• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Juckreiz bei Schilddrüsenüberfunktion/Felimazole/Radiojodtherapie

  • Autor des Themas samael
  • Erstellungsdatum
S

samael

17
0
Juckreiz bei Schilddrüsenüberfunktion/Felimazole/Radiojodtherapie

Hallo zusammen,

bei meinem Kater Ash wurde am 12.09.2018 SDÜ diagnostiziert.

Sein Werte:
T4: 8,4 (Sollwerte 0,9 bis 2,9 ug/dl)
Nierenwerte (auch der sogenannte SDMA Wert zur Früherkennung) war bei 0,48 (sollwert kleiner 0,75)
Sonstiges: Globuline 26,7 (sollwert 28 bis 55), also erniedrigt
A/G Qoutint 1,4 (soll 0,6 bis 1,2)
Segmentkernige: 47 (sollwert 60 bis 78)
Lymphozyten: 50 (sollwert 15 bis 38)
Sonst alles ok, Leber, Niere, rote Blutkörperchen, etc. Ich weiß, dass die Nierenwerte erst richtig aussagekräftig sind, wenn er
richtig eingestellt ist.

Er bekam dann Felimazole, 2,5 mg 2 x täglich
Bei der Kontrolluntersuchung am 04.10.2018 war der T4 Wert bei 0,9 (Soll 0,8 bis 4,7). By the way: Wieso ist er einmal bei 2,9 Sollwert und dann 4,7 Sollwert. Hab vergessen, meinen Tierarzt zu fragen.
Felimazole wurde daraufhin reduziert auf 1 x 2,5 mg.

Meine erste Frage: Wie kann es sein, dass der T4 Wert so weit gesunken ist (fast an der Unerfnktion) in der kurzen Zeit. Tierarzt war auch erstaunt.

Noch eine andere Frage: Der Kerl juckt und kratzt sich permanent. Das hat er aber auch schon vor der Tablettengabe gemacht, vielleicht nicht ganz so doll, aber auch schon heftig. Verkrustungen oder Verletzungen hat er dadurch keine, aber er rupft sich schon einiges an Fell raus. Klar, kann eine Nebenwirkung von Felimazole sein, aber war halt auch schon vorher.
Liegt das an der SDÜ, auch wenn er mit dem Wert so weit runter gegangen ist?
Hab am Donnerstag wieder Termin zur Kontrolle T4 Wert, werde dann auch mit dem Doc darüber sprechen, aber vielleicht hat hier jemand die gleiche Erfahrung und kann mir Tipps geben?

Für mich steht übrigens fest, wenn die Nierenwerte gut bleiben, wenn er richtig eingestellt ist, dass ich nach Gießen fahren werde und die Radiojodtherapie machen werde. Wenn hier einer Erfahrungen damit hat, würde ich mich auch hier über Erfahrungsberichte freuen.

Liebe Grüße
Samael
 
16.10.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
auricularis

auricularis

698
5
Guten Morgen!
Mein Kater Juri hat auch starken Juckreiz, den ich mittlerweile auf die SDÜ und die Medikamente schiebe.
Den Juckreiz hatte er schon vor der Diagnose, und Nebenwirkung der Medikamente ist auch Juckreiz...
Eine Freundin, die selber SDÜ hat, berichtete, dass sie auch unter starkem Juckreiz vor der Diagnose litt.

Vor der Diagnose und den Medis hat er sich die Ohren oft aufgekratzt. Manchmal hat es sogar geblutet.
Deswegen hatte meine damalige TÄ Kortison verschrieben (ja, ich weiß, nicht so geil, hat aber geholfen).
Nach der Diagnose und der Einstellung blieben wir bei dem Kortison, da der Juckreiz wieder extrem wird, sobald ich versuche, die Kortisonmenge langsam runterzufahren.
Die Blutwerte werden regelmäßig kontrolliert, er ist gut eingestellt und auch die Nieren sind bisher ohne Befund.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

samael

17
0
Hallo,

aber das kann doch nicht der Weisheit letzter Schluss sein, dauerhaft Cortison zu geben. Das möchte ich meinem Kleinen nicht zumuten. Ich habe leider mal sehr schlechte Erfahrungen mit Cortison bei meinem Opa Kater gehabt. Er hatte durch Cortison eine (Gott sein Dank) vorübergehende Diabetes entwickelt. Deshalb möchte das bei Ash nicht riskieren.

Bei mir ist es echt das gleiche: Vor der Tabletteneingabe hat er sich auch oft gekratzt, daher stelle ich mir auch immer wieder die Frage: Symptome SDÜ oder Nebenwirkungen von Felimazole.

Ich habe noch eine Auffälligkeit: Seit ungefähr 2 Wochen hat er sich auch zu einem schlechten Esser entwickelt. Oft muss ich ihm das Essen hinterher tragen, damit er was futtert. Und auch dann ist es nur wenig. Geb ihm dann im Bett immer eine Portion Trockenfutter, die er aus der Hand frisst, damit er mal was vernünftig im Bauch hat.

Hat hier einer Rat?

LG
Samael
 
claudiskatzis

claudiskatzis

9.818
594
Ich weiß nicht ob man bei einer SDÜ speziell Füttern muss, ich würde ihm Nafu in allen Variationen anbieten. Vielleicht nur kleine Portionen und dafür so oft es geht. Oder wenn er mag gekochtes Huhn und die Brühe zum schlabbern.
Es gibt auch hochkalorische Pasten oder Reconvales Tonikum , das könntest du auch versuchen.
 
auricularis

auricularis

698
5
Ich bin auch nicht glücklich mit dem Kortison, aber eine andere Lösung haben weder ich noch die TÄ bisher gefunden... Blutige Ohren und eine hektische, sich dauerkratzende Katze sind ja auch nicht wünschenswert.
Mit dem Fressen hat meiner keine Probleme. Er ist eher zu dick... :roll:
 
S

Sirikit

1
0
Hallo ! Bei unserer 17jährigen Katze (mit Hyperthyreose und Thiamazoltropfen) haben wie das gleiche Problem. Habe neulich von einer Aminosäurentherapie (ich glaube durch Spot-on) gegen den Juckreiz gehört. Hat jemand Erfahrung damit ? Kortison ist bei unserer Katze keine gute Idee, haben es schon versucht, hat auch geholfen, aber durch die Schilddrüsenüberfunktion ist der Metabolismus schon genug durcheinander.
Wäre für eine Antwort oder einen Rat dankbar. Das gute alte Tierchen ist sehr geplagt, hat blutige Stellen, kratzt sich ganze Haarbüschel raus und die Wunden heilen nicht ab.
 

Ähnliche Themen