Diese Gruppe teilen

Übersicht

Kategorie
Katzen
Mitglieder
44
Termine
0
Themen
7
Zugriffe
1.881
Total albums
0

***Katzenhimmel***

Für alle, die ihre geliebte Katze verloren haben...

Bin verzweifelt.

Nefertari

Nefertari

Beiträge
54
Reaktionen
0
:c020:Ich habe gestern meinen Kater Jay Jay verloren.

Dieser einmaliger Kater war zwar schon 19 Jahre alt, aber bis vor ein paar Tagen noch richtig fit.

Es war eigentlich der Kater meines EX-Lebensgefährten. Er hat Jay Jay beim Einzug 2008 mitgebracht. Ich habe diesen Kater sofort ins Herz geschlossen. Es hat auch nicht lang gedauert, bis Jay Jay sich mein mir eingelebt hat.
Mein Ex-Freund hat Jay Jay dann bei seinem Auszug bei uns gelassen, da er gesehen hat, wie sehr wir dieses Tier geliebt und versorgt haben.

Ich habe einen 17 jährigen Sohn und eine 20 jährige Tochter. Zu Allen hatte Jay Jay ein gutes Verhältnis. Besonders aber hat er meine Tochter geliebt. Wie oft hat er ihr beim Lernen zugeschaut, auf ihre Bücher, auf ihren Schreibtisch auf ihren PC gesessen. Wo meine Tochter war, war auch Jay Jay.
Jay Jay liebte auch meinen Garten. Da er früher als Wohnungskatze gehalten wurde, hat er es genossen, durch seinen Garten zu gehen und sich in der Sonne auf seinen schwarzen Pelz scheinen zu lassen. Er hatte so viele Lieblingsplätze. Aber das Grundstück hat er nie verlassen. Ich habe ihm jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Er war ein so einfühlsamer zärtlicher Kater. Eine echte Traumkatze.

Meine Tochter ist diesen Montag in den Urlaub geflogen. Früh morgens ist sie abgeholt worden. Jay Jay saß in Flur, aufrecht sitzend, wie halt ein stolzer
Kater sitzt.

Meine Tochter hat sich mit Tränen in den Augen von dem Tier verabschiedet. Sie hat mir noch den Auftrag gegeben, gut auf Jay Jay aufzupassen. Der Kater saß aufrecht als die Tür zuging, aufrecht als sie ins Auto stieg, aufrecht als ihr Koffer verladen wurde. Als das Auto die Auffahrt verließ, sacke er in sich zusammen. Ich habe mir schon Sorgen gemacht, und ihn viel gestreichelt, leise mit ihm gesprochen und versucht Leckerlies zu füttern. Aber er lehnte das Futter ab. Gegen Spätnachmittag wollte er hinaus in den Garten. Seine obligatorische Runde drehen. Dabei hat er den Garten wohl verlassen. 5 Stunden war er weg. Als er gegen 23 Uhr wieder auftauchte, hat mein Sohn ihn versorgt und wir sind schlafen gegangen.

Als ich dann morgens gegen 6 Uhr aufstand, lag Jay Jay apathisch auf seiner Decke. Weißen Schaum trat aus seinem Mäulchen und seine Vorderbeinchen waren auch schon ganz voll. Ich habe mir das Tier geschnappt und bin sofort zum Tierarzt gefahren. Den musste ich aus dem Bett klingeln - aber das war mir egal. Er erkannte die lebensbedrohliche Situation und hat Jay Jay bei sich behalten und ihm eine Infusion angelegt. Gegen Abend sollte ich nochmals vorbei schauen. Dienstagabend war dann keine Besserung eingetreten. Der Tierarzt schlug vor das Tier zu erlösen. Es war auch mir klar, dass ich diesen Schritt machen musste. Ich nahm sein Köpfchen in meiner Hand und versprach, dass ich bei ihm bleiben würde. Leider mussten wir das Einschläfern noch um einen Tag verzögern, da mein Ex-Freund der eigentliche Besitzer von Jay Jay ist.

Den musste ich erst erreichen. Ich habe mit dem Tierarzt gesprochen, der wollte Jay Jay weiter bei sich behalten, weil auch manchmal erst die 3 Infusion anspricht. Nachdem ich auch das Einverständnis meines Ex Freundes am Dienstag-Abend abgeholt hatte, habe ich am Mittwochmorgen früh um 7.30 Uhr mit der Sprechstundenhilfe gesprochen, wie Jay Jay diese Nacht verbracht hat. Sie sagte, er lebe noch, aber keine Besserung. Daraufhin bat ich darum Jay Jay abzuholen und mit nach Hause zu nehmen, damit er in seinem Zuhause - auf seiner Decke - erlöst werden könnte. Die Sprechstundenhilfe versprach mir, mit dem Tierarzt zu sprechen und mich zurückzurufen. Es könne aber - wegen Außendienst Tierarzt - 2 Stunden dauern. Die 2 Stunden habe ich abgewartet. Keine Rückmeldung vom Tierarzt. Ich habe wieder angerufen, um mitzuteilen, dass ich den Kater abhole. Ja, sagte die Sprechstundenhilfe, er hängt noch am Tropf. Bitte habe eine halbe Stunde Geduld. Wir rufen Dich an. Ich habe gewartet eine halbe Stunde, eine ganze Stunde, 90 Minuten - kein Rückruf. Ich habe dann nochmals angerufen. Dann hatte ich endlich den Tierarzt am Apparat. Ich habe ihm deutlich mitgeteilt, dass ich mich auf keine Diskussionen mehr einlasse. Ich unterbreche meinen Dienst, ich hole den Kater jetzt ab und ich habe die Bitte, dass er uns Zuhause besucht, um das Tier zu erlösen. Zumal wir keine 300 Meter von der Tierarztpraxis wohnen. Der Tierarzt teilte mir dann mit das Jay Jay vor einer halben Stunde verstorben sei. Ich bin am Boden zerstört. Ich war nicht bei ihm. Er musste SEINE Stunde allein - ohne uns - verbringen.

Ich habe meinen Dienst sofort unterbrochen. Bin zu meinem Wohnort gefahren und habe Jay Jay nach Hause geholt. Was mich zusätzlich stutzig macht, war die Verfassung in der Jay Jay war. Der Tierarzt sagte mir am Telefon, er wäre seit 30 Minuten tot, ich brauche 20 Minuten um von meiner Arbeitsstelle bis nach Hause zu fahren. Das sind 50 Minuten. Aber wie ich Jay Jay da liegen sah, war er noch warm, seine Augen waren offen und klar. Ich habe unser Katerchen mit nach Hause genommen. Auf erst auf seinen Lieblingsplatz gelegt und ihn dann anschließend im Garten an SEINEM Platz beerdigt.

Ich habe nun so ein schlechtes Gewissen, das mein Liebling allein war und allein sterben musste. Auch meine Tochter habe ich bisher belogen, wenn sie per SMS nach Jay Jay fragt und ich habe kein Vertrauen mehr zu dem Tierarzt. Er ist kein Freund davon, sterbenskranke Tiere nach Hause zu holen.

Aber die Vorstellung, dass Jay Jay allein war, lässt mich verzweifeln
 
07.08.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Bin verzweifelt. . Dort wird jeder fündig!