stelle im Nacken, die immer nach wenigen Tagen von selbst verschwunden ist. Meistens konnte ich etwas stumpferes Fell und Schuppen feststellen. Diesmal ist die Stelle allerdings größer als ein Daumennagel und etwas verkrustet, weshalb ich das untersuchen
lassen wollte.
Heute war leider eine VertretungsTÄ da, die ich nicht kenne.
Sie meinte die Stelle wäre selbst zugefügt, ergo aufgekratzt, was darauf schließen lässt, dass Findus unter Juckreiz leidet. Sie meinte die häufigste Ursache dafür wären Flöhe.
Daran hatte ich selbst schon gedacht und zuhause getestet, aber nix gefunden. Sie hat auch nochmal getestet und keine Flöhe gefunden. Trotzdem soll ich jetzt alle 3 Katzen über 3 Monate mit Tabletten gegen Flöhe behandeln (Comfortis). Sie meinte Katzen sind so reinlich, dass man Flöhe häufig gar nicht finden würde.
Findus hat eine Spritze mit Rapidexon bekommen und übers Futter soll ich Redonyl geben. Kennt das jemand?
Wegen Geschabsel einschicken habe ich gefragt, wäre aber ihrer Meinung nach unnötig, weil sie einen Pilz bei einem jungen, gesunden Kater fast völlig ausschließt.

Ich weiß nicht. Soll ich die Katzingers wirklich über 3 Monate mit Chemie vollpumpen, obwohl keine Flöhe feststellbar sind? Müsste man die nicht irgendwann mal finden, die vermehren sich doch? Ist für mich irgendwie unlogisch. :-?
 
28.08.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
yodetta

yodetta

Moderator
28.320
536
Huhu!

Also ich persönlich würde auf Verdacht nicht behandeln.
Flöhe würden auch Flohkot hinterlassen, den man im Fell finden würde und ja, sie vermehren sich.

Die Medikamente, die Du genannt hast kenne ich nicht.
Warum wurde das Rapidexon gespritzt?

Liebe Grüße
Melanie
 
Tinaho

Tinaho

13.088
218
Hallo Ovi,

ganz ehrlich, ich würde mir auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen, bevor ich meine Katzen mit Medikamenten vollpumpe.
Ein Geschabsel einschicken sei unnötig, aber mit Kanonen auf Spatzen schießen richtig?
Pardon, dieser Logik kann ich nicht ganz folgen.

Wenn dein Kater Flöhe haben sollte würde man zumindest Flohkot finden und wie du ja auch geschrieben hast vermehren sich Flöhe, wenn man keine Gegenmaßnahmen ergreift, relativ schnell und dann findet man sie auch. Außerdem kann man dann auch am Verhalten feststellen, dass Flöhe vorhanden sind.
Die Katzen sind unruhig, kratzen sich ohne Ende und rennen plötzlich schreiend los (Jedenfalls haben sich meine Kater so verhalten, die im Juni von Flöhen befallen waren).

Redonyl kenne ich leider nicht. Ich habe allerdings mal kurz gegoogelt hier ein Link:
https://www.vetena.de/Albrecht-Redonyl-Ultra.html
Es soll wohl gegen Haarausfall helfen und den Aufbau der Haut unterstützen (Habe allerdings den Artikel nur überflogen).
Comfortis ist eine Tablette gegen Flöhe, die meinen Katern im Juni auch gegen Flöhe verabreicht wurde.
Leider hat Sherlock diese Tablette überhaupt nicht gut vertragen. Sie hat bei ihm heftiges Erbrechen und Übelkeit ausgelöst und ich werde ihm diese Tablette nie wieder geben.

Ich persönlich habe mir einen Flohkamm besorgt und beide Kater werden jetzt regelmäßig damit gekämmt. So konnte ich einmal manuell Flöhe entfernen und sicher feststellen wann die Beiden flohfrei waren.

Ich wünsche deinen Katern gute Besserung.

LG
Tina
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.289
368
Wenn die Katzen freigänger sind können es auch Grasmilben sein...,
 
Ovi

Ovi

733
18
Hab keinen Schimmer. Im Netz hab ich als Anwendungsgebiet "allergisch bedingte Hauterkrankungen" gefunden. Ganz prima, eine total unnötige Spritze. Wäre es eine Allergie könnte man doch beim Futter ansetzen?!

@Tihano: Vielen lieben Dank für deine Erfahrungen!

Ich war gerade mit Xaver (Kater Nr. 2) beim Scheren und wie es der Zufall will, hat die Chefin des Tierpflegesalons mal als Tierarzthelferin gearbeitet. Ich zitiere "Was'n Schwachsinn.". Sie würde ebenfalls niemals auf Verdacht behandeln und hat Xaver auf den Kopf gestellt. Sie meinte die Katze wäre völlig flohfrei und dass die anderen Flöhe haben, wäre mehr als unwahrscheinlich.

Also keine Chemie. Nur wie krieg ich jetzt raus, was Findus hat? :roll:
Wir haben hier ein hohes Tierarztaufkommen und ich war mit Xaver schon bei jedem davon. Alles Landtierärzte ohne Ausstattung, mit veraltetem Wissen, die reine Symptombehandler sind. Ich schätze bis meine TÄ wieder da ist, ist der kahle Fleck einfach, wie die letzten Male auch, verschwunden.

Wenn die Katzen freigänger sind können es auch Grasmilben sein...,
Nö, reine Stubentiger.
Ich habe aber ein Hochbeet und eine Plastikwanne mit Katzengras auf dem Balkon. Können da auch Grasmilben dran sein?
 
yodetta

yodetta

Moderator
28.320
536
Okay, ich würde dann definitiv auch eine Zweitmeinung einholen.
Ich persönlich würde auch auf einen Abstrich bestehen. Für mich sieht das seltsam aus und die Haut scheint generell schuppig zu sein.
Vielleicht wäre auch ein Blutbild eine gute Idee?

Für den nächsten Tierarzt-Besuch, versuche Dir mal vorzunehmen, erst zu erfragen, was da in Dein Tier gespritzt wird.
Ich weiß, dass das nicht so einfach ist, man sich irgendwie doof vorkommt oder auch den Mumm nicht hat.
Manchmal wird auch blitzschnell was aufgezogen und gespritzt, so dass einem kaum Zeit bleibt zum Luft holen, geschweige denn nachzufragen.:???:
Aber ich wette, Du wirst das hinbekommen.:)
Man könnte auch zu Beginn schon direkt sagen, dass bitte alle Behandlungsvorschläge erstmal besprochen und erklärt werden.

Liebe Grüße
Melanie
 
Ovi

Ovi

733
18
Okay, ich würde dann definitiv auch eine Zweitmeinung einholen.
Ich persönlich würde auch auf einen Abstrich bestehen. Für mich sieht das seltsam aus und die Haut scheint generell schuppig zu sein.
Vielleicht wäre auch ein Blutbild eine gute Idee?

Für den nächsten Tierarzt-Besuch, versuche Dir mal vorzunehmen, erst zu erfragen, was da in Dein Tier gespritzt wird.
Ich weiß, dass das nicht so einfach ist, man sich irgendwie doof vorkommt oder auch den Mumm nicht hat.
Manchmal wird auch blitzschnell was aufgezogen und gespritzt, so dass einem kaum Zeit bleibt zum Luft holen, geschweige denn nachzufragen.:???:
Aber ich wette, Du wirst das hinbekommen.:)
Man könnte auch zu Beginn schon direkt sagen, dass bitte alle Behandlungsvorschläge erstmal besprochen und erklärt werden.
Ja du hast total recht.
Meine TÄ redet nicht sonderlich viel, sondern fragt nach, stellt fest, was es sein könnte und macht dann Vorschläge für Behandlungen mit Pro und Kontra. Bei Xavers Schnupfenschub durfte ich das AB aussuchen. Auf die Vertretung war ich heute nicht vorbereitet und ich hatte mir natürlich heute keinen Zettel mit Fragen mitgenommen. :roll:
Während ich überlegt habe, wie ich die Idee mit den Flöhen finden soll, war die Spritze drin und ich wollte dann nicht nochmal blöd fragen :oops:

Am Freitag soll ich nochmal anrufen, wie es dem Herren geht, dann werde ich fragen, ob ich doch noch einen Abstrich und ein Blutbild haben kann. Da müsste ein großes BB her oder?
Das mit der kahlen Stelle und den Schuppen könnte ich so wie eine Art Schub beschreiben. Er ist normalerweise glänzend schwarz, aber alle paar Monate kommt dieser Fleck zusammen mit etwas stumpfem Fell und Schuppen. Nach ein paar Tagen ist alles weg. Einen Zusammenhang mit Futter oder dem Wetter konnte ich nicht feststellen.

Mal sehen, vielleicht ergibt sich was beim BB, ansonsten werde ich- auch wenn die Zeit sehr knapp ist- wieder voll barfen und sehen, ob es nochmal wieder kommt.
Der Kollege hat schon 7 Kilo, ich denke für die Figur wärs auch nicht verkehrt :lol:
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.289
368
Die Grasmilben treten im Sommer bis Herbst auf. Kann es von einem Spot in sein?
 
Ovi

Ovi

733
18
Die Grasmilben treten im Sommer bis Herbst auf. Kann es von einem Spot in sein?
Ich hab das mal gegoogelt. Grasmilben machen bei starkem Befall Juckbeschwerden. Demnach müsste man sie im Flohkamm als rote Pünktchen erkennen.
Ganz einfach zu erkennen sind die Viecher aber anscheinend nicht, werde morgen nochmal mit dem Kamm durchgehen.

Nein, ich sträube mich gegen Spot Ons, davon kann es also auch nicht sein...
 
yodetta

yodetta

Moderator
28.320
536
Ja du hast total recht.
Meine TÄ redet nicht sonderlich viel, sondern fragt nach, stellt fest, was es sein könnte und macht dann Vorschläge für Behandlungen mit Pro und Kontra. Bei Xavers Schnupfenschub durfte ich das AB aussuchen. Auf die Vertretung war ich heute nicht vorbereitet und ich hatte mir natürlich heute keinen Zettel mit Fragen mitgenommen. :roll:
Während ich überlegt habe, wie ich die Idee mit den Flöhen finden soll, war die Spritze drin und ich wollte dann nicht nochmal blöd fragen :oops:
Ich kann das gut verstehen.
Mir passiert das auch heute noch.:roll:

Am Freitag soll ich nochmal anrufen, wie es dem Herren geht, dann werde ich fragen, ob ich doch noch einen Abstrich und ein Blutbild haben kann. Da müsste ein großes BB her oder?
Ich würde gar nicht fragen, sondern sagen, was ich haben möchte.:)
Und ja, wenn das letzte große BB schon eine Weile her ist, würde ich das machen lassen.

Das mit der kahlen Stelle und den Schuppen könnte ich so wie eine Art Schub beschreiben. Er ist normalerweise glänzend schwarz, aber alle paar Monate kommt dieser Fleck zusammen mit etwas stumpfem Fell und Schuppen. Nach ein paar Tagen ist alles weg. Einen Zusammenhang mit Futter oder dem Wetter konnte ich nicht feststellen.

Mal sehen, vielleicht ergibt sich was beim BB, ansonsten werde ich- auch wenn die Zeit sehr knapp ist- wieder voll barfen und sehen, ob es nochmal wieder kommt.
Der Kollege hat schon 7 Kilo, ich denke für die Figur wärs auch nicht verkehrt :lol:
Hm, klingt echt seltsam.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht und drücke die Daumen, dass Du eine Diagnose bekommst, die gut behandelbar ist.

Liebe Grüße
Melanie
 
E

Effie

24
0
Können Katzen von einem Spot on auch einen Juckreiz am ganzen Körper bekommen?
 
abvz

abvz

Patin
3.905
175
Man liest schon recht häufig, dass ein Spot On lokal starke Hautreaktionen auslösen kann. Der Sinn der Inhaltsstoffe ist ja, dass es sich von der Applikationsstelle aus auf der ganzen Haut verteilt. Daher wäre bei einer allergischen Reaktion durchaus denkbar (zumindest theoretisch), dass es überall juckt, praktisch fällt mir aber kein Fall ein. Wenn dann ist das also ziemlich selten.
 
Frigida

Frigida

30.449
386
Sieht schon fies aus.
Ist dir denn aufgefallen, dass sich Findus vermehrt kratzt? So das er sich solche Stellen tatsächlich selbst zufügen könnte?
Soweit ich weiß, sind es bei einem Pilz meistens runde rote Stellen. Rund sieht das auf dem Bild aber nicht unbedingt aus.
Die Schiuppen deuten aber schon darauf hin, dass irgendetwas mit der Haut nicht stimmt.
Also ist ein Insektenstich wohl auch eher unwahrscheinlich oder?
 
Ovi

Ovi

733
18
Sieht schon fies aus.
Ist dir denn aufgefallen, dass sich Findus vermehrt kratzt? So das er sich solche Stellen tatsächlich selbst zufügen könnte?
Soweit ich weiß, sind es bei einem Pilz meistens runde rote Stellen. Rund sieht das auf dem Bild aber nicht unbedingt aus.
Die Schiuppen deuten aber schon darauf hin, dass irgendetwas mit der Haut nicht stimmt.
Also ist ein Insektenstich wohl auch eher unwahrscheinlich oder?
Er kratzt sich nicht vermehrt, nein. Ich bezweifle ja auch, dass er da überhaupt selbst hinkommt, aber die Tierärztin meinte, es wäre definitv selbst aufgekratzt.
Wie gesagt- er hatte zwei Tage Schuppen und diese offene Stelle. Und - wie soll ich sagen - die Haare dort waren "struppig", man konnte die Stelle sehr deutlich sehen. Nach zwei Tagen waren die Schuppen weg und das Fell hat sich komplett über die kahle Stelle gelegt.
Flöhe konnte ich immer noch nicht finden.

Insektenstich ist deshalb unwahrscheinlich, weil er es schon ein paar Mal hatte. Dass ein Viech immer an derselben Stelle sticht, kann ich mir nicht so wirklich vorstellen.

Also entweder das passiert beim Raufen mit Xaver oder er hat wirklich eine Art Allergie. Oder die Flöhe halt, aber die sind im Moment mehr so imaginär.
Ich muss auf nächsten Montag warten, da kommt meine Tierärztin wieder. Dann werde ich mit ihr reden und um ein BB bitten.
Ansonsten versuche ich jetzt mal strikt nur hochwertiges Futter zu füttern und wieder ein paar Rohfleischmahlzeiten einzuführen. Kein Junk Food mehr für Finny ;-)
 
Frigida

Frigida

30.449
386
Ich hatte bei Imano auch so eine unerklärliche Stelle auf dem Kopf. Sicher nicht gekratzt, kein Pilz, keine Ahnung was es war. Es juckte ihn auch nicht. Die TÄ gab mir Surolan, damit ist es auch einwandfrei verheilt. Und nie wieder aufgetreten.
 
Ovi

Ovi

733
18
Update:
Nachdem ich dann doch noch von einem 2. TA bestätigt bekommen habe, dass Flöhe auch unerkannt vorhanden sein können, habe ich meinen dreien die Flohtabletten gegeben. Danach war erstmal Ruhe.
Letzte Woche war ich seit Langem mal wieder weg am Wochenende und bin erst gegen halb 3 Uhr Früh nach Hause gekommen. Morgens um halb 7 fing Findus an, hektisch im Bett hin und her zu hüpfen, mich anzuköpfeln und mir in den Ellenbogen zu beißen. Das macht er sonst nie. Aus den Augenwinkeln konnte ich dann beobachten, dass er sich heftig am Kopf gekratzt hat, was einen kahlen Fleck zur Folge hatte. Erst dachte ich mir nix dabei- Zufall eben.
Da Findus meine Holly gerade wieder wahnsinnig drangsaliert, muss ich häufig ein Machtwort sprechen. Gestern hatte er sie leider übel im Schwitzkasten und bekam dafür eine Auszeit aufgebrummt. Mauzen, kratzen usw. hinter der Tür, aber nach 3 Minuten war Ruhe und er durfte wieder zu uns. Nur, dass er sich wieder eine kahle Stelle gekratzt hatte und das Schlafzimmer voller Fellbüschel war.
Ich denke also, ich habe den Grund gefunden. Niedrige Frustrationsgrenze. Oder Stress. Oder so.
Ach. Flöhe wären mir jetzt doch lieber :p
 
abvz

abvz

Patin
3.905
175
Naja... so einfach auf Stress schieben ist jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei.
Wurde mal ein Abklatsch auf Milben gemacht?
Manchmal löst gerade der Juckreiz auch solch eine Hibbeligkeit aus.

Unser Woody hier hat Roling Skin, das ist eine nervöse Störung (ähnlich Juckreiz), wenn er einen "Anfall" hat ist er auch völlig drüber, nahezu Aggro.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen