• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Unerklärliche Symptome + Zusammenbruch

M

Melissana

6
0
Hallo,
ich bin ganz neu hier und bin durch etwas Recherche in den letzten Tagen immer wieder auf euer Forum gestoßen. Ich glaube, hier ist man gut aufgehoben! :)

Deshalb habe ich mich entschieden einmal von der Geschichte mit meinem 6-jährigen Kater Johnny zu berichten. Die Geschichte ist gerade mitten am laufen und ich mache mir große Sorgen, wie es wohl ausgehen wird, vielleicht erfahre ich durch euch ja sogar etwas Beruhigung, dass alles wieder gut wird.

Eigentlich ist Johnny sehr verschmust, verspielt und nie krank. Er ist eine Wohnungskatze und war noch nie draußen, deshalb hatte ich ihn auch nie impfen lassen.

Gestern Vormittag passierte es dann das erste Mal: Ich bekam mit, wie er auf dem Teppich lag, stark hechelte und sich einnässte. Er war ansprechbar, aber sehr schwach.
Im ersten Moment dachte ich an eine Vergiftung, gerade das unkontrollierte Einnässen kam mir so ungewöhnlich vor..
Ich bin dann sofort mit ihm zum TA gefahren, auf dem Weg dorthin hatte er sich etwas beruhigt, beim TA selbst konnte die Ärztin nichts unauffälliges erkennen bis auf etwas erhöhten Herzschlag. Sie hat Blut abgenommen und einen Termin mit einem Kardiologen für nächste Woche vereinbart.

Zuhause war er den Tag über immer wieder etwas am schwächeln, aber schließlich hat er gefressen und getrunken und
auch bei mir geschlafen. Er wirkte ziemlich normal und hat auch mal wieder zugehauen, macht er gern mal wenn er genug gestreichelt wurde.. ;)

Heute morgen passierte es dann das zweite Mal: Gleich nach dem Aufstehen merkte ich, dass mit ihm wieder etwas nicht stimmt. Er lag wieder stark hechelnd da und kotete sich ein. Danach lief (oder eher kroch) er ein paar Schritte, fiel wieder auf die Seite. Da hab ich ihm etwas Diazepam gegeben, dass ich vom TA bekommen hatte, weil auch der Verdacht auf Epilepsie aufkam.

Johnny war dementsprechend etwas neben der Spur als ich mit ihm los fuhr, ich sollte nämlich direkt wieder zum Arzt, wenn erneut etwas bei ihm passierten würde. Ich bin dann mit ihm in die Tierklinik gefahren, weil meine TA noch nicht offen hatte.

In der Klinik angekommen, ging es ihm soweit ganz gut. Die Atmung schien schon bei der Fahrt normal, er war nur etwas schlapp. Im Behandlungszimmer passierte es dann - kurz nachdem ich die Vorgeschichte erzählt hatte, fing Johnny noch im Korb an zu schreien und kippte plötzlich um. Wir holten ihn heraus, sein Kreislauf schien völlig im Keller. Er wurde als Notfall gleich behandelt. Er hatte nur 34 Grad, seine Beine waren ganz kalt, seine Zunge hing heraus und er atmete kaum.

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie haben wir es geschafft ihn wieder auf die Beine zu kriegen. Nach und nach wurde er wieder wacher und wärmer. Die Ärztin in der Klinik legte ihm einen Zugang und gab ihm eine durchsichtige Flüssigkeit, ich weiß nicht ob es nur Kochsalzlösung oder etwas anderes war.. jedenfalls waren es bestimmt 20ml auf einmal, leider habe ich vergessen nachzufragen.

Der restlichen Tag verbrachten wir in der Klinik. Alles wurde untersucht: Blutwerte, Organe, Herzultraschall, Röntgen der Lunge. Sogar eine Neurologin hat sich ihn angeschaut. Alles unauffällig, obwohl von Anfang an so viel auf eine Herzkrankheit schließen ließ. Nur ein MRT wurde noch nicht gemacht - wir liegen jetzt schon bei über 500€ Behandlungskosten und das MRT würde noch einmal 800€ kosten..

Die TA hat mir erstmal ein Antibiotika gegen Toxoplasmose mitgegeben. Das soll er zwei Wochen lang nehmen, vielleicht hat er das nämlich, eine genaue Untersuchung wäre aber auch hier sehr kostspielig und so sei die Antibiotikgabe erst einmal sinnvoll. Irgendwas muss ja gemacht werden. Bevor er wieder zusammenbricht..

Nun sitze ich mit ihm im Bett. Johnny ist sehr schwach und versucht seit wir zu Hause sind zu schlafen, manchmal habe ich das Gefühl, so richtig zur Ruhe kommen kann er aber nicht. Es macht mir Sorgen, weil er sich wieder ziemlich kalt anfühlt, besonders seine Pfoten. Er mag gar nicht Essen oder Trinken, deshalb hat er das Antibiotika auch noch nicht zu sich genommen.. das macht mir noch mehr Sorgen, wie soll es ohne denn besser werden? Habt ihr einen Tipp, wie ich seinen Appetit zurückhole? Oder muss er sich erstmal ausschlafen nach diesem langen Tag?
Die TA sagte, ich könne die Tablette zerstoßen und in Wasser auflösen und versuchen das mit einer Sprite, wie bei Babykatzen, in seinen Mund zu geben.. das würde aber super viel Stress für ihn bedeuten und ich habe Angst, dass der Stress ein Auslöser für seine Zusammenbrüche wie heute in der Klinik sein könnte..

Ich werde ihn jetzt erstmal etwas aufwärmen und hoffen, dass sein Appetit und Durst morgen zurück ist, wenn er ausgeschlafen ist. Ansonsten rufe ich gleich morgen früh beim TA an..

Ich bin gespannt, wie es weiter geht und hoffe, dass das Antibiotika bald irgendwie den Weg in seinen Magen findet - und dass es hilft. Ich hatte noch nie eine kranke Katze, das ist wirklich schrecklicher Stress, diese Sorge und dann noch Hilflosigkeit, wenn keine Diagnose auftaucht..

Ich halte euch auf dem Laufenden, wenn Interesse besteht. Vielleicht macht ja jemand gerade eine ähnliche, unklare Situation durch?

Viele Grüße:)
 
14.02.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Tinaho

Tinaho

14.298
360
OmG, wie furchtbar.

Sorry, dass musste ich erst los werden bevor ich dich hier begrüße. Herzlich Willkommen im Forum, schön dass du dich angemeldet hast.
Hast du Hühnerbrühe (natürlich ungewürzt)? Vielleicht mag er davon etwas schlabbern. Mag er gerne Thunfisch, Leberwurst oder Schleckpaste?
Da könntest du das AB auch mit geben.
Wie gut das du direkt in die Tierklinik (mit dem armen Kerl) gefahren bist.

Bei dem ersten Absatz habe ich auch unwillkürlich an Epilepsie gedacht. Ich habe zwar selber keine Erfahrung damit, aber hier gibt es Foris deren Samtpfoten auch diese Diagnose erhalten haben. Wurde dies denn ausgeschlossen?
Wenn ich alles richtig gelesen habe habt ihr nächste Woche einen Termin beim Kardiologen. Vielleicht ergibt sich ja etwas.
Vielleicht würde ich mit dem MRT warten bis diese Untersuchung gemacht wurde.

Pack deinen Schatz warm ein und ich drücke ganz fest die Daumen dass er sich schnell wieder erholt.

GlG
Tina
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
Hallo und Herzlich Willkommen!

Mein Gott, das klingt alles wirklich dramatisch und es tut mir sehr leid, was Du gerade durchmachen musst. :-(

Leider kann ich Dir auch nicht sagen, was dahinter stecken könnte, weil ich sowas bei meinen Katzen noch nie erlebt habe.

Ich kann Dir aber einen Tipp zum Päppeln geben.
Bei meinen Katzen habe ich sehr gute Erfahrungen mit Reconvales Tonicum gemacht, wenn sie krank waren oder eine Zahn-OP hatten.
Das Zeug haben sie immer geschlabbert und glücklicherweise enthält das viele wichtige Nährstoffe:
ReConvales Tonicum für Katzen
Das bekommst Du auch bei Amazon.

Jedenfalls wünsche ich Dir und Deinem Kater, dass ihr das hinbekommt und er eine gut behandelbare Diagnose bekommt.
Meine Daumen habt ihr.

Liebe Grüße
Melanie
 
M

Melissana

6
0
Danke euch beiden für die schnellen Antworten! Damit habe ich so spät gar nicht gerechnet, das tut wirklich gut :)

Leider hat Johnny so gar keinen Appetit, habe das AB schon ins Nassfutter gemischt, aber nichtmal das rührt er an.. und da sagt er sonst nie Nein. Bin Vegetarier und habe leider sonst nichts hier, aber wenn er morgen früh immer noch nicht frisst und trinkt, rufe ich ohnehin nochmal beim TA an. So eine Paste klingt aber gar nicht schlecht, das ist bestimmt noch verlockender als Nassfutter.. irgendwann muss der Appetit ja wiederkommen, wenn er auch schlafen kann, was er jetzt macht :)

Der Termin nächste Woche beim Kardiologen wurde abgesagt, weil er ja heute wirklich auf den Kopf gestellt wurde und alles untersucht wurde, was geht (außer MRT und Toxoplasmose, weil zu teuer und die Ergebnisse nicht zwingend eindeutig sein könnten). Einen Herzfehler konnten sie ausschließen, in der Klinik heute war schon eine Kardiologin, die glücklicherweise Zeit für einen Ultraschall hatte.

Epilepsie könnte leider nicht ausgeschlossen werden, wobei die Zusammenbrüche auch nicht typisch für Anfälle gewesen waren, sagten dort alle. Den heute früh zu Hause hatte ich auch gefilmt, alles sah nach Herzschwäche aus, was es ja nun nicht ist.. auch die Tierärztin in der Klinik war langsam ratlos und etwas frustriert. Um das teure MRT zu umgehen, gehen wir jetzt etwas nach dem Ausschlussprinzip vor.. deshalb eben das Antibiotikum geben und hoffen, dass es anschlägt.

Der Patient und ich machen uns jetzt ab ins Bett. Das waren zwei lange Tage :sleep:
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
So eine Paste klingt aber gar nicht schlecht, das ist bestimmt noch verlockender als Nassfutter.
Wenn Du das Reconvales meinst, ist das keine Paste, sondern eher eine Flüssigkeit und ja, hier wird es auch genommen wenn nichts anderes geht und auch wenn noch Schmerzen oder Übelkeit vorhanden sind.
Ich kann Dir das wirklich ans Herz legen.(y)

deshalb eben das Antibiotikum geben und hoffen, dass es anschlägt.
Ich hoffe mit Dir/Euch!

Halte uns doch bitte auf dem Laufenden und stelle Deinen Kater morgen mal vor.:)

Gute Nacht!
 
_hannibal_

_hannibal_

8.554
170
Hi,

ohje, ich drück die Daumen dass deinem Schatz geholfen werden kann. Einen Rat kann ich dir leider nicht geben aber lass das MRT machen. Zahl es evtl in Raten ab. Das bieten viele Kliniken mittlerweile an.

Wäre dein Schatz in seinem aktuellen Zustand nicht in der Klinik besser aufgehoben? Oder hast du die Möglichkeit schnell dort hin zu kommen?
 
claudiskatzis

claudiskatzis

9.788
589
Alle Daumen und Pfoten sind gedrückt...🍀
Ich hab leider auch keine Idee was das sein kann, hoffe aber das ihr fündig werdet und dann behandeln könnt.
Ist ein großes BB erstellt worden?
 
Frigida

Frigida

30.544
397
Das AB muss in die Katze, es hilft nichts.
Am besten legst du ihm die Tablette möglichst weit in den Rachen. Dazu musst du energisch und auch etwas rücksichtslos vorgehen, aber du musst dir immer sagen, es ist zu seinem Besten. Mäulchen aufsperren und mit der anderen Hand rein mit der Tablette. Gut geht das, wenn man die Katze wie ein Indianerbaby fest in ein großes Tuch wickelt.
Vielleicht hast du Glück und er wehrt sich nicht so sehr, weil er noch so schwach ist. Am besten gleich ein Flüssigleckerlie ins Maul schmieren, dann wird die Tablette meist mit abgeschluckt.

Ich habe 4 Katzen, ich hatte hier schon Spartrix- oder TKK-Tabletten, das heißt viele Tabletten in kurzer Zeit in 4 Katzen über längstens 2 Wochen. .
Dabei bin ich auch ziemlich verzweifelt. Aber sie müssen nunmal die Tabletten nehmen und ich kann damit nicht jeden Tag zum Tierarzt.

Ich wünsche euch zweien alles Gute.
 
M

Melissana

6
0
Hallo,
nun mal ein kleines Update.

Vorletzte Nacht ging es ihm wieder besser, er kam auch irgendwann schnurrend bei mir an, hat gefressen und getrunken.
Gestern Mittag habe ich ihm dann versucht das AB irgendwie einzuflößen. Ich habe zwei verschiedene Pasten und Leberwurst probiert - keine Chance. Er ist so wählerisch.. also musste ich die zwei Tabletten in Wasser auflösen und ihm per Spritze in den Mund geben. Natürlich ist nicht alles drin gelandet, aber doch mehr als die Hälfte, er hat sich sehr gewehrt.

Gestern Abend wurde er wieder schwächer, vielleicht eine Nebenwirkung von den Tabletten? Zum Glück hat er sehr viel getrunken und auch wieder etwas gegessen und geschlafen. So um Mitternacht habe ich ihm dann die nächste Dosis gegeben (er soll ja 2x 2 Tabletten am Tag bekommen), das war die pure Hölle. Er hat sich so dermaßen gewehrt, es ist vielleicht die Hälfte wirklich in seinem Maul angekommen. Ich hab immer noch ein schlechtes Gewissen - da ist er eh schon so schwach und dann kommt so ein Stress auf ihn zu. Aber da muss er durch und ich auch..

Heute Nacht kam er auch wieder zu mir ins Bett, also ist er hoffentlich nicht so wütend auf mich ;) weil er ja mittlerweile wieder besser frisst, habe ich ihm die Tabletten heute morgen ins Nassfutter getan. Tatsächlich hat er davon was gefressen, aber nicht alles. Jetzt schläft er erstmal und ist immer noch schwach. Ich hoffe, er frisst bald den Rest auf.. heute Abend muss er ja nochmal dieselbe Menge fressen. (Mische ich die Tabletten mit weniger Nassfutter, frisst er das gar nicht, weil das wahrscheinlich zu eklig riecht oder schmeckt.)

Theoretisch könnte ich ihm die Tabletten ja auch direkt ins Maul geben. Das geht vielleicht etwas schneller als die Wasser-Spritzen-Methode. Aber könnte er sich daran nicht verschlucken? Kann die Tablette ausversehen in die Luftröhre gelangen? Die Dinger sind fast so groß wie eine Paracetamol für Menschen. Und er muss ja zwei auf einmal nehmen. Ich glaube, ich würde mich ordentlich übergeben wenn mir jemand sowas in dem Mund steckt und alles andere tun als das runterzuschlucken.. :oops:

Die TA hat schon gesagt, dass es ein paar Tage dauern wird, bis er wieder richtig fit sein wird. Ich versuche mir mal weniger Sorgen zu machen, weil er ja immerhin frisst, trinkt, ein bisschen von dem AB immer wieder zu sich nimmt und auch mal neugierig durch die Wohnung tappst. Es bleibt also abzuwarten, wie es sich in der nächsten Woche mit ihm entwickelt und ob sich sein Zustand durch die Medizin verbessert.

Ich glaube, die haben in der Klinik ein großes Blutbild gemacht. Ich erinnere mich daran, dass wir dort die Werte für die Leber und Niere, Entzündungswerte und Blutzucker anschauen konnten und noch einige mehr. Wo ist denn der Unterschied zwischen einem kleinen und einem großen Blutbild?

Das MRT möchte ich jetzt noch nicht machen, solange es nicht absolut notwendig ist. Ich hoffe auf die Wirkung des Antibiotikum. Auch wenn er noch schwach ist, er hatte seit vorgestern keinen Zusammenbruch mehr. Man kann in Raten zahlen, das werde ich auch machen, wir sind ja jetzt schon bei über 700€.. und ich als Studentin hab nicht gerade viele finanzielle Mittel. Sollte sich die Situation von Johnny nicht verbessern, ist das natürlich wieder etwas anderes..
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
Na Gott sei Dank frisst er wieder etwas.:)(y)
Ich drücke weiterhin die Daumen, dass er sich gut erholt und wieder gesund wird.

Wie schaut er denn aus und wie ist sein Name?;)

Ich gebe übrigens Tabletten immer direkt ins Maul und bisher, hat sich hier noch niemand daran verschluckt. Das Verschlucken ist schon häufig passiert, wenn ich ihnen eine Flüssigkeit einflößen muss, mittels Spritze.
Probiere es mal aus, vielleicht ist es für Deinen Kater angenehmer.

In wie viel Wasser löst Du die Tbl denn auf?

Liebe Grüße
Melanie
 
Frigida

Frigida

30.544
397
Die Spritze nehme ich auch nicht so gern. Irgendwie landet nie alles in der Katze. Und das sollte es doch möglichst.
Da ist es mit der Tablette definitiv sicherer.
Wie ich schon schrieb, habe ich schon viele Tabletten verabreicht. Verschluckt hat sich keiner. Aber man muss sie wirklich weit hinten in den Rachen legen, sonst werden sie wieder ausgespuckt. Und wie gesagt, etwas Leckeres hinterher ins Maul schmieren. Ich nehme gern Hipp Hühnchen.

Schau mal, hier findest du die Anleitung einer Wickeltechnik für die Katze, damit du problemlos Medikamente geben kannst.
https://www.tierklinik-hofheim.de/fileadmin/user_upload/Downloads_Tieraerzte/Merkblaetter_neu/TK_CatFriendly_Handtuchwickeltechnik_11pt.pdf
 
Nelly12

Nelly12

2.388
256
Ich würde auch, wenn möglich, ihm die Tabletten direkt ins Mäulchen geben. Ich mache das auch immer, verschluckt hat sich noch nie eine meiner Katzen. Das Problem bei Antibiotika ist, dass schon die volle Dosis in die Katze muss, sonst wirkt es nicht richtig. Und wenn du es ins Futter gibst und etwas vom Futter übrig bleibt, ist das nicht gewährleistet.
Schön, dass Johnny wenigstens schon etwas besser geht. Weiterhin gute Besserung und liebe Grüße
Christa
 
Patentante

Patentante

28.368
280
Kannst Du Montag zum TA fahren und ihn spritzen lassen? Ich mach es nur noch selten anders. Ist deutlich verträglicher und stressfreier für alle. Und wenn sie nur einen Bruchteil des AB bekommt schadet es möglicherweise mehr als es hilft.
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
Wenn es nicht unbedingt sein muss, würde ich das AB aus dem Grund,
Seit Anfang der neunziger Jahre gibt es starke Hinweise, dass Impfungen bei Katzen die Entstehung von bösartigen, meist tödlichen Fibrosarkomen hervorrufen. Diese Erkenntnis ist durch zahlreiche Untersuchungen untermauert worden. Sehr viele Stoffe wie Impfstoffe, Antibiotika, Depot-Kortsionpräparate etc. können bei Injektion unter die Haut eine Tumorbildung verursachen.
Quelle: Allgemeine Informationen - Medizinische Kleintierklinik - LMU München

nicht spritzen lassen, sondern wirklich erstmal versuchen, ihm die Tabl in den Rachen zu schieben.
Das handhabt natürlich jeder wie er mag.:)
 
M

Melissana

6
0
So langsam bekomme ich das mit der Wasser-Spritze-Methode ganz gut hin. Das mit dem Einwickeln war auch eine super Idee - zwar hat er da auch keine Lust drauf und natürlich wehrt er sich noch immens, aber dadurch geht's halt einfach schneller. Hatte es gestern mal probiert, die Tablette direkt "reinzutun", war aber unmöglich. Ich hab es nicht wirklich hinbekommen und er hat mir fast den Finger abgebissen. :oops:

Sein Zustand ist leider unverändert schwach. Ich schiebe es einfach mal auf die Nebenwirkungen der Medizin, ich werde aber trotzdem morgen mal beim Tierarzt anrufen und mich rückversichern, ob meine Vermutung zutrifft. Ich meine, solange er sich putzt, frisst, trinkt, auf's Klo geht.. er macht halt nur alles langsamer, als ob er plötzlich alt geworden wäre.

Mein Kater heißt Johnny und er müsste jetzt im Somemr sechs Jahre alt werden. Seine Schwester wohnt auch bei mir, ich hab die beiden schon seit sie klein sind. Die beiden sind manchmal etwas schreckhhaft aber dann wieder ganz neugierig, Johnny kuschelt am liebsten und Lilly (seine Schwester) spielt am liebsten mit allem was Geräusche macht. Die beiden sind schon irgendwie wie man sich Kinder vorstellt, nur dass man die auch mal nen Tag alleine machen lassen kann :sneaky:
Hab mal noch zwei Bilder rausgesucht - das, wo beide drauf sind, ist ungefähr zwei Jahre alt (mittlerweile kriegt man sie selten friedlich zusammen auf ein Bild) und das andere ist Johnny vorgestern am schlafen.
 

Anhänge

claudiskatzis

claudiskatzis

9.788
589
Zwei hübsche Herzchen 😍
Ergänzung ()

Ich hoffe das es ihm bald besser geht!!!!
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
Also ich könnte mir auch vorstellen, dass der Kater nach wie vor so elend ist, weil er das Medikament nicht vollständig erhält und es somit nicht wirken kann.
Sollte es also weiterhin der Fall sein, dass Du nur einen Teil von dem AB in den Kater bekommst, würde ich es morgen spritzen lassen. So, hätte es für mich keinen Sinn. Also weil Du es ihm ja auch nicht in die Schnute geben kannst.

Er ist ein ganz besonders süßer Schatz!:love:

Liebe Grüße und alles Gute weiterhin!
Melanie
 
M

Melissana

6
0
Ich habe gerade mal recherchiert (eigentlich nach Nebenwirkungen) und das hier gefunden:
CPT: CliniPharm/CliniTox

Da steht bei der Dosierung für Katzen "25 mg/kg auf 2 - 3 Portionen verteilt pro Tag für 4 Wochen".
Johnny wiegt knapp 6kg, das macht 150mg am Tag. Ich soll ihm sogar morgens und abends je 150mg geben, also insgesamt 300mg. Ich würde jetzt einfach mal sagen irgendeine positive Wirkung muss das ganze ja auf ihn haben, da ganz sicher mindestens über den Tag 150mg in ihn "gelangen", sogar sicher mehr. Gut, die Quelle ist schon 20 Jahre alt, da ist natürlich nicht sicher ob das noch der aktuellste Stand ist..

Hier steht was zu den Nebenwirkungen:
CPT: CliniPharm/CliniTox

Durchfall oder Erbrechen hat Johnny glücklicherweise nicht, vielleicht etwas weniger Appetit. Und da steht "Orale Clindamycinlösung wird aufgrund starker Speichelung und Lippengeschmackssinns von Katzen nur schlecht aufgenommen"... dann erklärt sich auch, warum er partout nichts fressen will, wo ich vorher die Tabletten reingemischt hab. Die scheinen echt ekelhaft zu sein :(

Letztendlich ist es aber alles nur Spekulation und ich muss unbedingt morgen beim TA anrufen und nachfragen, ob das alles so normal vonstatten geht. In der Klinik meinten sie ja, das Auflösen in Wasser sei kein Problem. Und würde er sich nicht wehren, würde ich mich auch wundern..
 
Ilvy

Ilvy

7.686
305
Weia, hallo!
ich habe mich gerade " reingelesen" und kann mir vorstellen, wie es dir geht.
Gibt es was Neues? Hast du schon neue Infos? Beim süßen Johnny scheint ja Etwas gar nicht zu passen. Kann er die Temperatur halten? Denn auskühlen strengt ja noch mehr an..Bei uns hat das Reconvales- Tonikum gut geholfen.Und dieses Päppelfutter ( nass)von RC vom TA; ( Namen habe ich verdrängt, aber sie haben gefressen..)
Alles Gute!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen