Frisch aus dem Tierheim, schon muss sie Augentropfen aushalten...

  • Autor des Themas SimLui
  • Erstellungsdatum
SimLui

SimLui

Beiträge
9
Reaktionen
0
Guten Tag zusammen,

wie hier beschrieben: Gelbe Pusteln am Auge braucht meine Luise nun dieses Gel in die Augen.
Es ist wirklich erstaunlich wie schnell das wirkt, das Auge ist nach nicht einmal 24h (4x Gel) schon deutlich besser.
Allerdings scheint es für
Luise das schlimmste zu sein diese Tropfen zu bekommen, ich muss sie in ein Handtuch wickeln und wirklich fixieren, damit das funktioniert.
Gibt dazu ja genug Anleitungen von Tierärzten & Co im Internet.
Ich habe die Gute erst seit 20.10. bei mir und sie war vom ersten Tag an total verschmust... jetzt geht sie auf Abstand seit gestern.
Ich weiß, dass Sie da jetzt durchmuss, aber hat jemand evtl. nen Tipp wie ich das frisch aufgebaute Vertrauen nicht gleich wieder zerstöre?
Soll ich auf die Katze zugehen und versuchen mich ihr anzunähern? Ansonsten heißt es ja immer bei Neuankömmlingen abwarten bis die eine Streicheleinheit wollen?

Ich würde mich über ein paar Tipps freuen.
Gruß
Simon & Luise
 
03.11.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Frisch aus dem Tierheim, schon muss sie Augentropfen aushalten... . Dort wird jeder fündig!
Andrea64

Andrea64

Moderator
Beiträge
10.517
Reaktionen
180
Also, ich würde sie jetzt nicht bedrängen.
Das mit den Augentropfen muss ja jetzt sein, da gibt es kein wenn und aber. Einfach durchziehen, fertig und gut ist.
Sprich ansonsten lieb mit ihr, lege ihr Leckerchen hin und lass sie ansonsten am besten selbst entscheiden, ob sie auf dich zugehen will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dagny

Dagny

Beiträge
361
Reaktionen
36
Ich bin da total mit Andrea. Es ist klar, daß sie von den Augentropfen und der damit verbundenen Aktion wenig begeistert ist, aber das muß ja. Ich würde sie ganz in Ruhe lassen, sie aus der Distanz (die sie entscheiden und einhalten darf), anblinzeln und freundlich und ruhig mit ihr reden.
Katzen finden uns zwischendurch mal doof, gerade wenn wir unangenehm sind, aber sie spüren auf Dauer, daß sie vertrauen können. Du fütterst sie, säuberst das Klo, bist freundlich, bei dir gibt's viellecht mal etwas Thunfisch oder Huhn, Du liest vor, bist Herrin über die tolle Spielangel,...

Unser Scheuchen Floki, das als menschenscheues Spuckfauchi zu uns kam, hatte sich in den letzte Tagen immer wieder beim Hochheben angeschmiegt und geschnurrt, und erst nach mehr als 3 Minuten angefangen mit den Armen zu rudern. Gestern hatte sie meinem Sohn das Käsebrötchen geklaut, das ich ihr abjagen mußte. Da war sie wieder total fauchende Wildkatze, mit angelegten Ohren und winzigen Pupillen, und hat sich danach den restlichen Tag nicht mehr streicheln lassen. Erst spätabends kam sie wieder an und hat sich zu mir auf's Bett gelegt, und heute ist es, als wäre nichts gewesen.

Kurz: Geduld und Spucke. ;) Ich wünsche euch beiden gute nerven und schnelle, gute Besserung.
 
SimLui

SimLui

Beiträge
9
Reaktionen
0
Vielen Dank ihr Beiden! Das hilft mir schonmal sehr.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen