Kater lebt wahrscheinlich nicht mehr lange - wann neuer Spielgefährte?

  • Autor des Themas JaJaVogel
  • Erstellungsdatum
JaJaVogel

JaJaVogel

131
0
Hallo ihr lieben!

Leider muss ich mich mit einem traurigen Anlass zurückmelden. Wie in diesem Thread berichtet, leidet mein Orpheus (8) an einer seltenen Darmerkrankung namens FGESF. Nach seiner OP war er die letzten Jahre völlig symptomfrei und man wäre nie auf die Idee gekommen, dass ihm etwas fehlt! Doch vor ein paar Tagen gab es beim Routine-Ultraschall die Horrormeldung: Die Krankheit ist zurück, es sind gleich drei Tumore am Dickdarm aufgetaucht (was ohnehin schon übel
ist) und einer davon ist möglicherweise nicht operabel. Am Montag setzen wir uns nochmal mit den Ärzten zusammen und besprechen die weitere Vorgehensweise. Klar ist jedoch: Orpheus wird wahrscheinlich nicht mehr lange leben. Wie lange, müssen uns am Montag die Onkologen sagen. Aktuell ist er nicht im geringsten eingeschränkt und scheint nicht einmal zu merken, dass etwas nicht stimmt. Aber wer weiß, wie lange noch?

Als wäre das nicht schon tragisch genug, gibt es da ja auch noch seinen Kumpel Ari, ebenfalls 8. An den müssen wir natürlich auch denken! Die beiden kennen sich seit dem Kittenalter, kuscheln und spielen und sind generell unzertrennlich. Für mich ist klar: Ari soll nicht alleine bleiben, da er ja ganz offensichtlich ein geselliger Typ ist und sich alleine in der Wohnung zu Tode langweilen würde! Stattdessen soll er einen gleichaltrigen, souveränen Kater als Kumpel kriegen.

Die Frage ist nur: Wann? Solange Orpheus noch da ist, um eine Vergesellschaftung unter Trauerstress zu vermeiden? Orpheus selbst mag alles und jeden, da sehe ich kein großes Risiko - vermutlich würde er sogar noch als "Vermittler" wirken. Immer vorausgesetzt natürlich, dass er nicht stark abbaut - wenn er nur noch Wochen hat, soll er die selbstverständlich stressfrei und ganz in Ruhe verbringen. Oder sollte ich doch lieber warten, bis Orpheus nicht mehr da ist?

Was sind da eure Erfahrungen?
 
09.03.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
NinK

NinK

3.700
162
Hey!

Ich bekomme gerade eine Gänsehaut, es tut mir so leid für euch. Ich wünsche euch, dass ihr noch eine lange unbeschwerte Zeit mit eurem Orpheus genießen könnt, ohne Schmerzen und Einschränkungen.

Es ist eine schwierige Frage, ich glaube ich persönlich würde jetzt noch kein neues Tier dazu holen. Ihr wisst nicht, wie lange Orpheus leben wird und wie gut es ihm in den letzten Wochen oder hoffentlich Monaten noch gehen wird. Ich glaube ich hätte Angst, dass er sich schneller aufgibt wenn ein neues Tier einzieht oder seine Beschwerden beschleunigt werden.

Aber letzten Endes kennt ihr eure Tiere am besten und müsst nach Bauchgefühl entscheiden. Ich wünsche euch viel Kraft!
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.919
105
Es tut mir sehr leid zu lesen, was sich da bei Orpheus entwickelt hat.
Tatsächlich würde ich ihm den Stress einer Zusammenführung jetzt auch nicht mehr zumuten.
Das heißt nicht, dass ihr nicht schon mal ganz langsam und vorsichtig eure Fühler ausstrecken könnt. Wenn ihr dazu tatsächlich auch schon bereit seid.
 
Frigida

Frigida

30.449
386
Wie traurig...

Ich würde auch jetzt keinen neuen Kater dazu holen. Selbst die Vergesellschaft problemlos läuft, ist es doch für alle Beteiligten immer Stress.
Und Stress würde ich bei Orpheus jetzt vermeiden.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.656
204
Es ist gut und auch sehr verantwortungsvoll, dass du dir schon mal Gedanken machst, dass der Ari nicht zu lange alleine bleiben soll. Doch Orpheus ist ja noch da und ich denke deine Aufgabe ist ihm diesen letzte Zeit so schön zu gestalten wie es gesundheitlich zu verantworten ist. Somit hast du die Gelegenheit bewußt Abschied zu nehmen. Da kann eine Zusammführung vielleicht mehr Schaden anrichten.

Für die nächste Zeit viele gute Stunden für Orpheus und für dich/euch viel Kraft.

lg
Verena
 
Ilvy

Ilvy

6.631
155
Hallo, mich bewegt das sehr, was du schreibst.
ich würde auch keinen Stress zusätzlich für deinen Orpheus verursachen mit einem zusätzlichen Kumpel- die Katzen sind so sensibel und vielleicht wirft das Orpheus zurück. Keine Ahnung. Unseren Miezen traue ich bei ihrer Sensibilität Alles zu.
Ich wünsche euch noch eine gute gemeinsame, möglichst lange Zeit.. Liebe Grüße! Maja
 
JaJaVogel

JaJaVogel

131
0
Hallo ihr lieben und danke für die lieben (und einstimmigen) Rückmeldungen! Es tut gut, die Meinung von anderen Katzenhaltern zu hören - in meinem Umfeld gibt es leider nicht ganz so viele, die sich da überhaupt an eine Aussage rantrauen würden.

Orpheus' Wohlbefinden hat natürlich höchste Priorität! Momentan ist er auf einer hammerharten Cortisontherapie (2 mg/kg Körpergewicht :eek:) und bekommt Abführmittel, damit es besser "flutscht". Damit gehts ihm richtig gut und ich habe Hoffnung, dass es vielleicht doch eher Monate als Wochen sind! Freitag gucken wir beim Ultraschall mal rein, ob die Tumore durch das Cortison schrumpfen. Es bleibt also spannend. (Ich überlege gerade, ob ich vielleicht seinen alten Thread wiederbeleben soll...)
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.251
364
Genießt alle zusammen die Zeit die euch bleibt! Ich wünsche euch noch viele schöne und gute Momente mit Orpheus. Es ist sicher gut aktuell keine neue Katze dazu zu nehmen, um so mehr könnt ihr euch auf ihn und Ari konzentrieren. 🍀🍀🍀
 
JaJaVogel

JaJaVogel

131
0
An alle, die sich für Orpheus' weitere Geschichte interessieren: Hier gibt es ein Update!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen