Wir sind fassungslos - unser Spongie hat es nicht geschafft 😿

  • Autor des Themas Schlumpf91
  • Erstellungsdatum
S

Schlumpf91

97
2
Am Montag, 28.01.19 ging es bei unserem 12-jĂ€hrigen Kater Spongie mit Durchfall und Mattigkeit los. Wir haben uns noch nichts ernsthaftes gedacht, da es ja öfter mal vorkommen kann durch Futter oder eben weil er FreigĂ€nger war. Auch liebte er Wasser und trank aus jeder PfĂŒtze. Leckte sogar die Pflanzen im Garten ab beim Giessen.
Am Abend gaben wir ihm dann eine Wurmtablette, da wir dachten das ist schon lÀnger wieder her und könnte daran liegen.
Am nÀchsten Tag kam er uns noch schlapper und schlÀfriger vor, als vor der Tablette. Jedoch gab sich das Ganze im Laufe des Tages wieder. Er hat gefressen und getrunken.
Am Mittwoch, 30.01. hatten wir eine kleine Familienfeier mit ca. 12 Leuten. Er war mit dabei und man merkte ihm ein leidendes Gesicht an. Normal ist er ĂŒberall und immer mit dabei, aber es verwunderte uns, da es ihm ja schlecht ging. Er saß am Boden und drĂŒckte die Augen zu, die SchleimhĂ€ute waren stark zu sehen. Wir gaben ihm direkt Wasser aus der Hand. Es besserte sich dann ein wenig. Jedoch sah man ihm an, dass es ihm nicht gut ging.
Wie haben den diensthabenden Tierarzt noch um 21 Uhr unter seiner Notfallnummer angerufen. Jedoch ohne Erfolg.
Am Donnerstag, 31.01. brachten wir ihn am Nachmittag dann sofort zu einem anderen Tierarzt. Dieser gab
ihm eine Infusion, etwas Appetit anregendes, Schmerzmittel und etwas Fieber senkendes, da er dort wohl Fieber hatte. Über Nacht auf Freitag verschlechterte sich sein Zustand drastisch. Er hat 3 x erbrochen (Schleim) und seit dem Tierarztbesuch weder gefressen noch getrunken.
Daraufhin sind wir am 01.02. gleich morgens wieder zum Tierarzt. Er gab wieder eine Infusion und meinte es wĂ€re besser ihn in eine Klinik zu bringen, da sie nicht wisse, ob er es zu Hause ĂŒberstehen wĂŒrde. Blut nahm sie auch noch ab. Ergebnisse dauerten aber 1-3 Tage, nĂŒtzte uns also vorerst nichts.
Wir brachten ihn also dorthin, wo sie empfohlen hatte. Dort wurde Ultraschall gemacht, hierbei stellte sich heraus, dass er Nierensteine hatte, was jedoch nicht das Problem war. Diese bereiteten ihm auch keine Schmerzen. Sie messten Fieber, dabei kam Stuhl (Durchfall) mit Blut. Dieses Blut wurde untersucht. Es kam die Diagnose: Parasiten (Giardien). Diese greifen wohl die Darmschleimhaut an und verursachen das Blut. Meist bei Jungtieren oder bei Immunschwachen Tieren. Weiter war also „nichts“. Er bekam fĂŒr diese Giardien Antibiotika. Es hieß er sollte bis 02.02. morgens zur Überwachung bleiben.
Wir riefen am 02.02. an und erkundigten uns. Es hieß, er habe morgens gespeit und sie wollen noch Röntgen, um einen Darmverschluss auszuschließen. Wir sollten uns gegen 18:15 Uhr nochmal melden. Da hieß es, sie hĂ€tten noch keine Ergebnisse. Gegen 21 Uhr riefen wir wieder an und es kam die schreckliche Nachricht: Lungenödem und dieses hĂ€tte er seit Abend angeblich und sie hĂ€tten mehrere Aufnahmen im Laufe des Abends gemacht, auf welchen die FlĂŒssigkeit von Bild zu Bild mehr wurde. Ihm wurde sodann ein 2. Antibiotikum gegeben, da das 1. wie es schien nicht gegen die Giardien anschlug; die Folge war das Lungenödem. Herz war ok und Nieren auch. Wir fragten, ob wir direkt noch kommen sollten zum einschlĂ€fern, da es gravierend klang.
Die Ärztin meinte: ich wĂŒrde ihm die Chance diese Nacht noch geben.
Wir waren total traurig und verzweifelt. Er war dort seit Freitag Mittag ganz allein, kannte niemandem und wurde von der einen zur nĂ€chsten Untersuchung gebracht, was alles Stress verursachte und ihn beĂ€ngstigte. Auch quĂ€lt uns die Frage, ob er Schmerzen hatte. Was wir wissen, dass er in einem eigenen Zimmer war und am Samstag Abend eine Sauerstoffmatte fĂŒr SĂ€uglinge bekam. Darunter können wir uns leider nichts konkretes vorstellen.
Also gut, wir beteten und hofften, dass er die Nacht ĂŒberstand und wollten gleich am Sonntag frĂŒh sobald sie öffneten zu ihm und fĂŒr ihn da sein und dann entscheiden und sehen ob es besser wurde oder wir ihn erlösen mussten.
Am Sonntag gegen 8 Uhr machten wir uns auf den Weg, nach ca. 30 min Fahrt bekamen wir den Anruf, dass sie ins Zimmer zu unserem Liebling gingen und er bereits tot war. Als wir dann gegen 09:15 Uhr eintrafen und ihn streichelten, war er noch nicht ganz steif, jedoch begann dies bereits an einem Fuß. Er hatte den Mund geöffnet und daraus kam Speichel.
Die TierÀrztin sagte: es tut mir wirklich leid, aber wir können uns das auch nicht erklÀren, warum es vorallem so schnell ging.
Wir waren wie gelÀhmt. Wir dachten wir brachten ihn in eine Fachklinik, um ihm zu helfen, da wir zu Hause keine Infusion geben können bzw. die Möglichkeiten begrenzt waren und die TierÀrztin stellte ja auch keine Diagnose.
NatĂŒrlich machen wir uns jetzt VorwĂŒrfe, weil wir ihn nicht besucht haben, ihm nicht beigestanden sind und er allein sterben musste - wahrscheinlich qualvoll an Erstickung. 😓 Wir dachten auch in einer Klinik ist 24 h jemand fĂŒr die Tiere da. Allerdings ist das keine richtige Klinik, dort ist von 22 - 08 Uhr niemand da. 😰
Das tut uns noch mehr leid, denn ihm hĂ€tte ja somit auch niemand helfen können oder ihn erlösen, wenn es zu schlimm wird, denn es war niemand da! Hat jemand von euch so etwas schon einmal erlebt und weiß jemand woran es gelegen haben kann? đŸ˜«
Vielen lieben Dank vorab.
LG
Caro
 
05.02.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Andrea64

Andrea64

Moderator
10.236
123
Es tut mir sehr leid, was euch und eurem Liebling widerfahren ist.
Eine Idee habe ich leider nicht, die eine neue Erkenntnis bringen wĂŒrde.

Komm gut ĂŒber den Regenbogen Spongie und grĂŒĂŸe mir drĂŒben meine Sternchen!
 
Tinaho

Tinaho

14.905
462
Wie entsetzlich.
Es tut mir unendlich leid fĂŒr Spongie.

Ihr habt alles fĂŒr ihn getan damit er wieder gesund wird. Macht euch keine VorwĂŒrfe.
Man vertraut natĂŒrlich den TierĂ€rzten und niemand weiß ob es fĂŒr den Kater besser gewesen wĂ€re, wenn ihr ihn besucht hĂ€ttet.
Woran es gelegen hat kann ich leider nicht beantworten.

Spongie ist bestimmt gut ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke gekommen. Auch wenn ihr nicht bei ihm wart hat er bestimmt eure Liebe gespĂŒrt als er gegangen ist. Er ist jetzt ein Sternenkater der seinen Platz immer in euren Herzen haben wird.

Spongie run free

Traurige GrĂŒĂŸe
Tina
 
Ilvy

Ilvy

7.877
372
Es tut mir von Herzen leid fĂŒr euch.
Ihr hĂ€ttet euch gerne verabschiedet, aber vielleicht war es gerade so gut; vielleicht wĂ€re das Gehen und Gehen- lassen dann fĂŒr euch alle noch schwerer gewesen..
Euer Spongie ist nun frei von allen Beschwerden und immer in euren Herzen.
Viel Kraft fĂŒr die kommende Zeit!
 
S

Schlumpf91

97
2
Es tut mir von Herzen leid fĂŒr euch.
Ihr hĂ€ttet euch gerne verabschiedet, aber vielleicht war es gerade so gut; vielleicht wĂ€re das Gehen und Gehen- lassen dann fĂŒr euch alle noch schwerer gewesen..
Euer Spongie ist nun frei von allen Beschwerden und immer in euren Herzen.
Viel Kraft fĂŒr die kommende Zeit!
ErgÀnzung ()

Vielen lieben Dank fĂŒr die rĂŒhrenden Worte. 😞
ErgÀnzung ()

Wie entsetzlich.
Es tut mir unendlich leid fĂŒr Spongie.

Ihr habt alles fĂŒr ihn getan damit er wieder gesund wird. Macht euch keine VorwĂŒrfe.
Man vertraut natĂŒrlich den TierĂ€rzten und niemand weiß ob es fĂŒr den Kater besser gewesen wĂ€re, wenn ihr ihn besucht hĂ€ttet.
Woran es gelegen hat kann ich leider nicht beantworten.

Spongie ist bestimmt gut ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke gekommen. Auch wenn ihr nicht bei ihm wart hat er bestimmt eure Liebe gespĂŒrt als er gegangen ist. Er ist jetzt ein Sternenkater der seinen Platz immer in euren Herzen haben wird.

Spongie run free

Traurige GrĂŒĂŸe
Tina
ErgÀnzung ()

Wie entsetzlich.
Es tut mir unendlich leid fĂŒr Spongie.

Ihr habt alles fĂŒr ihn getan damit er wieder gesund wird. Macht euch keine VorwĂŒrfe.
Man vertraut natĂŒrlich den TierĂ€rzten und niemand weiß ob es fĂŒr den Kater besser gewesen wĂ€re, wenn ihr ihn besucht hĂ€ttet.
Woran es gelegen hat kann ich leider nicht beantworten.

Spongie ist bestimmt gut ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke gekommen. Auch wenn ihr nicht bei ihm wart hat er bestimmt eure Liebe gespĂŒrt als er gegangen ist. Er ist jetzt ein Sternenkater der seinen Platz immer in euren Herzen haben wird.

Spongie run free

Traurige GrĂŒĂŸe
Tina
ErgÀnzung ()

Wie entsetzlich.
Es tut mir unendlich leid fĂŒr Spongie.

Ihr habt alles fĂŒr ihn getan damit er wieder gesund wird. Macht euch keine VorwĂŒrfe.
Man vertraut natĂŒrlich den TierĂ€rzten und niemand weiß ob es fĂŒr den Kater besser gewesen wĂ€re, wenn ihr ihn besucht hĂ€ttet.
Woran es gelegen hat kann ich leider nicht beantworten.

Spongie ist bestimmt gut ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke gekommen. Auch wenn ihr nicht bei ihm wart hat er bestimmt eure Liebe gespĂŒrt als er gegangen ist. Er ist jetzt ein Sternenkater der seinen Platz immer in euren Herzen haben wird.

Spongie run free

Traurige GrĂŒĂŸe
Tina
Vielen lieben Dank fĂŒr die Anteilnahme. 😞
ErgÀnzung ()

Es tut mir sehr leid fĂŒr Spongie...
Run free
 
rina2102

rina2102

2.207
69
Ihr habt mein tiefstes MitgefĂŒhl. Spongie ist fĂŒr immer in eurem Herzen.
Run free kleiner Mann,
grĂŒĂŸe Miezi von mir
Traurige GrĂŒĂŸe
Marina
 
S

Schlumpf91

97
2
Ihr habt mein tiefstes MitgefĂŒhl. Spongie ist fĂŒr immer in eurem Herzen.
Run free kleiner Mann,
grĂŒĂŸe Miezi von mir
Traurige GrĂŒĂŸe
Marina
ErgÀnzung ()

Vielen vielen Dank, Marina. 😿
ErgÀnzung ()

Es tut mir sehr leid, was euch und eurem Liebling widerfahren ist.
Eine Idee habe ich leider nicht, die eine neue Erkenntnis bringen wĂŒrde.

Komm gut ĂŒber den Regenbogen Spongie und grĂŒĂŸe mir drĂŒben meine Sternchen!
Es tut mir sehr leid, was euch und eurem Liebling widerfahren ist.
Eine Idee habe ich leider nicht, die eine neue Erkenntnis bringen wĂŒrde.

Komm gut ĂŒber den Regenbogen Spongie und grĂŒĂŸe mir drĂŒben meine Sternchen!
ErgÀnzung ()

Lieben Dank. 😞
 
P

Puppi2004

208
26
Oh, das tut mir leid. Auch bei unserem Findus ging im Oktober alles ganz schnell, völlig ĂŒberraschend, und ich mache mir bis heute VorwĂŒrfe, dass ich nicht ĂŒber Nacht bei ihm in der Klinik geblieben bin. Aber wahrscheinlich hĂ€tte er es gar nicht mehr mitbekommen, auch er bekam in seiner letzten Nacht Sauerstoff, sowie WĂ€rme und eine Infusion. Sie sagten uns in der Klinik, er sei "unter Drogen". So denke ich mir, auch euer Spongie wird sicherlich nicht mehr sehr gelitten haben. Ich glaube sogar, zuhause hĂ€tte es eher ein qualvolles Ende werden können.
Findus wurde nach seinem Tod noch per Ultraschall untersucht, daher wissen wir jetzt, was passiert war. Aber geholfen hat es nicht.

Ich wĂŒnsche euch alles Gute und viel StĂ€rke fĂŒr die nĂ€chste Zeit. Es ist so verdammt hart...
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

7.290
50
Es tut mir sehr leid, was Euch widerfahren ist. Man möchte immer das Beste fĂŒr sein Lieblinge und dann das 😱. Mach Dir keine VorwĂŒrfe, auch wenn das leicht gesagt ist.Ich wĂŒnsche Dir viel Kraft fĂŒr die nĂ€chste Zeit.
 
S

Schlumpf91

97
2
Oh, das tut mir leid. Auch bei unserem Findus ging im Oktober alles ganz schnell, völlig ĂŒberraschend, und ich mache mir bis heute VorwĂŒrfe, dass ich nicht ĂŒber Nacht bei ihm in der Klinik geblieben bin. Aber wahrscheinlich hĂ€tte er es gar nicht mehr mitbekommen, auch er bekam in seiner letzten Nacht Sauerstoff, sowie WĂ€rme und eine Infusion. Sie sagten uns in der Klinik, er sei "unter Drogen". So denke ich mir, auch euer Spongie wird sicherlich nicht mehr sehr gelitten haben. Ich glaube sogar, zuhause hĂ€tte es eher ein qualvolles Ende werden können.
Findus wurde nach seinem Tod noch per Ultraschall untersucht, daher wissen wir jetzt, was passiert war. Aber geholfen hat es nicht.

Ich wĂŒnsche euch alles Gute und viel StĂ€rke fĂŒr die nĂ€chste Zeit. Es ist so verdammt hart...
ErgÀnzung ()

Lieben Dank fĂŒr deine Anteilnahme.
Auch ich fĂŒhle mit dir.
Was hatte Findus denn und wie alt war er?
Wie stellt man sich das mit dem Sauerstoff denn vor? 😞
LG
Caro
 
P

Puppi2004

208
26
Er war 14 und hatte einen (trotz regelmÀssiger Tierarztbesuche, Blutuntersuchungen etc) unentdeckten Tumor im Bauch, der an dem besagten Alptraumtag geplatzt ist.
Auch ich habe mir das spĂ€ter hier in der RegenbogenbrĂŒcke alles von der Seele geschrieben.

Was fĂŒr unsere beiden Tiere gilt: Es ging ihnen bis zu dem Tag gut und sie mussten sich nicht ewig quĂ€len.
Vielleicht hilft dir das auch ein bisschen.

Zu dem Sauerstoff können vielleicht andere etwas sagen, ich habe es ja auch nicht gesehen. Sie sagten uns nur, er sei jetzt unter einem Sauerstoffzelt und haben uns zur Nacht nach hause geschickt. 😞
 
S

Schlumpf91

97
2
Er war 14 und hatte einen (trotz regelmÀssiger Tierarztbesuche, Blutuntersuchungen etc) unentdeckten Tumor im Bauch, der an dem besagten Alptraumtag geplatzt ist.
Auch ich habe mir das spĂ€ter hier in der RegenbogenbrĂŒcke alles von der Seele geschrieben.

Was fĂŒr unsere beiden Tiere gilt: Es ging ihnen bis zu dem Tag gut und sie mussten sich nicht ewig quĂ€len.
Vielleicht hilft dir das auch ein bisschen.

Zu dem Sauerstoff können vielleicht andere etwas sagen, ich habe es ja auch nicht gesehen. Sie sagten uns nur, er sei jetzt unter einem Sauerstoffzelt und haben uns zur Nacht nach hause geschickt. 😞
ErgÀnzung ()

Das tut mir total leid. 😓
Wie ist er dann gestorben, weißt du das?
Aber ihr wart wenigstens mit dort in der Klinik.
Wir haben ihn hingebracht und sind wieder gefahren. Es hieß ja auch nur eine Nacht und dann wurden wir immer wieder weiter vertröstet. 😞
ErgÀnzung ()

Es tut mir sehr leid, was Euch widerfahren ist. Man möchte immer das Beste fĂŒr sein Lieblinge und dann das 😱. Mach Dir keine VorwĂŒrfe, auch wenn das leicht gesagt ist.Ich wĂŒnsche Dir viel Kraft fĂŒr die nĂ€chste Zeit.
ErgÀnzung ()

Vielen vielen Dank. 😕
ErgÀnzung ()

Es tut mir sehr leid, was euch und eurem Liebling widerfahren ist.
Eine Idee habe ich leider nicht, die eine neue Erkenntnis bringen wĂŒrde.

Komm gut ĂŒber den Regenbogen Spongie und grĂŒĂŸe mir drĂŒben meine Sternchen!
ErgÀnzung ()

Lieben Dank Andrea. 😞
 
P

Puppi2004

208
26
Das genaue Wie weiss ich nicht (vielleicht auch besser so), wir sind doch auch wieder gefahren an dem Abend. Wir sind auch nicht bei ihm geblieben.
 
mennemaus

mennemaus

Ehren-Mitglied
8.066
102
Liebe Caro!
Es tut mir sehr leid, dass euer geliebter Spongie nicht mehr lebt.
Macht euch keine VorwĂŒrfe, ihr habt das Beste fĂŒr ihn gewollt
und habt auf die Ärzte in der Klinik vertraut.
Spongie hatte ein schönes Leben und wurde sehr geliebt.
Er bleibt fĂŒr immer in euren Erinnerungen und in euren Herzen.
Ich wĂŒnsche euch viel Kraft, um mit dem Verlust umzugehen.
 
Janine-

Janine-

80
11
Auch von mir mein tiefempfundenes Beileid. Ich bin heute auf dieses Gedicht gestoßen, mir spendet es ein wenig Trost vielleicht euch auch.

„Trennung ist unser Los, Wiedersehen ist unsere Hoffnung.
So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden.
Aus dem Leben ist er zwar geschieden,
aber nicht aus unserem Leben;
denn wie vermöchten wir ihn tot zu wÀhnen,
der so lebendig unserem Herzen innewohnt!“
Augustinus
 

Neueste BeitrÀge

Ähnliche Themen