• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Geschwollene Lymphknoten.. Bin am verzweifeln :(

  • Autor des Themas Lizrea
  • Erstellungsdatum
Lizrea

Lizrea

14
0
Hallo zusammen,
ich bin neu hier im Forum, hab mich angemeldet weil ich einfach nicht mehr weiter weis.
Wir haben 3 Katzen und einen Hund.
1 Flatcoated Retriever Namens Benji, 5 Jahre alt.
2 Mainecoon x Perser Brüder, Sam und Dean, 3 Jahre alt.
Und unser Sorgenkind Aria, knapp jährig, Mainecoon x Norwegische Waldkatze.

Das ganze fing in der letzten Dezember Woche an...
Ari hatte eine weiche (Wasserballon-Artige) Beule am Bauch. Ich voll panisch, da unser vorderer Flat wegen einer "Beule" dann an Krebs gestorben ist, zum Tierarzt gejuckt. Dieser meinte das sei normal nach einer Kastration (Ari wurde Ende November kastriert), das könne vorkommen und sei nicht weiter schlimm.
Dazu muss ich sagen, das ich seit 20 Jahren bei dem Tierarzt bin und ich bis Dato, total
begeistert war von Ihm, da unsere Tiere bei Ihm immer die ruhe selbst waren.
Also gingen wir beruhigt nach Hause. Doch 2-3 Tage später begann sich Ari zu verändern. Sie kam nicht mehr zu mir aufs Pult, oder aufs Sofa kuscheln. Sie lag nur noch auf ihrem Kissen am Boden. Alles andere, sprich essen, trinken, aufs Töpfchen gehen, oder ihrem futterball nachrennen, blieb normal. Ich fand das trotzdem komisch und hab wieder meinem Tierarzt angerufen, der glaub ich mittlerweile schon bissel genervt war von meiner übervorsorge. Er meinte abermals, das es normal sei und ich mir keine Sorgen machen muss.
Nur diesmal ging das einfach nicht... Also rief ich einem anderen Tierarzt bei uns in der nähe an, kriegte da auch sehr rasch einen Termin.
Als wir dann bei Ihr waren stellte Sie geschwollene Lymphknoten fest und bemerkte die Beule am Bauch, Ari wurde geröngt und ein Bluttest wurde auch gemacht. Auf dem Röntgenbild sah man die Lymphknoten und einen geschwollenen Oberschenkelmuskel. Die Blutanalyse war aber vollkommen unauffällig, keine Infektion, keine Entzündung.. nix. Die Tierärztin konnte sich keinen Reim drauf machen und auch mein alter Tierarzt dem ich danach angerufen hatte, konnte sich das nicht erklären.
Sie bekam Antibiotika und Entzündungshemmer für eine Woche und wir sollten dann wieder zur Kontrolle kommen. Gesagt getan...
Eine Woche später, war die Beule am Bauch weg, die Lymphknoten immer noch dicke, das war heute vor einer Woche... Da hiess es dann, da die Beule weg ist, noch ne Woche mehr Antibiotika und Entzündungshemmer und wenns nicht besser würde, müsse man Sie punktieren.
Jetzt is die Woche durch und der Tierarzt Besuch steht heute Abend an. Die Lymphknoten sind immer noch dicke. Fressen, trinken, Töpfchen gehen, Futterball nach jagen, alles normal. Nur die Lymphknoten wollen nicht weg und Sie kann immer noch nirgends hochspringen.
Hat vllt jemand damit Erfahrung gemacht? Iwas wo ich die Tierärztin heut abend noch drauf aufmerksam machen könnte?
Meine süsse wurde als Kitten Leukose Negativ getestet und trotzdem schieb ich immo Panik, das Sie es jetzt vielleicht doch haben könnte.
Weder ich noch mein Mann, noch beide Tierärzt können sich die Symptome erklären, woher sie kommen oder was es ist... bin langsam echt am verzweifeln :(

Liebe Grüsse,
Lizrea
 
30.01.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
claudiskatzis

claudiskatzis

8.306
370
Ich bin da leider ratlos.Seid ihr schon in einer TK gewesen? Dort gibt es oft Fachärzte verschiedener Bereiche...
Ergänzung ()

Kann das vielleicht auch Othopädisch sein? Weil sie ja auch nicht springen kann?
 
Nelly12

Nelly12

1.498
145
Hallo auch von mir herzlich Willkommen.
den Link, den du gerade von @Tinaho erhalten hast, wollte ich dir auch gerade schicken.
Meine Nelly hatte ja eine Blasenentzündung, als diese behandelt war, schwollen die Lymphknoten nicht ab. Unsere einzige Möglichkeit, eine genaue Diagnose zu erhalten, lag in einer umfangreichen Ultraschalluntersuchung, die allerdings von einem Experten in dieser Form der Diagnostik durchgeführt werden sollte, und in einer Biopsie unter Ultraschall. Bei Nelly gab es dann, aller negativen Prognosen zum Trotz, zum Glück Entwarnung. Sie hat/hatte einen entzündlichen Prozess, der aber derzeit nicht behandlungsbedürftig ist. In zwei Monaten soll ich sie erneut vorstellen, dann wird noch einmal nachgeschaut, ob die Lymphknoten abgeschwollen sind, sonst müsste sie auch antibiotisch versorgt werden.
Lymphknoten sollen, so wurde es mir erklärt, nur sehr langsam nach einer Entzündung abschwellen.
Nelly zeigte allerdings, bis auf die zwei Tage, als ihr die Blasenentzündung zu schaffen machte, keinerlei Auffälligkeiten.

Alles Gute für eure Aria und liebe Grüße
Christa
 
Frigida

Frigida

30.449
386
Ich hatte das mit meiner Jette hier auch schon.
Dicker Lymphknoten am Hals.
AB vom Tierarzt, Knoten wird kleiner, nach dem Absetzen der AB wird der Knoten wieder dicker. Alles nochmal mit anderer stärkerer AB und wieder das gleiche.
Jette ging es gut, aber sie hatte einen fetten Knödel am Hals.
Tierarzt gewechselt, die neue TÄ hat erst mal Flüssigkeit aus dem Knoten gezogen und untersucht.
Bestätigte nur, dass sie eine Entzündung im Körper hat. Das Blut wurde gründlich untersucht und bei den Katzenschnupfenerregern wurde man fündig.
Es waren Mykoplasmen. Gegen Mykoplasmen wirken nur das AB Doxycyklin oder Veraflox.
Kaum bekam sie das AB, verschwand der dicke Knoten.

Ich würde auf jeden Fall auch auf Mykoplasmen testen lassen. Mykoplasmen bedürfen einer langwierigen AB-Behandlung.
 
Lizrea

Lizrea

14
0
Danke für die viele Antworten und entschuldigung das ich mich solange nicht gemeldet hab, hab gerade selber ziemlich starke gesundheitliche Probleme...
Zu Aria, die Lymphknoten sind zurück gegangen meinte die TÄ letzte Woche, Sie meinte wir sollen ihr noch die restlichen AB geben und immer wieder kontrollieren. Zur Sicherheit gehen wir am Freitag nochmals in die Kontrolle... Ich trau der Sache noch nicht so ganz, da Sie immer noch nirgends hochspringen kann.
Ich hoff jetzte mal das es wie Nelly12 sagte, einfach das langsame abschwellen der Knoten is, das die kleine noch davon abhält wieder alles unsicher zu machen.
Ich werd am Freitag bescheid geben, was die TÄ meint.
Danke für eure vielen Tips und Ideen :)
 
Lizrea

Lizrea

14
0
Guten Morgen,
Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll...
Das ganze rum doktern, für nix und wieder nix. Momentan liegt sie wieder mehr rum, miaut ständig... Is nur ruhig und am schnurren, wenn sie wie jetzt auf ihrem Kissen neben der Tastatur liegt.
Sie fühlt sich ständig warm an und wenn man die Lymphknoten abtasten will, miaut sie kläglich.
Ich verstehs einfach nicht, das ganze Krankheitsbild geht mir nicht in den Kopf...
Sie frisst nach wie vor, geht normal aufs Klo, spielt mit dem Futterball (sie liebt das Ding), aber nicht mal ne min später liegt Sie dann wieder flach wie ne Flunder auf ihrem Bettchen.
Mein Mann meinte ich soll trotz Termin heute bei TA, da nachher gleich mal anrufen und fragen obs vllt besser wäre direkt in die TK zu fahren.
Ich weiss echt nicht mehr was ich noch tun soll... Es ist so furchtbar sie so zu sehen... Und weder zu wissen was ihr fehlt, noch was dagegen tun zu können.
Es ist doch nicht normal, das man Wochen lang rumdoktert ohne wirkliches Ergebnis. Wenn die TA nicht weiss was es ist, wieso schicken Sie einem nicht direkt zur TK. :rolleyes:
Sorry, musste meinen Gedanken iwie Luft machen...
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.306
370
Guten Morgen,
Schnapp Dir alle Befunde die du von ihr hast und fahr direkt in eine TK. Wenn deine TÄ Ratlos ist, macht das rum probieren doch keinen Sinn. Du merkst das was nicht stimmt aber sie findet nichts konkretes...
Sie scheint ja schmerzen zu haben...
 
Lizrea

Lizrea

14
0
Jo das werd ich nachher wohl machen, hät ich wenns nach mir gehen würde schon lange gemacht.
Nur mein Mann meinte abwarten, da es ihr ja zwischendurch besser zu gehen schien.
 
Patentante

Patentante

27.122
192
Würde ich auch machen. Hast Du eine wirklich gute Klinik an der Hand?
Ich drück die Daumen, dass Ihr endlich geholfen werden kann.
 
Nelly12

Nelly12

1.498
145
Ich denke auch, dass das die einzig richtige Entscheidung ist. Meine TÄ war bei Nellys geschwollenen Lymphknoten auch unsicher, deshalb sind wir auch zu einem Spezialisten gegangen. Alles Gute für Euch und liebe Grüße
Christa
 
Frigida

Frigida

30.449
386
Da unterscheiden sich weder Tierärzte noch Menschenärzte.
Es gibt einfach zu viele, die nicht abgeben können, wenn sie ratlos sind.

Ich hoffe, ihr habt eine wirklich gute Tierklinik und nicht nur eine Praxis, die sich so nennt, weil sie 24/7 anbietet.
 
Lizrea

Lizrea

14
0
Guten Morgen,
ich dachte ich warte gleich noch den zweiten Termin ab, bevor ich mich melde.
Am Freitag hab ich euch ja geschrieben weil ich fand ihr gehts schlechter... Ich hab mich dann auch auf den Rat von vielen bei der Tierklinik gemeldet. Diese meinten jedoch das mich der Tierarzt überweisen muss.
Also blieb uns nichts anderes übrig, als den Termin am Abend abzuwarten und das dann dort abzuklären.
Da unsere TA nach wie vor überfordert schien und fand die Knoten seien wieder grösser geworden, schlug Sie uns eine Ultraschall untersuchung bei einem speziallisierten TA vor. Ich fand diese Idee weitaus besser, als eine punktierung... zumal ja das Thema Ultraschall, hier auch schon erwähnt wurde.
Also gingen wir gestern dort hin. Der TA tastete alles ab und meinte direkt, die Lymphknoten sind normal gross... aber sie hat sowas wie Schleifpapier unter der Haut bei den Oberschenkeln. So wie ganz kleine Körnchen auf den Knochen.
Beim Ultraschal kam dann raus, das die Lymphknoten tatsächlich wieder normal waren und das die "Körnchen" entzündetes Fettgewebe sei.
Wie alle andern davor, war auch er erstaunt über das komische Krakheitsbild, kam aber zum entschluss das es nur zwei Dinge sein könnten.
Entweder allergische Reaktion auf die Selbstauflösenden Fäden bei der Kastration oder eine Autoimmun Erkrankung. Da das ganze aber erst nach der Kastration anfing, liegt die Allergische Reaktion näher.
Ich und mein Mann haben uns ja krumm gegoogelt und kamen da schon vor 2 Wochen drauf, die andere TÄ meinte aber nene das sei zu selten das kanns nicht sein.
Keine Ahnung was ich davon halten soll.... nur weils selten ist, kann es wie man sieht trotzdem vorkommen. :sneaky:
Sie kriegt jetzt weiter Entzündungshemmer, da ja dadurch die Lymphknoten kleiner wurden und auch der Buckel am Bauch weg ging.
In einer Woche müssen wir uns melden und Bericht erstatten ob die kleinen Körnchen grösser oder kleiner geworden sind.
Im moment scheints ihr von Tag zu Tag besser zu gehen. Sie kommt sogar wieder kuscheln und sucht immer meine Nähe...
Ich hoffe wir haben das ganze bald überstanden.
 
Nelly12

Nelly12

1.498
145
Das sind ja positive Nachrichten! Auch wenn noch nicht alles ausgestanden ist, seid ihr aber die größte Sorge los. Ich kann eure Erleichterung so gut nachvollziehen, befanden wir uns ja in einer vergleichbaren Situation. Wir haben ja auch einen Ultraschallexperten aufgesucht, der relativ weit entfernt war. Ich freue mich sehr für euch und wünsche euch von Herzen, dass bald alles komplett überstanden ist und eure Aria wieder ganz gesund ist.
Liebe Grüße
Christa
 
Tinaho

Tinaho

13.105
218
Das hoffe ich für euch mit.
Daumen und Pfötchen sind gedrückt.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.306
370
Das sind ja gute Neuigkeiten!!! Unsere Daumen und Pfoten habt ihr weiter🍀
 
Lizrea

Lizrea

14
0
Danke für die vielen Tipps und das Daumen drücken, ihr wart ne grosse Hilfe :D
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.306
370
Magst du uns auch Fotos von deinen Süßen zeigen? Neugierig bin.....😉
 
abvz

abvz

Patin
3.910
175
Ich wünsche natürlich auch gute Besserung, hoffentlich ist das schon die harmlose Erklärung.;)

und das die "Körnchen" entzündetes Fettgewebe sei.
Das macht mich neugierig. Weißt Du denn wie dieses Krankheitsbild benannt ist? Ich kann mir darunter so garnichts vorstellen, würde mich wirklich interessieren da mal reinzulesen.
 

Ähnliche Themen