Frage zwecks Futter

R

Ronjafn

Beiträge
1
Reaktionen
0
Huhu ich hoffe dies ist der Ort bei dem man fragen loswerden kann. Hab mich schon durch die ganze online seite gesucht hihi?.

Ich hätte eine Frage bezüglich meines 1 jährigen Katers (habe 2 kater beide kommen aus spanien) seit beide bei uns sind (nov. 2017) frisst der rote super nassfutter und der andere um den es geht kaum
nassfutter sondern neigt eher zu Trockenfutter. Das war für uns nie ein problem da beide gut gefressen haben. Der eine eben trocken und der andere nass. Wir haben auch etliche nassfutterarten und Marken ausprobiert aber keines hat der weiße angenommen. Er blieb stets bei trockenfutter. Hier war Ihm die Marke egal. Jetzt haben wir aber gehört trockenfutter soll total schlecht sein. Soll nierenprobleme hervorrufen und sonstiges... stimmt das? Man hört ja viel aber nicht jeder der sagt, kennt sich auch aus. Ihr versteht bestimmt wie ich das meine. Was könnten wir denn tun? Darf mein katzer kein trockenfutter mehr fressen? Ich kann ihn ja nicht verhungern lassen. Die letzten tage habe ich angefangen das trockenfutter zu reduzieren in der hoffnung er würde dann mehr nassfutter fressen... falsch gedacht. Er „hungert“ lieber. Ich hoffe jemand kann mir eine nette antwort oder seine eigene erfahrung mit katzen Ernährung näher bringen. Unsere bisherigen Katzen fraßen immer trocken und nassfutter und hatten nie probleme. Jetzt bin ich total verunsichert und wäre über eigenberichte sehr froh. Habt einen schönen tag und danke schonmal?
 
21.10.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Frage zwecks Futter . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.648
Reaktionen
3.604
Hallo und herzlich willkommen!!!!
Du kannst deinem Trofu Junkie immer weiter Nafu anbieten, dennoch würde ich versuchen ihn umzustellen. Schau hier mal bei „ Mäkelei und Umstellung des Futters“ rein. Dort wird gut erklärt wie man es machen kann. Glaub mir, das dauert, aber es geht. Ich habe mehrere Monate gebraucht.
Beim Trofu kannst du drauf achten das es kein Getreide und Zucker enthält sowie einen hohen Fleischanteil. Besser wäre Trofu nur als Leckerli, aber ich weiß das es leichter gesagt als getan ist.
Schau dich hier mal um , da gibt es viel zum Thema Futter.
Hab viel Spaß hier

https://www.katzen-forum.de/ernaehrung-katzen/34853-welches-futter-beste.html

Hier der Link dazu:

https://www.katzen-forum.de/nassfutter/37011-maekelei-and-umstellung-futters.html
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.240
Reaktionen
3.092
Ja, leider ist es wirklich so, dass Tro.fu. den Zähnen schadet und massiv Wasser entzieht, dass die Katzen durch Trinken nicht wieder ausgleichen können.
Ich beiß mir hier auch seit Jahren die Zähne an meinem Tro.fu.junkie aus. Inzw. gibt es bereits Na.fu.sorten die genommen werden. Wenn nicht mach ich ein paar Krümel Tro.fu. übers Na.fu. Hilft manchmal.
Natürlich soll man sie nicht "verhungern" lassen. Andererseits wird er, solange auch nur geringe Mengen Tro.fu. zur Verfügung stehen nie ans Na.fu. gehen. Da hilft nur den größeren Dickschädel als die Katz zu haben. Es gibt einige ganz wenige Katzen, bei denen eine Umstellung wirklich nicht funktioniert. Und wenn man letztlich nur bei "Halbe-Halbe" landet ist schon viel gewonnen. In guten Phasen gibt es hier Tro.fu. nur noch aus dem Fummelbrett. Wenn er es unbedingt haben will muss er es sich erarbeiten.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.135
Reaktionen
561
Du kannst mal "Hunde würden länger leben... Schwarzbuch Tierarzt" von der Tierärztin Jutta Ziegler lesen.
Darin findet man sehr viel über die Folgen der Fütterung von Trockenfutter.

Das ist immer alles ein "Kann". Katzen sind auch mit der Fütterung von Trockenfutter ganz gesund uralt geworden. Aber das ist wie mit Helmut Schmidt, der ebenfalls trotz Kettenrauchen sehr alt geworden ist. Vielen Rauchern geht es trotzdem nicht so.

Eine Katze deckt ihren Feuchtigkeitsbedarf hauptsächlich durch ihr Futter. Eine Maus enthält zwischen 70-80% Feuchtigkeit. Trockenfutter lediglich 7%.
Und da eine Katze nicht genug trinkt, um diesen Mangel auszugleichen, ändert sich der PH-Wert des Urins.
Das kann zu Struvit- oder Oxalat-Steinen führen.
Zudem kann eine Katze das Trockenfutter gar nicht richtig verstoffwechseln. Das belastet dann wieder die Bauchspeicheldrüse und kann zu Problemen führen.
Und da gerade die im Trockenfutter enthaltenen Kohlenhydrate nicht verstoffwechselt werden können, lagert der Körper diese ein und die Katze wird dick.
Das wären die wichtigsten Folgen, die entstehen können.

Es kommt drauf an, ob dein Kater wirklich ein Hardcore-Junkie ist oder nicht.
Die einfache Umstellung auf Nassfutter durch Weglassen des Trockenfutter scheint nicht zu klappen.
Du kannst versuchen, das Nassfutter in kleinsten Mengen unter das Trockenfutter mischen. Wenn er das akzeptiert, einfach im Laufe der Zeit die Mengen erhöhen bzw. verringern.
Falls nicht, musst du Weg über das Anfeuchten des Trockenfutters gehen. Dann mag er die weiche feuchte Konsistenz des Nassfutters nicht. Auch da muss man sich wirklich gaaaanz langsam herantasten.
 
Paule

Paule

Beiträge
4.359
Reaktionen
120
oder: "Katzen würden Mäuse kaufen" von Hans-Ulrich Grimm
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen