Diese Gruppe teilen

Übersicht

Kategorie
Katzen
Sprache
Deutsch
Mitglieder
11
Termine
0
Themen
5
Zugriffe
713
Total albums
0

Brauche Hilfe:)

Krebs bei Diana

S

Sabine568

Beiträge
0
Reaktionen
0
Hallo, mein Name ist Sabine, ich bin 52 Jahre alt, Rentnerin und habe 2 Katzen, 14 Jahre alt, Ciccio und Diana. Ich bin ganz neu hier und suche Rat bezüglich Diana.
Seit Baby Beinen an war sie krank, hat aber immer wieder alles überstanden. Besonders machten ihr Allergien zu schaffen. Diese wurden auf alle erdenkliche Art und Weise untersucht und behandelt, bis sie letztlich aus therapiert war und seit 4 Jahren Megecat wegen Miliarekzem erhielt. Leider hat die arme deshalb schon sehr viel durch gemacht.
Nun hat sie trotz Megecat seit 3 Monaten Wunden an den Ohren, die nicht mehr abheilen. Zunächst wurde sie auf Flohspeichel-Allergie behandelt, dann auf Allergie allgemein und jetzt mit Apoquel und Schmerzmitteln mit Verdacht auf Krebs. Man möchte eine Amputation der Ohren in Erwägung ziehen, falls es denn Krebs wäre. Dazu muss ich sagen, dass man Diana bereits vor 5 Jahren die Diagnose: "Krebs im Kiefer" gestellt hatte, der aber noch nicht zum Ausbruch kam. Sollte er zum Ausbruch kommen, dann müsste sie eingeschläfert wewrden, da nicht operabel. Des Weiteren hat sie ein Melanom im Auge und eine Beule auf dem Rücken. Nach unendlich vielen Tierarzt-Besuchen, sind wir, mittlerweile beide Rentner, fast pleite, haben unser Haus verkauft und auch sonstiges Hab und Gut. Meine Frage ist: Quäle ich das Tier nicht, wenn ich es weiter behandeln lasse mit unzähligen verschiedenen Methoden, wenn es am Ende voller Krebs wäre? Weiß jemand einen Tierarzt im Saarland, der nicht nur schnelles Geld machen will, sondern der tatsächlich am Wohl des Tieres interessiert ist. Diana soll jetzt erst punktiert werden. Sollten wir uns für eine Amputation des Ohres entscheiden, dann müssten wir ausschließen können, dass Diana nicht sonst noch am Körper Krebs hat. Es geht ihr sehr schlecht. Sie ist matt und liegt den ganzen Tag nur noch da. Sie frisst noch ein wenig und schmust überaus viel. Sie scheint Schmerzen zu haben. Wie können wir ihr so helfen, dass, egal wie, ihr Leiden eingegrenzt wird? Wir sind wirklich verzweifelt. Wir bedanken uns schon jetzt für Eure Hilfe.
 
22.04.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Krebs bei Diana . Dort wird jeder fündig!