• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Katzenkatastrophe

  • Autor des Themas Pearly Daphne
  • Erstellungsdatum
P

Pearly Daphne

1
0
Hallo liebe Leute,

Ich schätze es wird mir hier keiner helfen können, aber trotzdem:

Meine Katze hat aufgehört zu trinken, aß nur noch wenig und hat überall hingepinkelt. Also zum Tierarzt. Da wurde mir gesagt, die Katze müsse operiert werden wegen einer alten Operationsfolge.

Meine Katze wurde vor 6 Jahren kastriert, danach hatte sie einen Hängebauch. Die operierende Ärztin meinte, das sei normal. Wir zogen um, der neue Tierarzt sagte, das sei nicht normal. Wenn sie nicht mehr essen würde, oder Probleme beim Stuhlgang habe, müsse sie erneut operiert werden. Wieder umgezogen. Jetziger Tierarzt sah also eine Operation als notwendig an. Katze dagelassen, wurde operiert.

Katze abgeholt, Trichter an, dürfte nicht an die Wunde gehen. Kennt man ja. Ich erkläre, dass sie den Trichter Zuhause sofort abmachen wird und wir beim letzten Mal deswegen einen Body für sie bekommen hätten. Vorsichtshalber einen mitbekommen. Und ja, Zuhause hat sie den Trichter in Sekundenschnelle abmontiert. Body an. Der war viiiel zu groß, hat sie auch immer ausgezogen bekommen.

Ich habe mir drei Tage frei genommen, um sie zu pflegen, habe den Body enger genäht, sie hat es trotzdem geschafft ihn nachts auszuziehen, an der Wunde geleckt, dicke Entzündung. Also noch in der selben Woche zum Tierarzt. Da wurde mir
dann zusätzlich verkündet, dass sie eine schwere Niereninsuffiuienz habe. Wieder dagelassen. Ihre Nieren wurden dort mit Infusionen durchgespült. Katze abgeholt. Nierenwerte seien besser, sie müsse jedoch von nun an Diätfutter essen und ein Medikament in den Mund gespritzt bekommen. Ich erkläre der Tierärztin noch einmal, dass sie den Trichter nicht trägt und der Body zu groß ist. Antwort "Sie muss aber halt den Trichter tragen.". Toll. Ein Antibiotikaspray mitbekommen, dass sie im Notfall auch vom Lecken abhalten soll, wegen des ekligen Geschmacks. Mindestens fünf Mal täglich soll man es ihr auf die Wunde sprühen. Klappt super wenn man den ganzen Tag arbeiten muss.

Zuhause angekommen, Katze ist wegen des Trichters ausgeflippt, hat ihn sich vom Leib gerissen, Body noch enger gemacht, vor dem Anziehen das Spray drauf, was ihr gar nicht gefiel, Medikament in den Mund gespritzt, was ihr gar nicht gefiel, Body angezogen. Sie hat es schon wieder geschafft sich das Ding auszuziehen, hat an der Wunde geleckt trotz des Sprays. Tierarzt um Hilfe gebeten. Tierarzt sagt "Bei uns hat sie den Trichter immer getragen. Vielleicht müsst ihr sie solange in einem Käfig halten."
Wir haben natürlich keinen Käfig, woher denn. Naja, haben sie dann ins Badezimmer verfrachtet, Krause um, fast schon bedenklich fest zugeschnürrt, lange beobachtet aus Angst die Katze umzubringen, alles gut und siehe da, endlich trägt sie das Ding! Trinkt aber immer noch nicht, frisst immer noch kaum, pinkelt immer noch nicht ins Klo und hat jetzt auch noch Verstopfungen.

Wieder zum Tierarzt (vorher noch mal zum Fäden ziehen dagewesen). Abführmittel bekommen. Hilft nicht. Wieder zum Tierarzt. Zusätzlich auch Flohsamenschalen dazu, würde helfen. Hilft.

Katze blutet am Bauch. Tierarzt. Katze reagiere allergisch auf die Fäden. Unterbauchfaden gezogen. Nach Hause.

Katze lässt sich Spray nich mehr auf die entzündete Wunde sprühen, wieder zum Tierarzt. Spritze. Drei Tage später wieder zum Tierarzt für die nächste Spritze.

Eine Woche später wieder zum Tierarzt wegen Blutwertkontrolle. Nierenwerte unverändert. Und nun? Nichts, weiter machen wie zuvor. Und die Wunde? Ist komplett verheilt. Und die Krause? Kontrolliert abnehmen, darf trotzdem nicht lecken. Keine Ahnung wie man das kontrolliert abnehmen soll. Wir habe eine große Wohnung mit vielen Versteckmöglichkeiten, welche sie sofort nutzt um sich dort zu verkriechen und am Bauch zu lecken. Klar, wir nehmen die Krause natürlich immer wieder zum füttern und eine Runde kuscheln ab. Aber nur im Bad unter strengster Aufsicht. Okay. Also weiter im Badezimmer einsperren.

Seit über sieben Wochen muss die Katze jetzt im Badezimmer leben. Sie zu füttern dauert bei jeder Mahlzeit mindestens eine Stunde, da man sie immer wieder zum fressen animieren muss. Das. Medikament nimmt sie nur, wenn man es ins Essen mischt, ansonsten flippt sie total aus. Sie trinkt immer noch nicht, egal was mit dem Wasser ist. Kein Altes, kein Neues, keins mit Fleischgeschmack, keins aus einem Trinkbrunnen etc.. Auch essen will sie manche Mahlzeiten gar nicht. Obwohl die Wunde verheilt ist, fängt die Stelle am Bauch sofort a rot zu werden und leicht zu bluten sobald die Katze daran leckt. Wegen des Flüssigkeitmangels hat sie total trockene Haut. Sobald etwas aus Stoff auf dem Boden liegt, pinkelt sie drauf. Wenn dem nicht so ist, pinkelt sie ins Klo. Sie ist also dazu in der Lage das Klo zu benutzen.

Der Tierarzt weiß nicht mehr weiter, ich weiß nicht mehr weiter, mein Konto ist leer. Ich bin nur noch mit arbeiten, Haushalt und Katze beschäftigt. Ich bin langsam ein wenig am Ende mit meiner Kraft.

Hat noch jemand Tipps? Das einzige was ich jetzt noch ausprobieren will ist den Bauch mit Bepanthen oder so einzucremen. In zwei Wochen fliege ich eigentlich in den Urlaub, wenn sie dann aber noch nicht gesund ist, habe ich niemanden der sie pflegen will...
 
12.03.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Tinaho

Tinaho

14.298
360
Huhu,
Herzlich Willkommen im Forum, schön dass du hergefunden hast.

Ach Herrjeh, da macht ihr (du und deine Katze) ja ganz schön was mit.
Eine unendliche Leidensgeschichte wie mir scheint.

Einige Sachen habe ich nicht ganz verstanden, oder vielleicht auch überlesen.
Wenn die Wunde komplett verheilt ist, warum muss dann die Katze die Halskrause noch tragen?
Wäre es nicht besser sie abzunehmen und wieder auf den Body umzusteigen.
Dass deine Katze jetzt auf den Boden pinkelt kann ich eigentlich gut nachvollziehen.
Über 7 Wochen im Badezimmer und die ganzen Tierarztbesuche sind wohl nicht spurlos an ihr vorbei gegangen.

Leider kann ich dir keine hilfreichen Tipps geben, sondern nur die Daumen drücken.
Ehrlich gesagt würde ich vermutlich noch einmal den Tierarzt wechseln und mir eine andere Meinung einholen.
Allerdings schwierig wenn das Konto leer ist.

Ich hoffe, dass sich noch andere Foris melden, die sich auf diesem Gebiet besser auskennen.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und deiner Katze gute Besserung.

LG
Tina
 
Geek

Geek

2.595
98
Hi,
ich verstehe da auch einiges nicht.
Warum war denn überhaupt eine OP notwendig? Hängebauch nach Kastra bzw. Hängebauch überhaupt ist ja nichts Ungewöhnliches.
Was war denn die genaue Diagnose?

Wenn die Wunde verheilt wäre, dann würde sie nicht anfangen zu bluten, wenn die Katze daran leckt.
Also ist sie nicht komplett verheilt.

Das nicht essen/trinken kommt wahrscheinlich von Nierenmedikament und den Diätfutter (welches soll sie denn essen?).
Wie sind denn jetzt die Nierenwerte?

Und für deinen Urlaub (oder die Katze, hoffentlich nicht) sehe ich leider schwarz. Ich glaube nicht, dass beides vereinbar ist.
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

5.573
25
Da habt ihr jetzt aber echt was durch, oh weh.
Mit dem Pinkeln ist sicherlich wegen des Stresses, den die Katze einfach hat. Hast du mal Feliway angesteckt? Oder auch mit Zyklkene probiert? Das könnte etwas beruhigen. Manche nehmen auch Bachblüten.

Mit dem Body vom Tierarzt. Ich sehe hier immer wieder Leute, die packen die Katzen in kleine Baby-Bodys, wäre das eine Option? Sieben Wochen mit Halskrause geht meiner Meinung nach bei einer Katze gar nicht. Normalerweise müsste die Wunde nach der langen Zeit auf jeden Fall verheilt sein, ob Lecken oder nicht. Es dürfte sich auch nicht ständig wieder Entzünden, wenn z.B. ein Langzeitantibiotika gegeben wird.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

9.788
589
Zuletzt bearbeitet:
claudiskatzis

claudiskatzis

9.788
589
Es kann auch sein das sie mit der Situation ( Body, Trichter, Op usw.) unglücklich ist und deshalb nicht immer ins Klöchen geht?!
 
Schaefchen2310

Schaefchen2310

7.107
125
Für den Bauch würde mit jetzt auch nur Mielosan einfallen. Das hat bis jetzt bei mir bei Mensch und Tier immer geholfen und ist auch auf Basis von medizinischem Honig... Da sollte aber dann der Body trotzdem drüber gezogen werden, damit sie nicht vermehrt dran geht. Ich habe da bisher immer nach 24h schon deutliche Besserungen gesehen.

Wenn sie vor diesen ganzen Strapazen noch kein Problem mit Unsauberkeit hatte vermute auc h ich, dass es einfach am Stress liegt. EIngesperrt sein ist ja auch wirklich nicht schön 😢
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
Hallo und Willkommen. :)

Unglaublich, was ihr hinter Euch habt.
Das tut mir wirklich sehr leid.

Da die Katze ja schon ganz zu Beginn wildgepinkelt hat, würde mich interessieren, ob der Urin untersucht wurde und mal die Blase bzw die ableitenden Organe geschallt wurden.

Da manche Katzen auch bei Zahnschmerzen wild pinkeln, wäre auch interessant, wie die Zähne aussehen.

Den Manuka Honig würde ich (in bester Qualität ) empfehlen, allerdings müsste dann auch wieder die "Wunde" abgedeckt werden.

Liebe Grüße
Melanie
 

Neueste Beiträge