• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Bandruptur oberes Sprungelenk bei Seniorkater

  • Autor des Themas Celia
  • Erstellungsdatum
C

Celia

11
0
Moin zusammen,
Normalerweise schau ich hier im Forum nur mal rein, aber heute melde ich mich mal mit nem eigenen Problem.
Mein Kater Spike ist ein ehemaliger Streuner, der uns schon mit einer Menge an Baustellen zugelaufen ist. Dazu wählen Arthrose in den vorderpfötchen, wohl von einer Fraktur, Arthrose im linken Sprunggelenk, gepaart mit einem miesen Immunsystem, einem Gewicht im unteren Bereich und Kaputte Zähne.
Er lebt jetzt fast 2 Jahre mal mit mehr, mal mit weniger Problemen hier.

Zu alledem kam er gestern Mittag nach meinem Feierabend heulend und mehr
kriechend aus einer Ecke gekrochen... Also ab in die nächste große Klinik gedüst und das Tier auf den Kopf gestellt, heißt da wir schonmal da waren wurde neben Röntgen und co mal ein sehr detailreiches Blutbild angefertigt um mal die eine Ursache für seinen ständigen eher schlechten allgemein Zustand nachzugehen.(alles normal für ein Tier diesen alters, nierenwerte im erhöhten normberreich 🤔)

Für sein linkes Bein zeigte sich leider ein weniger guter Befund. Das obere Sprunggelenk ist quasi hin, die Bänder zur seitlichen stabilisation sind (Teil)rupturiert, eine genaue Aussage ist da leider nicht möglich. Vorerst probieren wir eine konservative Therapie, notfalls muss aber das Gelenk operativ versteift werden.
Nach einem langen Klinik Tag gestern hat er erstmal ein Lager im Schlafzimmer bekommen , wo er auch gut durchgeschlafen hat. Heute früh fing schon das Theater an, dass er sichtlich Schwierigkeiten hat sich im weichen Klo zu bewegen, also eine niedrige Schale mit nur wenig Streu befüllt. Fressen und Wasser nimmt er nur aus der Spritze, dann zwar in kleinen Mengen aber gierig.
Spike hat beim umlegen und hinstellen starke Schmerzen und auch mit seine. Kaputten anderen Beinen kann er sich eher schlecht helfen, immoment echt ein Desaster für den Kerl. Tagsüber liegt er gerade unter Aufsicht im Arbeitszimmer rum und für die Nacht steht ein Käfig bereit, nur ich fürchte er wird da enorm randalieren...
Am meisten Sorgen macht mir dabei seine fressunlust... klar er hat Schmerzen.
Die anderen Katzen ignorieren ihn interessanterweise.
Hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen Gelenkproblemen bei Rentnerkatzen? Und vor allem Erfahrungen ob eine OP besser oder schlechter wäre?

Mit freundlichen Grüßen Celia
 
09.03.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
claudiskatzis

claudiskatzis

7.595
302
Hallo Celia,
da bin ich total überfragt.... hast du für ihn Schmerzmittel bekommen? Um eine Grundversorgung für ihn hinzubekommen könntest du ihm Reconvales Tonikum geben. Das bekommst du beim TA oder im Netz, schau da mal nach. Das kannst du ihm auch mit einer Spritze geben.
 
Tinaho

Tinaho

12.581
171
Mein erster Kater hatte mit 11 Jahren einen Kreuzbandriss im Knie.
Ich weiß allerdings nicht, ob dass vergleichbar ist.
Es ist allerdings schon 30 Jahre her und wir haben ihn damals operieren lassen.
Danach konnte er wieder gut laufen und springen.

Vielleicht holst du dir noch eine zweite Meinung ein.
 
C

Celia

11
0
Hi,
Mit Schmerzmitteln sind wir gut versorgt. Heute sieht er schon besser und beobachtet auch wieder alles. In Gesellschaft und mit krauleinheitenbhat er die Hühnersuppe gerade selbst geschlürft 👍
Jetzt ist aber auch noch seine andere Pfote angeschwollenen, arthrithis lässt grüßen...

Die Seitenbänder sind leider recht kurz und lassen sich wohl eher nicht rekonstruieren, da liegen die Chancen wohl nur bei 30%.
Beim Menschen werden diese Bänder meist auch nicht gerettet, sondern eher die Muskulatur gekräftigt.
Ein Kreuzband ist von der Struktur und dicke ganz anders und lässt sich hervorragend ersetzen.
Muss mal googeln welcher Tierarzt auf orthopädie spezialisiert ist.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

7.595
302
Vielleicht gibt es eine/ n Fori in deiner Nähe der einen Spezialisten empfehlen kann? Aus welcher Ecke kommst du denn?
 
C

Celia

11
0
Ich bin quasi mittig aufm Land zwischen Oldenburg und Leer
 
claudiskatzis

claudiskatzis

7.595
302
Da gibt es bestimmt Foris in der Region....
Daumen drück 🍀
 
claudiskatzis

claudiskatzis

7.595
302
Keiner aus der Region anwesend? Das gibts doch nicht ☹
 
C

Celia

11
0
Mal abwarten ob sich wer meldet.
Spike hat sich mit seiner Immobilität abgefunden, liegt in seinem Kissen und ruft wenn er was braucht, die Kinder kuscheln ihn viel und bieten ihm immer wieder Wasser und Futter an.
Schmerzmäßig sagt er nichts.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

7.595
302
Gibt es zufällig Pflegestellen in deiner Nähe? Die haben aufgrund ihrer Pflegis auch gute Kontakte zu TÄ
 
C

Celia

11
0
Der örtliche Tierschutz gratuliert per Zeitung einer ehemaligen Heimhündin zur Geburt ihrer Babies, nein die war nicht trächtig vermittelt, das Tierheim in Oldenburg nutzt die selbe Klinik wie ich und die zugehörigen Leute auch.
 
C

Celia

11
0
Das ist meine Anlaufstelle. Die kann ich übrigens allgemein bei Herzerkrankungen nur jedem empfehlen
 
C

Celia

11
0
Darum hoffe ich ja auf erfahrungswerte, Vorfällen in hinblick auf einen konservativen Therapie Verlauf und wie Belastbar das ganze ist, eine Versteifung des Gelenks wäre ja ein sehr großer Funktionsverlust aber mit eventueller Stützfunktion.
Das dreibeinige Laufen ist halt so oder so für ihn sehr schwierig.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen