Wichtige Fragen VOR der Anschaffung

K

Kathi84

Beiträge
8
Reaktionen
0
Huhu!
Als erstes, ich bin neu hier. Hoffe, dass es einen "Welpenschutz" gibt *lol*
Also, ich würde mir gerne eine Katze anschaffen. Aber mein Problem ist, dass ich in einer Wohnung wohne in der es nicht möglich ist eine Katzenklappe einzubauen (Fassadenbeschädigung bla, bla, bla). Zusätzlich gehe ich wieder zur Schule (hol mein Abi nach) und bin deshalb zwischen 7 und 16 Uhr nicht zu hause. Mein
Wunsch ist es einer TH Katze ein neues Zuhause zu geben, aber in der Regel, zumindest in unserem TH werden so gut wie nur Freilaufkatzen angeboten. Desweiteren kam ich während des Stöberns durchs Forum so auf den Gedanken, dass viele von euch gar nicht so viel von Freilauf halten. Das brachte mich auf die Idee dass man ja abends mit der Katze an der Leine spazieren gehen könnte. Leinengewöhnung setze ich jetzt mal voraus... Hmm, und ich würde ja auch zwei Katzen nehmen, Problem wäre nur mein Göga, der sich schon sehr schwer damit tut eine Katze zu "erlauben".
Das nächste Problem wäre dann die Eingewöhnung. Wie lange dauert es erfahrungsgemäß bis sich eine TH Katze eingewöhnt hat? Damit meine ich, dass ich ja keine sechs Wochen Urlaub machen kann. Noch ein Grund für mich, mir kein Kitten anzuschaffen.
Ok, hab den Text jetzt nochmal durchgelesen und find ihn recht verwirrend :p komm aber grad nicht auf eine anständige Gliederung. Hoffe ihr versteht ihn trotzdem. Irgendwie weiß ich nicht so genau was ich jetzt machen soll, aber ich möchte eben eine Katze haben, und vor allem eine die auch unter solchen Umständen glücklich ist. Was meint ihr?

LG
Kathrin
 
27.09.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wichtige Fragen VOR der Anschaffung . Dort wird jeder fündig!
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Hi,

schön, dass du einem Tierheim Tiger ein zuhause geben möchtest und auch eine ältere Katze in Betracht ziehst. Katzen sollten nach Möglichkeit einen Artgenossen haben, aber wenn dein göga wirklich nicht will, würde ich im Tierheim mal nach einer älteren Katze ausschau halten, die vielleicht keine andere Katzen mag.

Als Zeit wo Du für die Eingwöhnung Urlaub haben möchtest, würde ich sagen, 1 Woche reicht vollkommen.

Ein echter Freigänger, wird sich mit der Leine nur schwer Abfinden. Versuch es doch mal mit anderen Tierheimen oder dem Katzenschutzverein. Der Katzenschutzverein hier in Frankfurt (OK, ist ein bisserl weit) vermittelt nur in reine Wohnungshaltung und die haben sehr viele, auch ältere Katzen.

Eben fällt mir ein, ich hab grad hier in einem anderen Thread (ich glaub unter Angebote) gelesen, das jemand für ein superliebes 8 Jahre altes Tigerchen ein Zuhause sucht.

Liebe Grüße,

Claus
 
P

Pyewacket

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo Kathrin!
Wenn Dein Tiger täglich so lange alleine ist und Du vielleicht keine Zweitkatze haben darfst, so kann ich wärmstens zu einem Perserchen raten. Die Viecher liegen bequem im Tiefschlaf auf dem Sofa, wenn man geht und liegen noch in genau der gleichen Position, wenn man wieder nach Hause kommt. So wurde es mir jedenfalls damals erzählt, als ich angefangen hatte, mich für eine Katze zu interessieren. Und es stimmt! :)
Meine Kleine habe ich mit 9 Jahren von einem Züchter geschenkt bekommen, der sie wegen ihres Alters aus der Zucht genommen hatte. Viele Züchter sind sehr dankbar, wenn man Ihnen ein älteres Tier abnimmt. Und ich würde immer wieder eine ältere Katze nehmen!
Eingewöhnungszeit? Ja, das hängt mit Sicherheit von dem Tier und von seiner Vorgeschichte ab, aber mit 2 Wochen solltest Du mindestens rechnen.
Viele Erfolg bei Deiner Wahl!
-Maike und die Pye
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
4
Hallo Kathrin!

Deine Überlegung, gleich zwei Katzen aus dem TH aufzunehmen finde ich sehr gut.
Es gibt dort immer wieder Pärchen, die sich schon von Kittenbeinen an kennen oder aber im TH Freundschaft geschlossen haben.
Die Tierheime variieren, wenn eures zu denen gehört, die nur in Freigang vermitteln wollen, fahrt einfach mal ein paar km weiter- dort kann es schon ganz anders aussehen ;).

Das dein GöGa sich von zwei Katzen erstmal überrumpelt fühlt ist klar ;).
Aber es hat so viele Vorteile:
Zwei KAtzen sind niemals allein, auch wenn die Dosis aus dem Haus sind oder gar mal 1-2 Wochen in Urlaub fahren.
Zwei Katzen sind ausgeglichener, denn ihnen ist wesentlich weniger langweilig, da sie sich miteinander beschäftigen können
Auch wenn Dosi Zuhause ist, hater nicht immer Zeit oder Lust sich stundenlang mit den Katzentieren zu beschäftigen.
Bei zweien macht es auch nichts, mal einen Spieleabend kürzer ausfallen zu lassen, sie werden das anderweitig ausgleichen während eine Einzelkatze vielleicht auf die Barrikaden steigt.
Eine Einzelkatze wacht, ihrem natürlichen Rhytmus entsprechend, wesentlich früher als Otto Normalbürger auf, oft so zwischen 4 und 6.
Ist sie nun alleine, wird sie aus Langeweile quatsch machen oder versuchen euch mit Gewalt und Lautstärke wachzubekommen ;).
Bei zwei Katzen ist das ganz selten so, denn sie können sich morgens miteinander beschäftigen, bis ihr soweit seid.
Zu guter letzt kostet die Grundversorung eines Duos nicht soooo viel mehr als die einer Einzelkatze, aber das Zusammenleben mit ihnen ist wesentlich einfacher,
weil sie erben nicht allein auf uns Menschen als Ansprechpartner angewiesen sind. Trotzdem schliessen sie sich uns gerne eng an- Doppelt kuscheln ist doch umso schöner.

Man kann viele Katzen an die Leine gewöhnen, es erfordert einfach etwas Geduld.
Wenn ihr regelmässig mit der Leine rauswollt werdet ihr um die Freigängerimpfungen nicht herumkommen, also neben denen, die auch für Wohnungskatzen sehr wichtig sind (Katzenschnupfen, Katzenseuche) auch Leukose und sicherheitshalber Tollwut.
Immerhin kann jederzeit eine fremde Katze aus dem Gebüsch springen und losfetzen- ein Biss kann genügen.

Wie lange die Eingewöhnung einer oder zweier TH- Katzen dauert hängt natürlich von ihrem Vorleben ab.
Eine misshandelte verstörte Katze braucht da länger als das unbefangene Mädel, das aus Zeitmangel abgegeben wurde.

Während der Eingewöhnung, die insgesamt bei tieren mit nicht ganz so toller Vorgesch8ichte auch durchaus viele Monate dauern kann (also so insgesamt, erste annäherungen gibt es natürlich auch da nach kurzer Zeit ;) ), müsst ihr nicht permanent Zuhause sein.
Ein verlängertes Wochenende oder eine Woche Urlaub reichen da völlig aus.
Vielleicht sogar besser als der 4 wöchige Sommerurlaub- Dann gewöhnen die Katzen sich gleich daran das Dosis immer da sind, und haben vielleicht Probleme, wenn sie plötzlich wieder arbeiten müssenm und 8 Stunden weg sind.

Eine Wohnung ab ca. 50 m², katzengerecht und interessant eingerichtet würde für zwei Katzen schon locker reichen, besonders wenn es keine Kitten mehr sind, je grösser natürlich desto angenehmer ;).

LG
Sandra
 
K

Kathi84

Beiträge
8
Reaktionen
0
Huhu!

Erst mal danke für eure Antworten. Über eine Einzelgänger Katze hab ich auch schon nachgedacht. Hab mal auf der HP der Katzenhilfe Westerwald nachgeschaut. Da gibt es auch unheimlich viele, die es nicht so recht mit Artgenossen können. Trotzdem bleibt da immer noch das Zeitproblem. Die Katze wäre, ob Einzelgänger oder nicht, 8-9 Stunden alleine. Ich meine im Notfall wäre meine SchwiMu noch da. Sie wohnt nebenan und ist als Hausfrau den ganzen Tag zu Haus. Andererseits seh ich das Spektakel schon vor meinem geistigen Auge: Die Katze sieht Schwimu als Bezugsperson, übrigens ist dort drüben auch noch ein Hund (Cocker Spaniel), und nimmt mich nur noch so am Rande da. Sprich, die Katze akzeptiert mich als Familienmitglied, aber nicht als "beste Freundin"! Oh ich merk schon, ich werd eifersüchtig :oops: Übrigens würde ich nicht einen Freigänger für ne halbe Stunde abends an die Leine zwingen, sondern mit einer Wohnungskatze ein festes Ritual daraus machen. Hab ich mir zumindest so gedacht...

LG
Kathrin
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
4
Natürlich gibt es auch Katzen, die keine Artgenossen mögen.

Im Optimalfall sind dies Freigänger, und haben so Beschäftigung.

Eine Einzelkatze, egal ob alt oder jung, die nur in der Wohnung gehalten wird und 8-9 Stunden allein ist führt ein recht trauriges Dasein.

Nicht jede Katze protestiert durch danebenpinkeln oder falschkratzen, manche ergeben sich auch in ihre Lage und stumpfen mit der Zeit immer weiter ab.

Irgendwann liegen sie wirklich nurnoch den ganzen Tag auf dem Sofa wie ein lebendes Kissen.

Wenn die Dosis da sind, werden sie voll in Anspruch genommen und da sind mehrere Stunden Spiel, Beschäftigung und kuschen wirklich Pflicht!

Vielleicht kommt dir so eine Einzelkatze in ihrer Lage irgendwann ganz glücklich vor...

Aber spätestens, wenn du dann doch eine zweite dazuholst und mitanschauen kannst, wie sie aufblüht, aktiv wird, wieder richtig lebt, neugierig und aufgeweckt ist...

dann weisst du das sie vorher nicht glücklich gewesen sein kann.

Unser Odin wurde uns auch als "absoluter Einzelkater" vom TH vermittelt.

Wie du siehst, ist er das nicht, alleine war er völlig unausgeglichen, schrie viel, bevorzugt um 3 Uhr nachts und klebte uns, wenn wir Zuhause waren, einfach nur permanent "zwanghaft" an den Füssen.
All das ergab sich binnen weniger Tage, als Frajo zu uns kam....

Also überleg dir bitte nochmal ob du wirklich eine Einzelkatze in reiner Wohnungshaltung halten möchtest...

Übrigens: Niemand kann bestimmen oder wirklich beeinflussen, wen eine Katze sich als Bezugsperson und menschlichen Kameraden aussucht-

Man kann versuchen daran herumzumanipulieren, aber letztlich sind Katzen doch unbestechlich und suchen sich ihre Freunde nach Sympathie, nicht nach Leckerchen.

Aber viele sind durchaus gut in der Lage, ihre Liebe zwischen mehreren Menschen zu verteilen ;).
Manche wechseln das auch in gewissen Zeitabständen ab, unser Frajo z.B.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
166
Hallo Kathrin,

schau mal hier ist der Thread in dem ein Zuhause für eine 8-jährige Katze gesucht wird https://www.katzen-forum.de/viewtopic.php?t=9364 wäre das nichts für Dich?
Sie scheint keine Freigängerin zu sein, zudem wird sie als sehr lieb beschrieben, für Dein erstes Kätzchen wären das beste Voraussetzungen.


Viele Grüße
Russian
 
K

Kathi84

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Russian!

Dank dir. Ja, das würde in jedem Fall in meine Richtung gehen. Fehlt aber immer noch die zweite bzw. erst mal die Erlaubnis für die zweite von meinem GöGa. Aber ich glaub ich werde gleich mal ein leckeres Abendessen zaubern mit Kerzenschein und außerdem lass ich ihn ohne murren Fussball gucken. Und mal sehen, was er dann sagt... :D :D :D

LG
Kathrin
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
166
Hallo Kathrin,

dann drücke ich mal die Daumen, daß der Lieblingsverein Deines Mannes das Spiel gewinnt und er dann in Gönnerlaune ist :lol:
Aber Du kannst ihm versichern das zwei Katzen nicht doppelte Arbeit, aber doppelte Freude sind, und sie brauchen neben ihrem Menschen eben auch die Gesellschaft eines Artgenossen.
Ich würde Dir zu Wohnungskatzen raten, und wenn die TH der Umgebung vielleicht im Moment auch nur Freigänger haben, es gibt genug Katzenschutzvereine die ebenfalls Plätze für ihre Tiere suchen, und die haben immer auch Wohnungskatzen.
Ich sehe Du bist gar nicht so weit von Dortmund entfernt, dann sprich doch evtl. einmal Christel Wysocki hier an http://www.christelw.de/ sie hat Kontakt zum Katzenschutz und auch Pflegestellen wo oft ein Zuhause gesucht wird, und über jemanden der auch ältere Tiere nehmen würd freut man sich dort immer besonders.

Viele Grüße
Russian
 
lisbonlioness

lisbonlioness

Beiträge
3.597
Reaktionen
1
Hey :D

Für den (unangenehmen :wink: ) Fall, dass Dein GöGa ein BayernFan ist, hat er ja nun sicher gute Laune.

Meiner war auch völlig dagegen, auch nur eine Katze aufzunehmen. Oh Mann, Du ahnst ja nicht, wie viele Fransen ich mir an den Mund geredet habe, bis dann endlich Penny bei uns einziehen durfte!
Da war das Mädchen 3 Monae alt und das wahrscheinlich tollste Katzenkind auf Gottes grüner Erde, zumindest in den strahlenden Augen meiner besseren Hälfte.
Nun, und dann hat das Forum voll zugeschlagen. Ich hab mir alle Argumente FÜR eine weitere Katze gegriffen und sie meinem Kerl täglich, stündlich, minütlich unter die Nase gerieben. Was immer Penny tat, ich interpretierte es in Sinne von "Ach Schatzi, mit einer Freundin wäre sie gaaanz anders und würde das Sofa garantiert in Ruhe lassen! Dann würd sie auch besser fressen, mehr spielen, mehr kuscheln undundund."
Und 3 Monate später zog dann Shannon bei uns ein *lach*
Wir wollten im TH ja nur mal gucken- einfach mal durchgehen und dann auch sofort wieder wegfahren *gröl* Haben wir auch gemacht, allerdings nicht ohne vorher zu verabreden, dass zwei Tage später Shannon vorbeigebracht wird, die sich meinem Kerl so dermassen an den Hals geschmissen hatte, dass er sie schon gar nicht mehr loslassen wollte.

Ich wünsche Dir viel Glück! (Falls er echt ein Bayer ist, kannst Du ja sagen, Du nennst die Zweitkatze Olli oder Mehmet oder so :twisted: :roll: )

LG,
Steffi
 
Jafu

Jafu

Beiträge
244
Reaktionen
0
Hallo Kathi84,

Wie ich aus Deiner Info entnehmen konnte, kommst Du ja aus Wermelskirchen. Wermelskirchen hat auch ein Tierheim und ist manchmal bei "Tiere suchen ein Zuhause" vertreten. Wieso holst Du Dir nicht von da eine Katze.
Wir haben unsere Emely von da. Manchmal haben die auch Laborkatzen ,die nicht als Freigänger vermittelt werden.

Gruß
Jafu
 

Schlagworte

wie lange urlaub nehmen für eingewöhnung katzenbaby

,

laborkatze aus tierheim eingwöhnung

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen