Problematische Zusammenführung, bitte um Tipps

  • Autor des Themas lunaundmia
  • Erstellungsdatum
L

lunaundmia

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo liebes Forum,:razz:

Mein Name ist Christoph und meine Freundin und ich haben inzwischen 2 Katzen, Luna und Mia.

Die Zusammenführung gestaltet sich bisweilen schwierig, aber dazu erst mal die ganze Geschichte:

Vor 11 Monaten ist die erste Katze, Luna bei uns eingezogen.
Man kann nicht genau sagen wie alt sie bei ihrem Einzug war, aber der Tierarzt hat sie damals auf 8-9 Wochen geschätzt. Ihre Mutter wurde überfahren und sie streifte mit ihren 2 Geschwistern auf unserem Firmengelände herum. Die Kitten waren ziemlich hilflos und so wurden sie eingefangen und mitgenommen.
Am Anfang war sie ziemlich scheu, wohl auch aufgrund der viele erfolglosen Fangversuche der Arbeiter.

Bei uns in der Wohnung lebte sie die erste Woche nur im Badezimmer, bis sie sich heraustraute. Die nächsten Wochen nur hinter der Couch bis sie endlich manchmal herauskam.

An angreifen, geschweige denn streicheln war überhaupt nicht zu denken. Sie fauchte und ergriff sofort die Flucht.

Es dauerte
weitere Wochen bis sie bei uns am Abend auf die Couch kam.....natürlich mit genügend Abstand.

So zirka 4 Monate nach ihrem Einzug kam sie eines Abends auf meinen Bach gekrochen und ließ sich streicheln.

Das ist so ungefähr der Stand der Dinge, auch heute läßt sie sich untertags nicht gerne streicheln, nach 1-2 Streichler geht sie weiter. Manchmal abends kommt sie von sich aus für 5-10 Minuten. Aufheben geht bis heute nicht, das kann sie gar nicht leiden.


Also haben wir uns gedacht wir holen ein Kätzchen hinzu, dass sie einen Spielkameraden hat.


Vor 6 Wochen ist schließlich Mia bei uns eingezogen.

Sie war 12 Wochen alt und gut sozialisiert.
Sie ist sehr gutmütig, liebt streicheln, ganz ein zahmes Kitten, wie wir es gar nicht gewohnt waren.


Am Anfang hat es auch ganz gut geklappt. Wir haben Mia in ein extra Zimmer getan, aber sie war so neugierig , und wir haben sie in die restliche Wohnung gelassen, da auch Luna sie durch die Tür bemerkt hat.

Die Kleine ist ganz unbedarft durch die Wohnung gestiefelt und alles erkundet.....die Große hat ganz komische irgendwie vorwurfsvolle Laute von sich gegeben als ob sie sich beschwert bei uns das wir ihr eine Katze in ihr Revier setzten.

Die erste Woche lief alles ganz normal, sie beschnupperten sich, fraßen zusammen...etc.

Im laufe der Zeit wurde die Große aber immer gemeiner zur Kleinen, sie lief ihr ständig aufs Klo nach, bedrängte sie, jagte sie ständig sobald sie sich bewegte , wenn die Kleine in ihrem Kisterl schlief kam die Andere und schleckte sie ab und biss ihr leicht in den Rücken, Die Kleine fauchte sie daraufhin an und die Große schaute verdutzt und haute sie mit den Pfoten 2-3 Mal.

Die Kleine wurde immer ängstlicher und versteckte sich nur noch im Kasten wo die Große nicht hinein kann.
Sie kam nicht mal mehr zum fressen raus und wurde immer dünner.


Eigentlich wollten wir uns nicht einmischen, aber wir mussten.

Seit 4 Tagen haben wir jetzt unsere "Taktik" geändert:

Luna wird ermahnt wenn ich schon sehe das sie die Kleine anvisiert, im Notfall wenn sie auf sie zustürzt
oder nachjagt auch mit einer Sprühflasche angespritzt.

Die Kleine wird aufgebaut, die ganze Zeit gestreichelt, etc.

Wenn wir nicht da sind werden beide räumlich getrennt.

Die Kleine ist schon aufgeblüht, spielt wieder und läuft durch die Wohnung was sie vorher überhaupt nicht mehr getan hat.

Die Große hat auch schon zu 70% kapiert dass sie der Kleinen nicht mehr so zusetzten darf, da es dann Konsequenzen (Sprühflasche) gibt.

Ich bräuchte jetzt Tipps, Meinungen was man noch tun könnte, ob das überhaupt der richtige Weg ist, oder ob das nie was werden wird...weil irgendwann will ich sie nicht mehr auseinander sperren wenn wir nicht zuhause sind ...:p


Danke fürs Durchlesen...;-)
 
04.09.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Problematische Zusammenführung, bitte um Tipps . Dort wird jeder fündig!
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.827
Reaktionen
1.776
Hi,

der Altersunterschied ist in meinen Augen nicht ganz optimal, aber auch noch kein Drama.

Die Kleine ist ganz unbedarft durch die Wohnung gestiefelt und alles erkundet.....die Große hat ganz komische irgendwie vorwurfsvolle Laute von sich gegeben als ob sie sich beschwert bei uns das wir ihr eine Katze in ihr Revier setzten.
Was denn für Laute? Jaulen, fauchen, grummeln?
Das mit dem beschweren, ist zu menschlich gesehen von euch. So denken Katzen nicht

Im laufe der Zeit wurde die Große aber immer gemeiner zur Kleinen, sie lief ihr ständig aufs Klo nach, bedrängte sie, jagte sie ständig sobald sie sich bewegte , wenn die Kleine in ihrem Kisterl schlief kam die Andere und schleckte sie ab und biss ihr leicht in den Rücken, Die Kleine fauchte sie daraufhin an und die Große schaute verdutzt und haute sie mit den Pfoten 2-3 Mal.
Wie hat sie sie denn auf dem Klo bedrängt?
Abschlecken und dann beißen ist ganz normales spielen, ich denke da wird der Alters- und Größenunterschied eine Rolle spielen. Deine Katze macht in der Situation garnichts falsch.

Luna wird ermahnt wenn ich schon sehe das sie die Kleine anvisiert, im Notfall wenn sie auf sie zustürzt oder nachjagt auch mit einer Sprühflasche angespritzt.
Das finde ich nicht ok, ihr bestraft die große für normales Verhalten. Das kann bei ihr andere Verhaltensstörungen auslösen.

Die Kleine wird aufgebaut, die ganze Zeit gestreichelt, etc.
Ist eigentlich auch nicht richtig. Beide Katzen sollten gleich behandelt werden.

Wenn wir nicht da sind werden beide räumlich getrennt.
Das ist auch nicht förderlich, denn mit jeder Trennung unterbrecht ihr die Zusammenführung.


Ich würde mich wirklich nur in extreme Situationen einmischen. Wenn wirklich gekämpft wird, also dass Verletzungen entstehen, wenn einer unter sich macht vor lauter angst.
Die Sache mit dem Klo würde ich allerdings unterbinden, das ist nicht ok. Wenn das hier mal passiert, dann laufe ich denjenigen vorm Klo nur weg und sag nein. Das hilft gut. Hank wollte immer mit Loui ins Klo und mit ihm schmusen. Das hab ich ihm quasi verboten.
 
L

lunaundmia

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo.
Danke für die Antworten.

Wir haben sie in den ersten Wochen zusammengelassen
wenn wir nicht Zuhause waren.
Das Resultat war halt,dass die Kleine den ganzen Tag nicht aus dem Kasten gekommen ist, auch nicht zum Fressen, sie hat in den ersten drei Wochen kein Gramm zugelegt.
Sobald die Kleine sich irgendwo blicken hat lassen ist die
Große auf sie zu und hat sie gejagt bis sie wieder hinter dem Schrank war.
Sie war so verängstigt dass sie auch in ihr Bett gemacht hat und nur gezittert hat.
Nicht gespielt,gar nichts.
Das ist erst seit unserer Umstellung besser geworden.

Ich werde später noch Video s Posten, damit es deutlich wird wie ich das meine.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.827
Reaktionen
1.776
Hallo.
Danke für die Antworten.

Wir haben sie in den ersten Wochen zusammengelassen
wenn wir nicht Zuhause waren.
Das Resultat war halt,dass die Kleine den ganzen Tag nicht aus dem Kasten gekommen ist, auch nicht zum Fressen, sie hat in den ersten drei Wochen kein Gramm zugelegt.
Sobald die Kleine sich irgendwo blicken hat lassen ist die
Große auf sie zu und hat sie gejagt bis sie wieder hinter dem Schrank war.
Sie war so verängstigt dass sie auch in ihr Bett gemacht hat und nur gezittert hat.
Nicht gespielt,gar nichts.
Das ist erst seit unserer Umstellung besser geworden.

Ich werde später noch Video s Posten, damit es deutlich wird wie ich das meine.
Videos sind super, manchmal ist es schwierig geschriebenes einzuschätzen. Rein vom lesen her würde ich sagen - die Große ist zu wild für die Kleine. Aber ich warte mal lieber auf die Videos.
 
Sanne2018

Sanne2018

Beiträge
182
Reaktionen
13
Hallo,

ich kann nachvollziehen das ihr die kleine Kätzin schützen wollt, wenn sie sogar so ängstlich ist das sie in ihr Bettchen macht dann ist der Bogen schon überspannt finde ich.

Meine Tipps wären:

Ältere Kätzin auspowern, mit spielen, Papierkügelchen durch die Wohnung werfen und Kätzin hinterhertragen lassen, Laserpointer....alles was Aktivität erfordert.
So ist sie hoffentlich bald zu platt um die Kleine zu jagen oder sie hat gar kein Interesse mehr das zu tun.
Feliway Friends Stecker besorgen, daß schafft eine entspanntere Atmosphäre, gut für das Kitten.

Zur gleichen Zeit Kitten bestärken, viel streicheln, wenn möglich versteckmöglichkeiten in der Wohnung schaffen, wohin die Größere ihr nicht folgen kann !!
Z.B. unter die Couch ? Oder irgendwas wo sie drunter kann wenn sie gejagt wird ?

Und dann Geduld sobald das Kleine in der Lage ist sich zu wehren, wird sie das auch tun, aber das kann noch Wochen dauern, bis dahin wirklich ein Auge auf die Katzen haben und die kleine nicht unterdrücken lassen.

Wildes Spiel unter Katzen ist normal und ok, aber sobald einer Angst bekommt oder dauerhaft den kürzeren zieht, würde ich da auch dazwischen gehen.

Lg

Wenn es gar nicht besser wird, würde ich die Zusammenführung sogar nochmal unterbrechen und wenn das Kleine wieder mutiger ist nochmal fortsetzen, allerdings erstmal mit Gittertüre und trennen. Und dann step by step schauen was die Katzen machen.
 
Geek

Geek

Beiträge
3.542
Reaktionen
618
Hi,
auch ich bitte um Videos.

wenn die Kleine in ihrem Kisterl schlief kam die Andere und schleckte sie ab und biss ihr leicht in den Rücken
Das ist ein positives Verhalten, Putzen geht ins leichte Raufen über, sollte überhaupt kein Problem für Mia sein.

Eure Wasserflaschenmethode ist hier aber komplett falsch.
Damit verstärkt ihr die Aggressionen von Luna gegenüber Mia, indem ihr mit Angst&Erschrecken arbeitet.
Letzlich bekommt Luna nur mit, dass Mia etwas ist, vor dem sie Angst haben muss und "beißt" (also nassspritzt). Absolut kontraproduktiv für eine Zusammenführung.
Es ist richtig Luna auszubremsen, wenn sie anfängt zu mobben, aber dann bitte diese Methode nehmen:
http://haustierwir.blogspot.de/2011/12/3-punkte-regel.html

Ich vermute, dass Mia eher das Problem ist, doch nicht gut sozialisiert, und schlicht Angst vor Luna hat.
Habt ihr Mia getröstet oder vor Luna "gerettet"?
Wenn ja, dann habt ihr damit ihre Ängste leider nur verstärkt.
 
L

lunaundmia

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,:p
Danke für die Antworten.
Komischerweise, oder Gott sei Dank hat sich die
ganze Situation innerhalb von 2 Tagen schon sehr stark verbessert.
Bevor ich jetzt die älteren Videos poste habe ich die Situation wie sie heute früh war einmal gefilmt.
Sieht schon alles nicht mehr so dramatisch aus,aber
vielleicht habt ihr doch noch den ein oder anderen Tipp für mich:-o

Weil sie schwer auseinander zuhalten sind:
Die weissere ist die Ältere.
Die mit der Ohrverletzung (wo sie von der anderen gebissen würde) die Jüngere

https://m.youtube.com/watch?v=dLkEi8v0Yck

https://m.youtube.com/watch?v=3qVJcQE-isM

https://m.youtube.com/watch?v=6z0b3OfbXc0

https://m.youtube.com/watch?v=mMCxSwqUR6A
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.827
Reaktionen
1.776
Meine Einschätzung - unverbindlich natürlich. Ich schreib nur das, was ich sehe und wie ich das interpretiere

Deine große ist toll. Aufmerksam, neugierig und ich würde auch sagen sozial.
Deine kleine ist ein kleiner Stinkstiefel in meinen Augen. Könnte aber auch angst und ich sehe bei der Kleinen kein wirkliches Sotialverhalten.

Die Situation am Klo fand ich nicht schlimm. Ich glaube dass die große spielen möchte, also generell.

Ich bin auf Geeks Einschätzung gespannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Geek

Geek

Beiträge
3.542
Reaktionen
618
Hi,
und danke für die Videos, mit meiner Sicht der Dinge:
ich hoffe, dass ich die Katzen nicht verwechsle: Luna - mehr weiß, Mia - neu, bunter und Ohrverletzung.

https://m.youtube.com/watch?v=dLkEi8v0Yck
Luna anfangs angespannt, etwas auf Abwehr/Vorsichtshaltung. Mia relaxed.
Luna springt auf Dosi, entspannt sich. Mia wird neugierig, schwankt zwischen ängstlich und Annäherung/Spielen. Luna lässt sie am Schwanz schnuppern, mega-entspannt.
Mia versteckt sich hinter der Couch. Luna sieht das als Spielauffoerderung: Kuckuck, ich hab dich gefunden, mit der Pfote antipp: Du bist dran. Mia traut aber der Sache nicht.

https://m.youtube.com/watch?v=3qVJcQE-isM
Mia auf Dosi, Luna nähert sich. Mia bekommt Angst und geht in Abwehrstellung.
Mia geht aufs Klo, Luna verfolgt sie und beobachtet.
Das ist jetzt grenzwertig zum Klomobbing. Luna hält zwar respektvoll einen Abstand ein und wartet bis Mia fertig ist, allerdings könnte hier der Abstand wirklich etwas weiter sein.
Mia sieht das wohl auch als etwas zu nah und versteckt sich gleich mal wieder hinter der Decke.

https://m.youtube.com/watch?v=6z0b3OfbXc0
Luna stänkert und greift die Kleine an, geht gar nicht, kein Spiel sondern Fehlverhalten.
Wenn das der Futter/Wasserplatz ist, dann ist das noch schlimmer.

https://m.youtube.com/watch?v=mMCxSwqUR6A[/QUOTE]
Mia zwischen den Beinen, Luna kommt schauen und Mia duckt sich wie zum Spiel/Sprung bereit, hat aber auch Angst.

OK, dann mal ein paar Worte:
Luna ist eigentlich ganz OK drauf, empfindet Mia nicht als Bedrohung. Ist immer neugierig, will spielen, aber übertreibt auch und stänkert ganz ordentlich.
Mia hat einen Heidenrespekt vor Luna, will eigentlich auch Kontakt, traut sich aber nicht zu Spielen.

Dosi macht ein zwei/drei Aktionen, die nichts bringen.
Beim Klo-Video wird laut Mia gerufen. Mia ist im Klo und hier wäre ein "Luna stopp" Ruf angebracht, da Luna etwas zu nah ist.
Bei den Couch Situationen klopft Dosi auf die Decke, so nach dem Motto: Auf, komm näher.
Das stiftet nur Verwirrung bei den Katzis. Heißt das jetzt näherkommen, oder soll ich verschwinden? Warum darf ich das Tempo nicht selbst bestimmen? Gar nichts machen wäre besser.

Meine Empfehlung:
Luna muss bei einem Angriff (Video 3) gestoppt werden. Dazu die schon gepostete "3-Punkte-Regel" nutzen.
Weiterhin würde ich mit Klebeband auf dem Boden einen "Rahmen" um das Klo drum herum ziehen. Pflanze und Eimer weiter wegstellen. Das ist dann der safe-place und der Abstand, der nicht unterschritten werden darf, wenn das Klo besetzt ist.
Bei Mia muss das Selbstvertrauen wieder ein wenig aufgebaut werden, d.h. etwas seperates Spielen oder Clickertraining.

Und jetzt ganz wichtig:
Beide Katzen gleich behandeln. Wenn jemand stänkert, dann die 3-Punkte Regel anwenden, aber auf keinen Fall eine Katze trösten oder betüteln, wenn grad was passiert ist. Immer nach dem Motto: "alles ist normal, nichts schlimmes passiert, aber hier wird nicht gestänkert".
 
Geek

Geek

Beiträge
3.542
Reaktionen
618
Hm, da fehlt noch ein wenig:
Am besten verhaltet ihr euch eine Weile recht neutral zu beiden Katzen.
Wenn etwas Positives passiert, wie wenn Mia an Lunas Schwanz schnuppert und es keinen Stress gibt, dann lobt beide Katzis über den grünen Klee.
Der Kontrast eures Verhalten macht es den beiden dann einfach zu kapieren, was "gutes" und was "schlechtes" Verhalten ist.
Wenn ihr das konsequent macht, dann dürfte sich die Situation in ein-zwei Wochen sehr positiv entwickeln.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen