magere Seniorin frisst unbeständig

  • Autor des Themas Coruin
  • Erstellungsdatum
Coruin

Coruin

Beiträge
10
Reaktionen
1
Als wir uns für unsere Hedwig entschieden hatten, wussten wir, dass sie aufgrund ihrer Schilddrüsenerkrankung und des Alters wahrscheinlich nie das für diese Rasse typische (und theoretisch mögliche) Durchschnittsgewicht von 8 kg erreichen wird. 😅 Allerdings hatten wir die Hoffnung, dass sie zumindest ein wenig zunimmt.

Vorweg bitte ich euch, keine Diskussion bzgl. "Billigfutter" und Trockenfutter anzufangen. Wir achten bei der Futterauswahl immer darauf, dass weder Zucker noch Getreide (bei Nassfutter) zugesetzt sind. Ich denke, solche Bedenken sind wichtiger als "Billigfutter ist nicht gut". Danke. 😊


Als wir sie aus dem TH holten, wog sie 2,4 kg. Und unser Plan war es, sie mit Nassfutter zu füttern und Trockenfutter als Leckerli zu verwenden.

Sie bekam von uns zu der Zeit täglich insgesamt 300g Nassfutter von Multifit. Sie nahm es gut an, erst Recht nachdem wir herausgefunden hatten, dass sie Fisch in Jelly bevorzugt. Wobei sie die 300g nie vollständig aufgefressen hatte. Vielleicht war/ist sie es aufgrund ihrer Vergangenheit nicht gewohnt, regelmäßig Fressen in ausreichenden Mengen zu bekommen.

Nach einigen Monaten fing sie dann an, nur noch das Jelly selber wegzuschlecken. Die Fleischstückchen blieben vollständig unangetastet.

Somit ab zum Zoohändler
und eine Auswahl an Fressen holen, um herauszufinden, worauf Madam Appetit hat. Das Ergebnis war relativ positiv, es gab verschiedene Sorten die gefressen wurden. Allerdings ging das nur ein paar Wochen gut und dann standen wir wieder da: egal was wir hingestellt haben, es wurde nicht wirklich angerührt.

Testweise haben wir dann unseren genannten Plan aufgegeben und ihr Trockenfutter hingestellt. Dies wurde ziemlich gut gefressen. Also haben wir ein höherwertiges Trockenfutter von "Premiere" geholt. Fressverhalten blieb erst konstant, schwächte dann aber ab.

Aus einer Laune heraus hatte ich ihr daraufhin das Fressen aus der Hand gegeben, was anfangs sehr gut funktionierte. Doch auch hier schwächte der Appetit sich dann wieder ab. Testweise hatten wir daher ein Trockenfutter von DM ("dein Bestes") geholt. Es wurde wieder gut angenommen, wir konnten ihr das Fressen sogar wieder im Napf anbieten.

Nach ein paar Wochen wollte sie das dann aber auch wieder nicht. Das dann von Aldi Nord geholte Nassfutter "Topic" wurde wieder gut angenommen, so dass wir das Trockenfutter weglassen konnten. Doch auch hier ging das nur eine Weile gut. Sie hat zwar nicht nur das Jelly weggeschleckt, aber die Menge des Gefressenen nahm ab.

Wir haben dann zusätzlich Trockenfutter (Premiere & DM gemischt) hingestellt und seither arbeiten wir mit der Trocken-/Nassfutter-Kombination.

Zwischenzeitlich haben wir noch zufällig Purina Gourmet Gold (z.B. "schmelzender Kern", Ragout) gefunden, welches sie relativ gut frisst. Inzwischen rotieren wir das Nassfutter täglich zwischen Purina und Topic, doch so richtig gut frisst sie ihr Nassfutter vielleicht einmal die Woche. Im Schnitt frisst sie dazu 10-20g vom Trockenfutter.

Aufgrund ihres Fressverhaltens wiegen wir sie wöchentlich seit Mai letzten Jahres und konnten feststellen, dass ihr Gewicht zwischen 2,5 und 2,9 kg schwankt. Eine Konstanz ist nicht ersichtlich. Wobei es durchaus Zeiten gab, wo sie auch 2-3 Wochen am Stück zum Beispiel 2,7 kg wog.

Zeitweise haben wir auch etwas Bierhefe über das Fressen gestreut, doch das funktionierte nur minimal. Rinderfettpulver (Grau) als Futterergänzung (direkt mit dem Futter vermengt) wurde komplett verschmäht.

In all der Zeit waren wir öfters beim TA und konnten weitere Erkrankungen ausschließen. Ein Blutbild zeigte keine Auffälligkeiten.

Vielleicht würde es helfen, wenn sie aktiver wäre und dementsprechend mehr Hunger hätte. Doch ist sie eine extrem ruhige alte Dame, die am Liebsten nur schläft oder die Nähe zu uns sucht. Auf diverse Spielzeuge (gekauft/gebastelt/improvisiert) reagiert sie nicht. Geworfene Leckerli werden registriert, gemächlichen Schrittes geholt und gefressen.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich aufgrund ihrer Vergangenheit die Muskeln etwas abgebaut haben. Auf die Couch oder das Bett springen funktioniert, doch richtig viel/schnell "rennen" tut sie nicht mehr.

Inzwischen sind wir ziemlich ratlos und machen drei Kreuze, dass sie zumindest nicht weiter abnimmt. Trotz des vielen Schlafens ist sie sehr lebensfroh. Sie meckert mit uns, wenn wir sie nicht auf unseren Schoß lassen. Sie kommt früh morgens an und fordert öfters lautstark ihr Fressen...aber...nunja, das Problem habe ich bereits ausführlich geschildert. 😅
Sie ist unsere einzige Katze. Meine Frau und ich arbeiten tagsüber und Hedwig ist somit allein. Doch da sie größtenteils eh schläft, glauben wir nicht, dass es für sie ein Problem ist. Es macht auch kein Unterschied beim Fressverhalten, wenn wir z.B. wegen Urlaub 1-2 Woche mit zu Hause sind. Eine Vergesellschaftung haben wir in Erwägung gezogen. Allerdings wuchs sie wohl allein auf und das TH hatte sie nicht mit anderen Katzen in Kontakt gebracht.

Vielleicht habt ihr noch Erfahrungen/Ideen/Vorschläge von denen wir profitieren können. 😊
 
27.02.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: magere Seniorin frisst unbeständig . Dort wird jeder fündig!
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
46.244
Reaktionen
6.188
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.511
Reaktionen
3.498
Hallo,
Du hast ja schon einige Sorten Futter die sie mehr oder weniger Frisst. Ich würde jeden Tag eine andere Sorte anbieten, so das sie Abwechslung hat. ( sie frisst das Futter ja erst gut und mäkelt nach ner Weile ). Dann hättet ihr halt vier/ fünf oder mehr Sorten, wäre aber sicher nicht das Problem . Zudem könntest du ihr auch Reconvales Tonikum ins Futter geben. Das hat ordentlich Nährwert.
Die Futtersorten mit Gelee oder Soße würde ich zermanschen, so kann sie nicht nur Soße oder Gelee abschlabbern.
Ich hab auch so nen „Spargel“ zuhause und schon viel versucht ein paar Gramm an ihn zu bekommen. Letztendlich muss ich mich damit abfinden das er nicht wirklich viel zunimmt.
Wichtig ist das gut gefressen wird und wenn sie zw 200 und 300 g Nafu pro Tag plus etwas Trofu nimmt , ist die Menge gut
 
Coruin

Coruin

Beiträge
10
Reaktionen
1
Hallo,
Du hast ja schon einige Sorten Futter die sie mehr oder weniger Frisst. Ich würde jeden Tag eine andere Sorte anbieten, so das sie Abwechslung hat. ( sie frisst das Futter ja erst gut und mäkelt nach ner Weile ). Dann hättet ihr halt vier/ fünf oder mehr Sorten, wäre aber sicher nicht das Problem .
Das ist auch nicht das Problem. Leider funktioniert dieser "Trick" auch nicht wirklich. Vielleicht muss die Auswahl noch mehr erhöht werden. 🤔 Doch das ist keine echte Lösung. Man kann ja nicht so viele Futtervarianten daheim haben, wie man sie im Tierbedarf angeboten bekommt 😅

Zudem könntest du ihr auch Reconvales Tonikum ins Futter geben. Das hat ordentlich Nährwert.
Wir hatten es Anfangs zeitweise genutzt, jedoch hatte es nicht den gewünschten Effekt 🙁

Die Futtersorten mit Gelee oder Soße würde ich zermanschen, so kann sie nicht nur Soße oder Gelee abschlabbern.
Ich hab auch so nen „Spargel“ zuhause und schon viel versucht ein paar Gramm an ihn zu bekommen. Letztendlich muss ich mich damit abfinden das er nicht wirklich viel zunimmt.
Wichtig ist das gut gefressen wird und wenn sie zw 200 und 300 g Nafu pro Tag plus etwas Trofu nimmt , ist die Menge gut
Aktuell frisst sie (mit Glück!) 82g (= eine Dose Purina) und 10-20g Trockenfutter. So hält sie allerdings zumindest ihr Gewicht. 😐
Ergänzung ()

Hallo und Herzlich Willkommen!:)

Mich würde erstmal interessieren, was die Blutwerte ergeben haben und worauf genau untersucht wurde.
Die Auswertung habe ich zu Hause liegen, es war ein allgemeines Blutbild, soweit weiß ich es aus dem Kopf 😅
Ich reiche dir die Info nach.

Ansonsten könnte ich Dir zum Päppeln noch dieses Futter empfehlen:
Bio-Katzenfutter - Herrmann's Manufaktur - Hundefutter & Katzenfutter in Bio-Qualität

Das hier ist appetitanregend und enthält alle wichtigen Nährstoffe:
ReConvales Tonicum für Katzen
Das hatten wir ihr zeitweise gegeben, jedoch hatte es nicht den gewünschten Effekt. 🙁
Wird die Schilddrüsenerkrankung behandelt?
Wenn ja, womit?
Ja, sie wird mit Thyronorm behandelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.511
Reaktionen
3.498
Mhhhh, ich glaub ich hab aktuell zehn verschiedene Futtersorten hier... wenn du kleine ( 200g) Dosen nimmst , verfütterst du die Hälfte und die andere Hälfte kannst du umfüllen und in den Froster packen usw.
Und je nach Bedarf wieder auftauen. Oder du nimmst 100g Tütchen- so kannst du auch zwei verschiedene Futtersorten pro Tag geben. Geht und ist vom Lagern her also machbar😉
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.992
Reaktionen
2.379
Moin, ich habe nun lange Perser gehabt aber wer hat dir denn erzählt, dass das Gewicht bei einem Perser 8 kg sein sollten... Mädchen bewegen sich zwischen 2,5 - 5 kg. 300 gr Futter und verlangsamter Stoffwechsel durch das Alter finde ich schon ziemlich viel, dazu noch 10 - 20 Gramm Trockenfutter.....wenn man so die Fütterungsangaben sieht ist das ja schon mal je nach dem wie sie frisst die Hälfte der Tagesration.

Sie ist ein zierliches Mädchen und ein zuviel für eine alte Dame ist nicht gut für das Herz und die Atmung. Ist die Schilddrüsenproblematik eingestellt? Leber u Nieren sind in Ordnung?

Also ehemaliger Pflegewaisenperser wiegt auch nur 3, 3 Kilo und ist auch kein Persergigant.

Wenn Muskeln sich abbauen würde ich immer nach der Ursache suchen... wenn sie Entzündungen in den Gelenken oder am Rücken hat... bewegt sie sich weniger und dadurch bauen sich Muskeln ab.

lg
Verena
 
Coruin

Coruin

Beiträge
10
Reaktionen
1
Mhhhh, ich glaub ich hab aktuell zehn verschiedene Futtersorten hier... wenn du kleine ( 200g) Dosen nimmst , verfütterst du die Hälfte und die andere Hälfte kannst du umfüllen und in den Froster packen usw.
Und je nach Bedarf wieder auftauen. Oder du nimmst 100g Tütchen- so kannst du auch zwei verschiedene Futtersorten pro Tag geben. Geht und ist vom Lagern her also machbar😉
Einfrieren und auf dem Wege mehr Varianten füttern können, haben wir noch nicht getestet...klingt aber nach einem Plan. Mehr als nicht funktionieren kann es ja nicht 😅

Moin, ich habe nun lange Perser gehabt aber wer hat dir denn erzählt, dass das Gewicht bei einem Perser 8 kg sein sollten... Mädchen bewegen sich zwischen 2,5 - 5 kg.
Bei meiner Recherche zu Perserkatzen wird diese Angabe an vielen Stellen gemacht 🤷‍♂️ Danke für deine Aufklärung 👍

300 gr Futter und verlangsamter Stoffwechsel durch das Alter finde ich schon ziemlich viel, dazu noch 10 - 20 Gramm Trockenfutter.....wenn man so die Fütterungsangaben sieht ist das ja schon mal je nach dem wie sie frisst die Hälfte der Tagesration.
Die 300g frisst sie derzeit nicht einmal ansatzweise. Wie schon geschrieben sind es mit Glück eher um die 80g Nassfutter. Und mit Glück, meine ich auch Glück. Meist ist es eher die Hälfte, wenn überhaupt.

Sie ist ein zierliches Mädchen und ein zuviel für eine alte Dame ist nicht gut für das Herz und die Atmung. Ist die Schilddrüsenproblematik eingestellt? Leber u Nieren sind in Ordnung?
Alle Werte sind in Ordnung, sie ist sehr gut eingestellt.

Wenn Muskeln sich abbauen würde ich immer nach der Ursache suchen... wenn sie Entzündungen in den Gelenken oder am Rücken hat... bewegt sie sich weniger und dadurch bauen sich Muskeln ab.
Die Ursachen liegen in ihrer Vergangenheit: sie wurde kam im TH mit Untergewicht, Dehydrierung und unbehandelte Schilddrüsenerkrankung an. Soweit wir es beurteilen können, findet kein weiterer Abbau statt.

Laut TA hat sie keine Entzündungen. Unsere Erfahrung ist, dass sie allerdings ein wenig Wetterfühlig ist. Bei stärkeren Wetterumschwüngen machen sich die Gelenke bemerkbar. Typisch alte Dame halt. 😅
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.992
Reaktionen
2.379
Also wenn sie 80 gr Nassfutter wirklich nur täglich futtert dazu dann das Trockenfutter von bummelige 20 Gramm ein gutes Trockenfutter das ist niemals gut... ist es zwar nicht viel.... dennoch nimmt sie nicht ab. Denn bei einem hochwertigen Nassfutter bräuchte sie altertechnisch und bewegungstechnisch eh keine 300 gr. Das würde sich bei 150-180 Gramm einpendeln.
lg
Verena
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
46.244
Reaktionen
6.188
Da sie mit Thiamazol behandelt wird, hat sie eine Überfunktion der Schilddrüse.
Weißt Du, wie lange sie damit schon behandelt wird und wann wurde das Blut zuletzt untersucht?

Über längere Zeit, können diese Medikamente auch Nebenwirkungen haben, wie hier von TA Rückert beschrieben:
Unter Langzeitanwendung entwickeln bis zu 25 Prozent der Katzen recht deutliche Nebenwirkungen wie häufiges Erbrechen, Durchfall, Appetitmangel, Leberschäden, Blutbildveränderungen und (ab und zu) starken Juckreiz im Gesicht.
Quelle:
Die feline Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion der Katze) - Ulm / Neu-Ulm - Kleintierpraxis Ralph Rückert

Also vielleicht würde das den Appetitmangel erklären.
 
Coruin

Coruin

Beiträge
10
Reaktionen
1
Da sie mit Thiamazol behandelt wird, hat sie eine Überfunktion der Schilddrüse.
Weißt Du, wie lange sie damit schon behandelt wird und wann wurde das Blut zuletzt untersucht?

Über längere Zeit, können diese Medikamente auch Nebenwirkungen haben, wie hier von TA Rückert beschrieben:
Quelle:
Die feline Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion der Katze) - Ulm / Neu-Ulm - Kleintierpraxis Ralph Rückert

Also vielleicht würde das den Appetitmangel erklären.
Klingt auf jeden Fall plausibel. Wir werden bei Gelegenheit nochmal ein Blutbild machen lassen. Das letzte war vom 19.06.2018 und beim geriatrischen Profil war alles innerhalb der Toleranz, gleiches bei der klinischen Chemie/Hämatologie.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
46.244
Reaktionen
6.188
Wenn es daran liegt, wirst Du ihr wohl Hummer und Kaviar servieren können.
Sie wird es nicht fressen (können).

Ja, besprich das mal mit Deinem TA.:)
Ich drücke die Daumen!
 
S

Schneeleopard

Beiträge
14.096
Reaktionen
155
Hallo Coruin

es tut mir leid, das es deiner Hedwig nicht so gut geht.

Du solltest bitte das Blut nochmal untersuchen lassen (Schilddrüse und auch mal die Nierenwerte). Das ist leider bei älteren Katzen sehr oft, das dieses nicht ok ist.
Dann sprech deine TÄ bitte auf Carbimazol an (sind auch Tabletten gegen SD Überfunktion). Diese werden viel besser vertragen, als Felimazole.
Mein Sternchen hatte diese auch erst und sie hat die auch nicht gut vertragen. Mit Carbimazol war es um einiges besser.
Dann könntest du ihre Futter und Wassernäpfe etwas erhöhen, so das sie sich nicht so runterbeugen muss. Hilft sehr gut ;).

Und dann dieses hier
https://www.amazon.de/Vita-Natura-A...=1551288547&sr=8-10&keywords=ulmenrinde+katze
Das kannst du z.b. mit etwas Wasser anrühren und dann unters Nafu mischen.

Alles gute für deine Hedwig

Lg Andrea
 
zorro007

zorro007

Beiträge
873
Reaktionen
424
Ich habe erst gedacht, Du beschreibst meine Buffy.....
Buffy ist eine 14 Jahre alte Perserdame........eher faul, was das spielen angeht.
Sie rennt zwar mal hinter dem Ball her oder der Angel, aber das dauert maximal 3 Minuten
und dann war es schon viel. Ihr Gewicht schwankt zwischen 2.5 kg und 2.9 kg, je nachdem wie sie frisst.
Futter muss ich öfter wechseln, es ist alles dabei von billig bis teuer, meist bin ich froh, wenn sie genug frisst.
Sie kommt aber dann auch teilweise nur auf 100g am Tag, es scheint aber zu reichen, da sie nicht weiter abnimmt.
Ich wiege sie regelmäßig. Die letzte Untersuchung ergab, das alles in Ordnung ist. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden,
das sie so ist, wie sie ist....morgens brüllt sie die Wohnung zusammen, wenn sie Futter will.
Abends brüllt sie vor dem Spielen mit den anderen. Sie ist munter, kuschelt und will immer beim Menschen sein.
Die anderen Katzen sind ihr eher egal, es ist ihr auch egal, ob Sue alles wegfuttert oder nicht. Inzwischen bekommt Buffy ihr Futter nur
noch aus Surefeed Automaten, weil ich dann sehen kann wie viel sie frisst.

Wenn mit Hedwig alles in Ordnung ist, dann ist sie halt so, wie sie ist. Damit ich nicht dauernd Futter wegwerfen muss, streue ich auch schon mal einen kleinen KaustickTeil über das Futter, klein gebröselt, dann frisst Buffy es wieder.....
 
Coruin

Coruin

Beiträge
10
Reaktionen
1
Hallo Coruin

es tut mir leid, das es deiner Hedwig nicht so gut geht.

Du solltest bitte das Blut nochmal untersuchen lassen (Schilddrüse und auch mal die Nierenwerte). Das ist leider bei älteren Katzen sehr oft, das dieses nicht ok ist.
Dann sprech deine TÄ bitte auf Carbimazol an (sind auch Tabletten gegen SD Überfunktion). Diese werden viel besser vertragen, als Felimazole.
Mein Sternchen hatte diese auch erst und sie hat die auch nicht gut vertragen. Mit Carbimazol war es um einiges besser.
Danke für deinen Hinweis. :)

Sie verträgt das derzeitige Medikament insgesamt sehr gut. Bzgl. der Blutuntersuchung hatte ich bereits geschrieben, dass wir das bei der nächsten Gelegenheit nochmal vornehmen lassen.
Unsere Erfahrung mit Tabletten ist, dass die Kleine da nicht sehr kooperativ ist. Das Tyhronorm ist flüssig und sie schleckt das pur weg. 😅 Dementsprechend werden wir da nur eine Umstellung vornehmen, wenn es unvermeidbar ist. :)

Dann könntest du ihre Futter und Wassernäpfe etwas erhöhen, so das sie sich nicht so runterbeugen muss. Hilft sehr gut ;).
Hatten wir zeitweise schon getan, machte jedoch keinen Unterschied. Im Gegenteil, sie mag es eher, wenn die Näpfe ebenerdig sind. 🤷‍♂️

Was bewirkt dieses Mittel? Vom Lesen her würde ich es nur verwenden, wenn sie einen überreizten/übersäuerten Magen hätte.

Ich habe erst gedacht, Du beschreibst meine Buffy.....
Buffy ist eine 14 Jahre alte Perserdame........eher faul, was das spielen angeht.
Sie rennt zwar mal hinter dem Ball her oder der Angel, aber das dauert maximal 3 Minuten
und dann war es schon viel. Ihr Gewicht schwankt zwischen 2.5 kg und 2.9 kg, je nachdem wie sie frisst.
Futter muss ich öfter wechseln, es ist alles dabei von billig bis teuer, meist bin ich froh, wenn sie genug frisst.
Sie kommt aber dann auch teilweise nur auf 100g am Tag, es scheint aber zu reichen, da sie nicht weiter abnimmt.
Ich wiege sie regelmäßig. Die letzte Untersuchung ergab, das alles in Ordnung ist. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden,
das sie so ist, wie sie ist....morgens brüllt sie die Wohnung zusammen, wenn sie Futter will.
Abends brüllt sie vor dem Spielen mit den anderen. Sie ist munter, kuschelt und will immer beim Menschen sein.
Die anderen Katzen sind ihr eher egal, es ist ihr auch egal, ob Sue alles wegfuttert oder nicht. Inzwischen bekommt Buffy ihr Futter nur
noch aus Surefeed Automaten, weil ich dann sehen kann wie viel sie frisst.

Wenn mit Hedwig alles in Ordnung ist, dann ist sie halt so, wie sie ist. Damit ich nicht dauernd Futter wegwerfen muss, streue ich auch schon mal einen kleinen KaustickTeil über das Futter, klein gebröselt, dann frisst Buffy es wieder.....
Durch deine Schilderung fühlen wir uns sehr beruhigt. Gut zu wissen, dass andere genau die gleichen Erfahrungen machen.

Deine Buffy ist zumindest kurzzeitig am Spielen interessiert. Hedwig lässt das komplett kalt, dabei hat sie Katzenangel, Ball, Laserpointer, Minzmaus, Baldriankissen, leere Paketkisten... 😅

Darüber hinaus ist sie keine Freundin von Kausticks. Uns bleiben nur klassische Leckerli oder sowas wie Malzpaste und Lachscreme.
 
zorro007

zorro007

Beiträge
873
Reaktionen
424
Nehme Dir mal eine Decke und fahre da mal ganz langsam mit einem Stock darunter, so das Hedwig die Stockspitze unter der
Decke bewegen sieht, vielleicht animiert sie das. Buffys Lieblingsspielzeug ist eine Kugelkette, mit der man Weihnachtsbäume
schmückt......sie findet klickern toll und Tischtennisbälle.
Sue sucht sich ihr Spielzeug, das können Plastikflaschenverschlüsse, Überraschungseierplastik, Reitgerte usw sein. Das ist sehr anstrengend, da ich immer aufpassen muss, was sie gerade zum spielen hat. Gekaufte Spielzeuge findet sie zwar auch gut, aber selbst gefundene sind schöner. Da wird dann auch schonmal ein Hustenbonbon durch die Gegend geschossen.......
Einzig Blue wartet, das man ein Spielzeug aus dem Fach holt. Sie liebt zwar manche Angelanhänger mehr, ist aber mit allem zufrieden, Hauptsache spielen.
Vielleicht habt ihr für Hedwig noch nicht das richtige Spielzeug bzw Spielart gefunden......
 
Ankaa

Ankaa

Beiträge
267
Reaktionen
44
Hallo,

ich melde mich auch mal mit meiner Seniorin (17) zu Wort. Sie hat eigentlich immer und alles sehr gut gefressen, aber je älter sie wurde, desto "schwieriger" wurde es und sie mäkelig. Hier meine Erfahrung/Gedanken

Madame bekommt kein Trockenfutter - das verträgt sie nicht (frisst es aber gerne - gelegentlich gibts mal 1 als Leckerli)

Madame präferiert McDonalds - jeder Versuch sie auf hochwertigeres Futter umzustellen schlugen jedes mal wieder fehl, das wird einfach doof angeschaut und dann stehen gelassen. Blutwerte sind in Ordnung.

Sie bevorzugt Stückchen in Soße über Paté.

Habt ihr mehrere Katzen? Wir füttern getrennt, da sie einfach deutlich langsamer frisst und ihr die anderen das sonst wegfressen würden (sie verteidigt nicht).

Zähne kontrolliert?

Es ist einfach so, dass sie im Alter Muskelmasse (selbst mit Bewegung) abbauen.

Hier gibt es immer wieder Leckerli, für sie halt mal eins oder zwei mehr.

Wir füttern momentan knappe 160g/Tag, wenn ich tagsüber Zuhause bin gibt es vielleicht nochmal 80 zum Mittag. Damit halten wir um die 3kg. Sie war schon immer eine zierliche Katze. Sie ist knochig und das bereitet mir gelegentlich auch Bauchschmerzen (tut es sowieso, wenn sie alt werden und das ist eben ein weiteres Zeichen), allerdings wohnen wir auch kalt - ich vermute, dass das auch zu einer Gewichtsabnahme beiträgt. 300g würde ich aber niemals nie nicht in die Katze reinbekommen, auch wenn sie nach wie vor einen ausgesprochen guten Appetit hat - sie frisst einfach keine großen Portionen mehr.

Nächster Gedanke, falls ihr logistisch die Möglichkeit habt: mehrmals am Tag ganz kleine Portionen füttern, nicht die Katze vor einen im Grunde vollen Napf setzen.

Prinzipiell verhungert eine gesunde Katze nicht vor einem vollen Napf und wenn sie tierärztlich unter Beobachtung ist und medikamentiell gut eingestellt, dann muss man wohl leider, so schwer das fällt, einfach akzeptieren, dass sich Gewicht und Fressverhalten im Alter einfach ändern. Mäkeln schau ich mir nur bis zu einem bestimmten Punkt an, versuche mich aber nicht an der Nase herumführen zu lassen (alle paar Wochen die Sorten komplett ändern etc. - wenn sie zu einem Zeitpunkt etwas gut frisst, dann kann das soooo schlimm nicht sein), weiß aber aus Erfahrung, wie schwer das fällt, vor allem eben bei so abgemagerten Omakatzen

(Noch ein Nachtrag: Ich finde die meisten Mengenangaben nicht brauchbar, vor allem was so auf den Dosen steht, und empfehle dir, dich nicht zu sehr daran aufzuhängen, z.B. den 300g. Unsere Katzen bekommen alle 160-200g/Tag und sind gut im Futter und bis auf die Oma nicht mager. Würden wir uns an die Empfehlungen halten wären sie fett )
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen