Katze miaut nachts - fast täglich

  • Autor des Themas Jujuli17
  • Erstellungsdatum
J

Jujuli17

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

wie ihr seht bin ich neu hier, habe aber vorher schon das Forum durchstöbert und keinen konkreten ähnlichen Fall gefunden.
Wir haben zwei Katzen, Geschwister, beide ca 2 1/2 Jahre alt. Seit dem 15. Oktober ist unser Kater spurlos verschwunden. Wir denken, dass er leider nicht mehr lebt.
Es ist also momentan nur noch seine Schwester übrig. Im Sommer, als der Kater noch da war, hat er nachts sehr oft ab ca. 2-3 Uhr anfangen, zu miauen, vermutlich weil er raus wollte. Wir möchten aber nicht, dass unsere Katzen nachts draußen sind. Wenn wir ihn dann ins Wohnzimmer gelegt haben, wo er auch Zugang zu Futter und Katzenklo hat, hat er aber auch dort keine Ruhe gegeben und an der Tür gekratzt. Nach ein paar Wochen liegen natürlich die Nerven blank, wenn man nachts nicht mehr viel Schlaf abbekommt.
Seine Schwester hingegen
war die ganze Nacht ruhig und hat geschlafen. Unser Kater musste manchmal nachts aufs Klo. Wenn er sein Geschäft verrichtet hatte, war auch Ruhe. Es war so, dass er schlichtweg nicht mehr wusste, wo in der Wohnung das Katzenklo war.
Seit unser Kater weg ist, fängt seine Schwester an, Charaktereigenschaften von ihm zu "übernehmen", die sie vorher nicht hatte. Davon habe ich auch schon mal gehört. Die beiden hatten ein sehr gutes, inniges Verhältnis zueinander und auch zu uns. Seit er weg ist, ist sie auch anhänglicher und schläft bei uns im Bett - das hat vorher meistens nur er gemacht.
Unsere Dame war schon immer recht kommunikativ, was uns auch nicht weiter stört. Aber seit er nicht mehr da ist, fängt sie auch an, nachts ab 2 oder 3 Uhr dauernd zu miauen, auf uns rumzusteigen und hört nicht mehr auf. Wir versuchen, es zu ignorieren, aber selbst wenn sie dann nach ein paar Minuten aufgibt, ist nicht lange Ruhe, bis es wieder von vorne losgeht. Wenn wir sie jetzt ins Wohnzimmer legen, wo immer noch Zugang zu Futter und Klo ist, fängt sie ebenfalls an, an der Tür zu kratzen. Das hat sie die ersten 2 Wochen nicht gemacht, mittlerweile aber schon. Wir lieben unsere Katze wirklich sehr, aber es ist zum Haare ausrupfen mit ihr was das angeht. Wir haben mittlerweile an zwei Steckdosen Feliway, was uns da aber auch nicht hilft. Sie muss nicht auf die Toilette, hat nicht Hunger, sie will einfach nur raus (wir vermuten ihren Jagdtrieb dahinter). Und das wiederum wollen wir aber nicht. Wenn es 4 Uhr ist, lassen wir sie schon raus, aber davor nicht. Wir machen es so (wenn es das Wetter zulässt), dass sie morgens nach dem Frühstück rausgeht und dann abends erst wieder mit dem ersten von uns beiden der heimkommt, wieder rein. Dann gibt es Abendessen und meist geht sie dann nochmal raus. Ab 20 Uhr (maximal 21 Uhr) ist dann aber Schicht im Schacht, was den Freigang angeht. Meistens spielen wir abends vor dem zu Bett gehen noch mit ihr, in der Hoffnung, dass sie so müde ist, dass sie durchschläft. Aber Pustekuchen - wenn sie den ganzen Tag draußen war und gespielt hat, dann fängt sie eben erst um 3 - 3:30 Uhr an zu miauen anstatt schon um 2.
Wir wissen wirklich nicht mehr weiter.... geht es jemandem ähnlich?

Vielen Dank und viele Grüße
Julia und Daniel

PS: Sie ist kastriert und bekommt ausreichend Nassfutter. Trockenfutter steht immer da, wird aber nicht so viel gefressen, manchmal ein paar Tage gar nix.
 
11.12.2018
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze miaut nachts - fast täglich . Dort wird jeder fündig!
Paule

Paule

Beiträge
4.354
Reaktionen
117
Hallo und willkommen hier.
Eure Katze ist einsam, sie hatte immer kätzische Gesellschaft, die fehlt ihr jetzt natürlich.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.432
Reaktionen
1.465
Hallo,
Gesund ist sie?
Ich würde sonst auch sagen das ihr der Kater fehlt. Könntet ihr euch auf eine passende Mitbewohnerin einlassen?
Dann hätte sie nachts Beschäftigung...
 
J

Jujuli17

Beiträge
4
Reaktionen
0
Wir haben uns auch schon öfter zuhause unterhalten, ob wir uns wieder einen Kater holen sollen, damit unsere Elfi nicht alleine ist.
Einerseits waren wir uns nicht sicher, ob es ihr alleine vielleicht doch ganz gut gefällt, weil sie jetzt natürlich die ganze Aufmerksamkeit bekommt.
Andererseits möchten wir ja auch bewusst zwei Katzen, damit die Fellnasen nicht den ganzen Tag alleine sind, egal ob drin oder draußen.
Eine zweite Dame kommt nicht infrage, weil unsere wenn dann nur mit Katern klarkommt, die idealerweise nicht ganz so dominant sind. Aber wir hoffen immer noch, dass uner Kater vielleicht doch auf einmal vor der Tür steht :-(
Ansonsten war unsere Überlegung, im Frühjahr ins Tierheim zu schauen, um einen Kater zu adoptieren.
Sie ist gesund, wir waren erst kürzlich beim Tierarzt, die konnte nichts feststellen.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.840
Reaktionen
467
Ich würde nicht mehr lange warten und der Süße bald eine Kumpeline holen.
Und ich würde wirklich eher zu einer Kätzin raten, da hier die Wahrscheinlichkeit, dass es mit beiden klappt, einfach höher ist.
Die arme Maus zeigt euch deutlich, dass sie wieder Gesellschaft braucht.
 
J

Jujuli17

Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke schon mal für eure Antworten, das klingt ja ziemlich eindeutig.
Wir würden tatsächlich eher zu einem jungen Kater tendieren, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass unsere Elfi mit Kätzinnen gar nicht klar kommt und mit Katern schon. Zudem gibt es in unserer Nachbarschaft nur Kater... oder meint ihr, dass sich zwei Damen wirklich besser vertragen?
Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Tierkommunikation gemacht? Also wenn wir quasi fragen, ob Elfi wirklich einsam ist oder ob sie anderen Kummer hat...
 
G

GigaSet

Beiträge
2.317
Reaktionen
43
Einzelhaltung ist nie gut,also wartet nicht mehr lange für eine Zweitkatze bzw. Kater.
 
Sanne2018

Sanne2018

Beiträge
182
Reaktionen
13
Ich würde auch sagen, schaut euch nach einem Kumpel/ine um, hier im Forum gibt es ganz tolle Pflegestellen die euch beraten könnten.
Taskali z.B.
und falls euer Kater wirklich nochmal auftaucht, was ich wirklich hoffe, umso besser dann habt ihr halt 3 ;)
 
Sanne2018

Sanne2018

Beiträge
182
Reaktionen
13
Bei Tierkommunikation bin ich eher skeptisch
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.840
Reaktionen
467
Also für mich ist das auch nix. Dann frage doch lieber eine Verhaltenstherapeutin für Katzen, die könnte euch auch bei der Suche nach der richtigen Kumpeline oder dem richtigen Kumpel behilflich sein.

Aber bitte einer Therapeutin mit einer vernünftigen Ausbildung. Es gibt jede Menge selbst ernannte Tiertherapeutin.
 
J

Jujuli17

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

wünsche euch nachträglich frohe Weihnachten!
Am Samstag war es soweit - der neue Kater ist eingezogen.
Er kommt aus Griechenland und war fünf Wochen auf einer Pflegestelle in unserem Landkreis. Er ist zwei Jahre alt und eher schüchtern, aber neugierig.
Er hat ein Zimmer für sich, wo wir hin und wieder unsere Elfi zum Schnuppern reinlassen. Sie bekommt immer einen Katzenbuckel mitsamt dicken Schwanz. Einmal hat sie ihn (wir nennen ihn Cookie) angegrummelt, aufgrund dessen hat er gleich markiert (er ist aber kastriert). Ansonsten hat Elfi relativ wenig Interesse an ihm und heute, an Tag drei, ist sowohl die Anspannung mit Katzenbuckel und das mangelnde Interesse unverändert. Allgemein ist die schreckhafter, seit Cookie da ist.
Wie deutet ihr das?
Heute Mittag sind wir nicht da und haben geplant, Elfi derweil an der frischen Luft zu lassen und Cookie die Wohnung offen zu lassen, sodass er mal alles in Ruhe anschauen kann. Gute Idee oder eher nicht?
Liebe Grüße
Julia
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.432
Reaktionen
1.465
Moin,
Wenn Elfi dann nicht rein kann, lass Cookie mal in Ruhe die Räume erkunden... aber zusammen lassen würde ich beide noch nicht
 

Schlagworte

katzen miaut nachts

,

Katzen miauen nachts raus

Ähnliche Themen